Alpine Skiweltmeisterschaft 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

44. Alpine Skiweltmeisterschaft 2017

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Ort: St. Moritz, Schweiz
Beginn: 6. Februar 2017
Ende: 19. Februar 2017
Nationen: 77
Athleten: 589
Wettbewerbe: 11
Sieger
Herren Damen
Abfahrt Schweiz Beat Feuz Slowenien Ilka Štuhec
Super-G Kanada Erik Guay Osterreich Nicole Schmidhofer
Riesenslalom Osterreich Marcel Hirscher Frankreich Tessa Worley
Slalom Osterreich Marcel Hirscher Vereinigte Staaten Mikaela Shiffrin
Alpine Kombination Schweiz Luca Aerni Schweiz Wendy Holdener
Mannschaftswettbewerb Frankreich Frankreich
Blick auf den Zielhang bei den Alpinen Skiweltmeisterschaften 2017 in St. Moritz

Die 44. Alpine Skiweltmeisterschaft fand vom 6. bis 19. Februar 2017 in St. Moritz statt. Der Kurort im schweizerischen Oberengadin war schon Austragungsort der Weltmeisterschaften 1934, 1974 und 2003. Auch die alpinen Wettbewerbe der Olympischen Winterspiele 1948 gelten bei der FIS als Weltmeisterschaft, so dass St. Moritz 2017 die Titelkämpfe zum insgesamt fünften Mal durchführte. Erfolgreichste Nation wurde Österreich mit neun Medaillen. Sportler mit den meisten Medaillen war Marcel Hirscher.[1]

Vergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Austragung bewarben sich auch Åre (Schweden) und, zum dritten Mal in Folge, Cortina d’Ampezzo (Italien). Beim Kongress am 31. Mai 2012 in Kangwonland (Südkorea)[2] zog sich die italienische Bewerbung kurzfristig zurück, so dass St. Moritz bereits im ersten Wahlgang mit zwölf von 15 möglichen Stimmen gewählt wurde. Die restlichen Stimmen entfielen auf Åre, den Austragungsort von 2007.[3]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz vor Beginn der Weltmeisterschaften waren 589 Athleten aus 77 verschiedenen Ländern gemeldet; sie kämpften um insgesamt 33 Medaillen.

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals konnte die Slowakei (Silber im Teambewerb) eine Medaille bei einer alpinen Skiweltmeisterschaft gewinnen.

Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Nation FIS Medal Gold.svg FIS Medal Silver.svg FIS Medal Bronze.svg FIS Medals.svg
01 Osterreich Österreich 3 4 2 9
02 Schweiz Schweiz 3 2 2 7
03 Frankreich Frankreich 2 2
04 Kanada Kanada 1 1 1 3
0 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1 1 3
06 Slowenien Slowenien 1 1
07 Norwegen Norwegen 1 1 2
08 Liechtenstein Liechtenstein 1 1
0 Slowakei Slowakei 1 1
10 Schweden Schweden 2 2
11 Deutschland Deutschland 1 1
0 Italien Italien 1 1
Total 11 11 11 33

Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcel Hirscher, erfolgreichster Athlet der WM, am Weg zur Silbermedaille in der Alpinen Kombination

Vorbemerkung: Medaillen im Teamwettbewerb werden ebenfalls mitgezählt, weshalb die Gesamtzahl der Medaillen von derjenigen in der Nationenwertung abweicht.

Platz Sportler/in FIS Medal Gold.svg FIS Medal Silver.svg FIS Medal Bronze.svg FIS Medals.svg
1 Osterreich Marcel Hirscher 2 1 0 3
2 Frankreich Tessa Worley 2* 0 0 2*
3 Kanada Erik Guay 1 1 0 2
Schweiz Wendy Holdener 1 1 0 2
Vereinigte Staaten Mikaela Shiffrin 1 1 0 2
6 Schweiz Luca Aerni 1 0 0 1
Frankreich Adeline Baud-Mugnier 1* 0 0 1*
Frankreich Mathieu Faivre 1* 0 0 1*
Schweiz Beat Feuz 1 0 0 1
Frankreich Julien Lizeroux 1* 0 0 1*
Frankreich Nastasia Noens 1* 0 0 1*
Frankreich Alexis Pinturault 1* 0 0 1*
Osterreich Nicole Schmidhofer 1 0 0 1
Slowenien Ilka Štuhec 1 0 0 1
15 Slowakei Matej Falat 0 1* 0 1*
Osterreich Manuel Feller 0 1 0 1
Schweiz Michelle Gisin 0 1 0 1
Slowakei Tereza Jančová 0 1* 0 1*
Norwegen Kjetil Jansrud 0 1 0 1
Osterreich Roland Leitinger 0 1 0 1
Slowakei Veronika Velez-Zuzulová 0 1* 0 1*
Osterreich Stephanie Venier 0 1 0 1
Slowakei Petra Vlhová 0 1* 0 1*
Liechtenstein Tina Weirather 0 1 0 1
Slowakei Adam Žampa 0 1* 0 1*
Slowakei Andreas Žampa 0 1* 0 1*
27 Schweden Frida Hansdotter 0 0 2* 2*
28 Schweiz Mauro Caviezel 0 0 1 1
Osterreich Max Franz 0 0 1 1
Italien Sofia Goggia 0 0 1 1
Schweiz Lara Gut 0 0 1 1
Norwegen Leif Kristian Haugen 0 0 1 1
Schweden Mattias Hargin 0 0 1* 1*
Osterreich Michaela Kirchgasser 0 0 1 1
Schweden Gustav Lundbäck 0 0 1* 1*
Schweden André Myhrer 0 0 1* 1*
Deutschland Felix Neureuther 0 0 1 1
Kanada Manuel Osborne-Paradis 0 0 1 1
Schweden Maria Pietilä Holmner 0 0 1* 1*
Vereinigte Staaten Lindsey Vonn 0 0 1 1
Schweden Emelie Wikström 0 0 1* 1*
Total 16 16 16 48

(*) davon eine im Teamwettbewerb

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Uhrzeit Herren Damen
Montag, 6. Februar
Dienstag, 7. Februar 12:00 Super-G
Mittwoch, 8. Februar 12:00 Super-G
Donnerstag, 9. Februar
Freitag, 10. Februar 10:00/13:00 Alpine Kombination
Samstag, 11. Februar 12:00 Abfahrt
(wegen Nebels verschoben)
Sonntag, 12. Februar 11:15 Abfahrt
13:30 Abfahrt
Montag, 13. Februar 10:00/13:00 Alpine Kombination
Dienstag, 14. Februar 12:00 Mannschaftswettbewerb
Mittwoch, 15. Februar Ersatztag
Donnerstag, 16. Februar 9:45/13:00 Riesenslalom
Freitag, 17. Februar 9:45/13:00 Riesenslalom
Samstag, 18. Februar 9:45/13:00 Slalom
Sonntag, 19. Februar 9:45/13:00 Slalom

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusätzlich fand für die technischen Wettbewerbe (d. h. Slalom und Riesenslalom) jeweils ein Qualifikationsrennen statt. Diese wurden im Skigebiet „Pizzet“ in Zuoz durchgeführt. Für die Hauptrennen im Slalom und Riesenslalom waren folgende Sportler bzw. Sportlerinnen startberechtigt:

  • je 50 Teilnehmer direkt über die FIS-Punkte
  • je 25 Teilnehmer über das Ergebnis des Qualifikationslaufes
  • je weitere 25 Startplätze für Länder, die soweit noch nicht qualifiziert, aber im Qualifikationsrennen angetreten waren. Diese Plätze wurden unter den betreffenden Nationen nach FIS-Punkten vergeben.

Ergebnisse Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
01 Schweiz SUI Beat Feuz 1:38,91 min
02 Kanada CAN Erik Guay 1:39,03 min
03 Osterreich AUT Max Franz 1:39,28 min
04 Norwegen NOR Kjetil Jansrud 1:39,30 min
Schweiz SUI Patrick Küng
06 Norwegen NOR Aleksander Aamodt Kilde 1:39,40 min
07 Slowenien SLO Boštjan Kline 1:39,43 min
08 Deutschland GER Andreas Sander 1:39,47 min
09 Italien ITA Peter Fill 1:39,56 min
10 Frankreich FRA Brice Roger 1:39,73 min
11 Osterreich AUT Matthias Mayer 1:39,77 min
12 Deutschland GER Thomas Dreßen 1:39,79 min
13 Italien ITA Dominik Paris 1:39,80 min
17 Osterreich AUT Hannes Reichelt 1:39,99 min
18 Deutschland GER Josef Ferstl 1:40,04 min
19 Osterreich AUT Vincent Kriechmayr 1:40,06 min
21 Schweiz SUI Mauro Caviezel 1:40,14 min
23 Schweiz SUI Nils Mani 1:40,26 min
28 Schweiz SUI Carlo Janka 1:40,64 min
42 Liechtenstein LIE Marco Pfiffner 1:42,85 min

Datum: 12. Februar 2017

Titelverteidiger: Patrick Küng

Strecke: Corviglia
Starthöhe: 2840 m, Zielhöhe: 2040 m, Höhenunterschied: 800 m
Länge: 3050 m
Kurssetzer: Hannes Trinkl (FIS), 39 Tore
56 Fahrer am Start, 53 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Johan Clarey (FRA)

Wegen schlechter Sicht im Startbereich musste die Herren-Abfahrt am Samstag mehrmals verschoben und schließlich auf den Sonntag, 12. Februar, verlegt werden.

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
01 Kanada CAN Erik Guay 1:25,38 min
02 Norwegen NOR Kjetil Jansrud 1:25,83 min
03 Kanada CAN Manuel Osborne-Paradis 1:25,89 min
04 Norwegen NOR Aleksander Aamodt Kilde 1:25,92 min
05 Osterreich AUT Vincent Kriechmayr 1:26,26 min
06 Frankreich FRA Alexis Pinturault 1:26,28 min
07 Deutschland GER Andreas Sander 1:26,35 min
08 Schweiz SUI Carlo Janka 1:26,37 min
09 Italien ITA Dominik Paris 1:26,40 min
10 Osterreich AUT Hannes Reichelt 1:26,47 min
12 Schweiz SUI Beat Feuz 1:26,51 min
13 Osterreich AUT Max Franz 1:26,75 min
20 Schweiz SUI Mauro Caviezel 1:27,30 min
21 Osterreich AUT Marcel Hirscher 1:27,43 min
22 Schweiz SUI Patrick Küng 1:27,44 min
26 Deutschland GER Josef Ferstl 1:28,22 min
36 Liechtenstein LIE Marco Pfiffner 1:29,81 min

Datum: 8. Februar 2017

Titelverteidiger: Hannes Reichelt

Strecke: Corviglia
Starthöhe: 2640 m, Zielhöhe: 2040 m, Höhenunterschied: 600 m
Länge: 1920 m
Kurssetzer: Alberto Ghidoni (ITA)
72 Fahrer am Start, 51 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Dustin Cook (CAN), Boštjan Kline (SLO), Klemen Kosi (SLO), Matthias Mayer (AUT), Andrew Weibrecht (USA)

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit 1. Lauf Zeit 2. Lauf Gesamtzeit
01 Osterreich AUT Marcel Hirscher 1:06,73 min 0(1.) 1:06,58 min 0(6.) 2:13,31 min
02 Osterreich AUT Roland Leitinger 1:07,26 min 0(6.) 1:06,30 min 0(1.) 2:13,56 min
03 Norwegen NOR Leif Kristian Haugen 1:07,27 min 0(7.) 1:06,75 min (11.) 2:14,02 min
04 Norwegen NOR Henrik Kristoffersen 1:07,21 min 0(5.) 1:06,86 min (13.) 2:14,07 min
05 Osterreich AUT Philipp Schörghofer 1:06,99 min 0(2.) 1:07,17 min (21.) 2:14,16 min
06 Schweden SWE Matts Olsson 1:07,12 min 0(4.) 1:07,12 min (19.) 2:14,24 min
07 Frankreich FRA Alexis Pinturault 1:07,08 min 0(3.) 1:07,21 min (22.) 2:14,29 min
08 Schweiz SUI Justin Murisier 1:07,84 min (12.) 1:06,46 min 0(5.) 2:14,30 min
09 Frankreich FRA Mathieu Faivre 1:07,51 min 0(8.) 1:06,85 min (12.) 2:14,36 min
10 Italien ITA Riccardo Tonetti 1:07,58 min 0(9.) 1:06,89 min (15.) 2:14,47 min
12 Deutschland GER Linus Straßer 1:08,03 min (15.) 1:06,66 min 0(7.) 2:14,69 min
13 Deutschland GER Stefan Luitz 1:07,94 min (14.) 1:06,89 min (15.) 2:14,83 min
15 Schweiz SUI Gino Caviezel 1:08,16 min (18.) 1:06,69 min 0(9.) 2:14,85 min
16 Deutschland GER Felix Neureuther 1:08,52 min (21.) 1:06,41 min 0(2.) 2:14,93 min
21 Schweiz SUI Loïc Meillard 1:08,74 min (24.) 1:06,68 min (11.) 2:15,42 min
22 Schweiz SUI Carlo Janka 1:08,05 min (16.) 1:07,46 min (24.) 2:15,51 min

Datum: 17. Februar 2017

Titelverteidiger: Ted Ligety

Strecke: Corviglia/Suvretta
Starthöhe: 2385 m, Zielhöhe: 2030 m
Höhenunterschied: 355 m

1. Lauf:
Kurssetzer: Frédéric Perrin (FRA), 50 Tore
106 Fahrer am Start, 73 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Tommy Ford (USA), Tim Jitloff (USA) Aleksander Aamodt Kilde (NOR), Žan Kranjec (SLO)

2. Lauf:
Kurssetzer: Janez Slivnik (AUT), 48 Tore
60 Fahrer am Start, 46 in der Wertung
Nicht am Start u. a.: Manuel Feller (AUT), André Myhrer (SWE)

Titelverteidiger Ted Ligety fehlte auf Grund einer Verletzung (er hatte sich schon im Dezember zurückgezogen)

Der zweite Lauf musste wegen eines Zwischenfalles um eine halbe Stunde auf 13:30 Uhr verschoben werden. Bei einer Flugshow des PC-7 Teams touchierte eines der Flugzeuge das Zugseil einer Seilkamera und schnitt dieses entzwei. Daraufhin stürzte die Kamera aus großer Höhe in den Zielraum ab. Es kamen keine Personen zu Schaden. Da auch ein Kabel des nahen Sessellifts beschädigt worden war, steckten viele der Rennläufer längere Zeit fest und konnten die Piste nicht pünktlich besichtigen, weshalb der FIS-Renndirektor den Start nach hinten verschob.[4]

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit 1. Lauf Zeit 2. Lauf Gesamtzeit
01 Osterreich AUT Marcel Hirscher 46,43 s 0(1.) 48,32 s 0(3.) 1:34,75 min
02 Osterreich AUT Manuel Feller 47,10 s 0(7.) 48,33 s 0(4.) 1:35,43 min
03 Deutschland GER Felix Neureuther 47,19 s (10.) 48,49 s 0(5.) 1:35,68 min
04 Norwegen NOR Henrik Kristoffersen 47,08 s 0(6.) 48,71 s (12.) 1:35,79 min
05 Russland RUS Alexander Choroschilow 47,11 s 0(8.) 48,69 s (11.) 1:35,80 min
06 Schweden SWE André Myhrer 47,55 s (15.) 48,30 s 0(2.) 1:35,85 min
07 Osterreich AUT Marco Schwarz 46,86 s 0(2.) 49,00 s (17.) 1:35,86 min
08 Osterreich AUT Michael Matt 46,91 s 0(3.) 49,08 s (19.) 1:35,99 min
09 Italien ITA Stefano Gross 47,40 s (14.) 48,75 s (14.) 1:36,15 min
10 Slowenien SLO Štefan Hadalin 47,93 s (22.) 48,23 s 0(1.) 1:36,16 min
16 Schweiz SUI Reto Schmidiger 47,75 s (17.) 48,63 s 0(7.) 1:36,38 min
19 Schweiz SUI Luca Aerni 48,32 s (22.) 48,67s 0(9.) 1:36,99 min
20 Deutschland GER Linus Straßer 48,25 s (21.) 48,96 s (16.) 1:37,21 min
21 Deutschland GER Dominik Stehle 48,01 s (19.) 49,21 s (21.) 1:37,22 min
26 Liechtenstein LIE Marco Pfiffner 48,66 s (24.) 50,21 s (28.) 1:38,87 min
28 Deutschland GER Stefan Luitz 48,95 s (29.) 50,20 s (27.) 1:39,11 min

Datum: 19. Februar 2017

Titelverteidiger: Jean-Baptiste Grange

Strecke: Suvretta
Starthöhe: 2220 m, Zielhöhe: 2030 m
Höhenunterschied: 190 m

1. Lauf:
Kurssetzer: Christian Mitter (NOR), 64 Tore
100 Fahrer am Start, 68 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Sebastian Foss Solevåg (NOR), Alexis Pinturault (FRA), Erik Read (CAN)

2. Lauf:
Kurssetzer: Stefano Costazza (ITA), 64 Tore
60 Fahrer am Start, 47 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Mattias Hargin (SWE), Julien Lizeroux (FRA), Daniel Yule (SUI), Ramon Zenhäusern (SUI)

Titelverteidiger Grange belegte mit 3,05 s Rückstand Rang 23

Alpine Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Abfahrt Slalom Gesamtzeit
01 Schweiz SUI Luca Aerni 1:41,86 min (30.) 0:44,47 min 0(1.) 2:26,33 min
02 Osterreich AUT Marcel Hirscher 1:41,55 min (28.) 0:44,79 min 0(2.) 2:26,34 min
03 Schweiz SUI Mauro Caviezel 1:40,30 min (14.) 0:46,09 min 0(3.) 2:26,39 min
04 Italien ITA Dominik Paris 1:39,94 min 0(8.) 0:46,79 min (11.) 2:26,73 min
Norwegen NOR Aleksander Aamodt Kilde 1:40,63 min (19.) 0:46,10 min 0(4.) 2:26,73 min
06 Schweiz SUI Justin Murisier 1:40,43 min (16.) 0:46,39 min 0(7.) 2:26,82 min
07 Schweiz SUI Carlo Janka 1:39,93 min 0(6.) 0:47,08 min (16.) 2:27,01 min
08 Osterreich AUT Vincent Kriechmayr 1:40,12 min (12.) 0:46,96 min (14.) 2:27,08 min
09 Frankreich FRA Adrien Théaux 1:39,37 min 0(2.) 0:47,73 min (19.) 2:27,10 min
10 Frankreich FRA Alexis Pinturault 1:40,71 min (20.) 0:46,48 min 0(8.) 2:27,19 min
12 Osterreich AUT Romed Baumann 1:39,25 min 0(1.) 0:48,20 min (24.) 2:27,45 min
14 Deutschland GER Thomas Dreßen 1:39,57 min 0(3.) 0:47,96 min (22.) 2:27,53 min
17 Osterreich AUT Matthias Mayer 1:40,07 min (10.) 0:47,85 min (19.) 2:27,92 min
23 Deutschland GER Andreas Sander 1:39,92 min 0(5.) 0:49,33 min (33.) 2:29,25 min
Italien ITA Riccardo Tonetti 1:42,41 min (35.) 0:46,84 min (13.) 2:29,25 min
25 Deutschland GER Josef Ferstl 1:39,95 min 0(9.) 0:49,43 min (34.) 2:29,38 min
34 Liechtenstein LIE Marco Pfiffner 1:42,75 min (40.) 0:48,69 min (28.) 2:31,44 min

Datum: 13. Februar 2017

Titelverteidiger: Marcel Hirscher

Abfahrtsstrecke: Corviglia
Starthöhe: 2745 m, Zielhöhe: 2040 m
Länge: 2920 m, Höhenunterschied: 705 m
Kurssetzer: Hannes Trinkl (FIS), 38 Tore

Slalomstrecke: Suvretta
Starthöhe: 2220 m, Zielhöhe: 2040 m
Höhenunterschied: 180 m
Kurssetzer: Jörg Roten (SUI), 57 Tore

Abfahrt: 56 Fahrer am Start, 55 in der Wertung
Ausgeschieden: Peter Fill (ITA)

Slalom: 53 Fahrer am Start, 45 in der Wertung
Nicht am Start: Kjetil Jansrud (NOR), Adam Žampa (SVK)
Ausgeschieden u. a.: Marco Schwarz (AUT)

Ergebnisse Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
01 Slowenien SLO Ilka Štuhec 1:32,85 min
02 Osterreich AUT Stephanie Venier 1:33,25 min
03 Vereinigte Staaten USA Lindsey Vonn 1:33,30 min
04 Italien ITA Sofia Goggia 1:33,37 min
05 Vereinigte Staaten USA Laurenne Ross 1:33,57 min
06 Osterreich AUT Christine Scheyer 1:33,79 min
07 Schweiz SUI Fabienne Suter 1:33,88 min
08 Schweiz SUI Michelle Gisin 1:33,89 min
09 Osterreich AUT Ramona Siebenhofer 1:33,97 min
10 Liechtenstein LIE Tina Weirather 1:34,03 min
11 Deutschland GER Viktoria Rebensburg 1:34,10 min
12 Schweiz SUI Jasmine Flury 1:34,36 min
16 Osterreich AUT Nicole Schmidhofer 1:34,61 min
18 Schweiz SUI Corinne Suter 1:34,65 min
29 Deutschland GER Kira Weidle 1:35,72 min

Datum: 12. Februar 2017

Titelverteidigerin: Tina Maze

Strecke: Engiadina
Starthöhe: 2745 m, Zielhöhe: 2040 m, Höhenunterschied: 705 m
Länge: 2633 m
Kurssetzer: Jean-Philippe Vulliet (FIS), 37 Tore
38 Fahrerinnen am Start, alle in der Wertung

Titelverteidigerin Maze hatte im Januar 2017 ihre Karriere beendet

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
01 Osterreich AUT Nicole Schmidhofer 1:21,34 min
02 Liechtenstein LIE Tina Weirather 1:21,67 min
03 Schweiz SUI Lara Gut 1:21,70 min
04 Deutschland GER Viktoria Rebensburg 1:21,87 min
05 Italien ITA Elena Curtoni 1:21,89 min
06 Norwegen NOR Ragnhild Mowinckel 1:22,03 min
07 Osterreich AUT Stephanie Venier 1:22,11 min
08 Italien ITA Federica Brignone 1:22,18 min
Frankreich FRA Tessa Worley 1:22,18 min
10 Italien ITA Sofia Goggia 1:22,25 min
12 Schweiz SUI Corinne Suter 1:22,44 min
13 Schweiz SUI Joana Hählen 1:22,56 min
15 Osterreich AUT Christine Scheyer 1:22,78 min
17 Schweiz SUI Jasmine Flury 1:23,28 min
20 Osterreich AUT Tamara Tippler 1:23,42 min
31 Deutschland GER Kira Weidle 1:24,71 min
39 Kenia KEN Sabrina Simader 1:30,02 min

Datum: 7. Februar 2017

Titelverteidigerin: Anna Veith

Strecke: Engiadina
Starthöhe: 2590 m, Zielhöhe: 2040 m, Höhenunterschied: 550 m
Länge: 2059 m
Kurssetzer: Alberto Ghezze (ITA)
46 Fahrerinnen am Start, 39 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Kajsa Kling (SWE), Anna Veith (AUT), Lindsey Vonn (USA)

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit 1. Lauf Zeit 2. Lauf Gesamtzeit
01 Frankreich FRA Tessa Worley 1:02,01 min 0(1.) 1:03,54 min 0(5.) 2:05,55 min
02 Vereinigte Staaten USA Mikaela Shiffrin 1:02,73 min 0(3.) 1:03,16 min 0(1.) 2:05,89 min
03 Italien ITA Sofia Goggia 1:02,49 min 0(2.) 1:03,80 min 0(8.) 2:06,29 min
04 Italien ITA Federica Brignone 1:03,11 min 0(4.) 1:03,36 min 0(2.) 2:06,47 min
05 Osterreich AUT Stephanie Brunner 1:03,35 min 0(8.) 1:03,50 min 0(4.) 2:06,85 min
06 Italien ITA Manuela Mölgg 1:03,43 min 0(9.) 1:03,45 min 0(3.) 2:06,88 min
07 Slowenien SLO Ana Drev 1:03,32 min 0(7.) 1:04,04 min (14.) 2:07,36 min
08 Slowakei SVK Petra Vlhová 1:03,66 min (13.) 1:03,84 min (10.) 2:07,50 min
09 Schweden SWE Sara Hector 1:03,68 min (14.) 1:03,83 min 0(9.) 2:07,51 min
10 Norwegen NOR Nina Løseth 1:03,22 min 0(6.) 1:04,40 min (16.) 2:07,52 min
12 Osterreich AUT Michaela Kirchgasser 1:03,89 min (19.) 1:03,70 min 0(7.) 2:07,59 min
13 Schweiz SUI Mélanie Meillard 1:04,09 min (21.) 1:03,68 min 0(6.) 2:07,77 min
14 Schweiz SUI Simone Wild 1:03,12 min 0(5.) 1:04,78 min (26.) 2:07,90 min
17 Osterreich AUT Bernadette Schild 1:03,53 min (11.) 1:04,73 min (27.) 2:08,26 min
19 Liechtenstein LIE Tina Weirather 1:03,79 min (16.) 1:04,66 min (23.) 2:08,45 min
22 Osterreich AUT Anna Veith 1:04,26 min (23.) 1:04,45 min (17.) 2:08,71 min
26 Deutschland GER Lena Dürr 1:04,85 min (29.) 1:04,57 min (22.) 2:09,42 min
28 Schweiz SUI Camille Rast 1:05,43 min (35.) 1:04,67 min (24.) 2:10,10 min
33 Deutschland GER Maren Wiesler 1:05,25 min (32.) 1:05,96 min (33.) 2:11,21 min

Datum: 16. Februar 2017

Titelverteidigerin: Anna Veith

Strecke: Corviglia
Starthöhe: 2385 m, Zielhöhe: 2030 m
Höhenunterschied: 355 m

1. Lauf:
Kurssetzer: Meinhard Tatschel (AUT), 48 Tore
98 Fahrerinnen am Start, 88 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Coralie Frasse Sombet (FRA), Viktoria Rebensburg (GER), Resi Stiegler (USA), Jasmina Suter (SUI), Katharina Truppe (AUT)

2. Lauf:
Kurssetzer: Manuel Gamper (CAN), 47 Tore
60 Fahrerinnen am Start, 51 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Jessica Hilzinger (GER), Ilka Štuhec (SLO)

