Athienville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Athienville
Wappen von Athienville
Athienville (Frankreich)
Athienville
Region Grand Est
Département (Nr.) Meurthe-et-Moselle (54)
Arrondissement Lunéville
Gemeindeverband Pays du Sânon
Koordinaten 48° 43′ N, 6° 29′ OKoordinaten: 48° 43′ N, 6° 29′ O
Höhe 212–335 m
Fläche 13,15 km²
Einwohner 175 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km²
Postleitzahl 54370
INSEE-Code

Blick auf Athienville

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Athienville ist eine französische Gemeinde mit 175 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Lunéville und zum Gemeindeverband Pays du Sânon.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athienville liegt auf 230 m Meereshöhe, etwa 16 Kilometer nördlich der Stadt Lunéville und etwa 13 Kilometer südlich von Château-Salins.

Das Gemeindegebiet umfasst einen Abschnitt des flachwelligen Gebietes zwischen den Flüssen Seille und Sânon östlich von Nancy. Das knapp 13 km² große Gemeindeareal besteht zum größten Teil aus landwirtschaftlich genutzten Flächen. Etwa ein Viertel der Fläche ist bewaldet (Forêt de Ranzey im Westen und Bois de Bénamont im Südosten). Einen Kilometer nordöstlich des Dorfkerns bilden die Hügel Jumelles (= Zwillinge; 293 und 287 m über dem Meer) zwei markante Blickpunkte, die auch im Gemeindewappen durch einen roten Zickzackbalken stilisiert werden.[1]

Zu Athienville gehören die Weiler und Höfe Hincourt, Ferme de Harlauville und Ferme de Ranzey.

Nachbargemeinden von Athienville sind Bezange-la-Grande im Norden, Arracourt im Osten, Bathelémont im Südosten, Valhey im Süden, Serres im Südwesten sowie Hoéville im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Deutsch-Französischen Krieg gehörte die Gemeinde zum Kanton Vic-sur-Seille. Nach dem Vertrag von Frankfurt entstand aus dem südlichen Teil dieses Kantons der neue Kanton Arracourt, der bei Frankreich verblieb und zu dem auch Athienville gehörte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2018
Einwohner 152 185 160 177 182 172 163 175

Im Jahr 1876 wurde mit 357 Bewohnern die bisher höchste Einwohnerzahl ermittelt. Die Zahlen basieren auf den Daten von annuaire-mairie[2] und INSEE[3].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altar und Tabernakel der Kirche St. Peter und Paul (Église Saint-Pierre et Saint-Paul) aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts (neu lackiert und vergoldet 1920) sind als Monument historique klassifiziert.[4]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Athienville sind zehn Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Milchviehhaltung).[5]

Athienville liegt abseits der großen überregionalen Verkehrsverbindungen. Durch die Nachbargemeinden Arracourt und Valhey führt die Fernstraße von Lunéville über Moyenvic nach Château-Salins. Weitere Straßen verbinden Athienville mit den Gemeinden Bezange-la-Grande und Serres.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wappenbeschreibung auf genealogie-lorraine.fr (französisch)
  2. Athienville auf annuaire-mairie
  3. Athienville auf INSEE
  4. Autel, tabernacle, exposition (maître-autel) in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  5. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Athienville – Sammlung von Bildern