Rundfunkjahr 1989

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

◄◄1985198619871988Rundfunkjahr 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Öffnung der Berliner Mauer: Günter Schabowski gibt auf einer live im DDR-Fernsehen ausgestrahlten Pressekonferenz neue Regelungen für Reisen von DDR-Bürgern nach dem Westen bekannt.

Allgemein[Bearbeiten]

  • Sony stellt das Hi8-Videosystem vor, das auf dem Video 8-Standard aufbaut und eine deutliche Qualitätsverbesserung im Bild- und Tonbereich bietet. In den 1990er Jahren ist Hi8 im Amateurbereich weit verbreitet, es werden aber auch Hi8-Camcorder für den professionellen Einsatz gebaut. Im gleichen Jahr präsentiert das Unternehmen den vorerst nur in Japan erhältlichen CCD TR-55, den bis dahin kleinsten und leichtesten Camcorder der Welt.[1]
  • 1. Januar – Der NDR startet ein eigenes Videotextangebot.
  • 15. April – Die IG Medien werden auf dem Vereinigungskongress in Hamburg durch Fusion der „IG Druck und Papier“ und der „IG Kunst, Kultur und Medien“ gegründet.
  • 21. April – In Japan kommt der Game Boy auf den Markt. Ab 1990 ist die Handheld-Konsole auch in Europa erhältlich.
  • Mai – In der Sowjetunion tritt der neu gewählte Volkskongress zusammen, dessen Sitzungen auch im 2. Programm des sowjetischen Fernsehens übertragen werden. Erstmals haben die Bürger des Landes somit die Möglichkeit die Debatten ungefiltert mitzuerleben, was jedoch auch zu Problemen führt. So beklagen sich konservative Abgeordnete über diese neue Offenheit, oft unter dem Hinweis darauf, dass durch die rege Anteilnahme der Bevölkerung die Arbeit in den Betrieben zum Erliegen komme. Auch ausländische Medien berichten ausführlich, sowohl über diesen Umstand, als auch die Debatten selbst (z.B. ORF-Mittagsjournale).
  • 5. Juni – Start des Fernmeldesatellit DFS-Kopernikus. Den Sendebetrieb nimmt er am 1. August auf.
  • 28. September – Die Sony Corporation of America kauft die US-amerikanische Columbia Pictures um 3,4 Milliarden US-Dollar auf. Der vielbeachtete Deal ist Teil einer Serie von spektakulären Übernahmen von amerikanischen Traditionsunternehmen durch japanische Investoren während der zweiten Hälfte der 1980er Jahre. Newsweek kommentiert den Deal, dass Sony mit Columbia Pictures ein "Stück der amerikanischen Seele aufgekauft" habe.[2]
  • 2. Oktober – Der Saarländische Rundfunk richtet einen Teletext mit dem Namen SaaR-Text einen Videotext
  • 4. November – Auf dem Alexanderplatz in Ost-Berlin findet die größte Demonstration für Presse- und Meinungsfreiheit und freie Wahlen in der Geschichte der DDR statt.
  • 9. November – Öffnung der deutsch-deutschen Grenze.
  • 21. Dezember – Der Ministerrat der DDR beschließt die Auflösung des Staatlichen Komitees für Rundfunk und des Staatlichen Komitees für Fernsehen.[3]

Hörfunk[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Zwölf Jahre nach seiner Ausbürgerung tritt Wolf Biermann wieder in der DDR auf
  • 1. Januar – Pro 7 nimmt mit täglich neun Stunden Programm in München seinen Sendebetrieb auf.
  • 4. Januar – Im Ersten Deutschen Fernsehen (ARD) und auf FS1 (ORF) hat die Krimiserie Peter Strohm mit Klaus Löwitsch Premiere. Titel der ersten Folge: Tod eines Freundes.
  • 4. Januar – Die US-Kriegsserie NAM - Dienst im Vietnam ist erstmals bei RTLplus zu sehen.
  • 10. Januar – Vier Tage vor dem Ableben Robert Lembkes läuft in der ARD die letzte Folge des Quizes Was bin ich?.
  • 10. Januar – Die deutsche Fernsehserie Das Nest hat beim Ersten Deutschen Fernsehen Premiere.
  • 15. Januar – Auf RTLplus ist die erste Ausgabe der Talkshow Explosiv – Der heiße Stuhl zu sehen.
  • 16. Januar – In der ARD ist die erste Folge der Langzeitdoku Berlin – Ecke Bundesplatz zu sehen. Die Serie schildert den Alltag von Anwohnern des Viertels um den Verkehrsknotenpunkt Bundesplatz in Berlin-Wilmersdorf zwischen 1986 und 2009.
  • 18. Januar – Im Ersten Deutschen Fernsehen ist die französisch-deutsche Serie Ein Lord für alle Fälle erstmals zu sehen.
  • 28. Januar – Bei der Vergabe der 47. Golden Globes in Los Angeles werden die Fernsehserien thirtysomething und Wunderbare Jahre ausgezeichnet.
  • 4. Februar – Auf RTLplus startet Klack, moderiert von Nicole Bierhoff.
  • 5. Februar – Der von einigen Anstalten der EBU gegründete Spartensender Eurosport geht auf Sendung.
  • 15. Februar – RTLplus übernimmt erstmals Baretta.
  • 27. Februar – Das Erste Deutsche Fernsehen übernimmt die Serie Pipo schafft alle.
  • 26. März – Die US-Abenteuerserie Die 7-Millionen-Dollar-Frau startet exklusiv bei RTLplus.
  • 8. April – Die US-amerikanische Zeichentrickserie DuckTales – Neues aus Entenhausen wird erstmals vom Gemeinschaftsprogramm der ARD (Erstes Deutsches Fernsehen) ausgestrahlt.
  • 11. April – Die Quizshow nach einer Idee vom verstorbenen Quizmoderator Hans Rosenthal,Quiz nach Quoten hat erstmals im ZDF Premiere.
  • 28. April – Die deutsche Fernsehserie Drei unter einer Decke ist erstmals im Ersten Deutschen Fernsehen zu sehen.
  • Mai – Der französische Sender La Sept beginnt mit der von Marc Ferro gestalteten und moderierten Sendereihe Histoire parallèle.
  • 4. Mai – Im ZDF ist zum ersten Mal die Spieleshow Super-Flip zu sehen.
  • 5. Juli – CBS beginnt mit der Ausstrahlung der ersten Folge der Sitcom Seinfeld.
  • 1. September – Die vom DDR-Fernsehen produzierte Serie Johanna hat Premiere.
  • 1. September – Das DDR-Fernsehen strahlt die erste Ausgabe des Magazins Elf 99 aus.
  • 4. September – Die amerikanische Serie Auf Kollisionskurs ist zum ersten Mal im ZDF zu sehen.
  • 5. September – Im ZDF ist in deutscher Erstausstrahlung die Familienserie Mit Leib und Seele zu sehen.
  • 24. September – Die 15-teilige Serie aus Polen Janna hat erstmals beim Ersten Deutschen Fernsehen Premiere.
  • 30. September – Das ZDF zeigt Rivalen der Rennbahn.
  • 2. Oktober – Start des gemeinsamen Mittagsprogramms von ARD und ZDF.
  • 3. Oktober – Das ZDF startet die 37-teilige deutsche Familienserie Zwei Münchner in Hamburg.
  • 5. Oktober – Total Normal ist erstmals im Ersten Deutschen Fernsehen zu sehen.
  • 5. Oktober – Bei RTLplus ist erstmals die US-Kriegsserie Pazifikgeschwader 214 zu sehen.
  • 7. Oktober – Das Europamagazin wird erstmals im Gemeinschaftsprogramm der ARD (Erstes Deutsches Fernsehen) ausgestrahlt.
  • 9. Oktober – Die Mission Eureka wird vom ZDF ausgestrahlt.
  • 9. Oktober – Die britische Miniserie Am Rande der Finsternis ist erstmals im Ersten Deutschen Fernsehen zu sehen.
  • 19. Oktober – Ramona wird erstmals im Ersten Deutschen Fernsehen ausgestrahlt.
  • 23. Oktober – Die Fragen und Antwortspieleshow Atoll hat Premiere im Ersten Deutschen Fernsehen.
  • 30. Oktober – Das DDR-Fernsehen stellt Karl-Eduard von Schnitzlers montägliche Sendung Der schwarze Kanal ein.
  • 5. November – Deutsche Erstausstrahlung von Radiofieber im Ersten Deutschen Fernsehen.
  • 6. November – Der ORF eröffnet ein Korrespondentenbüro in Budapest.
  • 6. November – Bei Sat.1 ist die US-Serie Mississippi zu sehen.
  • 9. November – Auf einer mit internationalen Journalisten besetzten und im DDR-Fernsehen live ausgestrahlten Pressekonferenz gibt Günter Schabowski neue Reiseregelungen für DDR-Bürger nach dem Westen bekannt, was – unbeabsichtigt – zur Öffnung der Berliner Mauer noch am gleichen Abend führt.
  • 14. November – Der weite Himmel ist im Ersten Deutschen Fernsehen in deutscher Erstausstrahlung zu sehen.
  • 23. November – Das Jugendmagazin Elf 99 des DDR-Fernsehens zeigt in einer aufsehenerregenden Reportage das (im Vergleich zum Westen) relative Luxusleben von führenden SED-Mitgliedern und deren Angehörigen in der abgeschirmten Siedlung Wandlitz.[4]
  • 1. Dezember – Wolf Biermann gibt in den Leipziger Messehallen sein erstes Konzert in der DDR seit seiner Ausbürgerung 1977. Der Auftritt wird vom ost- wie vom westdeutschen Fernsehen live übertragen.
  • 16. Dezember – Die US-Serie Mit Herz und Scherz, (Originaltitel:Coach) hat Premiere bei RTLplus.
  • 21. Dezember – Die 14-teilige Dokumentationsserie Tagebuch einer Gänsemutter ist erstmals im Ersten Deutschen Fernsehen zu sehen.
  • 25. Dezember – Im ZDF beginnt die 6-teilig-deutsch-österreichisch-französische Jugendserie Laura und Luis.
  • 26. Dezember – Das rumänische Fernsehen strahlt einen einstündigen Filmbeitrag mit Originalaufnahmen vom Prozess und der Hinrichtung des Ehepaares Nicolae und Elena Ceaușescu.
  • 31. Dezember – Im ZDF beginnt zum ersten Mal die 27-teilig deutsche Kinder und Jugendserie Spreepiraten


Gestorben[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Hörfunk – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Hörfunk
 Portal: Fernsehen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Fernsehen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sony History: The Passport-Sized Camcorder, abgerufen am 7. April 2012
  2. Japan kauft Amerika, Die Zeit, 10. November 1989, abgerufen am 8. Mai 2013
  3. Jürgen Wilke: Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Bonn 1999, S. 810.
  4. Schockreport aus dem Bonzenviertel, Artikel auf einestages, abgerufen am 13. September 2011