Hérépian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hérépian
Wappen von Hérépian
Hérépian (Frankreich)
Hérépian
Region Okzitanien
Département Hérault
Arrondissement Béziers
Kanton Saint-Gervais-sur-Mare
Gemeindeverband Communauté de communes Grand Orb
Koordinaten 43° 36′ N, 3° 7′ OKoordinaten: 43° 36′ N, 3° 7′ O
Höhe 178–520 m
Fläche 8,77 km²
Einwohner 1.519 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 173 Einw./km²
Postleitzahl 34600
INSEE-Code
Website http://www.mairieherepian.fr/

Dorfansicht

Hérépian ist eine südfranzösische Gemeinde mit 1519 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Hérault in der Region Okzitanien am Fuße der Cevennes. Zwischen Mittelmeer und Mittelgebirge gelegen, ist Hérépian im Zentrum der Region Okzitanien. Der Ort liegt am Fluss Orb, an der Einmündung seines rechten Nebenflusses Mare. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Haut-Languedoc.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Musée de la Cloche et de la Sonnaille (Glocken- und Geläut-Museum) im ehemaligen Bahnhofgebäude erinnert an die ehemals älteste Glockengießerei Frankreichs, die um 1600 gegründete Fonderie de Cloche Granier in Hérépian, die 2011 geschlossen wurde.[1]

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Partnerstadt ist Leutkirch im Allgäu.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
1.122 1.135 1.126 1.157 1.241 1.368 1.446
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hérépian – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Société francaise de campanologie: Histoire cloches