The Big Bang Theory

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sheldon Cooper)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelThe Big Bang Theory
OriginaltitelThe Big Bang Theory
TBBT logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)2007–2019
Produktions-
unternehmen
Warner Bros. Television,
Chuck Lorre Productions
Längeca. 22 Minuten
Episoden279 in 12 Staffeln (Liste)
GenreSitcom
TitelmusikBig Bang Theory ThemeBarenaked Ladies
IdeeChuck Lorre, Bill Prady
Erstausstrahlung24. September 2007 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
11. Juli 2009 auf ProSieben
Besetzung
Synchronisation

The Big Bang Theory (englisch für „Die Urknalltheorie“) ist eine US-amerikanische Sitcom von Chuck Lorre und Bill Prady, die vom 24. September 2007 bis zum 16. Mai 2019 vom US-Fernsehsender CBS ausgestrahlt wurde. Die Serie wurde von Warner Bros. Television und Chuck Lorre Productions produziert.

Im März 2017 wurde die Serie um eine zwölfte Staffel verlängert, die am 24. September 2018 bei CBS Premiere hatte. Mit dieser 24-teiligen Staffel wurde die Serie beendet, da sich Hauptdarsteller Jim Parsons nicht überreden ließ, seine Rolle als Sheldon Cooper noch länger zu spielen.[1] Das Serienfinale ist am 16. Mai 2019 in den Vereinigten Staaten ausgestrahlt worden.[2]

Von 2014 bis 2016 war The Big Bang Theory in der werberelevanten Zielgruppe in Deutschland die meistgesehene Fernsehserie.[3][4][5] Mit 279 Episoden gilt sie als die Sitcom mit den meisten Episoden überhaupt – ein Rekord, den seit Jahrzehnten die Serie Cheers (275 Episoden) hielt.[6][7]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie handelt von den hochintelligenten jungen Physikern Leonard Hofstadter und Sheldon Cooper, deren WG in Pasadena gegenüber der Wohnung der hübschen Kellnerin Penny liegt. Dabei wird die geekhafte Art der beiden Wissenschaftler durch die Naivität, aber auch die Sozialkompetenz bzw. den gesunden Menschenverstand der Nachbarin, einer anfangs klischeehaften Blondine, kontrastiert. Nach einigen Schwierigkeiten werden sie und Leonard ein Paar.

Ergänzt wird das Trio durch den jüdischen Ingenieur Howard Wolowitz und den indischen Astrophysiker Rajesh Koothrappali. Die vier Freunde verbindet eine große Leidenschaft für Comics, Science-Fiction (insbesondere Star Trek), Computer- und Videospiele, Paintball sowie die Besuche diverser Conventions in entsprechenden Kostümen. Nachschub für diese Interessen holen sie sich regelmäßig im Comicbuch-Laden von Stuart Bloom. Sie beschäftigen sich intensiv mit Naturwissenschaften und Technik und arbeiten alle am California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena.

Im weiteren Verlauf der Serie treten Bernadette Maryann Rostenkowski, Mikrobiologin und Howards spätere Frau, sowie Amy Farrah Fowler, Neurobiologin und Sheldons spätere Frau, auf, während sich das anfangs eigentümliche Sozialverhalten der Wissenschaftler normalisiert und an die Normen der US-Gesellschaft angleicht.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dr. Leonard Leakey Hofstadter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundriss der Wohnung von Sheldon und Leonard

Leonard stammt aus New Jersey, ist hochbegabt und mit zwei ebenfalls hochbegabten Geschwistern aufgewachsen. Sein Vater ist Anthropologe, seine Mutter ist Psychoanalytikerin und Neurologin. Seine Eltern trennen sich im Laufe der Serie. Leonard schloss sein Studium an der Princeton University im Alter von 24 Jahren mit der Promotion zum Ph.D. ab. Am Caltech ist er als Experimentalphysiker beschäftigt. Er lebt von Staffel 1 bis 9 in einer Wohnung mit Sheldon und ist mit diesem trotz anfänglicher und immer wiederkehrender Schwierigkeiten befreundet. Mit seinen Freunden teilt er sein stark ausgeprägtes Interesse an Comics, Science-Fiction und seine Sammelleidenschaft für Actionfiguren und ähnliche Fanartikel. Zudem spielt er seit seiner Kindheit das Cello, was er jedoch nie aus freien Stücken lernen wollte. Leonard leidet an Asthma und Laktoseintoleranz, was im Laufe der Serie häufig thematisiert wird.

Leonard sucht eine feste Beziehung zu einer Frau und hat im Laufe der Serie zunächst kurze Beziehungen zu der Physikerin Leslie Winkle, der Ärztin Stephanie Barnett und in der dritten Staffel auch zu Penny. Nachdem Penny sich gegen Ende der dritten Staffel von ihm trennt, beginnt er in der vierten Staffel eine Beziehung mit Rajs Schwester Priya, einer erfolgreichen Anwältin. Priya kehrt jedoch nach Indien zurück; nachdem sie gestanden hat, Leonard betrogen zu haben, trennt er sich in der fünften Staffel von ihr. Anschließend kommt er wieder mit Penny zusammen. Sie verloben sich in der siebten und heiraten in der neunten Staffel. In der zehnten Staffel zieht Penny bei Leonard ein und Sheldon übernimmt ihre frühere Wohnung. In der letzten Folge der Serie erfährt man, dass Penny ein Kind von Leonard erwartet.

Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Roboter, den Sheldon baute, um die Wohnung künftig nicht mehr verlassen zu müssen

Sheldon ist theoretischer Physiker. Er ist wie Leonard hochbegabt und versuchte bereits als Kind, komplexe Geräte wie ein Röntgengerät und einen Kernreaktor zu bauen. Außerdem besitzt er ein eidetisches Gedächtnis. Im Gegensatz zu Leonard, der aus einer Akademikerfamilie kommt, ist Sheldon der einzige Wissenschaftler in seiner Familie. Er wuchs im texanischen Galveston auf und wurde konservativ und christlich erzogen, ist selbst aber nicht religiös. Seine Mutter Mary, eine wiedergeborene Christin, kümmert sich auch noch um ihren erwachsenen Sohn und hat mehrere Auftritte in der Serie. Sein Vater George war Alkoholiker und ist verstorben.[8] Leonard beneidet Sheldon um dieses Umfeld, da seine eigene Mutter ihm kaum Beachtung schenkt und in ihrer kühlen Art Sheldon sehr ähnelt.

Während in der Serie niemals davon die Rede ist, dass Sheldon eine Störung im Autismusspektrum habe, hat sein Darsteller, Jim Parsons, in Interviews mehrfach erwähnt, dass die Figur einige Asperger-ähnliche Züge aufweise.[9] Sheldons Zwillingsschwester Missy ist ihm im Verhalten und Aussehen nicht ähnlich. Zudem hat er einen älteren Bruder, George jr., auf den in der Serie allerdings erst spät näher eingegangen wird. Sheldon hat ein inniges Verhältnis zu seiner Großmutter, die er „Meemaw“ nennt. Er wird von seiner Großmutter „Moonpie“ genannt. Seinen verstorbenen Großvater vermisst er sehr, da dieser der Einzige in der Familie war, der ihn in seinen wissenschaftlichen Neigungen bestärkte. Wenn Sheldon krank war, sang ihm seine Mutter mit Soft Kitty, warm Kitty die Abwandlung eines amerikanischen Kinderliedes vor. In der Serie fordert Sheldon Penny wiederholt auf, es ihm vorzusingen, wenn er krank ist. In der deutschen Synchronisation wird dafür eine Umarbeitung des Katzentanzliedes von Fredrik Vahle verwendet.

In der Schule übersprang Sheldon einige Klassen, wodurch er das College an der University of Texas at Austin bereits im Alter von 14 Jahren mit summa cum laude abschloss. Mit 15 Jahren hatte er eine Gastprofessur an der Universität Heidelberg; mit 16 Jahren promovierte er über eine Arbeit zur Twistor-Theorie zum Ph.D. Für seine zweite Dissertation zur Erlangung des Doctor of Science (Sc.D.), einem Grad, der in den USA von mehreren naturwissenschaftlichen Fakultäten vergeben wird, brauchte er vier Jahre. Nach Abschluss seiner wissenschaftlichen Ausbildung zog Sheldon nach Pasadena und arbeitet seitdem am Caltech. Zu Beginn der ersten Staffel der Fernsehserie ist er dort seit dreieinhalb Jahren tätig.