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit 1. Lauf Zeit 2. Lauf Gesamtzeit
01 Vereinigte Staaten USA Mikaela Shiffrin 47,80 s 0(1.) 49,47 s 0(1.) 1:37,27 min
02 Schweiz SUI Wendy Holdener 48,18 s 0(2.) 50,73 s 0(8.) 1:38,91 min
03 Schweden SWE Frida Hansdotter 48,57 s 0(5.) 50,45 s 0(3.) 1:39,02 min
04 Slowakei SVK Petra Vlhová 48,56 s 0(4.) 50,60 s 0(4.) 1:39,16 min
05 Tschechien CZE Šárka Strachová 49,00 s 0(9.) 50,32 s 0(2.) 1:39,32 min
06 Osterreich AUT Michaela Kirchgasser 48,75 s 0(7.) 50,74 s 0(9.) 1:39,49 min
07 Slowenien SLO Ana Bucik 48,76 s 0(8.) 51,13 s (19.) 1:39,89 min
08 Schweden SWE Emelie Wikström 49,49 s (14.) 50,71 s 0(7.) 1:40,20 min
09 Schweiz SUI Denise Feierabend 49,61 s (16.) 50,62 s 0(5.) 1:40,23 min
10 Osterreich AUT Bernadette Schild 49,41 s (12.) 50,83 s (11.) 1:40,24 min
17 Deutschland GER Marina Wallner 49,81 s (20.) 50,89 s (14.) 1:40,70 min
18 Deutschland GER Lena Dürr 49,16 s (10.) 51,61 s (22.) 1:40,77 min
19 Osterreich AUT Katharina Truppe 49,80 s (19.) 51,10 s (17.) 1:40,90 min
21 Schweiz SUI Michelle Gisin 48,66 s 0(6.) 52,86 s (31.) 1:41,52 min
22 Deutschland GER Jessica Hilzinger 50,43 s (24.) 51,22 s (20.) 1:41,65 min

Datum: 18. Februar 2017

Titelverteidigerin: Mikaela Shiffrin

Strecke: Suvretta
Starthöhe: 2220 m, Zielhöhe: 2030 m
Höhenunterschied: 190 m

1. Lauf:
Kurssetzer: Klaus Mayrhofer (CZE), 63 Tore
94 Fahrerinnen am Start, 73 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Chiara Costazza (ITA), Irene Curtoni (ITA), Christina Geiger (GER), Mélanie Meillard (SUI), Manuela Mölgg (ITA)

2. Lauf:
Kurssetzer: Mike Day (USA), 61 Tore
60 Fahrerinnen am Start, 49 in der Wertung
Ausgeschieden u. a.: Adeline Baud-Mugnier (FRA), Maruša Ferk (SLO), Katharina Gallhuber (AUT), Veronika Velez-Zuzulová (SVK)

Alpine Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Abfahrt Slalom Gesamtzeit
01 Schweiz SUI Wendy Holdener 1:17,84 min 0(7.) 0:41,04 min 0(2.) 1:58,88 min
02 Schweiz SUI Michelle Gisin 1:17,47 min 0(4.) 0:41,46 min 0(4.) 1:58,93 min
03 Osterreich AUT Michaela Kirchgasser 1:18,23 min (11.) 0:41,03 min 0(1.) 1:59,26 min
04 Schweiz SUI Denise Feierabend 1:18,38 min (13.) 0:41,32 min 0(3.) 1:59,70 min
05 Vereinigte Staaten USA Lindsey Vonn 1:17,75 min 0(6.) 0:41,98 min (11.) 1:59,73 min
06 Kanada CAN Marie-Michèle Gagnon 1:18,61 min (16.) 0:41,54 min 0(5.) 2:00,15 min
07 Italien ITA Federica Brignone 1:18,51 min (15.) 0:41,75 min 0(6.) 2:00,26 min
08 Slowenien SLO Maruša Ferk 1:18,31 min (12.) 0:42,41 min (13.) 2:00,72 min
09 Osterreich AUT Ricarda Haaser 1:19,17 min (20.) 0:41,64 min 0(6.) 2:00,81 min
10 Norwegen NOR Ragnhild Mowinckel 1:18,22 min 0(9.) 0:42,62 min (17.) 2:00,84 min
13 Osterreich AUT Christine Scheyer 1:18,45 min (14.) 0:42,78 min (19.) 2:01,23 min

Datum: 10. Februar 2017

Titelverteidigerin: Tina Maze

Abfahrtsstrecke: Engiadina
Starthöhe: 2590 m, Zielhöhe: 2040 m
Länge: 2059 m, Höhenunterschied: 550 m
Kurssetzer: Jean-Philippe Vulliet (FIS), 30 Tore

