VW Passat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Volkswagen Passat)
Wechseln zu: Navigation, Suche

VW Passat ist die Bezeichnung für ein PKW-Modell der Mittelklasse der Marke Volkswagen des gleichnamigen Fahrzeugkonzerns.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Die Urversion (B1) wurde vom im Herbst 1972 präsentierten Audi 80 abgeleitet und im Frühjahr 1973 als Fließheckmodell vorgestellt. Das Fahrzeug unterscheidet sich mit wassergekühlten Motoren und Frontantrieb grundlegend vom Vorgänger (VW 1500/1600) mit luftgekühlten Motoren und Heckantrieb. Anfang 1974 schob VW eine Variant genannte Kombiversion des Passats nach.

Mit den bis heute sieben Passat-Generationen ist der Wagen stetig gewachsen, der aktuelle Passat (B7) ist mit 4,77 Meter Länge und 1,82 Meter Breite deutlich größer als das erste Modell (Länge 4,20 Meter, Breite 1,60 Meter). Bis April 2007 wurden über fünfzehn Millionen Exemplare des VW Passat, des VW Dasher und des typverwandten VW Santana gebaut.[1] Damit ist der Passat auf Platz neun der am häufigsten gebauten Autos der Welt.[2]

Mitte 2008 wurde mit dem Passat CC eine viertürige „Coupé“-Version auf den Markt gebracht.

Aktuell angeboten werden die Limousine mit Stufenheck und die Kombiversion Variant, wobei letztere wesentlich stärker nachgefragt wird (Verkaufsanteil über 70 %). 2004 war der VW Passat das in Deutschland am weitesten verbreitete Unternehmens- und Dienstfahrzeug. 86,1 % aller Neuzulassungen in Deutschland waren im Jahr 2011 gewerblich.[3] 2006 wurden insgesamt 124.611 Fahrzeuge neu zugelassen.

Auf der Detroit Motor Show wurde Januar 2011 eine größere separate Version für den US-Markt angekündigt.[4][5][6]

Besonderheiten[Bearbeiten]

Beim Passat wurde wiederholt die Einbaurichtung des Motors geändert. Bis Baureihe B2 hatte er längs eingebaute Motoren, so dass im B2 die aus der Audi 80/90-Reihe (Typ 81/85) bekannten, für Längseinbau konzipierten Reihenfünfzylinder zum Einsatz kommen konnten. Mit der Baureihe B3/B4 erfolgte der Umstieg auf quer eingebaute Motoren; als Topmotorisierung wurde der für Quereinbau vorgesehene Sechszylinder-VR-Motor entwickelt. Mit dem Modellwechsel zur Baureihe B5 erfolgte wieder der Umstieg auf Längseinbau, sodass der Audi-V6-Motor untergebracht werden konnte. Auch eine W8-Variante, ein Achtzylinder-Motor, war erhältlich. Beim Wechsel zur Baureihe B6 erfolgte erneut ein Wechsel zum Quereinbau, weshalb nun der aktuelle Sechszylinder-VR-Motor die Spitzenmotorisierung darstellt.

Name[Bearbeiten]

Ursprünglich entstand der Passat als EA (Entwicklungsauftrag) 400 und sollte als „Typ 511“ in den Handel kommen. Während Gesprächen im VW-Werk kam der Gedanke an Namen statt Nummern auf, der alle Gedanken an Typnummern dort überflüssig machte.[7] Der Name der Modellreihe in der EU ist den östlichen Passat-Winden entlehnt, die am Äquator wegen ihrer Beständigkeit seit Kolumbus und der frühen Neuzeit von Bedeutung für Seefahrt und Flugverkehr sind. Mit den Modellnamen Scirocco, Jetta, Santana und Bora wiederholte Volkswagen diese Art der Namensgebung.

Herstellungsbetriebe[Bearbeiten]

Von 1974 bis 1977 wurde der Passat im Volkswagenwerk Wolfsburg gebaut. Seit 1977 wird der Passat in Deutschland im VW-Werk Emden, sowie im Volkswagenwerk in Zwickau - Mosel, gebaut. In Emden, wird ebenso seit Modelleinführung der VW Passat CC / VW CC hergestellt.

Die Baureihen im Überblick[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spiegel Online: VW Passat CC: Feuer fürs Vertreterauto, Artikel vom 10. April 2008, abgerufen am 7. Juli 2014.
  2. freenet.de: Die meistverkauften Autos aller Zeiten, undatierte Bilderstrecke, abgerufen am 22. April 2012.
  3. Heise Autos: Neuzulassungen Januar 2008: Mehr Kleinwagen, weniger Privatkäufer, undatierte Meldung, abgerufen am 7 Juli 2014.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNeue Größe für die USA. Abgerufen am 10. Januar 2011.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVW bläst mit neuem Auto zum Angriff auf Detroit. Abgerufen am 10. Januar 2011.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatUS-Passat wird in Detroit vorgestellt. Abgerufen am 10. Januar 2011.
  7. Passat - woher kam der Name?, Pressemitteilung von Volkswagen vom 13./23. Mai 1973, abgerufen am 7. Juli 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Volkswagen Passat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien