Taubertal-Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Locos auf der Hauptbühne 2007

Das Taubertal-Festival oder Taubertal-Openair ist ein Rock- und Pop-Freiluft-Musikfestival, das seit 1996 jährlich im August im Taubertal in Rothenburg ob der Tauber, Bayern, stattfindet. Der Gründer des Festivals ist Volker Hirsch. Die heutige Organisation übernimmt die KARO Konzert-Agentur Rothenburg GmbH.

Das Festival[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival erstreckt sich über drei Tage, an denen jeweils rund 18.500 (Stand 2014) Besucher auf dem Gelände gezählt werden.[1] Das Festivalgelände auf der Rothenburger Eiswiese wird auf der in Blickrichtung zur Hauptbühne liegenden linken Seite durch einen steilen Hang und zur rechten Seite vom Wasser der Tauber eingegrenzt.
Am anderen Ende des Festivalgeländes steht eine zweite, die „Sounds for Nature“-Bühne, auf der unter anderem jedes Jahr das Finale des weltweiten Nachwuchsband-Wettbewerbs Emergenza stattfindet. Im Wechsel mit den regulären Bands treten die Nachwuchskünstler auf dieser zweiten Bühne auf, die Gewinner des Wettbewerbs dann schließlich noch einmal auf der Hauptbühne.

Grossstadtgeflüster beim Taubertal 2013

Des Weiteren existiert seit 2008 ein neues „After-Show“-Konzept, das den in der Nähe des Festivalgelände liegenden Steinbruch nutzt, um in dessen Kulisse eine „After-Show“-Area zu errichten. Hier wird am Abend des Festivaldonnerstags mit der „Warm-Up“-Party auch das Festival eröffnet.

Das Taubertal-Festival unterhält eine lose Kooperationen mit den am selben Wochenende stattfindenden Festivals Open Flair und Rocco del Schlacko im Bereich des Bookings. Diese ist aber nicht so weitgehend wie bei Doppelfestivals, die jeweils von denselben Veranstaltern ausgerichteten werden, wie zum Beispiel Rock am Ring/Rock im Park oder Southside/Hurricane.

Bands[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Reihe bekannter Bands spielten auf dem Festival. Darunter waren unter anderem

Jennifer Rostock beim Taubertal-Festival 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Taubertal-Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Taubertal Festival: Positive Bilanz (Memento vom 17. Februar 2013 im Webarchiv archive.today), Südwest-Presse vom 15. August 2012, abgerufen am 5. Januar 2013.
  2. Taubertal Festival 2002 (Memento vom 20. Oktober 2013 im Internet Archive)
  3. Homepage Taubertal 2008. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 22. Juni 2012; abgerufen am 7. November 2012.
  4. Homepage Taubertal 2009. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. Oktober 2012; abgerufen am 7. November 2012.
  5. Homepage Taubertal 2010. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. Oktober 2012; abgerufen am 7. November 2012.
  6. Homepage Taubertal 2012. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 14. November 2012; abgerufen am 7. November 2012.
  7. Homepage Taubertal 2013. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 6. August 2013; abgerufen am 8. August 2013.
  8. Awesome Arnold. In: esse-musicbar.ch. 5. November 2017, abgerufen am 5. November 2017.
  9. Homepage Taubertal 2014. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 14. Oktober 2014; abgerufen am 8. Oktober 2014.
  10. Homepage Taubertal 2015. Abgerufen am 9. August 2015.
  11. Aktuelle Infos zum Line-Up. In: taubertal-festival.de. Abgerufen am 2. August 2020.

Koordinaten: 49° 22′ 48,47″ N, 10° 10′ 14,41″ O