Slalomstrecke: Corviglia
Starthöhe: 2185 m, Zielhöhe: 2030 m
Höhenunterschied: 155 m
Kurssetzer: Chris Knight (USA), 54 Tore

Abfahrt: 41 Fahrerinnen am Start, 39 in der Wertung
Nicht am Start: Tina Weirather (LIE), Breezy Johnson (USA)

Slalom: 38 Fahrerinnen am Start, 28 in der Wertung
Nicht am Start: Lara Gut (SUI)
Ausgeschieden u. a.: Ana Bucik (SLO), Elena Curtoni (ITA), Sofia Goggia (ITA), Rosina Schneeberger (AUT), Ilka Štuhec (SLO)
Disqualifiziert: Kira Weidle (GER) wegen zu hoher Bindungsplatte

Titelverteidigerin Maze war wegen ihres mittlerweile erfolgten Karriere-Endes nicht am Start

Mannschaftswettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler
1 Frankreich FRA Adeline Baud-Mugnier
Mathieu Faivre
Alexis Pinturault
Tessa Worley
Ersatzfahrer: Julien Lizeroux, Nastasia Noens
2 Slowakei SVK Matej Falat
Veronika Velez-Zuzulová
Petra Vlhová
Andreas Žampa
Ersatzfahrer: Tereza Jančová, Adam Žampa
3 Schweden SWE Frida Hansdotter
Mattias Hargin
André Myhrer
Maria Pietilä Holmner
Ersatzfahrer: Gustav Lundbäck, Emelie Wikström
4 Schweiz SUI Luca Aerni
Wendy Holdener
Camille Rast
Reto Schmidiger
Ersatzfahrer: Mélanie Meillard, Daniel Yule
5 Osterreich AUT Stephanie Brunner
Manuel Feller
Marcel Hirscher
Katharina Truppe
Ersatzfahrer: Ricarda Haaser, Michael Matt
9 Deutschland GER Lena Dürr
Christina Geiger
Stefan Luitz
Felix Neureuther
Ersatzfahrer: Viktoria Rebensburg, Linus Straßer

Datum: 14. Februar 2017

Der Mannschaftswettbewerb wurde in Form eines Parallelriesenslaloms ausgetragen. Pro Durchgang fuhren in vier Läufen abwechselnd je zwei Damen und zwei Herren eines Teams gegeneinander. Pro Lauf erhielt das siegreiche Team einen Punkt; bei identischer Laufzeit bekamen beide Teams einen Punkt. Bei einem Gleichstand nach vier Läufen entschied die Summe der Laufzeiten der schnellsten Dame und des schnellsten Herrn pro Team.

Tableau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                         
1  Osterreich Österreich 3            
16  Belgien Belgien 1  
   Osterreich Österreich 1
     Schweden Schweden 4  
8  Schweden Schweden 3
9  Slowenien Slowenien 1  
   Schweden Schweden 2
     Frankreich Frankreich 2  
5  Norwegen Norwegen 3    
12  Tschechien Tschechien 1  
   Norwegen Norwegen 1
     Frankreich Frankreich 3  
4  Frankreich Frankreich 3
13  Russland Russland 1  
   Frankreich Frankreich 2
     Slowakei Slowakei 2
3  Schweiz Schweiz 4        
14  Kroatien Kroatien 0  
   Schweiz Schweiz 2
     Kanada Kanada 2  
6  Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2
11  Kanada Kanada 2  
   Schweiz Schweiz 2
     Slowakei Slowakei 2  
7  Deutschland Deutschland 1    
10  Slowakei Slowakei 3  
   Slowakei Slowakei 3
Rennen um Platz 3
     Italien Italien 1  
2  Italien Italien 4    Schweden Schweden 3
15  Argentinien Argentinien 0      Schweiz Schweiz 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ski-WM 2015 in St. Moritz. Schweizer Fernsehen, 31. Mai 2012, abgerufen am 1. Juni 2012.
  2. May 25 2012 First FIS Congress in Asia. (PDF) FIS, 25. Mai 2012, abgerufen am 22. Januar 2017.
  3. St. Moritz and Lahti won the battle. FIS, 31. Mai 2012, abgerufen am 1. Juni 2012.
  4. Sarah Schiller: Knapp an Katastrophe vorbei: Fliegerstaffel zerstört Seilkamera. Schweizer Fernsehen, 17. Februar 2017, abgerufen am 17. Februar 2017 (englisch).