Sukow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Sukow führt kein Wappen
Sukow
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Sukow hervorgehoben
Koordinaten: 53° 33′ N, 11° 34′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Ludwigslust-Parchim
Amt: Crivitz
Höhe: 39 m ü. NHN
Fläche: 21,35 km2
Einwohner: 1462 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km2
Postleitzahl: 19079
Vorwahl: 03861
Kfz-Kennzeichen: LUP, HGN, LBZ, LWL, PCH, STB
Gemeindeschlüssel: 13 0 76 133
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Amtsstraße 5
19089 Crivitz
Webpräsenz: sukow.de
Bürgermeister: Horst-Dieter Keding
Lage der Gemeinde Sukow im Landkreis Ludwigslust-Parchim
BrandenburgNiedersachsenSchleswig-HolsteinSchwerinLandkreis Mecklenburgische SeenplatteLandkreis RostockLandkreis NordwestmecklenburgBanzkowPlatePlateSukowBengerstorfBesitz (Mecklenburg)BrahlstorfDersenowGresseGreven (Mecklenburg)Neu GülzeNostorfSchwanheideTeldauTessin b. BoizenburgBarninBülow (bei Crivitz)CrivitzCrivitzDemenFriedrichsruheTramm (Mecklenburg)ZapelDömitzGrebs-NiendorfKarenz (Mecklenburg)Malk GöhrenMallißNeu KalißVielankGallin-KuppentinGischowGranzinObere WarnowGehlsbach (Gemeinde)KreienKritzowLübzLübzMarnitzPassow (Mecklenburg)SiggelkowSuckowTessenowGehlsbach (Gemeinde)Werder (bei Lübz)Goldberg (Mecklenburg)DobbertinGoldberg (Mecklenburg)MestlinNeu PoserinTechentinGoldberg (Mecklenburg)BalowBrunowDambeckEldenaGorlosenGrabow (Elde)Karstädt (Mecklenburg)KremminMilow (bei Grabow)Möllenbeck (Landkreis Ludwigslust-Parchim)MuchowPrislichGrabow (Elde)ZierzowAlt ZachunBandenitzBelschBobzinBresegard bei PicherGammelinGroß KramsHoortHülseburgKirch JesarKuhstorfMoraasPätow-SteegenPicherPritzierRedefinSetzinStrohkirchenToddinWarlitzAlt KrenzlinBresegard bei EldenaGöhlenGroß LaaschLeussowLübesseLüblowRastowSülstorfUelitzWarlowWöbbelinBlievenstorfBrenz (Mecklenburg)Neustadt-GleweNeustadt-GleweCambsDobin am SeeGnevenPinnow (bei Schwerin)Langen BrützLeezen (Mecklenburg)Pinnow (bei Schwerin)Raben SteinfeldDomsühlDomsühlObere WarnowGroß GodemsZölkowKarrenzinLewitzrandRom (Mecklenburg)SpornitzStolpe (Mecklenburg)ZiegendorfZölkowBarkhagenGanzlinGanzlinGanzlinPlau am SeeBlankenberg (Mecklenburg)BorkowBrüelDabelHohen PritzKobrowKuhlen-WendorfKloster TempzinMustin (Mecklenburg)SternbergSternbergWeitendorf (bei Brüel)WitzinDümmer (Gemeinde)HolthusenKlein RogahnKlein RogahnPampowSchossinStralendorfWarsowWittenfördenZülowWittenburgWittenburgWittenburgWittendörpGallinKogelLüttow-ValluhnVellahnZarrentin am SchaalseeBoizenburg/ElbeLudwigslustLübtheenParchimParchimParchimHagenowKarte
Über dieses Bild

Sukow ist eine Gemeinde im Westen des Landkreises Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie wird vom Amt Crivitz mit Sitz in Crivitz verwaltet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt 14 Kilometer südöstlich von Schwerin und sechs Kilometer südwestlich von Crivitz. Die Bahnstrecke Schwerin–Parchim führt durch die Gemeinde. Die Bundesstraße 321 verläuft nördlich. Die Bundesautobahn 14 ist über die Anschlussstelle Schwerin-Ost nach elf Kilometern erreichbar. Der Norden der Gemeinde ist bewaldet. Hier befindet sich auch der höchste Punkt im Gemeindegebiet mit über 66,8 m ü. NHN.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sukow
  • Zietlitz[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Sukow fanden sich Reste einer frühslawischen Siedlung. Nach den archäologischen Funden wurde die Sukow-Dziedzice-Gruppe benannt, die älteste slawische Kultur in Norddeutschland. Ein Holzfund aus Sukow stellt unter Umständen das älteste Dendrodatum im Norden dar („nach 591“).

Erstmals urkundlich erwähnt wird Sukow in einer Verkaufsurkunde vom 16. Februar 1348. Der Ort ist hinsichtlich seiner frühdeutschen Besiedlung sicherlich um einiges älter, da er an einer wichtigen Handelsstraße lag.

Am 1. Juli 1950 wurde die bis dahin eigenständige Gemeinde Zietlitz eingegliedert.

Sukow ist seit vielen Jahren Zentrum des Pferdesports, hier werden die Landesmeisterschaften im Spring- und Dressurreiten ausgetragen.[3] Durch die Vorortlage zur Landeshauptstadt Schwerin hat sich die Einwohnerzahl in der Nachwendezeit beinahe verdoppelt.

Sukow ist Hauptsitz des Karneval-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern (KLMV).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Sukow

  • Neugotische Dorfkirche von 1883
  • Reitturnier Sukow
  • Dorfplatz
  • Landschaftsschutzgebiet Lewitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sukow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2016 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. § 2 der Hauptsatzung (PDF; 531 kB) der Gemeinde
  3. Sukow: Bericht von der Landesmeisterschaft, hippothek.de