Christopher Nolan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Regisseur Christopher Nolan. Zum gleichnamigen irischen Schriftsteller siehe Christopher Nolan (Autor).
Christopher Nolan (2013)

Christopher Jonathan James Nolan (* 30. Juli 1970 in London) ist ein britisch-US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen Memento, Batman Begins, The Dark Knight, The Dark Knight Rises sowie Inception, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Nolan verwendet für seine Filme häufig einen ähnlichen Stab und ist mit der Produzentin Emma Thomas verheiratet.

Leben[Bearbeiten]

Nolan hat eine US-amerikanische Mutter und einen britischen Vater. Er besitzt beide Staatsbürgerschaften und hielt sich während seiner Kindheit sowohl in England als auch in den USA auf.

Schon im Alter von sieben Jahren begann Nolan Filme zu drehen: Mit der Super-8-Kamera seines Vaters filmte er seine Actionfiguren. Mit 19 Jahren drehte er seinen ersten Kurzfilm Tarantella, der 1989 auch im US-Fernsehen ausgestrahlt wurde. Später drehte er seine ersten Filme auf 16 mm. Sein Kurzfilm Larceny wurde 1996 auf dem Cambridge Festival gezeigt, ein Jahr später folgte der Drei-Minuten-Film Doodlebug.

Nolan ist seit 1997 mit Emma Thomas verheiratet und hat vier Kinder.[1] Er studierte englische Literatur am University College London.

Karriere[Bearbeiten]

Christopher Nolan im Jahr 2005

Nolan brachte 1998 seinen ersten abendfüllenden Spielfilm auf die Leinwand. Bei dem Low-Budget-Film Following führte er nicht nur Regie, sondern schrieb auch das Drehbuch und produzierte ihn. Der Film brachte ihm erste Anerkennung und ermöglichte es ihm, sein nächstes Projekt in die Kinos zu bringen: Memento. Für diesen Film bekamen er und sein Bruder Jonathan eine Oscar-Nominierung für das Beste Originaldrehbuch. Memento war für Nolan der Durchbruch, seither wird er als „Wunderkind“ gehandelt. Er gewann auch den Chlotrudis Award für die Beste Regie. Es folgte im Jahre 2002 das Remake Insomnia – Schlaflos, für das er die Hollywoodstars Al Pacino, Robin Williams und Hilary Swank gewinnen konnte. Im Jahr 2005 kam das Großprojekt Batman Begins mit Christian Bale in der Hauptrolle in die Kinos, für das er ein Budget in Höhe von 135 Mio. US-Dollar zur Verfügung gestellt bekam.

Prestige – Die Meister der Magie, ein weiteres Projekt Nolans startete im Januar 2007 in den deutschen Kinos. Danach arbeitete Nolan an der Batman-Fortsetzung The Dark Knight, der Film hatte am 18. Juli 2008 Premiere und spielte Rekordeinnahmen ein. Das Filmprojekt sorgte schon während der Dreharbeiten für Schlagzeilen, als ein Crewmitglied tödlich verunglückte.[2][3] Kurze Zeit nach Abschluss der Dreharbeiten verstarb unerwartet der Darsteller des Joker, Heath Ledger. Für The Dark Knight gewann Nolan 2008 den Scream Award für das beste Drehbuch und die beste Regie.

2009 drehte er den Science-Fiction-Thriller Inception mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle, der im Sommer 2010 in die Kinos kam.

Im Mai 2011 begannen die Dreharbeiten zum dritten und letzten Teil der neuen Batman-Trilogie, der im Juli 2012 unter dem Titel The Dark Knight Rises erschien. Als Nächstes widmete sich Nolan der Produktion von Zack Snyders Superman-Reboot Man of Steel, der im Juni 2013 in den Kinos anlief.

Am 9. Januar 2013 wurde bekannt gegeben, dass Nolan Regisseur und Produzent des Sci-Fi-Film Interstellar werden wird. Das Skript wurde von Jonathan Nolan geschrieben und war ursprünglich Steven Spielberg als Regisseur zugedacht.[4] Tags darauf wurde enthüllt, dass Christopher Nolan das Skript seines Bruders umschreiben würde, um eine eigene Idee einzuarbeiten. Berichten zufolge wird der Film „eine heroische interstellare Reise zu den entferntesten Grenzen unseres wissenschaftlichen Verständnisses“ zeigen.[5] Paramount Pictures und Warner Bros. werden gemeinsam die Finanzierung und Vermarktung des Projektes übernehmen. Vorläufiges Erscheinungsdatum ist im November 2014.[6]

Wiederholte Zusammenarbeiten[Bearbeiten]

Nolans Frau Emma Thomas hat bis auf Memento alle Filme Nolans produziert. Lee Smith ist Nolans Cutter seit Batman Begins. Dody Dorn schnitt Memento und Insomnia.

Wally Pfister war Kameramann für alle Filme Nolans seit Memento und David Julyan hat die Musik für Following, Memento, Insomnia, und Prestige – Die Meister der Magie komponiert, während Hans Zimmer die Soundtracks zu Batman Begins, The Dark Knight, Inception und The Dark Knight Rises lieferte.

