Saint-Côme-et-Maruéjols

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Côme-et-Maruéjols
Saint-Côme-et-Maruéjols (Frankreich)
Saint-Côme-et-Maruéjols
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Saint-Gilles
Gemeindeverband Nîmes Métropole
Koordinaten 43° 50′ N, 4° 12′ OKoordinaten: 43° 50′ N, 4° 12′ O
Höhe 42–206 m
Fläche 13,01 km2
Einwohner 770 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 59 Einw./km2
Postleitzahl 30870
INSEE-Code

Blick auf Saint-Côme-et-Maruéjols

Saint-Côme-et-Maruéjols ist eine französische Gemeinde mit 770 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Gard in der Region Okzitanien. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Nîmes und zum Kanton Saint-Gilles (bis 2015: Kanton Saint-Mamert-du-Gard). Die Einwohner werden Saint-Cômois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Côme-et-Maruéjols liegt etwa zehn Kilometer westlich von Nîmes. Umgeben wird Saint-Côme-et-Maruéjols von den Nachbargemeinden Parignargues im Norden und Nordosten, Clarensac im Osten, Saint-Dionisy im Südosten, Calvisson im Süden, Souvignargues im Westen und Südwesten sowie Montpezat im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet liegt eine keltische Siedlung, das sog. Oppidum von Mauressip (auch Mourressipe). Datiert ist die Siedlung für die Latènezeit.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 327 294 290 351 410 570 712 772
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oppidum von Mauressip, Monument historique seit 1982
  • katholische Kirche, Ende des 17. Jahrhunderts erbaut
  • protestantische Kirche, 1870 errichtet
  • Alte Mühle
Evangelische Kirche

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Côme-et-Maruéjols – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien