Hérépian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hérépian
Wappen von Hérépian
Hérépian (Frankreich)
Hérépian
Region Languedoc-Roussillon
Département Hérault
Arrondissement Béziers
Kanton Saint-Gervais-sur-Mare
Gemeindeverband Communauté de communes Grand Orb.
Koordinaten 43° 36′ N, 3° 7′ O43.5933333333333.1152777777778Koordinaten: 43° 36′ N, 3° 7′ O
Höhe 178–520 m
Fläche 8,77 km²
Einwohner 1.501 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 171 Einw./km²
Postleitzahl 34600
INSEE-Code
Website http://www.mairieherepian.fr/

Dorfansicht
.

Hérépian ist eine südfranzösische Gemeinde mit 1501 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Hérault in der Region Languedoc-Roussillon am Fuße der Cevennes. Zwischen Mittelmeer und Mittelgebirge gelegen, ist Hérépian im Zentrum der Region Languedoc-Roussillon. Der Ort liegt am Fluss Orb, an der Einmündung seines rechten Nebenflusses Mare. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Haut-Languedoc.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Musée de la Cloche et de la Sonnaille (Glocken- und Geläut-Museum) im ehemaligen Bahnhofgebäude erinnert an die ehemals älteste Glockengießerei Frankreichs, die um 1600 gegründete Fonderie de Cloche Granier in Hérépian, die 2011 geschlossen wurde.[1]

Partnergemeinde[Bearbeiten]

Deutsche Partnerstadt ist Leutkirch im Allgäu.

Demographie[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
1.122 1.135 1.126 1.157 1.241 1.368 1.446
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hérépian – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Société francaise de campanologie: Histoire cloches