Sheldon ist im Umgang mit anderen Menschen zunächst abweisend und lernt erst im Verlauf der Serie, Witze zu verstehen und Sarkasmus zu erkennen oder selbst zu verwenden. Er wirkt oft arrogant und überheblich und fühlt sich den meisten Menschen intellektuell überlegen. Sheldon hat wie Leonard ein ausgeprägtes Interesse an Videospielen und Science-Fiction und ist großer Fan der Comicserien The Flash und Green Lantern, weshalb er oft T-Shirts mit entsprechenden Motiven trägt. Auch bewundert er Mr. Spock und ist Eisenbahnfan. Seine Figur im Online-Rollenspiel Age of Conan heißt „Sheldor, der Eroberer“. Sheldon ist ein Pedant und hält zwanghaft an Gewohnheiten, Schemata und selbst aufgestellten Regeln fest. Er nimmt wenig Rücksicht auf die Bedürfnisse anderer, kann aber sehr fordernd werden, wenn es um seine eigenen Bedürfnisse geht.

Er ist zwanghaft ordentlich und führt in unregelmäßigen Abständen Notfallübungen in seiner Wohnung durch. Er hasst es, wenn fremde Menschen in seine Welt eintreten. Selbst seine Freunde erduldet er anfänglich nur deshalb, weil sie von Nutzen für ihn sind. Erst als die Wohnung von Sheldon und Leonard ausgeraubt wird, bemüht er sich, zu seinen Mitmenschen Kontakt zu bekommen. Auch existiert während der Zeit, in der er mit Leonard zusammenwohnt, ein sehr umfangreicher WG-Vertrag („Mitbewohnervereinbarung“), den Sheldon mit Leonard abgeschlossen hat und auf den er sich häufig beruft, wenn dessen sehr detaillierte Regeln verletzt werden. Charakteristisch für Sheldon ist auch seine Unfähigkeit zu lügen. Tut er es dennoch, zeigt er auffälliges Verhalten, beispielsweise übersteigerte Nervosität. Eine weitere Eigenart ist sein Ausruf „Bazinga!“ (frei übersetzt: „Reingefallen!“), mit dem er zeigen will, dass er gerade einen Scherz gemacht hat.

Im Verlauf der vierten Staffel entwickelt Sheldon eine Beziehung zu Amy Farrah Fowler, die er über eine Dating-Internetseite kennengelernt hat, auf der Raj und Howard ihn ohne sein Wissen angemeldet haben. In der fünften Staffel werden die beiden ein Paar und beginnen eine zunächst platonische Beziehung. Amy, selbst hochintelligent und Neurobiologin, zeigt zunehmend auch sexuelles Interesse an Sheldon. Nachdem sich Amy für kurze Zeit von ihm getrennt hat, kommen sie wieder zusammen, und Sheldon hat erstmals Sex. Als Penny mit Leonard zusammengezogen ist, übernehmen Sheldon und Amy ihre ehemalige Wohnung. Sheldon macht Amy zu Beginn der elften Staffel einen Heiratsantrag und sie verloben sich. Am Ende der elften Staffel heiraten die beiden; am Ende der Serie erhalten sie gemeinsam den Nobelpreis.

Penny Hofstadter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Set von Sheldons und Leonards Wohnzimmer

Über Pennys familiären Hintergrund erfährt man nur wenig; ihr Geburtsname bleibt ungenannt. Bekannt ist, dass sie auf einer Farm in der Nähe von Omaha im Bundesstaat Nebraska aufwuchs. Sie hat eine Schwester sowie einen Bruder, der Drogen herstellt und verkauft. Die Fernsehserie beginnt mit Pennys Einzug in die Nachbarwohnung von Leonard und Sheldon.

Sie träumt von einer Karriere als Schauspielerin, doch wegen fehlender Engagements arbeitet sie als Kellnerin in einer Filiale der Restaurantkette The Cheesecake Factory. Im Gegensatz zu ihren beiden Physiker-Nachbarn hat sie weder einen College-Abschluss noch akademische Bildung. Der wissenschaftliche Diskurs und die für Penny ungewöhnlichen Hobbys ihrer Nachbarn sind ihr fremd und überfordern sie. Im Verlauf der Serie gelingt es ihr dennoch, sich mit manchen dieser Aktivitäten anzufreunden. Als Penny nach einigen Jahren klar wird, dass sie keine Karriere als Schauspielerin machen wird, gibt sie den Job als Kellnerin schließlich auf und wird Pharmavertreterin.

Im Gegensatz zu den anderen Hauptfiguren der Serie verfügt Penny über ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und hat keine Schwierigkeiten, Kontakte zu knüpfen. Zu Beginn der Serie wechselt sie häufiger ihre Partner. Obwohl Leonard gleich Gefallen an Penny findet, kommen die beiden erst zu Beginn der dritten Staffel zusammen. Die Beziehung ist jedoch instabil, da Penny mit Leonard intellektuell nicht mithalten kann und sich daher unsicher fühlt, Leonard wiederum physisch nicht Pennys „Beuteschema“ entspricht. Penny trennt sich am Ende der dritten Staffel wieder von Leonard. Schon nach kurzer Zeit bereut sie das aber, denn nun wird ihr klar, was für intellektuelle Dummköpfe sie bisher datete, weshalb sie in der fünften Staffel wieder zusammenkommen.

Später wird Penny klar, dass sie durch Leonard und seine Freunde selber intelligenter und verantwortungsvoller wird, sich sprachlich weiterentwickelt und nunmehr sogar "unnützes Starwars- und Startrek-Wissen" hat. Tatsächlich gibt ihr diese Entwicklung den Mut, sich als Pharma-Vertreterin zu bewerben und in dem Job sehr erfolgreich zu sein. Ihre ersten Versuche z. B. ihren Collegeabschluss nachzuholen scheitern noch, aber als sie die Chance bekommt Pharmavertreterin zu werden, büffelt sie wie nie zuvor in ihrem Leben sich durch die Schulungsunterlagen. Selbst als sie in der Zeit mit Amy und Bernadette zum Party-machen nach Las Vegas fährt, zieht sie es vor für den neuen Job zu lernen, als ihren Freundinnen zu folgen, die sich völlig betrinken und in einer Stripteasebar enden.

Zu Beginn der neunten Staffel heiraten Penny und Leonard in Las Vegas; sie nimmt seinen Familiennamen an. In der zehnten Staffel überlässt sie Sheldon und Amy ihre Wohnung und zieht bei Leonard ein. Am Ende der Serie erwartet sie ein Kind.

Howard Joel Wolowitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howard ist zum Zeitpunkt der ersten Staffel 26 Jahre alt und lebt mit seiner Mutter Debbie, die nie zu sehen ist, in Altadena. Er umsorgt sie, wird von ihr aber wie ein Kind behandelt. Typisch ist die Kommunikation der beiden: sie verständigen sich laut schreiend, auch durch geschlossene Türen. Die Mutter stirbt in Staffel 8. Howards Vater hatte die Familie verlassen, als Howard elf Jahre alt war; er hat keinen Kontakt zu ihm, lernt allerdings später seinen Halbbruder kennen.

Howard ist klein und schmal und kleidet sich ungewöhnlich: Er trägt eng anliegende Hosen und Rollkragen, bunte, manchmal grelle Farben und Nerd-Gürtelschnallen, bspw. mit Pacman- oder Batman-Logo. Er leidet an verschiedenen Allergien, vor allem an einer Erdnussallergie. Er ist Jude und beachtet zwar die jüdischen Feiertage und den Sabbat, lebt aber nicht koscher.

Er arbeitet als Raumfahrtingenieur am Fachbereich Angewandte Physik (Department of Applied Physics) des Caltech. Im Gegensatz zu Leonard, Sheldon und Raj ist er nicht promoviert, sondern hat am MIT als Master of Engineering (in der deutschen Synchronisierung der ersten beiden Staffeln fälschlicherweise mit Magister übersetzt) abgeschlossen; des Öfteren wird er deshalb von Sheldon und anderen aufgezogen. In der letzten Folge der fünften Staffel fliegt Howard zur Internationalen Raumstation. Er bedient sich immer wieder der technischen Möglichkeiten des Instituts. So nutzt er militärische Aufklärungsdrohnen, um das Haus der Kandidatinnen der Fernsehshow America’s Next Top Model zu lokalisieren, ist verantwortlich für den Defekt an der Toilette der ISS und hat Probleme, den Marsrover zu bewegen, nachdem er ihn in einem Graben festgefahren hat, als er einer Frau imponieren will.

Er hält sich für einen Frauenschwarm und versucht wiederholt, aber fast immer erfolglos, mit ungeschickter Anmache Frauen kennenzulernen. In der ersten Folge gibt er sich mehrsprachig; in der fünften Staffel zeigt er, dass er die amerikanische Gebärdensprache beherrscht. In der dritten Staffel geht er mit Bernadette aus; nach einigen Anlaufschwierigkeiten werden die beiden in der vierten Staffel ein Paar und verloben sich. Am Ende der fünften Staffel heiraten sie, in der zehnten Staffel werden sie Eltern einer Tochter, die sie Halley nennen und in der elften Staffel werden sie Eltern eines Sohnes namens Neil Michael. In der Ehe von Bernadette und Howard kümmert sich Howard selten um den Haushalt und spielt lieber Videospiele, was Bernadette oft sehr verärgert.

Dr. Rajesh „Raj“ Ramayan Koothrappali[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Büro von Sheldon und Raj

Raj ist ein promovierter indischer Astrophysiker aus Neu-Delhi und Howards bester Freund. Wie Howard hat er am MIT studiert. Wie Leonard, Sheldon und Howard arbeitet er am Physik-Fachbereich des Caltech; sein Fachgebiet ist die Astroteilchenphysik, sein spezielles Forschungsgebiet sind die Transneptunischen Objekte. Ab der dritten Staffel arbeitet er mit Sheldon zusammen. Er lebt in einem Apartment in Pasadena. Wie seine Freunde sammelt er Comic-Hefte und liebt Science-Fiction. Oft leitet er Fragestellungen, die sich auf die wirkliche Welt beziehen, aus diesen fiktionalen Werken ab. Raj hasst Indien und indisches Essen. Er ist Hindu und glaubt an Karma, verstößt jedoch bewusst gegen einige Regeln im Hinduismus, z. B. liebt er es, Rindfleisch zu essen.

Gegenüber Frauen ist Raj sehr schüchtern; in ihrer Gegenwart ist er zu Beginn der Serie nicht in der Lage zu sprechen (selektiver Mutismus[10]). Im weiteren Verlauf der Serie bessert sich dies dahingehend, dass er mit Frauen sprechen kann, wenn er Alkohol konsumiert oder etwas, von dem er annimmt, dass es Alkohol enthält (Placebo-Effekt), oder wenn er unter dem Einfluss von Psychopharmaka steht. Sonst flüstert er das, was er sagen will, Howard ins Ohr, der davon regelmäßig genervt ist und Rajs Worte nur widerwillig weitergibt. Trotzdem hat Raj gelegentlich Erfolg bei Frauen, die zwar attraktiv sind, aber auch ein Problem haben, zum Beispiel übergroße Schüchternheit wie er (mit Lucy, mit der er kurzweilig während der sechsten und siebten Staffel eine Beziehung führt, kommuniziert er in einer Bibliothek gegenübersitzend per SMS) oder Taubheit, wobei Howard in die Gebärdensprache übersetzt. Im Finale der sechsten Staffel gelingt es Raj erstmals, seinen selektiven Mutismus zu überwinden, ab der siebten Staffel kann er dann auch ohne Alkohol ungehindert mit Frauen sprechen.

In der fünften Staffel erwägt Raj, eine Scheinehe mit einer lesbischen Frau einzugehen, da er die Hoffnung aufgegeben hat, seine Frau fürs Leben noch zu finden. Howard und Bernadette reden ihm das jedoch aus. Um seine Einsamkeit zu lindern, schenken sie ihm die Yorkshire Terrier-Hündin Cinnamon. Fortan ist Rajs allzu inniges Verhältnis zu dem Tier immer wieder Anlass zu Spötteleien.

Raj hat feminine Seiten und in der Serie gibt es regelmäßig Anspielungen darauf, dass er möglicherweise homosexuell ist, insbesondere bezogen auf seine enge Freundschaft zu Howard. Er ist bereit, bei Kostümpartys als Wonder Woman oder andere weibliche Helden aufzutreten; dazu kommt es nur einmal und zwar als Strafe einer verlorenen Wette, hierbei ist Raj der Einzige der vier Freunde, der mit seinem Kostüm ausgesprochen glücklich wirkt. Raj entstammt einem reichen Elternhaus; sein Vater ist Gynäkologe in Indien. Mit seinen Eltern kommuniziert Raj regelmäßig per Videochat. Seine jüngere Schwester Priya ist in der vierten und fünften Staffel mit Leonard zusammen. Neben ihr hat er eine weitere Schwester sowie drei Brüder. Am Ende der siebten Staffel kommt er mit Emily Sweeney zusammen. In der neunten Staffel lernt Raj in Stuarts Comicbuchladen Claire kennen, mit der er parallel zu Emily eine Beziehung und auch mit ihr Sex hat. Trotzdem trennen sich beide in der neunten Staffel von ihm, was Raj sehr deprimiert. Er ist Mitglied der von Howard gegründeten Band „Footprints on the Moon“.

Dr. Bernadette Maryann Rostenkowski-Wolowitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernadette ist zunächst Bedienung und Kollegin von Penny im Cheesecake-Factory-Restaurant; mit diesem Job finanziert sie ihr Mikrobiologiestudium. Sie hat polnische Wurzeln und ist streng katholisch erzogen worden, weshalb sie nicht gut lügen kann. Ebenso wie Howard ist sie ziemlich klein, was in der Serie mehrfach thematisiert wird. Sie ist leicht reizbar und schnell patzig oder wütend, wobei ihre ohnehin hohe Stimme besonders schrill wird.

Penny stellt Bernadette Howard vor und nach Anfangsschwierigkeiten finden die beiden zusammen und werden ein Paar. Kurz bevor Howard ins Weltall startet, heiratet er Bernadette. In der vierten Staffel wird Bernadette promoviert, von einem pharmazeutischen Unternehmen eingestellt und sehr gut bezahlt. Sie verdient viel mehr als Howard, was ihm zunächst Probleme bereitet. In der neunten Staffel enthüllt Bernadette, dass sie schwanger ist. In der zehnten Staffel wird ihre Tochter Halley und in der elften Staffel ihr Sohn Neil Michael geboren.

Dr. Amy Farrah Fowler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amy ist Neurobiologin mit Harvard-Abschluss und wird im Laufe der Serie Sheldons Freundin. Die Beziehung gestaltet sich lange Zeit rein platonisch. Amy hatte sich nur deshalb mit Männern verabredet, weil sie mit ihrer Mutter die Abmachung hatte, einmal pro Jahr mit einem Mann auszugehen. Sheldon war eines dieser jährlichen Dates. Zeitweise lebt ein Zigaretten rauchendes Äffchen, das in einem ihrer Experimente benutzt wurde, in ihrer Wohnung.

Sie hat ebenso wie Sheldon die Eigenheit, die Dinge einerseits nüchtern und eloquent unter Zuhilfenahme der Erkenntnisse ihres Faches, der Neurobiologie, zu kommentieren, andererseits fehlt auch ihr oft gesellschaftliches Feingefühl. In der Schule war sie immer Außenseiterin, worunter sie noch immer leidet. Sheldon erkennt zunehmend die Wesensähnlichkeiten zwischen ihnen. Betont Amy beim ersten Zusammentreffen noch, dass sie jede Form von körperlichem Kontakt oder gar Intimität konsequent ablehne, ändert sie im Verlauf der Serie diese Einstellung grundlegend. Im Gegensatz zu Sheldon leidet Amy immer mehr unter der fehlenden Intimität in ihrer Beziehung. Sie entwickelt auch lesbische Züge, erklärt Penny zu ihrer besten Freundin und versucht, ihr näher zu kommen, was Penny jedoch abblockt. Amy wird ein fester Bestandteil der Gruppe. Mit Penny und Bernadette unternimmt sie viel gemeinsam. Später wird sie zunehmend eifersüchtig auf alle Frauen in Sheldons Umfeld und möchte intensiveren Kontakt zu ihm, was Sheldon jedoch lange nicht begreift.

