Shane Doan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Shane Doan Eishockeyspieler
Shane Doan
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. Oktober 1976
Geburtsort Halkirk, Alberta, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 100 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #19
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1995, 1. Runde, 7. Position
Winnipeg Jets
Spielerkarriere
1992–1995 Kamloops Blazers
1995–1996 Winnipeg Jets
seit 1996 Phoenix Coyotes

Shane Albert Doan (* 10. Oktober 1976 in Halkirk, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit 1996 für die Phoenix Coyotes in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Shane Doan begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Kamloops Blazers, für die er von 1992 bis 1995 in der Western Hockey League aktiv war. 1995 gewann er mit den Blazers den Memorial Cup und die Stafford Smythe Memorial Trophy als wertvollster Spieler des Pokalturniers. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 1995 in der ersten Runde als insgesamt siebter Spieler von den Winnipeg Jets ausgewählt, wobei er der letzte Erstrunden-Pick der Jets vor ihrem Umzug nach Phoenix war. Er erhielt auch direkt nach dem Draft einen Platz im NHL-Kader der Jets und erzielte in seiner Rookiesaison 17 Scorerpunkte. Außerdem wurde er zum Rookie des Jahres der Winnipeg Jets gewählt.

Nach dem Umzug des Franchises nach Phoenix hatte er oft keinen festen Stammplatz im Team und musste in der Saison 1997/98 häufig für das Farmteam, die Springfield Falcons aus der American Hockey League, auflaufen. In der folgenden Spielzeit gehörte er wieder fest zum Coyotes-Team und absolvierte insgesamt 88 Saisonspiele, bevor er in der Saison 1999/2000 erstmals mehr als 20 Tore in der regulären Saison erzielte. Damit etablierte er sich innerhalb der Mannschaft und entwickelte sich innerhalb der nächsten Jahre zu einem Führungsspieler der Coyotes, wobei er in den acht folgenden Saisons jeweils mindestens 20 Tore erzielte. Nachdem Teppo Numminen die Mannschaft vor der Spielzeit 2003/04 verlassen hatte, wurde Doan neuer Mannschaftskapitän des Teams und erreichte mit 27 Toren, 41 Torvorlagen und 68 Scorerpunkten neue persönliche Bestmarken. Zudem erhielt er 2004 seine erste Einladung zu einem NHL All-Star Game. Im Februar 2004 erhielt Doan einen neuen Dreijahres-Vertrag von den Coyotes.[1] Während des Lockouts in der Saison 2004/05 spielte Doan kein Eishockey.

Im Februar 2007 erhielt Doan eine Vertragsverlängerung um fünf Jahre.[1] In der Saison 2009/10 stellte Doan mit den Coyotes einen neuen Punkterekord in der regulären Saison auf und schaffte mit 107 Punkten den Einzug in die Playoffs. In der ersten Runde unterlag man knapp in sieben Spielen gegen die Detroit Red Wings.

International[Bearbeiten]

Doan debütierte für das Team Canada bei der Weltmeisterschaft 1999 in Norwegen, wo dieses den vierten Platz belegte. Vier Jahre später wurde er erneut in den kanadischen Nationalkader berufen und gewann bei den Titelkämpfen 2003 in Finnland seine erste Goldmedaille. 2004 nahm er am World Cup of Hockey teil und erzielte im Finale gegen die finnische Herrenauswahl den 3:2-Siegtreffer. Zuvor war er für die Weltmeisterschaft 2004 nominiert worden, konnte aber aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen. Bei der Weltmeisterschaft ein Jahr später in Wien wurde Doan zum Assistenzkapitän des Team Canada bestimmt[2] und gewann mit der Auswahlmannschaft die Silbermedaille.

Des Weiteren stand er im Aufgebot Kanadas bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin, bei denen er in sechs Partien drei Scorerpunkte erzielte.[1]

Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Moskau lief Doan erstmals als Mannschaftskapitän auf.[2] Unter seiner Führung gewann das Team die Goldmedaille, wobei es kein einziges Spiel verlor und Finnland im Finale des Turniers mit 4:2 besiegte. Zu diesem Erfolg trug Doan fünf Tore und fünf Torvorlagen bei[1], wobei er in der Zwischenrundenpartie gegen Weißrussland einen Hattrick erzielte. Auch ein Jahr später, bei den Welttitelkämpfen 2008, behielt Doan sein Kapitänsamt[2] und führte sein Team bis in das Finale gegen Russland, indem die Kanadier den Russen mit 4:5 unterlagen. Bei der Weltmeisterschaft 2009 in der Schweiz gewann er eine weitere Silbermedaille.

Kontroverse[Bearbeiten]

Im Wahlkampf vor den Unterhauswahlen 2006 wurde Doan vom Unterhausabgeordneten Denis Coderre beschuldigt, am 13. Dezember 2005 während eines Spiels gegen die Montreal Canadiens den französischsprachigen Linienrichter Michel Cormier rassistisch beleidigt zu haben. In einem Brief forderte Coderre den Präsidenten von Hockey Canada auf, Doans Nomination für den Kader der Olympischen Winterspiele 2006 rückgängig zu machen – es sei denn, der Spieler würde sich öffentlich entschuldigen.[3] Doan verklagte Coderre im Januar 2006 wegen Verleumdung und verlangte eine Entschädigung von 250.000 Dollar (die er wohltätigen Zwecken zukommen lassen würde).[4] Nachdem Cormier bestätigt hatte, dass er rassistisch beleidigt worden sei, reagierte Coderre im April 2007 mit einer Gegenklage in der Höhe von 45.000 Dollar.[5] Rund einen Monat vor dem geplanten Prozess kam im August 2010 eine außergerichtliche Einigung zustande. Doan gab bekannt, der Linienrichter sei tatsächlich beleidigt worden, allerdings von einem anderen Spieler.[6]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1992–93 Kamloops Blazers WHL 51 7 12 19 55 13 0 1 1 8
1993–94 Kamloops Blazers WHL 52 24 24 48 88
1994–95 Kamloops Blazers WHL 71 37 57 94 106 21 6 10 16 16
1995–96 Winnipeg Jets NHL 74 7 10 17 101 6 0 0 0 6
1996–97 Phoenix Coyotes NHL 63 4 8 12 49 4 0 0 0 2
1997–98 Springfield Falcons AHL 39 21 21 42 64
1997–98 Phoenix Coyotes NHL 33 5 6 11 35 6 1 0 1 6
1998–99 Phoenix Coyotes NHL 79 6 16 22 54 7 2 2 4 6
1999–00 Phoenix Coyotes NHL 81 26 25 51 66 4 1 2 3 8
2000–01 Phoenix Coyotes NHL 76 26 37 63 89
2001–02 Phoenix Coyotes NHL 81 20 29 49 61 5 2 2 4 6
2002–03 Phoenix Coyotes NHL 82 21 37 58 86
2003–04 Phoenix Coyotes NHL 79 27 41 68 47
2004–05 Phoenix Coyotes NHL nicht gespielt wegen Lockout
2005–06 Phoenix Coyotes NHL 82 30 36 66 123
2006–07 Phoenix Coyotes NHL 73 27 28 55 73
2007–08 Phoenix Coyotes NHL 80 28 50 78 59
2008–09 Phoenix Coyotes NHL 82 31 42 73 72
2009–10 Phoenix Coyotes NHL 82 18 37 55 41 3 1 1 2 4
2010–11 Phoenix Coyotes NHL 72 20 40 60 67 4 3 2 5 6
2011–12 Phoenix Coyotes NHL 79 22 28 50 48 16 5 4 9 41
2012–13 Phoenix Coyotes NHL 48 13 14 27 37
WHL gesamt 174 68 93 161 249 34 6 11 17 24
AHL gesamt 39 21 21 42 64
NHL gesamt 1246 331 484 815 1108 55 15 13 28 85

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1999 Kanada WM 4 0 0 0 0
2003 Kanada WM 9 4 2 6 12
2004 Kanada World Cup 6 1 1 2 2
2005 Kanada WM 9 1 3 4 2
2006 Kanada Olympia 6 2 1 3 2
2007 Kanada WM 9 5 5 10 8
2008 Kanada WM 9 2 4 6 6
2009 Kanada WM 9 1 6 7 14
Herren gesamt 61 16 22 38 46

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d tsn.ca, Shane Doan #19 - RW/LW
  2. a b c hockeycanada.ca, Shane Doan named Team Canada captain for 2008 IIHF World Championship
  3. MP: Doan should not represent Canada. The Sports Network, 22. Dezember 2005, abgerufen am 7. November 2013 (englisch).
  4. Shane Doan takes legal action against Liberal MP. CBC Sports, 17. Januar 2006, abgerufen am 7. November 2013 (englisch).
  5. Coderre and Doan face off. Maclean’s, 3. April 2007, abgerufen am 7. November 2013 (englisch).
  6. Doan, Coderre settle defamation suit out of court. The Gazette, 27. August 2010, abgerufen am 7. November 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]