Mit einigen bekannten Darstellern hat Christopher Nolan wiederholt zusammengearbeitet und sie in diversen Filmen eingesetzt:

Filmografie[Bearbeiten]

Als Drehbuchautor arbeitet Christopher Nolan häufig mit seinem Bruder Jonathan zusammen. Ferner arbeitete er zusammen mit David S. Goyer an der Geschichte seiner Batman-Trilogie.

Regie

Produzent

Drehbuch

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Nolan erhielt bisher zahlreiche Nominierungen bei unterschiedlichen Preisverleihungen in den Kategorien bester Regisseur, bestes Drehbuch oder bester Film.

Bis auf Following und Insomnia sind alle Spielfilme, bei denen er Regie führte, in den Top 250 der Internet Movie Database gelistet. Damit beinhaltet die Liste sechs Filme von ihm, nur die Regisseure Alfred Hitchcock (neun), Stanley Kubrick (acht) und Martin Scorsese (sieben) schlagen ihn in dieser Hinsicht. Bezüglich dieses Kriteriums ist er zusammen mit Steven Spielberg und Hayao Miyazaki der zweiterfolgreichste noch lebende Regisseur. Auch bei Rotten Tomatoes erzielten alle Filme gute bis sehr gute Bewertungen, so erreichte Memento ein Fresh-Rating von 92 %,[7] The Dark Knight 94 %[8] und Inception 86 %[9] (Stand: Januar 2013).

Filme in den Top 250 der IMDb[10]
Platz Film
4 The Dark Knight
13 Inception
40 Memento
51 Prestige – Die Meister der Magie
52 The Dark Knight Rises
107 Batman Begins
Jahr Award Kategorie Film Ergebnis
2001 British Independent Film Awards Bester ausländischer Film - englische Sprache Memento Gewonnen
2002 Oscar Bestes Drehbuch Memento Nominiert
2002 Golden Globe Bestes Drehbuch Memento Nominiert
2002 MTV Movie Awards Bester neuer Filmemacher Memento Gewonnen
2006 Saturn Award Bestes Drehbuch Batman Begins Gewonnen
2006 Saturn Award Beste Regie Batman Begins Nominiert
2009 Saturn Award Bestes Drehbuch The Dark Knight Gewonnen
2009 Saturn Award Beste Regie The Dark Knight Nominiert
2010 Nebula Award Bestes Drehbuch Inception Gewonnen
2011 Oscar Bestes Drehbuch Inception Nominiert
2011 Oscar Bester Film Inception Nominiert
2011 Golden Globe Bestes Drehbuch Inception Nominiert
2011 Golden Globe Beste Regie Inception Nominiert
2011 British Academy of Film and Television Arts Beste Regie Inception Nominiert
2011 British Academy of Film and Television Arts Bester Film Inception Nominiert
2011 British Academy of Film and Television Arts Bestes Drehbuch Inception Nominiert
2011 Saturn Award Beste Regie Inception Gewonnen
2011 Saturn Award Bestes Drehbuch Inception Gewonnen
2013 Saturn Award Beste Regie The Dark Knight Rises Nominiert

Literatur[Bearbeiten]

  • Jody Duncan Jesser, Janine Pourroy: Batman. Das Making-of der Dark Knight Trilogie. Knesebeck, München 2012, ISBN 978-3-86873-460-7. (Vorwort von Christopher Nolan)
  • Roland Huschke: Der Kopf des Engländers. Christopher Nolan ist noch nicht vierzig und schon einer der erfolgreichsten Regisseure in Hollywood. Nun kommt sein neuer Film "Inception" in die Kinos - und wie immer kämpfen seine Helden in gewaltigen Action-Schlachten, aber vor allem gegen den Wahnsinn, der sich in ihrem Inneren abspielt. In: Süddeutsche Zeitung, 24./25. Juli 2010, Porträt, Wochenende, Seite V2/3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christopher Nolan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Breznican, Anthony (July 15, 2010). "With 'Inception', Chris Nolan's head games continue". USA Today. Retrieved July 15, 2010.
  2. thestandard.com.hk: Holy Chaos, Batman!, 21. September 2007
  3. contactmusic.com: Death on Batman Set, 25. September 2007
  4. huffingtonpost.com: 'Dark Knight Rises' Director Lines Up Next Project, 26. März 2013
  5. indiewire.com: Christopher Nolan's Merging An Original Idea With Jonah Nolan's Old Screenplay For 'Interstellar', 26. März 2013
  6. deadline.com: Christopher Nolan’s 'Interstellar' To Be Paramount-Warner Bros Co-Production, 26. März 2013
  7. Memento bei rottentomatoes.com, abgerufen am 30. Juli 2010
  8. The Dark Knight bei rottentomatoes.com, abgerufen am 30. Juli 2010
  9. Inception bei rottentomatoes.com, abgerufen am 30. Juli 2010
  10. Die Top 250 der IMDb (Stand: 13. Oktober 2014)