Rundfunkjahr 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

◄◄2003200420052006Rundfunkjahr 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 |
Weitere Ereignisse

2007: Das Apple iPhone kommt auf den Markt.

Allgemein[Bearbeiten]

  • 1. Januar – Alexander Wrabetz tritt sein Amt als Generaldirektor des ORF an und löst damit Monika Lindner ab.
  • 1. Januar – Fritz Raff wird Vorsitzender der ARD.
  • 9. Januar – Apple stellt der Öffentlichkeit den Prototyp seines neu entwickelten iPhones vor.
  • Mai – Die Liga Polnischer Familien, eine katholische politische Partei, kritisiert die Kindersendung Teletubbies, weil diese angeblich Homosexualität propagiere und regt eine Absetzung dieses Programms an.
  • Mai – An der Universität Innsbruck beginnt ein auf rund zwei Jahre anberaumtes interdisziplinäres Forschungsprojekt anhand der erhaltenen Sendemanuskripte der Ö1-Lyriksendung Du holde Kunst über „Lyrikvermittlung im Radio“. Beteiligt sind die Institute für Germanistik und Informatik der Universität Innsbruck sowie öffentliche Sponsoren. Ziel ist es unter anderem, eine öffentlich zugängliche Datenbank über die mehr als 3.000 seit 1945 ausgestrahlten Sendungen zu erstellen.[1]
  • 18. September – Der NDR kündigt seien Vertrag mit der Moderatorin Eva Herman, Autorin des Buches Das Eva-Prinzip wegen ihrer umstritten Äußerungen zur NS-Familienpolitik.
  • November – In den USA kommt der Amazon Kindle, ein Lesegerät für elektronische Zeitschriften und Bücher, auf den Markt.

Hörfunk[Bearbeiten]

  • 7. Januar – Der österreichische Hörfunksender Ö1 beginnt anlässlich des Jahres seines 40-jährigen Bestehens mit der Wiederholung der von Michael Schrott gestalteten Sendereihe Italienische Reisen, einer mehrstündigen Reisedokumentation, die ursprünglich im Jahr 1986 für die Ö3-Reihe Musicbox produziert wurde[2].
  • 20. März – Dem Autor und Sänger der Band Die Goldenen Zitronen,Schorsch Kamerun, wird für sein Hörspiel Ein Menschenbild das in seiner Summe null ergibt der Hörspielpreis der Kriegsblinden zuerkannt [3].
  • 12. April – Die Sendung Imus in the Morning wird aufgrund von rassistischen und sexistischen Ausfällen des Präsentators Don Imus nach wochenlangen Diskussionen abgesetzt.
  • 1. Juli – Die Auslandssendungen des Magyar Rádió werden eingestellt.
  • 2. Juli – Sendestart von Radio Arabella Salzburg.
  • 25. August – Nach 17 Jahren geht auf Fritz die letzte Ausgabe der Musiksendung Rave Satellite, moderiert von Marusha über den Äther.
  • 1. Oktober – Die österreichischen Radiosender Ö1 und Ö3 feiern ihren 40. Geburtstag. Vor allem Ö1 feiert mit zahlreichen Schwerpunktsendungen über das ganze Jahr.[4]
  • 7. Oktober – Auf FM4 ist die erste Folge der populärwissenschaftlichen Reihe Science Busters zu hören.[5]
  • 8. Oktober – Auf WDR 5 sind umfassende Ausschnitte aus den wiederentdeckten Originaltonbändern aus dem Stammheim-Prozess von 1975 gegen die Rote Armee Fraktion zu hören.[6]
  • 18. November – Auf Radio Eins läuft zum ersten Mal Kuttner & Kuttner - Vater und Sohn moderiert von Sarah und Jürgen Kuttner.[7]
  • 1. Dezember – Die Ö1-Literatursendung Tonspuren feiert ihren 20. Geburtstag.[8]

Fernsehen[Bearbeiten]


Gestorben[Bearbeiten]

2007: Ulrich Mühe stirbt 53-jährig

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Hörfunk – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Hörfunk


 Portal: Fernsehen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Fernsehen


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Du holde Kunst, abgerufen am 7. Oktober 2009
  2. Italienische Reisen: Band statt Schreibgerät
  3. WDR-Autor erhält Hörspielpreis WDR-Online, 20. März 2007
  4. Programmhöhepunkte und Neuerungen
  5. 100 Mal Science Busters auf FM4 FM4-Website,abgerufen am 11. September 2009
  6. Die Stammheim-Bänder, abgerufen am 3. April 2009
  7. Sarah Kuttner und Pa gemeinsam auf Radio Eins
  8. Zwischen Worten und Klängen. Ö1-Website 30. November 2007