Liste von Soldatenfriedhöfen in Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abordnungen des Burgenländischen Kameradschaftsbundes und des Österreichischen Bundesheeres bei der Beisetzung von Angehörigen der Roten Armee auf dem Soldatenfriedhof von Oberwart.

Die unterschiedliche Zahl der Soldatenfriedhöfe in den einzelnen Bundesländern erklärt sich nicht nur mit dem Umstand, dass etwa gegen Ende des Zweiten Weltkrieges in Ostösterreich heftiger gekämpft wurde als im Westen, sondern wie in den einzelnen Bundesländern mit den Grabstätten umgegangen worden war.

So wurden etwa in Niederösterreich die sterblichen Überreste der gefallenen Soldaten, die ursprünglich auf verschiedene Dorffriedhöfe verteilt waren, exhumiert und in neu angelegten Friedhöfen (je einer in jedem Viertel) gemeinsam bestattet. Aber speziell entlang der Südbahn, wo bei Kriegsende stark gekämpft wurde, sind noch über einhundert Russenfriedhöfe. Aber auch die verstorbenen Besatzungssoldaten oder deren Angehörige sind auf diesen bestattet. Die Erhaltung derer ist im Staatsvertrag geregelt. Finanziell ist das Innenministerium zuständig, während die Organisation dem Land Niederösterreich obliegt.

In der Steiermark wiederum sind die Gefallenen in den Ortsfriedhöfen bestattet, was dadurch natürlich eine entsprechend große Anzahl von Ortsnamen in dieser Liste hervorruft.

Die Soldatenfriedhöfe des Ersten Weltkrieges finden sich einerseits in Tirol und Kärnten, wo die Front gegen Italien verlief und andererseits am seinerzeitigen Standort von Kriegsgefangenenlagern oder Lazaretten.

Beispielsweise befindet sich in Mauthausen auf dem Areal eines für 25.000 Mann bestimmten Kriegsgefangenenlagers der größte Soldatenfriedhof in Oberösterreich. Der internationale Soldatenfriedhof Mauthausen wird auch Italienerfriedhof genannt und enthält mehrere tausend Gräber ausländischer, insbesondere italienischer und serbischer kriegsgefangener Soldaten aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie KZ-Häftlinge.

Historische Friedhöfe bestehen oft nur noch aus einem Gedenkstein, der darauf hinweist, dass sich hier einst ein Friedhof oder Massengrab befunden hat.

Erläuterungen zu den Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spalte WK

Tabelle der Friedhöfe nach Bundesländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Geo WK andere Kriege
Bad Tatzmannsdorf 2
Buchschachen (Markt Allhau) 2
FrauenkirchenKriegsgefangenenfriedhof Frauenkirchen Welt-Icon 1
Großpetersdorf 2
Loipersdorf-Kitzladen 2
Mattersburg 2
NeckenmarktSoldatenfriedhof Neckenmarkt Welt-Icon 1
Neustift an der Lafnitz 2
Oberschützen 2
Oberwart 2

Kärnten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inschrift am Eingangstor beim Commonwealth Kriegsfriedhof in Klagenfurt
Ort Geo WK andere Kriege
Dellach (Gailtal) 1
KlagenfurtZentralfriedhof Annabichl Welt-Icon 1 2
VillachZentralfriedhof Villach 1 2 Kärntner Abwehrkampf (1919)
Commonwealth Kriegsfriedhof in Klagenfurt (britischer Soldatenfriedhof) Welt-Icon 2
Mauthen im Gailtail 1
Spittal an der Drau – Aich 2
Völkermarkt 1 2
St. Johann im Lavanttal (Stalag XVIII-A) 2

Niederösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowjetisches Heldenkmal mit Gräbern in Hollabrunn
Soldatenfriedhof in Mödling
Soldatenfriedhof bei Sigmundsherberg
Soldatenfriedhof Allentsteig
Preussengrab in Göllersdorf
Tote des Ersten und Zweiten Weltkriegs und Opfer des Brünner Todesmarsches in Herrnbaumgarten
Ort Geo WK andere Kriege
Allentsteig Welt-Icon 2
Allentsteig Welt-Icon 2 4 Massengräber, belegt zwischen 1945 und 1950, sowjetische Militärangehörige
Amstetten, Neuer Friedhof Welt-Icon 2 6 Massen- und 8 Einzelgräber, belegt zwischen 1945 und 1957 (mit Umbettungen), Umgestaltung 2015, sowjetische Militärangehörige
Asparn an der Zaya Welt-Icon 2 1 Massengrab, belegt 1945, sowjetische Militärangehörige
Asparn an der Zaya Welt-Icon 2 Soldaten der deutschen Wehrmacht (vermutlich exhumiert)
Bad Vöslau Welt-Icon 2 1 Massengrab, 60 Einzelgräber, belegt 1945 bis 1955, sowjetische Militärangehörige
Baden Welt-Icon 2 42 Massengräber, 188 Einzelgräber, belegt 1945 bis 1957 mit Umbettungen, sowjetische Militärangehörige
Biedermannsdorf Welt-Icon Sachsengrab (1866)
Blumau 1 2
Breiteneich bei Horn Welt-Icon Preussenfriedhof (1866)
Göllersdorf Welt-Icon Preussisches Massengrab auf dem Friedhof (1866)
Gmünd Welt-Icon 2 6 Gruppengräber, 1 Einzelgrab, belegt 1945, sowjetische Militärangehörige
Gumpoldskirchen Welt-Icon 2 1 Massengrab, belegt im April 1945, sowjetische Militärangehörige
Hainburg an der Donau Welt-Icon 2 1 Massengrab, belegt 1945 - 1953, sowjetische Militärangehörige
Hainburg an der Donau Welt-Icon 2 Soldaten der deutschen Wehrmacht
Heiligeneich 1 Angehörige der k.u.k.Armee auf dem Areal des Friedhofs von Heiligeneich bei Tulln
Heiligeneich 2 Angehörige der deutschen Wehrmacht auf dem Areal des Friedhofs von Heiligeneich bei Tulln
Herrnbaumgarten 1 2 k.u.k Armee und Wehrmacht, gemeinsam mit Opfern des Brünner Todesmarsches
Hinterbrühl 2 belegt 1945, sowjetische Militärangehörige
Hollabrunn 2 belegt 1945 bis 1952, entworfen von Roland Rainer, sowjetische Militärangehörige
Hollabrunn 1 Angehörige der k.u.k Armee auf dem Friedhof
Horn 2 58 Einzelgräber, belegt 1945 bis 1954, sowjetische Militärangehörige
Jedenspeigen Welt-Icon 2 33 im Jahr 1945 in Jedenspeigen gefallene und hier bestattete Soldaten der Wehrmacht; 1979 exhumiert und auf den Soldatenfriedhof Allentsteig überführt.
Klosterneuburg 2 10 Einzelgräber, 1 Massengrab, belegt 1945 bis 1954, sowjetische Militärangehörige
Laa an der Thaya Welt-Icon 2 Einzelgräber, belegt im April und Mai 1945, sowjetische Militärangehörige
Laa an der Thaya Welt-Icon 1 2 12 während des 1. Weltkriegs in Laa an der Thaya verstorbene Soldaten der k.u.k Armee; 1945 in Laa an der Thaya gefallene und hier bestattete Soldaten der Wehrmacht; 1979 exhumiert und auf den Soldatenfriedhof Allentsteig überführt.
Ladendorf 2 Massengrab, belegt im Mai 1945, sowjetische Militärangehörige
Ladendorf 2 Massengrab, Wehrmacht
Leobendorf Welt-Icon 2 belegt 1945, sowjetische Militärangehörige (keine näheren Angaben über die Anzahl)
Leobendorf Welt-Icon 2 belegt 1945, deutsche Militärangehörige
Leobersdorf 2 8 Einzelgräber, 4 Massengräber, belegt 1945, sowjetische Militärangehörige
Lilienfeld 2 1 Massengrab mit 247 Toten, belegt 1945, sowjetische Militärangehörige
Mistelbach Welt-Icon 2 sowjetische Militärangehörige
Marchegg Preussisches Offiziersgrab auf dem Friedhof (1866)
Marchegg 2 belegt 1945/46, sowjetische Militärangehörige
Marchegg 1 k.u.k Armee
Mödling Welt-Icon 1 Angehörige der k.u.k. Armee, mit Denkmal für die Gefallenen beider Weltkriege
Mödling Welt-Icon 2 deutsche Wehrmacht
Mödling Welt-Icon 2 32 Massengräber, 188 Einzelgräber, belegt 1945 bis 1955, sowjetische Militärangehörige
Neulengbach 2 Wehrmacht
Neulengbach 2 14 Massengräber, 163 Einzelgräber, belegt April bis Juli 1945, sowjetische Militärangehörige
Neunkirchen 2
OberwölblingSoldatenfriedhof Oberwölbling 2
Perchtoldsdorf 1 2 Gräber mit Toten des Ersten und Zweiten Weltkrieges, aber auch einem 1935 Verstorbenen
Perchtoldsdorf 2 Zwei Massengräber und ein Einzelgrab, belegt zwischen 1945 und 1946
Petronell-Carnuntum 2 Massengrab, belegt im Mai 1945, sowjetische Militärangehörige
Poysdorf Welt-Icon Französisches Massengrab an der Brünner Straße (1805 und 1809)
Poysdorf Welt-Icon Preussisches Massengrab an der Brünner Straße (1866)
Pottschach (Russenfriedhof) 2
Pressbaum Welt-Icon 2 Sieben Massen- und elf Einzelgräber, belegt 1945, sowjetische Militärangehörige
Retz 1 2
Sigmundsherberg Kriegsgefangenenlager 1
Sigmundsherberg Welt-Icon 2 Wehrmachtssoldaten
Sittendorf 2 1 Massengrab, belegt 1945, sowjetische Militärangehörige
Sommerein 2
Spillern Welt-Icon 2 Kriegerdenkmal für Gefallene des Ersten Weltkriegs, Grabstätte von Niney Maurice (?), Grabstätte von sechs unbekannten Serben und Grabstätte von Wehrmachtssoldaten (exhumiert)
Sankt Georgen am Steinfelde 1
Sankt Pölten 2 sechs Massen- und 225 Einzelgräber, belegt zwischen 1945 und 1955
Stockerau 2 3 Massengräber, 28 Einzelgräber, belegt von 1945 bis 1957 (mit Umbettungen), sowjetische Militärangehörige
Traiskirchen 2 belegt von 1945 bis 1955, sowjetische Militärangehörige
Trumau 2 1 Massengrab, belegt im April 1945, sowjetische Militärangehörige
Tulln an der Donau 1 Angehörige der rumänischen Armee
Tulln an der Donau 2 4 Einzelgräber und zwei Massengräber, belegt 1945 bis 1946, sowjetische Militärangehörige
Waidhofen an der Thaya 2 30 individuelle Gräber, belegt zwischen 1945 und 1948, sowjetische Militärangehörige
Walterskirchen Welt-Icon 2 3 namentlich genannte und sieben unbekannte
Wilfersdorf Preussisches Massengrab auf dem Friedhof (1866)
Wilfersdorf 1 2 k.u.k Armee und Wehrmacht auf dem Friedhof
Wolkersdorf im Weinviertel 1 2 k.u.k Armee und Wehrmacht. 1976 exhumiert und auf dem Soldatenfriedhof Retz neu beigesetzt
Wullersdorf 2 Elf Soldaten der Wehrmacht, vermutlich exhumiert und auf dem Soldatenfriedhof in Retz erneut beigesetzt
Zwentendorf an der Donau 1 Angehörige der rumänischen Armee auf dem sogenannten Rumänenfriedhof
Zwentendorf an der Donau 1 2 k.u.k Armee und Wehrmacht. 1981 exhumiert und auf dem Soldatenfriedhof Oberwölbling neu beigesetzt
Zwettl-Niederösterreich 2 52 Einzelgräber, belegt 1945/46, sowjetische Militärangehörige

Oberösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowjetischer Soldatenfriedhof in Perg
Soldatenfriedhof in Mauthausen
Ort Geo WK andere Kriege
Braunau 1 2
Feldkirchen Franzosenkriege 1800–1809
Freistadt – Jaunitzbachtal 1 2
Freistadt – Sowjetrussischer Soldatenfriedhof 2
Hartkirchen 1 2
Klaus an der Pyhrnbahn (Ortsfriedhof) 2
Lambach Franzosenkriege 1800–1809
Linz – Wegscheid 1 2
Linz – St. Barbara-Friedhof 2
Linz – St. Martin 2 Die “Gedenkstätte für gefallene Sowjetsoldaten 1941 - 1945” auf dem Stadtfriedhof Linz/St. Martin in Traun umfasst auch einen russischen Soldatenfriedhof für ca. 1100 Sowjetsoldaten.
Linz – Urfahr (Waldfriedhof) 1 2
Mauthausen 1 2
#Sowjetischer Soldatenfriedhof in Perg 2
Sipbachzell Franzosenkriege 1800–1809
Vöcklabruck 1 2

Salzburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisches Ehrenmal in St.Johann im Pongau
Ort Geo WK andere Kriege
Grödig Russenfriedhof 1 Ungefähr 3.800 Personen sind auf dem Friedhof begraben.
Lend 2
Leopoldskron im Hans-Donnenberg-Park 30 Grabkreuze, hauptsächlich vom Salzburger Hausregiment Erzherzog Rainer Nr. 59.
St. Johann im Pongau Russenfriedhof Welt-Icon 2 circa 4000 verstorbene Kriegsgefangene. [1]

Steiermark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowjetische Kriegsgräberanlage Fürstenfeld
Soldatenfriedhof Fürstenfeld
Soldatenfriedhof bei Hieflau
Friedhof in Sankt Kathrein am Hauenstein
Ort Geo WK andere Kriege
Birkfeld 2
Burgau 2
Eibiswald 2
Fischbach 2
Friedberg am Hochwechsel 2
Fürstenfeld 2
Gleisdorf 1 2
GrazZentralfriedhof Graz 1921 – Kampf ums Burgenland, Justifizierte, etc
Hartberg 2
Hieflau 2
Hochwechsel 2
Ilz 2
Krieglach 2
Mönichwald 2
Mürzzuschlag 2
Niederwechsel 2
Pinggau 2
Pöllau 2
Pölten 2
Ratten 2
Reinberg 2
Rettenegg 2
Schäffern 2
Spital am Semmering 2
Sankt Johann in der Haide 2
Sankt Kathrein am Hauenstein 2
Sankt Lorenzen am Wechsel 2
Waldbach 2
Wenigzell 2
Wildon 2

Tirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soldatenfriedhof Amras (italienischer Teil)
Soldatenfriedhof in Arnbach (Sillian)
höchstgelegener Kriegerfriedhof in den Ostalpen, Hochgräntenjoch (2429 m)
Ort Geo WK andere Kriege
Arnbach (Sillian) 1
Hall in Tirol 1
Holbruck (Kartitsch, Militärfriedhof Hochgränten) 1 höchstgelegener Kriegerfriedhof in den Ostalpen, Hochgräntenjoch (2429 m)[2]
Hopfgarten im Brixental 1
Innsbruck-Amras, Tummelplatz Napoleonische Kriege 1797–1814
Innsbruck-Amras, Soldatenfriedhof Amras Welt-Icon 1 2
Innsbruck-Pradl, K.u.k. Militärfriedhof Welt-Icon 1 Militärangehörige
Landeck 2
Lienz 1 2 Franzosenkriege 1800–1809
Lienz-Peggetz, Kosakenfriedhof in der Peggetz Welt-Icon 2
Pflach 2

Vorarlberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Geo WK andere Kriege
Bregenz-Ölrain 1 2
Hard Gedenkstein Schweizerkrieg1499
Rankweil-Valduna 2
Feldkirch Bombardierungsfriedhof Welt-Icon 2 Soldatenfriedhof St. Wolfgang mit 320 Grabstätten

Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soldatenfriedhof am Wiener Zentralfriedhof
Ort Geo WK andere Kriege
Wiener Zentralfriedhof, (Simmering) Gruppe 44, Angehörige der Roten Armee Welt-Icon 2 belegt von 1945 bis 1955
Wiener Zentralfriedhof, (Simmering) Gruppe 68, Angehörige der russischen, rumänischen und italienischen Armeen Welt-Icon 1
Wiener Zentralfriedhof (Simmering) Gruppe 76, jüdische Angehörige der k.u.k. Armee mit dem jüdischen Kriegerdenkmal Welt-Icon 1
Wiener Zentralfriedhof, (Simmering) Gruppe 88, Angehörige der serbischen (Erster Weltkrieg), polnischen und französischen Armeen (Zweiter Weltkrieg) Welt-Icon 1 2
Wiener Zentralfriedhof (Simmering) Gruppe 91, Angehörige der k.u.k. Armee 1
Wiener Zentralfriedhof (Simmering) Gruppe 97, Soldatenfriedhof 1939–1945 2
Asperner Friedhof (Donaustadt) Welt-Icon 2 belegt zwischen 1945 und 1955, sowjetische Armeeangehörige und Zivilisten
Atzgersdorfer Friedhof, (Liesing) Angehörige der k.u.k. Armee Welt-Icon 1 8 Tote
Baumgartner Friedhof, (Baumgarten (Wien)) Angehörige der Roten Armee 2 Einzelgräber in drei Gruppen, belegt 1945 bis 1955
Gersthofer Friedhof, (Gersthof) Angehörige der Roten Armee 2 Massengrab, belegt im Jahr 1945
Gumpendorf (Mariahilf) Soldatenfriedhof Gumpendorf (Zwischen 1769 und 1784 als Friedhof eines Militärspitals)
Hütteldorfer Friedhof, (Penzing) 2 Angehörige der Wehrmacht und zwei Frauen
Inzersdorfer Friedhof, (Inzersdorf (Wien)) Angehörige der Roten Armee 2 Massengrab, belegt im Jahr 1945
Jedleseer Friedhof, (Floridsdorf) Gruppen 11 und 12, Angehörige der Roten Armee 2 Einzelgräber, belegt 1945 und 1946
Friedhof Liesing, (Liesing) Welt-Icon 1 2 Angehörige der k.u.k. Armee, der Wehrmacht und ein Kämpfer des Österreichischen Bürgerkriegs
Lobau (Donaustadt) Franzosenfriedhof (1809)
Friedhof Mauer, (Liesing) Sachsengrab (1866)
Evangelischer Friedhof Matzleinsdorf, (Favoriten) Angehörige der Roten Armee Welt-Icon 2 Massengrab und 32 Einzelgräber, belegt von 1945 bis 1947
Rodauner Friedhof, (Liesing) Angehörige der Roten Armee 2 belegt 1945 bis 1947

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „KILLING FIELDS“ im Pongau
  2. weltkriegsopfer.de