Im Lauf der Serie möchte Amy mit Sheldon intim werden, was dieser zunächst ablehnt, jedoch auf Dauer nicht verhindern kann. Ihre sexuellen Aufforderungen versucht er herunterzuhandeln, man einigt sich auf „Fummeln“, aber auch hier wird Amy immer fordernder. Nach einer zwischenzeitlichen kurzen Trennung fühlt sich Sheldon endlich bereit, mit Amy zu schlafen, und schenkt ihr dies in der neunten Staffel zum Geburtstag. Am Ende der zehnten Staffel hält Sheldon schließlich um ihre Hand an; die Serie endet damit, dass sie, wenngleich Neurobiologin, gemeinsam mit ihrem Mann den Nobelpreis für Physik empfängt.

Amy ist Fan der Serie "Unsere kleine Farm"[11][12][13][14].

Stuart David Bloom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stuarts Comicbuch-Laden

Stuart besuchte die Rhode Island School of Design und besitzt einen Comicbuch-Laden, den er aus finanziellen Gründen zuweilen auch als Wohnung nutzt. Sheldon, Leonard, Howard und Raj sind Stammkunden. Stuart gelingt es immer wieder, ihnen Comics oder Spiele anzubieten, denen sie nicht widerstehen können. Stuart hat ein enormes Wissen auf diesem Gebiet; er liefert sich besonders mit Sheldon Fach- und Streitgespräche.

Bei seinen ersten Auftritten erscheint Stuart noch als jemand, der sein Leben im Wesentlichen im Griff hat und sogar um ein Haar mit Penny im Bett landet; im Verlauf späterer Staffeln wird er jedoch zunehmend als bemitleidenswerte Person dargestellt. Da sein Geschäft offenbar wenig abwirft, muss er für wenig Geld extrem viel arbeiten, kann sich noch später nicht einmal mehr eine Wohnung leisten und deutet mehrfach an, sehr einsam zu sein und besonders in psychischer, jedoch auch in körperlicher Hinsicht gesundheitliche Probleme zu haben. Am Ende von Staffel 7 wird sein Comicbuch-Laden durch ein Feuer zerstört. Howard bietet ihm daraufhin an, bei seiner Mutter zu wohnen und sich um diese zu kümmern. Stuart nimmt das Angebot an und zieht bei Howards Mutter ein. Zu Howards Unbehagen kommt Stuart seiner Mutter, die ihn verwöhnt, immer näher und übernimmt immer stärker die Rolle eines Sohnes.

Stuart ist zweimal mit Penny ausgegangen. Zu einer Annäherung am Ende des Abends kommt es aber nicht, obwohl Penny sexuelles Interesse zeigt; sie schläft jedoch ein, als Stuart sich in einer Fachsimpelei mit Sheldon verliert. Stuart hat später auch eine Verabredung mit Amy und ist von ihrer strengen, nüchternen Art beeindruckt. Als Sheldon das erfährt, beschließt er, eifersüchtig geworden, Amy endlich als seine offizielle Freundin anzuerkennen.

Dr. Leslie Winkle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leslie ist Experimentalphysikerin wie Leonard. Mit diesem hatte sie zu Beginn der Serie zwei One-Night-Stands und als Folge eine feste Beziehung über mehrere Episoden. Nach einer Paintballschlacht kommt sie für kurze Zeit mit Howard zusammen, den sie jedoch nur für Sex benutzt, bevor sie ihm schließlich den Laufpass gibt. Ihr Verhältnis zu Sheldon beschränkt sich auf gegenseitige Sticheleien, bei denen sie ihn meist als Blödmann bezeichnet, woraufhin Sheldon oft nur sehr panisch und überfragt mit eher harmlosen Sprüchen kontern kann. Leslie spielt Violine.

Dr. Emily Sweeney[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emily ist Dermatologin und lernt Raj über eine Dating-App kennen; am Ende der siebten Staffel kommen sie zusammen. Aufgrund ihrer befremdlichen und morbiden Neigungen kommt es jedoch in der neunten Staffel zum Ende ihrer Beziehung, da die beiden sehr unterschiedliche Interessen und Neigungen haben. Nachdem Raj im Comicbuch-Laden die Drehbuchautorin Claire kennenlernt, mit der er zeitweise parallel ein Verhältnis hat, bricht seine Beziehung zu Emily endgültig auseinander.

Anu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raj bittet seinen Vater in der zwölften Staffel um eine arrangierte Ehe. So trifft Raj auf Anu. Anu arbeitet als Concierge.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten sieben Staffeln wurden von der Synchronfirma Rainer Brandt Filmproduction in Berlin synchronisiert, ab Staffel 8 übernahm die Cinephon die Vertonung. Stefan Ludwig schreibt die Dialogbücher und führt die Dialogregie.

Rolle Schauspieler Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Gastrolle
(Episoden)
Synchronstimme[15]
Dr. Leonard Hofstadter Johnny Galecki 1.01–12.24 Ozan Ünal
Dr. Dr. Sheldon Cooper Jim Parsons 1.01–12.24 Gerrit Schmidt-Foß
Penny Hofstadter 1) Kaley Cuoco 1.01–12.24 Sonja Spuhl
Howard Wolowitz, M.Eng. Simon Helberg 1.01–12.24 Sebastian Schulz
Dr. Rajesh „Raj“ Koothrappali Kunal Nayyar 1.01–12.24 Rajvinder Singh
Dr. Leslie Winkle Sara Gilbert 2.02–2.03, 2.06, 2.16 1.03, 1.05, 1.13 3.23, 9.17 Diana Borgwardt
Dr. Bernadette Rostenkowski-Wolowitz 2) Melissa Rauch 4.04–12.24 3.05–3.14 Anita Hopt
Dr. Amy Farrah Fowler Mayim Bialik 4.08–12.24 4.01–4.05 3.23 Bianca Krahl
Stuart Bloom Kevin Sussman 6.01–6.17, 8.01–12.24 3) 2.20–5.24, 7.02–7.24 3) Bernhard Völger
Dr. Emily Sweeney Laura Spencer 9.04, 9.09, 9.13, 9.15, 9.18 7.17–8.24 3) 10.14 Sandrine Mittelstädt
1) In den ersten acht Staffeln ist ihr Nachname unbekannt. Nach ihrer Hochzeit am Anfang der neunten Staffel heißt sie Hofstadter.
2) Sie erhält den Doktorgrad am Ende der vierten Staffel.
3) Unregelmäßige Auftritte

Vorspann und Titellied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Titellied stammt von der kanadischen Band Barenaked Ladies und erschien 2011 auf dem Album Hits From Yesterday & The Day Before. Für den Vorspann der Fernsehserie wird nur die erste Strophe verwendet. Der Song wird auch separat unter dem Titel Big Bang Theory Theme vertrieben.

Passend dazu zeigt der Vorspann – beginnend mit dem Urknall – einen chronologischen Schnelldurchlauf durch die Meilensteine der Evolutionsgeschichte. Die Visualisierung ist künstlerisch so gestaltet, dass die Inhalte immer in alle Richtungen weg von der Bildmitte streben (entsprechend der Explosion des Urknalls und der fortwährenden Ausdehnung des Universums).

Die einzige Ausnahme in dem Bilderstrom bildet die Einstellung vor dem abschließenden Serienlogo, die statisch die Protagonisten auf der Couch in Leonards und Sheldons WG zeigt. Diese vorletzte Einstellung ist auch die einzige, die einen direkten visuellen Zusammenhang zu den Darstellern herstellt. In den ersten fünf Staffeln sitzen dort Penny, Howard, Raj, Leonard und Sheldon. Ab der sechsten Staffel sind dort auch Amy und Bernadette zu sehen.

