Fontenoy-la-Joûte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fontenoy-la-Joûte
Wappen von Fontenoy-la-Joûte
Fontenoy-la-Joûte (Frankreich)
Fontenoy-la-Joûte
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Lunéville
Kanton Baccarat
Gemeindeverband Territoire de Lunéville à Baccarat
Koordinaten 48° 27′ N, 6° 40′ OKoordinaten: 48° 27′ N, 6° 40′ O
Höhe 268–352 m
Fläche 10,89 km2
Einwohner 291 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km2
Postleitzahl 54122
INSEE-Code
Website http://www.fontenoy-la-joute.com/

Fontenoy-la-Joûte, Village du livre (Bücherdorf)

Fontenoy-la-Joûte ist eine französische Gemeinde mit 291 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). In diesem kleinen Dorf gibt es 15 Buchhandlungen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Fontenoy-la-Joûte liegt zwischen Lunéville und Saint-Dié, sechs Kilometer westlich von Baccarat an der Grenze zum Département Vosges. Im Süden von Fontenoy-la-Joûte liegt die Route départementale D22 und der Grand Bois de Glonville (Wald von Glonville).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fontenoy-la-Joûte wurde 1120 in einer Urkunde zum ersten Mal erwähnt.

Die Idee, die Gemeinde in ein „Bücherdorf“ zu verwandeln, stammt vom Dominikanerpater Serge Bonnet, dem ehemaligen französischen Landwirtschaftsminister François Guillaume und dem Lehrer Daniel Mengotti. Eingeweiht wurde das „Bücherdorf“ am 28. April 1996.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 336 340 292 275 278 281 304

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 erhielt der damalige Bürgermeister von Fontenoy-la-Joûte die Marianne d'Or (goldene Marianne), ein Preis, der jährlich an mehrere „exzellente“ Gemeinden vergeben wird und 1984 von Edgar Faure und Alain Trampogliéri ins Leben gerufen wurde.

Die Gemeinde veranstaltet mehrmals jährlich Lesungen und Büchermärkte. Einmal jährlich wird ein Literaturwettbewerb veranstaltet, der jedes Jahr einem anderen Schriftsteller gewidmet ist. 2009 ist das Motto Les Nouveaux Victor Hugo (die Neuen Victor Hugos).

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die heutige Kirche wurde zwischen 1864 und 1869 auf dem Platz zweier älterer Kirchen erbaut.
  • Eine Kapelle namens Saint-Pierre wurde 1120 in dem Kopialbuch der Abtei von Senones erwähnt. Die heutige Kapelle wurde jedoch im 13. Jahrhundert erbaut. Sie ist in das Zusatzverzeichnis (inventaire supplémentaire) der Monuments historiques (Denkmal) eingetragen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chapelle à Fontenoy-la-Joûte (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fontenoy-la-Joûte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien