Europapokal der Landesmeister 1959/60

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Europapokal der Landesmeister 1959/60
Pokalsieger Spanien 1945 Real Madrid (5. Titel)
Beginn 26. August 1959
Finale 18. Mai 1960
Finalstadion Hampden Park, Glasgow
Mannschaften 26
Spiele 52
Tore 218  (ø 4,19 pro Spiel)
Torschützenkönig Ungarn 1957 Ferenc Puskás (12)
Europapokal der Landesmeister 1958/59

Der Europapokal der Landesmeister 1959/60 war die 5. Auflage des Wettbewerbs. 27 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 26 Landesmeister der vorangehenden Saison und mit Real Madrid der Titelverteidiger.

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit (bis auf das Finale) Hin- und Rückspielen um die Krone des europäischen Vereinsfußballs. Bei Gleichstand gab es ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz. Bis auf Real Madrid, Roter Stern Belgrad, Sparta Rotterdam, B 1909 Odense und BSC Young Boys mussten die Vereine in der Vorrunde starten.

Das Finale fand am 18. Mai 1960 im Hampden Park von Glasgow vor 135.000 Zuschauern, der bis heute höchsten Zuschauerzahl bei einem Europapokalendspiel, statt. Real Madrid gewann mit 7:3 gegen Eintracht Frankfurt zum fünften Mal in Folge den Pokal. Torschützenkönig wurde Ferenc Puskás von Real Madrid mit zwölf Treffern.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Freilos erhielten:

Die Hinspiele fanden vom 26. August bis zum 30. September, die Rückspiele vom 16. September bis zum 7. Oktober 1959 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
OGC Nizza  FrankreichFrankreich 4:3 Irland Shamrock Rovers 3:2 1:1
Eintracht Frankfurt  Deutschland Bundesrepublik 1 Finnland Kuopion PS
ZDNA Sofia  Bulgarien 1948 4:8 Spanien 1945  CF Barcelona 2:2 2:6
Wiener Sport-Club  OsterreichÖsterreich 2:1 Rumänien 1952  Petrolul Ploiești 0:0 2:1
Linfield FC  Nordirland 3:7 SchwedenSchweden IFK Göteborg 2:1 1:6
Jeunesse Esch  Luxemburg 6:2 Polen 1944 ŁKS Łódź 5:0 1:2
Iskra Slovnaft Bratislava  Tschechoslowakei 4:1 Portugal FC Porto 2:1 2:0
Olympiakos Piräus  Königreich Griechenland 3:5 ItalienItalien AC Mailand 2:2 1:3
Fenerbahçe Istanbul  Turkei 4:3 Ungarn 1957  Csepeli SC 1:1 3:2
Glasgow Rangers  Schottland 7:2 Belgien RSC Anderlecht 5:2 2:0
ASK Vorwärts Berlin  Deutschland Demokratische Republik 1949 2:3 EnglandEngland Wolverhampton Wanderers 2:1 0:2
1 KuPS Kuopio zog seine Anmeldung zurück.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 21. Oktober bis zum 19. November, die Rückspiele vom 4. November bis zum 3. Dezember 1959 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Madrid  Spanien 1945 12:20 Luxemburg Jeunesse Esch 7:0 5:2
Boldklubben 1909  Danemark 2:5 OsterreichÖsterreich Wiener Sport-Club 0:3 2:2
Sparta Rotterdam  NiederlandeNiederlande 4:4 SchwedenSchweden IFK Göteborg 3:1 1:3
AC Mailand  ItalienItalien 1:7 Spanien 1945  CF Barcelona 0:2 1:5
BSC Young Boys  Schweiz 2:5 Deutschland Bundesrepublik  Eintracht Frankfurt 1:4 1:1
Glasgow Rangers  Schottland 5:4 Tschechoslowakei Iskra Slovnaft Bratislava 4:3 1:1
Roter Stern Belgrad  Jugoslawien 1:4 EnglandEngland Wolverhampton Wanderers 1:1 0:3
Fenerbahçe Istanbul  Turkei 3:3 FrankreichFrankreich OGC Nizza 2:1 1:2

Entscheidungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele fand am 25. November/23. Dezember 1959 statt.

Ergebnis
Sparta Rotterdam NiederlandeNiederlande 3:1 SchwedenSchweden IFK Göteborg
OGC Nizza FrankreichFrankreich 5:1 Turkei Fenerbahçe Istanbul

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 4. Februar bis zum 9. März, die Rückspiele am 2./16. März 1960 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
OGC Nizza  FrankreichFrankreich 3:6 Spanien 1945  Real Madrid 3:2 0:4
CF Barcelona  Spanien 1945 9:2 EnglandEngland Wolverhampton Wanderers 4:0 5:2
Eintracht Frankfurt  Deutschland Bundesrepublik 3:2 OsterreichÖsterreich Wiener Sport-Club 2:1 1:1
Sparta Rotterdam  NiederlandeNiederlande 3:3 Schottland Glasgow Rangers 2:3 1:0

Entscheidungsspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel fand am 30. März 1960 statt.

Ergebnis
Glasgow Rangers Schottland 3:2 NiederlandeNiederlande Sparta Rotterdam

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 13./21. April, die Rückspiele am 5. Mai/27. April 1960 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Eintracht Frankfurt  Deutschland Bundesrepublik 12:40 Schottland Glasgow Rangers 6:1 6:3
Real Madrid  Spanien 1945 6:2 Spanien 1945  CF Barcelona 3:1 3:1

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Spiel gilt als eines der besten Spiele aller Zeiten.[1] Sir Bobby Charlton gab folgendes Urteil über das Spiel ab: „Mein erster Gedanke war, dieses Spiel ist ein Schwindel, geschnitten, ein Film, weil diese Spieler Dinge taten, die nicht möglich sind!“
Der damalige dänische UEFA-Präsident Ebbe Schwartz über das Endspiel: „Das beste der bisherigen fünf Endspiele! Dazu gehören ja zwei, was der Eintracht zur Ehre gereicht.“
Auch der damalige englische Nationalspieler Jimmy Greaves, der das Spiel zusammen mit der englischen Nationalmannschaft in Budapest vor dem TV-Bildschirm verfolgte, lobte: „Wir haben niemals so etwas wie das gesehen. Real war wie von einem anderen Planeten. Wir haben alles mit offenen Mündern verfolgt.“
Der langjährige Trainer von Manchester United, Alex Ferguson, besuchte damals das Spiel im Glasgower Hampden Park im Alter von 18 Jahren. Laut eigener Aussage überzeugte ihn dieses Spiel so sehr, dass er sich entschied, dem Beruf des Fußballers nachzugehen.[2]
Die BBC wiederholt das Spiel jedes Jahr.[3]

Real Madrid Eintracht Frankfurt
Real Madrid
Finale
18. Mai 1960 in Glasgow (Hampden Park)
Ergebnis: 7:3 (3:1)
Zuschauer: 135.000
Schiedsrichter: John Mowat (Schottland Schottland)
Eintracht Frankfurt


Rogelio DomínguezMarquitos, José Santamaría, PachínJosé María Zárraga (C)ein weißes C in blauem Kreis, José María VidalCanario, Luis del Sol, Alfredo Di Stéfano, Ferenc Puskás, Francisco Gento
Cheftrainer: Miguel Muñoz
Egon LoyFriedel Lutz, Hermann HöferHans Weilbächer, Hans-Walter Eigenbrodt, Dieter StinkaRichard Kreß, Dieter Lindner, Erwin Stein, Alfred Pfaff (C)ein weißes C in blauem Kreis, Erich Meier
Cheftrainer: Paul Oßwald

Tor 1:1 Alfredo Di Stéfano (27.)
Tor 2:1 Alfredo Di Stéfano (30.)
Tor 3:1 Ferenc Puskás (45.)
Strafstoß 4:1 Ferenc Puskás (56., Elfmeter)
Tor 5:1 Ferenc Puskás (60.)
Tor 6:1 Ferenc Puskás (71.)

Tor 7:2 Alfredo Di Stéfano (73.)
Tor 0:1 Richard Kreß (18.)






Tor 6:2 Erwin Stein (72.)

Tor 7:3 Erwin Stein (75.)

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 Ungarn 1957 Ferenc Puskás Real Madrid 12
2 Spanien 1945 Alfredo Di Stéfano Real Madrid 8
3 Spanien 1945 László Kubala CF Barcelona 7
4 Schweden Owe Ohlsson IFK Göteborg 6
5 Deutschland Bundesrepublik Erwin Stein Eintracht Frankfurt 5
Frankreich Jacques Foix OGC Nizza 5
7 Niederlande Joop Daniëls Sparta Rotterdam 4
Ungarn 1957 Sándor Kocsis CF Barcelona 4
Brasilien 1960 Evaristo de Macedo CF Barcelona 4
England Bobby Mason Wolverhampton Wanderers 4
Deutschland Bundesrepublik Erich Meier Eintracht Frankfurt 4
Luxemburg Victor Nurenberg OGC Nizza 4
Deutschland Bundesrepublik Dieter Lindner Eintracht Frankfurt 4
Deutschland Bundesrepublik Alfred Pfaff Eintracht Frankfurt 4
Schottland Ian McMillan Glasgow Rangers 4
Schottland Sammy Baird Glasgow Rangers 4

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Jahrhundertspiel: Eintracht Frankfurt und Real Madrid Im Europapokal der Meister 1960, AGON, 2004, ISBN 3-89784-248-3
  • IFFHS: Europapokal-Buchserie [1], Wiesbaden

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fußball wie von einem anderen Stern - einestages. Einestages.spiegel.de. 18. Mai 2010. Abgerufen am 22. Mai 2010.
  2. Zitate aus Jörg Heinisch: Das Jahrhundertspiel - Eintracht Frankfurt und Real Madrid im Europapokal der Meister 1960. Agon, Kassel, S. 146f.
  3. 11 Freunde, # 142, Seite 35.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Europapokal der Landesmeister 1959/60 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien