Polen beim Eurovision Song Contest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bilanz

Flagge Polens
Übertragende Rundfunkanstalt
TVP
Erste Teilnahme
1994
Anzahl der Teilnahmen
17 (Stand 2014)
Höchste Platzierung
2 (1994)
Höchste Punktzahl
166 (1994)
Niedrigste Punktzahl
11 (2001)
Punkteschnitt (seit erstem Beitrag)
49,24 (Stand 2014)
Punkteschnitt pro abstimmendem Land im 12-Punkte-System
1,56 (Stand 2014)

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Geschichte Polens als Teilnehmer beim Eurovision Song Contest (ESC).

Regelmäßigkeit der Teilnahme und Erfolge im Wettbewerb[Bearbeiten]

Polen nimmt seit dem Eurovision Song Contest 1994 regelmäßig am Wettbewerb teil. Dabei erreichte Edyta Górniak mit ihrer Ballade To nie ja den zweiten Platz. Dies war zu der Zeit das erfolgreichste Debüt eines Landes beim ESC und wurde erst 2007 übertroffen, als Serbien den Wettbewerb bei seiner ersten Teilnahme gewann. An diesen Erfolg konnte Polen jedoch nicht anknüpfen; 2000 und 2002 durfte das Land wegen schlechter Vorjahresplatzierungen keinen Beitrag einreichen. Seit der Einführung der Halbfinale im Jahr 2004 konnte sich Polen nur in zwei von acht Fällen, nämlich 2008 und 2014, für das Finale qualifizieren und erreichte dort dann 2008 nur den vorletzten Platz. 2014 erreichte das Land Platz 14 im Finale, wäre bei reinem Televoting allerdings Fünfter geworden. Mit lediglich zwei Platzierungen unter den besten zehn gehört Polen zu den weniger erfolgreichen Teilnehmerländern beim Eurovision Song Contest.

Wegen der Fokussierung auf die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine und den Olympischen Sommerspielen in London, beide 2012, nahm das Land nicht am Eurovision Song Contest 2012 in Baku teil. Auch 2013 nahm Polen aus finanziellen Gründen nicht am Eurovision Song Contest 2013 teil. Am Eurovision Song Contest 2014 nahm Polen wieder teil und erreichte dabei den 14. Platz.

Sprachen[Bearbeiten]

Gemäß den Wettbewerbsregeln wurden die Beiträge von 1994 bis 1998 auf Polnisch vorgestellt. Nach der Abschaffung dieser Regelung wurden Przytul mnie mocno 1999, und Jestem 2011 komplett in der Landessprache gesungen, Legenda enthielt 2010 neben dem Titel eine Zeilen auf Polnisch. Czarna dziewczyna wurde 2005 auf Polnisch und Russisch gesungen. Die Beiträge 2003 und 2006 – vorgetragen von der Gruppe Ich Troje – enthielten Text in Polnisch, Deutsch und Russisch, Follow My Heart zusätzlich noch Spanisch und Englisch.[1] Die restlichen Beiträge wurden in englischer Sprache gesungen.[2]

Nationale Vorentscheidungen[Bearbeiten]

Die polnischen Beiträge bis einschließlich 2001 sowie 2005 wurden ohne Vorentscheidung vom polnischen Fernsehen ausgewählt. In den sonstigen Jahren fand stets eine Fernsehsendung zur Kandidatenfindung statt. 2003 und 2004 sowie seit 2010 fand sie unter dem Titel Krajowe eliminacje („Nationale Auswahl“) statt, von 2006 bis 2009 als Piosenka dla Europy („Ein Lied für Europa“).

Liste der Beiträge[Bearbeiten]

Farblegende:   – Siege.   – Punktgleichheit mit dem letzten Platz.   – Beiträge ohne Finalteilnahme.

Jahr Interpret Titel
(Musik / Text)
Übersetzung Platz Punkte
1994 Edyta Górniak To nie ja
(Stanisław Syrewicz / Jacek Cygan)
Ich war es nicht! 02 / 25 166
1995 Justyna Steczkowska Sama
(Mateusz Pospieszalski & Wojciech Waglewski / Wojciech Waglewski)
Alleine 18 / 23 15
1996 Kasia Kowalska Chcę znać swój grzech
(Robert Amirian / Kasia Kowalska)
Ich möchte meine Sünde kennen 15 / 23 31
1997 Anna Maria Jopek Ale jestem
(Tomasz Lewandowski / Magda Czapinska)
Aber ich bin 11 / 25 54
1998 Sixteen To takie proste
(Jaroslaw Pruszkowski / Olga Pruszkowska)
Das ist so leicht 17 / 25 19
1999 Mietek Szcześniak Przytul mnie mocno
(Seweryn Krajewski / Wojciech Ziembicki)
Umarme mich fest 18 / 23 17
2000 Nicht qualifiziert
2001 Piasek 2 long
(Robert Chojnacki / Andrzej Piaseczny)
Zu lange 20 / 23 11
2002 Nicht qualifiziert
2003 Ich Troje Keine Grenzen – Żadnych granic
(André Franke & Joachim Horn-Bernges / Franke, Horn-Bernges, Michał Wiśniewski & Jacek Łagwa)
- 07 / 26 90
2004 Blue Café Love Song
(Paweł Rurak-Sokal / Tatiana Okupnik)
Liebeslied 17 / 24 27
2005 Ivan & Delfin Czarna dziewczyna
(Łukasz Lazer / Ivan Komarenko & Paweł Radziszewski)
Schwarzes Mädchen 11 / 25
(SF)
81
2006 Ich Troje Follow My Heart
(André Franke / Michał Wiśniewski, Real McCoy, William Lennox)
Folge meinem Herzen 11 / 23
(SF)
70
2007 The Jet Set Time To Party
(Mateusz Krezan / Kamil Varen, David Junior Serame)
Zeit zum Feiern 14 / 28
(SF)
75
2008 Isis Gee For Life
(Isis Gee)
Für das Leben 24 / 25
SF: 010 / 19
14
2009 Lidia Kopania I Don’t Wanna Leave
(Alex Geringos / Bernd Klimpel)
Ich möchte nicht gehen 12 / 19
(SF)
43
2010 Marcin Mroziński Legenda
(Marcin Nierubiec / Marcin Mroziński)
Legende 13 / 17
(SF)
44
2011 Magdalena Tul Jestem
(Magdalena Tul)
Ich bin 19 / 19
(SF)
18
2012
2013
Auf Teilnahme verzichtet
2014 Donatan & Cleo My Słowianie – We Are Slavic
(Donatan / Cleo)
Wir Slawen – Wir sind slawisch 14 / 26
SF: 08 / 15
62

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Diggiloo Trush - Follow my heart (Englisch) In: diggiloo.net. Abgerufen am 27. Dezember 2011.
  2. Diggiloo Trush - Poland (Englisch) In: diggiloo.net. Abgerufen am 27. Dezember 2011.