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erstmalige Ausstrahlung war am 24. September 2007 auf dem US-Sender CBS. Die erste Staffel lief dort bis zum 19. Mai 2008. Die zweite lief zwischen dem 22. September 2008 und dem 11. Mai 2009 ebenfalls auf CBS. Im März 2009 wurde die Fernsehserie dann um zwei weitere Staffeln verlängert.[16] Die dritte Staffel lief zwischen dem 21. September 2009 und dem 24. Mai 2010. Die vierte Staffel wurde zwischen dem 23. September 2010 und dem 19. Mai 2011 auf CBS ausgestrahlt. Die fünfte Staffel wurde zwischen dem 22. September 2011 und dem 10. Mai 2012 auf CBS ausgestrahlt.[17] Die sechste Staffel wurde zwischen dem 27. September 2012 und dem 16. Mai 2013 auf CBS ausgestrahlt.[18] Die siebte Staffel sendete der Sender vom 26. September 2013 bis zum 15. Mai 2014.

Am 20. März 2017 verlängerte CBS die Fernsehserie um zwei weitere Staffeln, sodass sie bis 2019 zu sehen sein wird.[19] Da sich CBS von 2014 bis 2018 in den Vereinigten Staaten auch die Rechte für die Donnerstagsspiele der NFL gesichert hatte, wurden die ersten sechs (Staffel 8 und 9) bzw. ersten fünf (Staffel 10 und 11) Folgen jeder Staffel zunächst Montags ausgestrahlt, ehe die Serie zu ihrem ursprünglichen Sendeplatz am Donnerstagabend zurückkehrte. Die Ausstrahlung der zwölften und finalen Staffel erfolgte vom 24. September 2018 bis 16. Mai 2019.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wurde die erste Staffel zwischen dem 11. Juli und dem 26. September 2009 auf ProSieben ausgestrahlt. Im Durchschnitt kam die erste Staffel bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen auf 11,1 Prozent.[20] Die Ausstrahlung der zweiten Staffel folgte vom 10. Oktober bis zum 19. Dezember 2009.[21] Die Ausstrahlung der dritten Staffel war vom 7. bis 22. Februar 2011 auf ProSieben zu sehen.[22] Die Quoten der dritten Staffel lagen durchschnittlich bei 12,9 Prozent in der Zielgruppe und 11,9 Prozent Marktanteil.[23] Die ersten 18 Episoden der vierten Staffel wurden zwischen dem 6. September und dem 1. November 2011 jeweils dienstags meist in Doppelfolgen (an zwei Tagen drei Folgen) gezeigt.[24][25] Die Ausstrahlung der restlichen Episoden erfolgte ab dem 7. Februar 2012.[26] Gleich im Anschluss an die vierte Staffel begann ProSieben ohne Unterbrechung auch die ersten zwölf Folgen der fünften Staffel ab dem 13. März 2012 auszustrahlen. Die verbleibenden zwölf Episoden dieser Staffel wurden vom 28. August[27] bis zum 13. November 2012 ebenfalls bei ProSieben gesendet. Die Ausstrahlung der ersten zwölf Folgen der sechsten Staffel erfolgte vom 28. Januar bis zum 15. April 2013.[28]

Ab dem 26. August 2013 strahlte ProSieben die zweite Hälfte der sechsten Staffel von The Big Bang Theory aus. Die ersten 12 Folgen der siebten Staffel waren dort vom 6. Januar bis zum 24. März 2014 zu sehen, die restlichen 12 wurden zwischen dem 8. September und dem 17. November 2014 ausgestrahlt. Die ersten zwölf Folgen der achten Staffel liefen vom 5. Januar bis zum 23. März 2015 auf ProSieben.[29] Die restlichen zwölf Folgen wurden ab dem 14. September 2015 ebenfalls auf ProSieben ausgestrahlt.[30] Nach kurzer Pause im Anschluss an die achte Staffel startete ProSieben ab dem 4. Januar 2016 mit der Ausstrahlung der neunten Staffel.[31] Seit dem 5. Januar 2016 ist auch die achte Staffel und seit dem 17. Februar 2017 die neunte Staffel für Kunden von Amazon Prime ohne Aufpreis im Streaming (z. B. über Fire-TV) verfügbar.

Nach Berechnungen der Fernsehzeitschrift TV Today zeigte ProSieben im Zeitraum vom 1. August 2014 bis zum 31. Juli 2015 insgesamt 2265 Mal die Serie, was sechs Episoden pro Tag entspricht. Davon waren 2241 Ausstrahlungen Wiederholungen und lediglich 24 Erstausstrahlungen. Im Erhebungszeitraum hatte ProSieben lediglich 171 Folgen zur Verfügung, somit kamen einzelne Folgen auf 17 Wiederholungen. Da ProSieben vom Rechteinhaber die mehrfache Ausstrahlung der Episoden innerhalb der Vertragslaufzeit lizenziert hatte und eine Episode innerhalb von 24 Stunden sogar beliebig oft ausgestrahlt werden durfte, wurde jede Folge umso kostengünstiger, je häufiger sie lief.[32]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Österreich sendete ORF eins die erste Staffel zwischen dem 13. März und dem 22. Mai 2010. Die zweite Staffel sendete ORF eins zwischen dem 22. Mai und dem 4. September 2010. Die dritte Staffel wurde vom 21. Mai bis zum 6. August 2011 ausgestrahlt. Vom 17. März bis zum 10. November 2012 wurde die fünfte Staffel auf ORF eins ausgestrahlt. Erst nach Beginn der Erstausstrahlung der fünften Staffel an den Wochenenden wurde parallel dazu an den Wochentagen die vierte Staffel vom 27. Juli bis zum 13. September 2012 erstausgestrahlt. Die ersten zwölf Folgen der sechsten Staffel sendete ORF eins zwischen dem 2. Februar und dem 11. Mai 2013.[33]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schweiz startete der Fernsehsender 3+ die Ausstrahlung der Sitcom am 10. September 2011 bereits mit Staffel 4 in Doppelfolgen am Samstagabend.[34]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Big Bang Theory wurde in über 50 Ländern ausgestrahlt. Laut der Nielsen Company ist die Fernsehserie bei Zuschauern der Altersgruppe von 18 bis 49 Jahren die erfolgreichste Comedy, die in den Jahren 2007 und 2008 gestartet wurde.[35]

Als die Fernsehserie anlief, war es zunächst umstritten, ob die wissenschaftlichen Sachverhalte richtig dargestellt werden.[36] Spätere Kritiken, wie beispielsweise die von Jennifer Ouellette, loben die wissenschaftliche Korrektheit, die für eine Sitcom eine seltene Leistung sei. Dies wird vor allem dem Bemühen von David Saltzberg, einem Physiker von der University of California, Los Angeles, zugeschrieben, der als Berater für die Fernsehserie tätig ist.[37] Saltzberg schreibt die wissenschaftlichen Dialoge des Drehbuchs und erstellt die Zeichnungen auf den Whiteboards, die häufig Gegenstand der Serie sind.[38] So wird beispielsweise das Gedankenexperiment Schrödingers Katze auf die Datesituation zwischen Penny und Leonard angewendet oder Sheldon nutzt spöttisch Ockhams Sparsamkeitsprinzip anhand eines Briefes in einem Papierkorb, womit zwei Ereignisse mit der einfachsten plausibelsten Möglichkeit erklärt werden sollen.[39]

Nach Meinung von Andrew Zimmerman ist es nicht nötig, die physikalischen Naturgesetze zu kennen, um den Humor zu verstehen, aber für den, der sie versteht, werde eine zusätzliche Stufe von Vergnügen hinzugefügt. Weiter schreibt er: „The Big Bang Theory scheint bestrebt zu sein, die Wissenschaft richtig darzustellen. Es ist lustig, gerade weil es so präzise ist, weil Witze nicht nur über die Forscher gemacht werden, sondern auch über das Universum, das sie studieren. Eben die Logik, die es ihnen erlaubt, abstrakte Quantenphysik zu verstehen, ist es, die sie davon abhält, normale Personen wie Penny zu verstehen.“[40]

Der Fernsehserie wurde der Vorwurf gemacht, negative Klischees über Physiker zu verbreiten. Der Physiknobelpreisträger George F. Smoot, der in der Folge The Terminator Decoupling in einem Gastauftritt zu sehen ist, hält die unbeholfenen sozialen Macken der Charaktere für „ein wenig überzeichnet“, aber er schätzt, wie die Fernsehserie diejenigen repräsentiert, deren Arbeit darin besteht, rigoros zu denken.[35] Phil Plait berichtet, dass er einen Haufen Wissenschaftler kenne, die „unheimlich ganz genau“ wie die fiktiven Charaktere seien. Es werden zwar viele Witze zu Lasten der Geeks gemacht, aber seiner Meinung nach würden die Autoren sie preisen: „Sie sind klug, sie sind auf ihrem Gebiet erfolgreich, aber sie haben durchaus ihre Schwierigkeiten, sich ins wahre Leben einzupassen, und können ziemlich nervig sein … aber am Ende empfinden wir Zuneigung für sie. Sie sind sympathisch. Es wäre einfach gewesen, sie zur Zielscheibe von jedem Witz zu machen, aber das tun die Autoren nicht.“[41] Laut Jennifer Ouellette wurden die Charaktere beim Serienstart mit nur groben Strichen gezeichnet, haben sich aber mittlerweile zu deutlich komplexeren Versionen entwickelt.[42]

Natalie Angier nennt als eine mögliche Ursache für die geringe Bedeutung von Frauen in der Physik „idiotische Fernsehserien wie The Big Bang Theory, mit vier sozial unbeholfenen männlichen Physikgenies und dem attraktiven blonden Mädchen von nebenan“.[43] Darauf erwiderte Heather Mac Donald, wenn eine Sitcom ein Hemmnis für Frauen darstellen würde, wäre dies ein Widerspruch zu der feministischen Behauptung, dass Frauen genauso „tough“ wie Männer seien.[44] Luboš Motl hält die Fernsehserie für realistisch: „Jeder, der mal in ähnlichen Kreisen gelebt hat, muss wissen, dass diese Art der Geekhaftigkeit, die in The Big Bang Theory beschrieben wird, ein nahezu völlig männliches Merkmal ist. Es ist nicht zu 100 Prozent männlich – und tatsächlich bietet uns The Big Bang Theory auch Leslie (und, in geringerem Maße, Ramona und Stephanie) – aber die Verteilung von verschiedenen Charaktertypen und der Geekhaftigkeit zwischen Männern und Frauen ist in der Fernsehserie überaus akkurat.“[45]

Paul Collins spekuliert darüber, ob Sheldon das Asperger-Syndrom hat. Chuck Lorre hat dies dementiert. Aber auch wenn es nicht beabsichtigt gewesen sein sollte, seien die Autoren der Fernsehserie so oft nach dem Asperger-Syndrom gefragt worden, dass sie sich über den Subtext klar sein müssten, wenn sie die Forscher diskutieren lassen, ob Superman fliegt oder springt. Collins schreibt weiter: „Jetzt, wo The Big Bang Theory überall, von Island bis zu den Philippinen, läuft, wird Sheldon zu einem Popkultur-Symbol für Aspies werden. Dies ist möglicherweise keine schlechte Sache. So sehr er andere auch zur Verzweiflung bringen kann, hat Sheldon sich doch bemerkenswert gut an seine Welt angepasst. Unterhalb des Slapstick ist The Big Bang Theory eine Meditation darüber, wie intelligente Menschen mit den ihnen gegebenen, absurd ungleich verteilten Talenten umgehen. Für eine Komödie ist dies eine inspirierende – sogar edle – Ausgangsposition.“[46]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2008 wurde The Big Bang Theory für mehr als 40 Fernsehpreise nominiert, von denen die Fernsehserie folgende Auszeichnungen gewann (Auswahl):

  • 2009: Fernsehpreis des American Film Institute (Fernsehprogramm des Jahres)
  • 2009: zwei Television Critics Association Awards (Beste Comedyserie und Bester Comedy-Darsteller – Jim Parsons)
  • 2010: People’s Choice Award (Favorite TV Comedy)
  • 2010: Emmy für Jim Parsons (Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie)
  • 2011: Golden Globe Award für Jim Parsons (Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical)
  • 2011: Emmy für Jim Parsons (Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie)
  • 2011: TV Guide Award (Beliebteste Comedyserie)
  • 2013: People’s Choice Award (Favorite Network TV Comedy)
  • 2013: Critics’ Choice Television Award für Simon Helberg (Bester Nebendarsteller in einer Comedyserie)
  • 2013: Emmy für Jim Parsons (Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie)
  • 2014: People’s Choice Award für die Serie (Favorite Network TV Comedy) und für Kaley Cuoco (Favorite Comedic TV Actress)[47]
  • 2014: Emmy für Jim Parsons (Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie)
  • 2015: People’s Choice Awards für die Serie (Favorite TV Show sowie Favorite Network Comedy) und für Kaley Cuoco-Sweeting (Favorite Comedic TV Actress)[48]
  • 2016: People’s Choice Awards für die Serie (Favorite TV Show sowie Favorite Network Comedy) und für Jim Parsons (Favorite Comedic TV Actor)[49]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Episoden werden überwiegend live vor Publikum in den Warner Brothers Studios in Burbank aufgezeichnet. Die Aufzeichnung einer Episode dauert zwischen drei und fünf Stunden.
  • Die Familiennamen der beiden Hauptfiguren lehnen sich an die Nobelpreisträger Robert Hofstadter und Leon Neil Cooper an; die Vornamen gehen auf den US-amerikanischen Schauspieler und Produzenten Sheldon Leonard zurück.[50]
  • Johnny Galecki, Sara Gilbert, Sara Rue und Laurie Metcalf standen bereits in der Fernsehserie Roseanne zusammen vor der Kamera.
  • Mayim Bialik und Johnny Galecki spielten gemeinsam in der Fernsehserie Blossom.[51]
  • Johnny Galecki und Sara Gilbert waren kurzzeitig liiert.[52]
  • Johnny Galecki und Kaley Cuoco waren eine Zeit lang ein Paar. Erst nach ihrer Trennung 2010 gaben sie öffentlich bekannt, dass sie zwei Jahre lang zusammen gewesen waren.[53]
  • 2006 wurde ein erster Pilot der Fernsehserie produziert, jedoch nie ausgestrahlt. Aus diesem wurden nur die Rollen von Leonard und Sheldon übernommen. Zur ursprünglichen Besetzung gehörten außerdem noch die Kosmetikerin Katie (Amanda Walsh), die eine gewisse Ähnlichkeit mit Penny aufweist, und Gilda (Iris Bahr), eine Kollegin und Freundin der beiden Hauptfiguren und darüber hinaus eine ehemalige Affäre Sheldons.[54]
  • Mayim Bialik spielt in der Fernsehserie eine Neurobiologin. Auch Bialik hat einen Doktorgrad; 2008 wurde sie zum Ph.D. in Neurowissenschaften promoviert.[55]
  • In Großbritannien stieg durch den Einfluss der Fernsehserie die Anzahl an Physikstudenten im Jahr 2010 um mehr als 17 %. Außerdem stieg der Anteil der Abiturabschlüsse mit dem Kurs Physik auf 28 %.[56] Diese Zusammenhänge konnten auch in Deutschland nachgewiesen werden, da nach Beginn der Ausstrahlung der Serie im Jahr 2009 die Anteile der Physikstudierenden unter allen Erstsemesterstudierenden überproportional anstiegen. In einer deutschlandweit durchgeführten Umfrage unter Studierenden der Fächer Physik und Geschichte konnte jedoch gezeigt werden, dass dieser Zusammenhang mit großer Wahrscheinlichkeit zufällig besteht und kein Kausaleffekt vorliegt.[57] Kritisiert wird an der Studie, dass keine Repräsentativität für Deutschland gegeben ist und Selbstselektion vorliegt.
  • Die 2013 erstmals beschriebene Wurzelmundqualle Bazinga rieki wurde nach dem charakteristischen Ausspruch „Bazinga“ von Sheldon Cooper benannt, ebenso 2012 die Prachtbienenart Euglossa bazinga.
  • Die beiden Protagonistinnen des Musikduos Garfunkel and Oates, Riki Lindhome und Kate Micucci, haben unabhängig voneinander Auftritte in der Serie.
  • In der 13. Episode der ersten Staffel, als Leonard, Howard und Raj ein viertes Mitglied für ihr Rateteam suchen, schlägt Raj (in der englischen Sprachfassung) die Hauptdarstellerin der Serie Blossom vor, da sie sehr schlau sei und einen Abschluss der Neurowissenschaften habe. Diese Hauptdarstellerin ist Mayim Bialik.
  • Der 25. Februar – an diesem Tag im Jahr 2016 wurde die 200. Episode der Fernsehserie ausgestrahlt – wurde von den politisch Verantwortlichen der Stadt Pasadena offiziell zum The Big Bang Theory Day erklärt.[58]
  • Katey Sagal, bekannt besonders durch die Rolle der Peggy Bundy aus Eine schrecklich nette Familie, spielt die Mutter von Penny. Sie hat in der Serie Meine wilden Töchter schon einmal die Mutter von Kaley Cuoco gespielt.
  • Das Katzentanzlied, welches Sheldon stets vorgesungen bekommen will, wenn er krank ist, heißt im englischen Original Soft Kitty. Der Text des Vierzeilers stammt von Edith Newlin und wurde in den 1930er Jahren komponiert. Newlins Erben, die nie Lizenzgebühren bekamen, klagten.[59][60] Der Verlag des Musikbuches, Willis Music, in dem das Lied 1937 veröffentlicht wurde, betonte allerdings, dass die Lizenzen „sauber und legal“ an Warner Bros. für die Serie übertragen worden seien.[61] Am 28. März 2017 wies ein Richter in New York City die Klage ab.[62]
  • Der Automobilkonzern Volkswagen AG hat ein Ausbildungszentrum für EDV-Experten Fakultät 73 benannt in Anlehnung an Sheldon Cooper, der die Zahl 73 als die beste Zahl ansieht.[63]
  • Die Serie sollte zu Beginn eigentlich den Titel Lenny, Penny and Kenny tragen. Kennys Name wurde dann in Sheldon umbenannt und der Titel geändert.[64]

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle bisher veröffentlichten Staffeln sind sowohl auf DVD als auch auf Blu-ray erhältlich. Die folgende Tabelle stellt die Veröffentlichungsdaten dar.

Staffel Vereinigte Staaten Großbritannien Deutschland
1 2. September 2008 12. Januar 2009 16. April 2010
2 15. September 2009 19. Oktober 2009 24. September 2010
3 14. September 2010 27. September 2010 7. Oktober 2011
4 13. September 2011 26. September 2011 13. April 2012
5 11. September 2012 3. September 2012 14. Dezember 2012
6 10. September 2013 2. September 2013 22. November 2013
7 16. September 2014 8. September 2014 11. Dezember 2014
8 15. September 2015 14. September 2015 3. Dezember 2015
9 13. September 2016 29. August 2016 15. Dezember 2016
10 12. September 2017 11. September 2017 21. Dezember 2017
11 11. September 2018 24. September 2018 6. Dezember 2018
12 12. November 2019 11. November 2019 5. Dezember 2019
Die komplette Serie 12. November 2019

Prequel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang November 2016 wurde bekannt, dass CBS eine Spinoff-Prequel-Serie zu The Big Bang Theory mit dem Namen Young Sheldon produzieren will, in der es um die Vorgeschichte des jungen Sheldon Cooper und seiner Familie in Galveston, Texas geht.[65] Im März 2017 gab CBS offiziell die Serienbestellung bekannt. Im Gegensatz zu The Big Bang Theory, das im Mehrkamera-Format produziert wird, soll Young Sheldon eine Einzelkamera-Produktion sein. Die Rolle des Sheldon Cooper wird von Iain Armitage verkörpert, während Jim Parsons als Erzähler und Executive Producer fungieren soll.[66] Die Rolle der Mutter Mary übernimmt Zoe Perry, die Tochter von Laurie Metcalf, der Serien-Mutter von Sheldon im Original. ProSieben strahlt die Serie im deutschsprachigen Raum aus.[67] Die erste Folge wurde am 25. September 2017 auf CBS ausgestrahlt.[68] Die deutsche Erstausstrahlung begann am 8. Januar 2018.[69]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Amy Rickman: The Big Bang Theory von A bis Z. Der inoffizielle Guide zur Fernsehserie. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2012, ISBN 978-3-86265-133-7.
  • Andreas Arimont: The Big Bang Theory entschlüsselt. Das inoffizielle Handbuch zur Fernsehserie: Staffel 1 bis 3. CreateSpace Independent Publishing Platform, 2013, ISBN 978-1-4905-9986-1.
  • Andreas Hock: Die Big Bang Universität. Der ultralustige, hyperintelligente und inoffizielle Aufnahmetest für die nerdigste WG aller Zeiten. riva, München 2013, ISBN 978-3-86883-303-4.
  • Tobias Haupts: The Big Bang Theory. In: Jürgen Müller (Hrsg.): Die besten TV-Serien. Taschens Auswahl der letzten 25 Jahre. Taschen, Köln 2015, ISBN 978-3-8365-4272-2, S. 458–467.
  • William Irwin, Dean A. Kowalski (Hrsg.): The Big Bang Theory und die Philosophie. Stein, Papier, Schere, Aristoteles, Locke. Rowohlt Taschenbuch, Reinbek bei Hamburg 2015, ISBN 978-3-499-62892-4. (Die amerikanische Originalausgabe erschien 2012 bei John Wiley & Sons in Hoboken/New Jersey)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: The Big Bang Theory – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nellie Andreeva: ‘The Big Bang Theory’ To End Run After 12 Seasons. In: Deadline.com. 22. August 2018, abgerufen am 22. August 2018 (englisch).
  2. Bjarne Bock: CBS verrät Serienfinaldaten für The Big Bang Theory und Co. In: Serienjunkies.de. 12. März 2019, abgerufen am 12. März 2019.
  3. Uwe Mantel: TV-Hits: Die meistgesehenen Sendungen 2014. In: DWDL.de. 23. Dezember 2014, abgerufen am 7. Februar 2015.
  4. Uwe Mantel: TV-Hits: Die meistgesehenen Sendungen 2015. In: DWDL.de. 23. Dezember 2015, abgerufen am 12. August 2016.
  5. Uwe Mantel: TV-Hits: Die meistgesehenen Sendungen 2016. In: DWDL.de. 27. Dezember 2016, abgerufen am 13. Januar 2017.
  6. Jonathan Landrum Jr.: An emotional send-off for lovable geeks of Big Bang Theory. In: ABC News. 17. Mai 2019, abgerufen am 18. Mai 2019.
  7. Stephen Colbert: 'The Big Bang Theory' Cast Together For One Final Time. In: The Late Show with Stephen Colbert. 17. Mai 2019, abgerufen am 18. Mai 2019.
  8. https://mondaymondaynetwork.com/entertainment/the-family-dynasty-part-1-sheldon-coopers-family/
  9. Why Our Autism Community Loves Sheldon Cooper. Abgerufen am 23. Mai 2018.
  10. Staffel 3, Episode 6
  11. Ostereier im Juni - Staffel 7, Folge 4 | Myfanbase.de abgerufen am 15. Dezember 2018
  12. Sheldon und der Troll (The Troll Manifestation) - Staffel 8, Folge 14 | serienjunkies.de abgerufen am 15. Dezember 2018
  13. Der Hüpfburg-Enthusiasmus (The Celebration Reverberation) - Staffel 11, Folge 11 | Fernsehserien.de abgerufen am 15. Dezember 2018
  14. Amy Farrah Fowler in The Big Bang Theory: Biografie und Steckbrief | CHIP.de abgerufen am 15. Dezember 2018
  15. The Big Bang Theory. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 2. März 2017.
  16. Sitcoms „Two and a half men“ und „Big Bang Theory“ verlängert. In: Cinefacts.de. Abgerufen am 13. August 2009.
  17. CBS Sets Two and a Half Men, How I Met Your Mother Premiere Dates. In: tvguide.com. Abgerufen am 29. Juni 2011 (englisch).
  18. Sneak Peek auf den Auftakt der 6. Staffel. In: serienjunkies.de. Abgerufen am 5. Oktober 2012.
  19. The Big Bang Theory Renewed For Two More Seasons. In: cbs.com. 20. März 2017, abgerufen am 20. März 2017 (englisch).
  20. Quotencheck: The Big Bang Theory. In: Quotenmeter.de. Abgerufen am 29. September 2009.
  21. The-Big-Bang-Theory: Sendetermine der Fernsehserie (Staffel 2). In: fernsehserien.de. Abgerufen am 31. Juli 2010.
  22. Mariano Glas: Big Bang Theory: Start der dritten Staffel bei ProSieben. In: Serienjunkies.de. 29. Dezember 2010, abgerufen am 29. Dezember 2010.
  23. Jürgen Kirsch: «The Big Bang Theory» – nächster Glückstreffer für ProSieben? In: Quotenmeter.de. 22. März 2011, abgerufen am 23. März 2011.
  24. Bernd Michael Krannich: The Big Bang Theory: Staffel 4 startet im September bei ProSieben. In: Serienjunkies.de. 27. Juli 2011, abgerufen am 27. Juli 2011.
  25. Fabian Riedner: Chaos um «Big Bang Theory». In: Quotenmeter.de. 26. Oktober 2011, abgerufen am 8. November 2011.
  26. Bernd Michael Krannich: The Big Bang Theory: Fortsetzung der 4. Staffel ab Februar bei ProSieben. In: Serienjunkies.de. 28. Dezember 2011, abgerufen am 28. Dezember 2011.
  27. Adam Arndt: The Big Bang Theory: Fortsetzung der 5. Staffel ab August bei ProSieben. In: Serienjunkies.de. 21. Juni 2012, abgerufen am 21. Juni 2012.
  28. Lenka Hladikova: Big Bang Theory: Staffel 6 ab Ende Januar bei ProSieben. In: Serienjunkies.de. 13. Dezember 2012, abgerufen am 13. Dezember 2012.
  29. Lenka Hladikova: Big Bang Theory: Start der 8. Staffel im Januar bei ProSieben. In: Serienjunkies.de. 24. November 2014, abgerufen am 24. November 2014.
  30. Adam Arndt: The Big Bang Theory: Fortsetzung der 8. Staffel ab September bei Pro Sieben. In: Serienjunkies.de. 31. Juli 2015, abgerufen am 31. Juli 2015.
  31. Glenn Riedmeier: „The Big Bang Theory“: Staffel 9 ab Januar bei ProSieben. In: wunschliste.de. 23. November 2015, abgerufen am 23. November 2015.
  32. Haben die ’nen Knall? The Big Bang Theory läuft bei Pro Sieben permanent. Um genau zu sein: 2265 Mal in 12 Monaten. Warum machen die das? In: TV-Today Heft 19/2015; S. 12–13. Abgerufen am 26. Februar 2016.
  33. The Big Bang Theory. In: fernsehserien.de. Abgerufen am 2. November 2016.
  34. The Big Bang Theory. In: wunschliste.de. Abgerufen am 2. November 2016.
  35. a b John Jurgensen: A Nerdy Comedy’s Winning Formula. In: The Wallstreet Journal. 12. Dezember 2008 (englisch).
  36. Rebecca Milzoff: Six Physicists Walk Into a Room … In: New York Magazine. 24. August 2007 (englisch).
  37. Jennifer Ouellette: The Big Bang Theory. In: Symmetry Magazine. Januar/Februar 2008 (englisch).
  38. Die Big Bang Theory: Der Physiker, dem die Stars vertrauen, Special auf der DVD-Box zur Staffel 2.
  39. Dave Zobel: Die Wissenschaft hinter the Big Bang Theory, Riva Verlag, 2016, München, S. 158–159.
  40. Andrew Zimmerman Jones: The Big Bang Theory – The Television Show In: About.com. 13. Januar 2008 (englisch).
  41. Phil Plait: The Big Bang Theory, back on the air, Discover, 17. November 2008
  42. Jennifer Ouellette: Prime Time Science, Cocktail Party Physics, 28. September 2008
  43. Natalie Angier: In ‘Geek Chic’ and Obama, New Hope for Lifting Women in Science. In: The New York Times. 19. Januar 2009 (englisch).
  44. Heather Mac Donald: The Times’s Weak-Willed Women. In: City Journal. 28. Januar 2009 (englisch).
  45. Luboš Motl: The Friendship Algorithm. In: The Reference Frame. 20. Januar 2009 (englisch).
  46. Paul Collins: Must-Geek TV – Is the world ready for an Asperger’s sitcom? In: Slate. 6. Februar 2009 (englisch).
  47. People’s Choice Award 2014: Nominierte und Gewinner. In: peopleschoice.com. Abgerufen am 2. November 2016 (englisch).
  48. People’s Choice Award 2015: Nominierte und Gewinner. In: peopleschoice.com. Abgerufen am 2. November 2016 (englisch).
  49. People’s Choice Award 2016: Nominierte und Gewinner. In: peopleschoice.com. Abgerufen am 2. November 2016 (englisch).
  50. The Big Bang Theory, la fórmula perfecta del humor. In: La Voz del Interior. 31. Oktober 2010 (spanisch).
  51. Mayim Bialik Five Facts. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Serienjunkies.de. Archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 28. Juli 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.serienjunkies.de
  52. Sara Gilbert: I Realized I Was Gay While Dating Johnny Galecki. In: US Magazine. 13. September 2013, abgerufen am 26. April 2014 (englisch).
  53. Hudson Morgan: Justify Her Love. (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/cbswatchmagazine.com In: CBS Watch Magazine. 28. September 2010, abgerufen am 18. Dezember 2013 (englisch).
  54. Christian Junklewitz: The Big Bang Theory: Das Alternativ-Universum. In: Serienjunkies.de. 5. Juni 2010, abgerufen am 22. September 2011.
  55. Mayim Bialik Five Facts. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Serienjunkies.de. Archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 28. Juli 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.serienjunkies.de
  56. Mark Townsend: Big Bang Theory fuels physics boom. Interest in A-level and university courses rises as US comedy makes the subject „cool“. In: The Guardian. 6. November 2011, abgerufen am 2. November 2016 (englisch).
  57. Physica-Historia Umfrage 2016. In: felix-bittmann.de. 3. Juni 2016, abgerufen am 2. November 2016.
  58. Tanja Fischl: Big Bang Theory: So war die 200. Folge. In: News.at. 26. Februar 2016, abgerufen am 2. November 2016.
  59. „The Big Bang Theory“ wird wegen Kinderliedes verklagt. In: derStandard.at. 30. Dezember 2015, abgerufen am 2. November 2016.
  60. „Katzentanzlied“: Big Bang Theory wird verklagt. In: kurier.at. 30. Dezember 2015, abgerufen am 25. Januar 2017.
  61. Klage gegen „The Big Bang Theory“: Wurde das Katzentanzlied geklaut? In: Focus Online. Abgerufen am 30. August 2016.
  62. ‘Big Bang Theory’ ‘Soft Kitty’ Copyright Lawsuit Dismissed by Judge. In: thewrap.com. Abgerufen am 13. April 2017.
  63. Digitalisierung in Autobranche: VW bildet Software-Profis bald selbst aus Bericht auf der Seite des Nachrichten-Fernsehsenders n-tv vom 21. September 2018, abgerufen am 22. September 2018
  64. variety.com: ‘Big Bang Theory’: ‘We didn’t anticipate how protective the audience would feel about our guys’ 5. Mai 2009
  65. ‘The Big Bang Theory’ Eyes Young Sheldon Spinoff Prequel Series On CBS. In: Deadline.com. 7. November 2016 (englisch).
  66. ‘Big Bang Theory’ spinoff ‘Young Sheldon’ goes straight to series at CBS. In: Tvbythenumbers.zap2it.com. 13. März 2017 (englisch).
  67. ProSieben sichert sich US-Serien "Young Sheldon", "The Resident" und "Will & Grace". In: wunschliste.de. 21. Juni 2017, abgerufen am 24. Juni 2017.
  68. Bernd Krannich: TV-Kritik/Review: "Young Sheldon": Mehr als ein "Big Bang Theory"-Spin-Off (Kurzkritik). In: wunschliste.de. 26. September 2017, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  69. Neue Sheldon Serie: Young Sheldon. Abgerufen am 15. November 2017.