Dambeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Dambeck führt kein Wappen
Dambeck
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dambeck hervorgehoben
Koordinaten: 53° 15′ N, 11° 46′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Ludwigslust-Parchim
Amt: Grabow
Höhe: 37 m ü. NHN
Fläche: 17,35 km2
Einwohner: 273 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km2
Postleitzahl: 19357
Vorwahl: 038783
Kfz-Kennzeichen: LUP, HGN, LBZ, LWL, PCH, STB
Gemeindeschlüssel: 13 0 76 027
Adresse der Amtsverwaltung: Berliner Straße 8a
19297 Grabow
Webpräsenz: www.grabow.de
Bürgermeisterin: Wolfgang Schmidt
Lage der Gemeinde Dambeck im Landkreis Ludwigslust-Parchim
BrandenburgNiedersachsenSchleswig-HolsteinSchwerinLandkreis Mecklenburgische SeenplatteLandkreis RostockLandkreis NordwestmecklenburgBanzkowPlatePlateSukowBengerstorfBesitz (Mecklenburg)BrahlstorfDersenowGresseGreven (Mecklenburg)Neu GülzeNostorfSchwanheideTeldauTessin b. BoizenburgBarninBülow (bei Crivitz)CrivitzCrivitzDemenFriedrichsruheTramm (Mecklenburg)ZapelDömitzGrebs-NiendorfKarenz (Mecklenburg)Malk GöhrenMallißNeu KalißVielankGallin-KuppentinGischowGranzinObere WarnowGehlsbach (Gemeinde)KreienKritzowLübzLübzMarnitzPassow (Mecklenburg)SiggelkowSuckowTessenowGehlsbach (Gemeinde)Werder (bei Lübz)Goldberg (Mecklenburg)DobbertinGoldberg (Mecklenburg)MestlinNeu PoserinTechentinGoldberg (Mecklenburg)BalowBrunowDambeckEldenaGorlosenGrabow (Elde)Karstädt (Mecklenburg)KremminMilow (bei Grabow)Möllenbeck (Landkreis Ludwigslust-Parchim)MuchowPrislichGrabow (Elde)ZierzowAlt ZachunBandenitzBelschBobzinBresegard bei PicherGammelinGroß KramsHoortHülseburgKirch JesarKuhstorfMoraasPätow-SteegenPicherPritzierRedefinSetzinStrohkirchenToddinWarlitzAlt KrenzlinBresegard bei EldenaGöhlenGroß LaaschLeussowLübesseLüblowRastowSülstorfUelitzWarlowWöbbelinBlievenstorfBrenz (Mecklenburg)Neustadt-GleweNeustadt-GleweCambsDobin am SeeGnevenPinnow (bei Schwerin)Langen BrützLeezen (Mecklenburg)Pinnow (bei Schwerin)Raben SteinfeldDomsühlDomsühlObere WarnowGroß GodemsZölkowKarrenzinLewitzrandRom (Mecklenburg)SpornitzStolpe (Mecklenburg)ZiegendorfZölkowBarkhagenGanzlinGanzlinGanzlinPlau am SeeBlankenberg (Mecklenburg)BorkowBrüelDabelHohen PritzKobrowKuhlen-WendorfKloster TempzinMustin (Mecklenburg)SternbergSternbergWeitendorf (bei Brüel)WitzinDümmer (Gemeinde)HolthusenKlein RogahnKlein RogahnPampowSchossinStralendorfWarsowWittenfördenZülowWittenburgWittenburgWittenburgWittendörpGallinKogelLüttow-ValluhnVellahnZarrentin am SchaalseeBoizenburg/ElbeLudwigslustLübtheenParchimParchimParchimHagenowKarte
Über dieses Bild

Die Gemeinde Dambeck gehört zum Amt Grabow im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dambeck liegt in einer flachen Feld- und Wiesenlandschaft im Süden des Landkreises in unmittelbarer Nähe der oberen Löcknitz und grenzt an den brandenburgischen Landkreis Prignitz. Nordöstlich der Gemeinde befinden sich die Ruhner Berge. Die meist landwirtschaftlich genutzten Gemeindeflächen werden durch Vorfluter in Richtung Karve, Brunower Mühlenbach und Löcknitz entwässert. Größere zusammenhängende Waldflächen gibt es im Gemeindegebiet nicht. 19 Kilometer südöstlich liegt als nächstgrößere Stadt das brandenburgische Perleberg. Die nordwestlich liegende Stadt Ludwigslust ist etwa 23 Kilometer entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dambeck wurde erstmals im Jahr 1366 urkundlich erwähnt. Funde belegen eine Besiedlung aus der ältesten Eisenzeit. Außerdem wurden in einem Bruch südwestlich von Dambeck Reste eines slawischen Burgwalles gefunden. Im Zentrum des Dorfes befindet sich die romanisch/gotische Feldsteindorfkirche.

Am 1. August 1992 wurde Dambeck aus dem inzwischen brandenburgischen Kreis Perleberg dem Landkreis Ludwigslust zugeordnet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baudenkmale der Gemeinde sind in der Liste der Baudenkmale in Dambeck aufgeführt.

  • Feldstein-Dorfkirche
Dorfkirche

Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eiche bei der Tankstelle mit einem Brusthöhenumfang von 6,83 m (2016).[2]
  • Eiche mit einem Brusthöhenumfang von 6,54 m (2016).[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zirka zwölf Kilometer nördlich von Dambeck verläuft die Bundesautobahn 24, die über den Anschluss Parchim zu erreichen ist. Westlich der Gemeinde verläuft die Trasse der geplanten Bundesautobahn 14. Die Bundesstraße 5 führt südlich der Gemeinde entlang.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dambeck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2015 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Eintrag im Verzeichnis Monumentaler Eichen. Abgerufen am 10. Januar 2017
  3. Eintrag im Verzeichnis Monumentaler Eichen. Abgerufen am 10. Januar 2017