Laronxe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laronxe
Wappen von Laronxe
Laronxe (Frankreich)
Laronxe
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Lunéville
Kanton Baccarat
Gemeindeverband Territoire de Lunéville à Baccarat
Koordinaten 48° 33′ N, 6° 36′ OKoordinaten: 48° 33′ N, 6° 36′ O
Höhe 234–281 m
Fläche 6,83 km2
Einwohner 373 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 55 Einw./km2
Postleitzahl 54950
INSEE-Code

Dorfschule von Laronxe

Laronxe ist eine französische Gemeinde mit 373 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Lunéville und zum Kanton Baccarat (bis 2015 zum Kanton Lunéville-Sud).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 35 Kilometer südöstlich von Nancy im Süden des Départements Meurthe-et-Moselle. Nachbargemeinden sind Moncel-lès-Lunéville im Nordwesten, Norden und Nordosten, Saint-Clément im Nordosten, Osten, Südosten, Süden und Südwesten sowie Fraimbois im Südwesten. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Laronxe sowie einigen Weilern und Einzelgehöften.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Gemeinde wird 1309 als La Ronxe erstmals in einem Dokument erwähnt.[1] Laronxe gehörte historisch zum Herzogtum Lothringen, das 1766 an Frankreich fiel. Bis zur Französischen Revolution lag die Gemeinde dann im Grand-gouvernement de Lorraine-et-Barrois. Von 1793 bis 1801 war die Gemeinde dem Distrikt Lunéville und dem Kanton Aizerailles zugeteilt. Von 1801 bis 2015 war sie Teil des Kantons Lunéville-Sud-Est (der 1825 zum Kanton Lunéville-Sud wurde). Seit 1801 ist Laronxe zudem dem Arrondissement Lunéville zugeordnet. Die Gemeinde lag bis 1871 im alten Département Meurt(h)e. Seither bildet sie einen Teil des Départements Meurthe-et-Moselle. Vom 27. Mai 1818 bis zum 8. Juni 1834 war Laronxe in Saint-Clément eingegliedert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1846 1861 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 309 686 519 454 445 420 428 429 390 373 373
Quelle: Cassini und INSEE

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laronxe liegt zwar an der Bahnstrecke von Lunéville nach Saint-Dié-des-Vosges, hat aber keine eigene Haltestelle. Die nächstgelegene Haltestelle ist in der Nachbargemeinde Saint-Clément (Bahnhof Saint-Clément-Laronxe). Durch die Gemeinde führt die N59 mit einem Vollanschluss an der westlichen Gemeindegrenze. Für den regionalen Verkehr ist die D99 wichtig, die durch das Dorf führt.

Sehenswürdigkeiten[2][3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Sébastien aus dem 19. Jahrhundert in neo-romanischem Stil
  • Denkmal und Gedenkplatte für die Gefallenen [4][5]
  • alte Häuser in regionalem Baustil
  • Lavoir (Waschhaus)
  • Tierfutterfabrik (ehemalige Käserei, danach Konservenfabrik für Gemüse)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle zum Namen der Gemeinde
  2. ortsfeste Sehenswürdigkeiten
  3. bewegliche Sehenswürdigkeiten
  4. Denkmal für die Gefallenen
  5. Gedenkplatte für die Gefallenen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laronxe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien