Golden Globe Award/Beste Regie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Golden Globe Award: Beste Regie

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste Regie (Best Director – Motion Picture), die die herausragendsten Regieleistungen des vergangenen Kalenderjahres prämiert. Die Kategorie wurde im Jahr 1944 ins Leben gerufen.

In 37 von 71 Fällen wurde der beste Regisseur später mit dem Oscar ausgezeichnet, zuletzt 2014 geschehen, mit der Preisvergabe an den Mexikaner Alfonso Cuarón (Gravity). Die seltene Ehre in einem Jahr für zwei verschiedene Regiearbeiten nominiert zu werden, wurde jeweils den US-Amerikanern Francis Ford Coppola (1975 für Der Dialog und Der Pate – Teil II), Steven Soderbergh (2001 für Erin Brockovich und Traffic – Macht des Kartells) und Clint Eastwood (2007 für Flags of Our Fathers und Letters from Iwo Jima) zuteil.

57 Mal konnten US-amerikanische Filmemacher den Regiepreis erringen (darunter in die USA emigrierte Regisseure wie der Ungar László Benedek, der Tscheche Miloš Forman und die Österreicher Billy Wilder und Fred Zinnemann), gefolgt von ihren Kollegen aus Großbritannien (7 Siege) und dem Doppelerfolg des Taiwaners Ang Lee. Ein Regisseur aus dem deutschsprachigen Raum konkurrierte in der Vergangenheit einmal vergeblich um die Auszeichnung: 2005 Marc Forster für Wenn Träume fliegen lernen. Ebenso blieben Siege weiblicher Filmemacher, ähnlich wie bei den Academy Awards, bisher Ausnahmen. Als einzige Regisseurin konnte 1984 Barbra Streisand für Yentl triumphieren. Eine weitere Nominierung erhielt Streisand 1991 für Herr der Gezeiten, während sich 2003 Sofia Coppola (Lost in Translation) in die Nominiertenliste eintragen konnte.

Statistik Name Anzahl Jahr
Häufigste Auszeichnungen Elia Kazan 4 1948, 1955, 1957, 1964
Häufigste Nominierungen
(* = Sieg)
Steven Spielberg 10 1976, 1978, 1982, 1983, 1986, 1994*, 1998, 1999*, 2002, 2006
Häufigste Nominierungen ohne Sieg Robert Wise 5 1959, 1962, 1964, 1966, 1967

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der fremdsprachige Originaltitel. Die Nennung des Originaltitels entfällt, wenn deutscher und fremdsprachiger Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.

1940er Jahre[Bearbeiten]

1944

Henry KingDas Lied von Bernadette (The Song of Bernadette)


1945

Leo McCareyDer Weg zum Glück (Going My Way)


1946

Billy WilderDas verlorene Wochenende (The Lost Weekend)


1947

Sieger des Jahres 1947: der US-Amerikaner Frank Capra

Frank CapraIst das Leben nicht schön? (It’s a Wonderful Life)


1948

Elia KazanTabu der Gerechten (Gentleman’s Agreement)


1949

John HustonDer Schatz der Sierra Madre (The Treasure of the Sierra Madre)

1950er Jahre[Bearbeiten]

1950

Robert RossenDer Mann, der herrschen wollte (All the King’s Men)

William WylerDie Erbin (The Heiress)


1951

Billy WilderBoulevard der Dämmerung (Sunset Boulevard)

George CukorDie ist nicht von gestern (Born Yesterday)
John HustonAsphalt-Dschungel (The Asphalt Jungle)
Joseph L. MankiewiczAlles über Eva (All About Eve)


1952

László BenedekDer Tod eines Handlungsreisenden (Death of a Salesman)

George StevensEin Platz an der Sonne (A Place in the Sun)
Vincente MinnelliEin Amerikaner in Paris (An American in Paris)


1953

Cecil B. DeMilleDie größte Schau der Welt (The Greatest Show on Earth)

Richard FleischerMein Sohn entdeckt die Liebe (The Happy Time)
John FordDer Sieger (The Quiet Man)


1954

Fred ZinnemannVerdammt in alle Ewigkeit (From Here to Eternity)


1955

Am meisten prämierter Regisseur: der US-Amerikaner Elia Kazan, Sieger der Jahre 1948, 1955, 1957 und 1964

Elia KazanDie Faust im Nacken (On the Waterfront)


1956

Joshua LoganPicknick (Picnic)


1957

Elia KazanBaby Doll – Begehre nicht des anderen Weib (Baby Doll)

Michael AndersonIn 80 Tagen um die Welt (Around the World in Eighty Days)
Vincente MinnelliVincent van Gogh – Ein Leben in Leidenschaft (Lust for Life)
George StevensGiganten (Giant)
King VidorKrieg und Frieden (War and Peace)


1958

David LeanDie Brücke am Kwai (The Bridge on the River Kwai)

Joshua LoganSayonara
Sidney LumetDie zwölf Geschworenen (12 Angry Men)
Billy WilderZeugin der Anklage (Witness for the Prosecution)
Fred ZinnemannGiftiger Schnee (A Hatful of Rain)


1959

Vincente MinnelliGigi

Richard BrooksDie Katze auf dem heißen Blechdach (Cat on a Hot Tin Roof)
Stanley KramerFlucht in Ketten (The Defiant Ones)
Delbert MannGetrennt von Tisch und Bett (Separate Tables)
Robert WiseLaßt mich leben (I Want to Live!)

1960er Jahre[Bearbeiten]

1960

William WylerBen Hur (Ben-Hur)

Stanley KramerDas letzte Ufer (On the Beach)
Otto PremingerAnatomie eines Mordes (Anatomy of a Murder)
George StevensDas Tagebuch der Anne Frank (The Diary of Anne Frank)
Fred ZinnemannGeschichte einer Nonne (The Nun's Story)


1961

Jack CardiffSöhne und Liebhaber (Sons and Lovers)

Richard BrooksElmer Gantry
Stanley KubrickSpartacus
Billy WilderDas Appartement (The Apartment)
Fred ZinnemannDer endlose Horizont (The Sundowners)


1962

Stanley KramerDas Urteil von Nürnberg (Judgment at Nuremberg)

Anthony MannEl Cid
J. Lee ThompsonDie Kanonen von Navarone (The Guns of Navarone)
Robert Wise und Jerome RobbinsWest Side Story
William WylerInfam (The Children's Hour)


1963

David LeanLawrence von Arabien (Lawrence of Arabia)

George CukorDer Chapman-Report (The Chapman Report)
Morton DaCostaMusic Man (The Music Man)
Blake EdwardsDie Tage des Weines und der Rosen (Days of Wine and Roses)
John FrankenheimerBotschafter der Angst (The Manchurian Candidate)
John HustonFreud
Stanley KubrickLolita
Mervyn LeRoyGypsy – Königin der Nacht (Gypsy)
Robert MulliganWer die Nachtigall stört (To Kill a Mockingbird)
Martin RittHemingways Abenteuer eines jungen Mannes (Hemingway's Adventures of a Young Man)
Ismael RodríguezLos Hermanos Del Hierro


1964

Elia KazanDie Unbezwingbaren (America, America)

Hall BartlettFrauen, die nicht lieben dürfen (The Caretakers)
George EnglundDer häßliche Amerikaner (The Ugly American)
Joseph L. MankiewiczCleopatra
Otto PremingerDer Kardinal (The Cardinal)
Tony RichardsonTom Jones – Zwischen Bett und Galgen (Tom Jones)
Martin RittDer Wildeste unter Tausend (Hud)
Robert WiseBis das Blut gefriert (The Haunting)


1965

George CukorMy Fair Lady

John FrankenheimerSieben Tage im Mai (Seven Days in May)
Peter GlenvilleBecket
John HustonDie Nacht des Leguans (The Night of the Iguana)
Michael CacoyannisAlexis Sorbas (Alexis Zorbas)


1966

David LeanDoktor Schiwago (Doctor Zhivago)

Guy GreenTräumende Lippen (A Patch of Blue)
John SchlesingerDarling
Robert WiseMeine Lieder – meine Träume (The Sound of Music)
William WylerDer Fänger (The Collector)


1967

Fred ZinnemannEin Mann zu jeder Jahreszeit (A Man for All Seasons)

Lewis GilbertDer Verführer läßt schön grüßen (Alfie)
Claude LelouchEin Mann und eine Frau (Un homme et une femme)
Mike NicholsWer hat Angst vor Virginia Woolf? (Who's Afraid of Virginia Woolf?)
Robert WiseKanonenboot am Yangtse-Kiang (The Sand Pebbles)


1968

Mike NicholsDie Reifeprüfung (The Graduate)

Norman JewisonIn der Hitze der Nacht (In the Heat of the Night)
Stanley KramerRat mal, wer zum Essen kommt (Guess Who's Coming to Dinner)
Arthur PennBonnie und Clyde (Bonnie and Clyde)
Mark RydellThe Fox


1969

Sieger des Jahres 1969: der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Paul Newman

Paul NewmanDie Liebe eines Sommers (Rachel, Rachel)

Anthony HarveyDer Löwe im Winter (The Lion in Winter)
Carol ReedOliver (Oliver!)
William WylerFunny Girl
Franco ZeffirelliRomeo und Julia (Romeo and Juliet)

1970er Jahre[Bearbeiten]

1970

Charles JarrottKönigin für tausend Tage (Anne of the Thousand Days)

Gene KellyHello, Dolly!
Stanley KramerDas Geheimnis von Santa Vittoria (The Secret of Santa Vittoria)
Sydney PollackNur Pferden gibt man den Gnadenschuß (They Shoot Horses, Don't They?)
John SchlesingerAsphalt-Cowboy (Midnight Cowboy)


1971

Arthur HillerLove Story

Robert AltmanM.A.S.H. (MASH)
Bob RafelsonFive Easy Pieces – Ein Mann sucht sich selbst (Five Easy Pieces)
Ken RussellLiebende Frauen (Women in Love)
Franklin J. SchaffnerPatton – Rebell in Uniform (Patton)


1972

William FriedkinFrench Connection – Brennpunkt Brooklyn (French Connection)

Peter BogdanovichDie letzte Vorstellung (The Last Picture Show)
Norman JewisonAnatevka (Fiddler on the Roof)
Stanley KubrickUhrwerk Orange (A Clockwork Orange)
Robert MulliganSommer ’42 (Summer of ’42)


1973

Francis Ford Coppola, Sieger der Jahre 1973 und 1980

Francis Ford CoppolaDer Pate (The Godfather)

John BoormanBeim Sterben ist jeder der Erste (Deliverance)
Bob FosseCabaret
Alfred HitchcockFrenzy
Billy WilderAvanti, Avanti! (Avanti!)


1974

William FriedkinDer Exorzist (The Exorcist)

Bernardo BertolucciDer letzte Tango in Paris (Ultimo tango a Parigi)
Peter BogdanovichPaper Moon
George LucasAmerican Graffiti
Fred ZinnemannDer Schakal (The Day of the Jackal)


1975

Roman PolańskiChinatown

Bob FosseLenny
John CassavetesEine Frau unter Einfluß (A Woman Under the Influence)
Francis Ford CoppolaDer Dialog (The Conversation)
Francis Ford CoppolaDer Pate – Teil II (The Godfather: Part II)


1976

Miloš FormanEiner flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo's Nest)

Robert AltmanNashville
Stanley KubrickBarry Lyndon
Sidney LumetHundstage (Dog Day Afternoon)
Steven SpielbergDer weiße Hai (Jaws)


1977

Sidney LumetNetwork

Hal AshbyDieses Land ist mein Land (Bound for Glory)
John G. AvildsenRocky
Alan J. PakulaDie Unbestechlichen (All the President’s Men)
John SchlesingerDer Marathon-Mann (Marathon Man)


1978

Herbert RossAm Wendepunkt (The Turning Point)

Woody AllenDer Stadtneurotiker (Annie Hall)
George LucasKrieg der Sterne (Star Wars)
Steven SpielbergUnheimliche Begegnung der dritten Art (Close Encounters of the Third Kind)
Fred ZinnemannJulia


1979

Michael CiminoDie durch die Hölle gehen (The Deer Hunter)

Woody AllenInnenleben (Interiors)
Hal AshbyComing Home – Sie kehren heim (Coming Home)
Terrence MalickIn der Glut des Südens (Days of Heaven)
Paul MazurskyEine entheiratete Frau (An Unmarried Woman)
Alan Parker12 Uhr nachts – Midnight Express (Midnight Express)

1980er Jahre[Bearbeiten]

1981 erfolgreich: der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Robert Redford
Preisträger des Jahres 1982:der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Warren Beatty
Als einer der wenigen britischen Filmemacher erfolgreich: Richard Attenborough, Sieger des Jahres 1983
Als bisher einzige Filmemacherin siegreich: die US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin Barbra Streisand
Feierte 1987 den ersten von bisher drei Erfolgen: der US-amerikanische Regisseur Oliver Stone

1980

Francis Ford CoppolaApocalypse Now

Hal AshbyWillkommen Mr. Chance (Being There)
Robert BentonKramer gegen Kramer (Kramer vs. Kramer)
James BridgesDas China-Syndrom (The China Syndrome)
Peter YatesVier irre Typen – Wir schaffen alle, uns schafft keiner (Breaking Away)


1981

Robert RedfordEine ganz normale Familie (Ordinary People)

David LynchDer Elefantenmensch (The Elephant Man)
Roman PolańskiTess
Richard RushDer lange Tod des Stuntman Cameron (The Stunt Man)
Martin ScorseseWie ein wilder Stier (Raging Bull)


1982

Warren BeattyReds

Miloš FormanRagtime
Sidney LumetPrince of the City
Louis MalleAtlantic City, USA (Atlantic City)
Mark RydellAm goldenen See (On Golden Pond)
Steven SpielbergJäger des verlorenen Schatzes (Raiders of the Lost Ark)


1983

Richard AttenboroughGandhi

Constantin Costa-GavrasVermißt (Missing)
Sidney LumetThe Verdict – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit (The Verdict)
Sydney PollackTootsie
Steven SpielbergE. T. – Der Außerirdische (E.T.: The Extra-Terrestrial)


1984

Barbra StreisandYentl

James L. BrooksZeit der Zärtlichkeit (Terms of Endearment)
Bruce BeresfordComeback der Liebe (Tender Mercies)
Ingmar BergmanFanny und Alexander (Fanny och Alexander)
Mike NicholsSilkwood
Peter YatesEin ungleiches Paar (The Dresser)


1985

Miloš FormanAmadeus

Francis Ford CoppolaCotton Club (The Cotton Club)
Roland JofféThe Killing Fields – Schreiendes Land (The Killing Fields)
David LeanReise nach Indien (A Passage to India)
Sergio LeoneEs war einmal in Amerika (Once Upon a Time in America)


1986

John HustonDie Ehre der Prizzis (Prizzi’s Honor)

Richard AttenboroughA Chorus Line
Sydney PollackJenseits von Afrika (Out of Africa)
Steven SpielbergDie Farbe Lila (The Color Purple)
Peter WeirDer einzige Zeuge (Witness)


1987

Oliver StonePlatoon

Woody AllenHannah und ihre Schwestern (Hannah and Her Sisters)
James IvoryZimmer mit Aussicht (A Room with a View)
Roland JofféMission (The Mission)
Rob ReinerStand by Me – Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)


1988

Bernardo BertolucciDer letzte Kaiser (The Last Emperor)

Richard AttenboroughSchrei nach Freiheit (Cry Freedom)
John BoormanHope and Glory
James L. BrooksNachrichtenfieber – Broadcast News (Broadcast News)
Adrian LyneEine verhängnisvolle Affäre (Fatal Attraction)


1989

Clint EastwoodBird

Barry LevinsonRain Man
Sidney LumetDie Flucht ins Ungewisse (Running on Empty)
Alan ParkerMississippi Burning – Die Wurzel des Hasses (Mississippi Burning)
Mike NicholsDie Waffen der Frauen (Working Girl)
Fred SchepisiEin Schrei in der Dunkelheit (A Cry in the Dark)


1990er Jahre[Bearbeiten]

Sieger des Jahres 1991: der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Kevin Costner
Nominierungsrekord: trotz zehn Nominierungen war der US-Amerikaner Steven Spielberg nur 1994 erfolgreich
Sieger des Jahres 1996: der australisch-amerikanische Schauspieler und Regisseur Mel Gibson
Sieger des Jahres 1998: der US-Amerikaner James Cameron

1990

Oliver StoneGeboren am 4. Juli (Born on the Fourth of July)

Spike LeeDo the Right Thing
Rob ReinerHarry und Sally (When Harry Met Sally…)
Peter WeirDer Club der toten Dichter (Dead Poets Society)
Edward ZwickGlory


1991

Kevin CostnerDer mit dem Wolf tanzt (Dances with Wolves)

Bernardo BertolucciHimmel über der Wüste (The Sheltering Sky)
Francis Ford CoppolaDer Pate – Teil III (The Godfather: Part III)
Barbet SchroederDie Affäre der Sunny von B. (Reversal of Fortune)
Martin ScorseseGood Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia (Goodfellas)


1992

Oliver StoneJFK – Tatort Dallas (JFK)

Jonathan DemmeDas Schweigen der Lämmer (The Silence of the Lambs)
Terry GilliamKönig der Fischer (The Fisher King)
Barry LevinsonBugsy
Barbra StreisandHerr der Gezeiten (The Prince of Tides)


1993

Clint EastwoodErbarmungslos (Unforgiven)

Robert AltmanThe Player
James IvoryWiedersehen in Howards End (Howards End)
Robert RedfordAus der Mitte entspringt ein Fluß (A River Runs Through It)
Rob ReinerEine Frage der Ehre (A Few Good Men)


1994

Steven SpielbergSchindlers Liste (Schindler’s List)

Jane CampionDas Piano (The Piano)
Andrew DavisAuf der Flucht (The Fugitive)
James IvoryWas vom Tage übrig blieb (The Remains of the Day)
Martin ScorseseZeit der Unschuld (The Age of Innocence)


1995

Robert ZemeckisForrest Gump

Robert RedfordQuiz Show
Oliver StoneNatural Born Killers
Quentin TarantinoPulp Fiction
Edward ZwickLegenden der Leidenschaft (Legends of the Fall)


1996

Mel GibsonBraveheart

Mike FiggisLeaving Las Vegas
Ron HowardApollo 13
Ang LeeSinn und Sinnlichkeit (Sense and Sensibility)
Rob ReinerHallo, Mr. President (The American President)
Martin ScorseseCasino


1997

Miloš FormanLarry Flynt – Die nackte Wahrheit (The People vs. Larry Flynt)

Joel CoenFargo
Scott HicksShine – Der Weg ins Licht (Shine)
Anthony MinghellaDer englische Patient (The English Patient)
Alan ParkerEvita


1998

James CameronTitanic

James L. BrooksBesser geht’s nicht (As Good as It Gets)
Curtis HansonL.A. Confidential
Jim SheridanDer Boxer (The Boxer)
Steven SpielbergAmistad


1999

Steven SpielbergDer Soldat James Ryan (Saving Private Ryan)

Shekhar KapurElizabeth
John MaddenShakespeare in Love
Robert RedfordDer Pferdeflüsterer (The Horse Whisperer)
Peter WeirDie Truman Show (The Truman Show)


2000er Jahre[Bearbeiten]

Konnte 2001 und 2006 die anglo-amerikanische Phalanx durchbrechen: der Taiwaner Ang Lee
2003, 2007 und 2012 erfolgreich: der US-Amerikaner Martin Scorsese
Nach zwei vergeblichen Nominierungen 2004 erfolgreich: der Neuseeländer Peter Jackson
Gewinner der Jahre 1989, 1993 und 2005: der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Clint Eastwood
2008 erfolgreich: der US-amerikanische Regisseur und Künstler Julian Schnabel
Sieger des Jahres 2009: der Brite Danny Boyle

2000

Sam MendesAmerican Beauty

Norman JewisonHurricane (The Hurricane)
Neil JordanDas Ende einer Affäre (The End of the Affair)
Michael MannInsider (The Insider)
Anthony MinghellaDer talentierte Mr. Ripley (The Talented Mr. Ripley)


2001

Ang LeeTiger & Dragon (臥虎藏龍 (Wòhǔ Cánglóng))

Ridley ScottGladiator
Steven SoderberghErin Brockovich
Steven SoderberghTraffic – Macht des Kartells (Traffic)
István SzabóEin Hauch von Sonnenschein (Sunshine)


2002

Robert AltmanGosford Park

Ron HowardA Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn (A Beautiful Mind)
Peter JacksonDer Herr der Ringe – Die Gefährten (The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring)
Baz LuhrmannMoulin Rouge
David LynchMulholland Drive – Straße der Finsternis (Mulholland Dr.)
Steven SpielbergA.I. – Künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence: AI)


2003

Martin ScorseseGangs of New York

Stephen DaldryThe Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit (The Hours)
Peter JacksonDer Herr der Ringe – Die zwei Türme (The Lord of the Rings: The Two Towers)
Spike JonzeAdaption – Der Orchideen-Dieb (Adaptation.)
Rob MarshallChicago
Alexander PayneAbout Schmidt


2004

Peter JacksonDer Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs (The Lord of the Rings: The Return of the King)

Sofia CoppolaLost in Translation
Clint EastwoodMystic River
Anthony MinghellaUnterwegs nach Cold Mountain (Cold Mountain)
Peter WeirMaster & Commander – Bis ans Ende der Welt (Master and Commander: The Far Side of the World)


2005

Clint EastwoodMillion Dollar Baby

Marc ForsterWenn Träume fliegen lernen (Finding Neverland)
Mike NicholsHautnah (Closer)
Alexander PayneSideways
Martin ScorseseAviator (The Aviator)


2006

Ang LeeBrokeback Mountain

Woody AllenMatch Point
George ClooneyGood Night, and Good Luck (Good Night, and Good Luck.)
Peter JacksonKing Kong
Fernando MeirellesDer ewige Gärtner (The Constant Gardener)
Steven SpielbergMünchen (Munich)


2007

Martin ScorseseDeparted – Unter Feinden (The Departed)

Clint EastwoodFlags of Our Fathers
Clint EastwoodLetters from Iwo Jima
Stephen FrearsDie Queen (The Queen)
Alejandro González IñárrituBabel


2008

Julian SchnabelSchmetterling und Taucherglocke (Le scaphandre et le papillon)

Tim BurtonSweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street (Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street)
Ethan und Joel CoenNo Country for Old Men
Ridley ScottAmerican Gangster
Joe WrightAbbitte (Atonement)


2009

Danny BoyleSlumdog Millionär (Slumdog Millionaire)

Stephen DaldryDer Vorleser (The Reader)
David FincherDer seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button)
Ron HowardFrost/Nixon
Sam MendesZeiten des Aufruhrs (Revolutionary Road)


2010er Jahre[Bearbeiten]

2011 ausgezeichnet: der US-Amerikaner David Fincher
Der US-Amerikaner Ben Affleck wurde 2013 geehrt
2014 ausgezeichnet: der Mexikaner Alfonso Cuarón

2010

James CameronAvatar – Aufbruch nach Pandora (Avatar)

Kathryn BigelowTödliches Kommando – The Hurt Locker (The Hurt Locker)
Clint EastwoodInvictus – Unbezwungen (Invictus)
Jason ReitmanUp in the Air
Quentin TarantinoInglourious Basterds


2011

David FincherThe Social Network

Darren AronofskyBlack Swan
Tom HooperThe King’s Speech
Christopher NolanInception
David O. RussellThe Fighter


2012

Martin ScorseseHugo Cabret (Hugo)

Woody AllenMidnight in Paris
George ClooneyThe Ides of March – Tage des Verrats (The Ides of March)
Michel HazanaviciusThe Artist
Alexander PayneThe Descendants – Familie und andere Angelegenheiten (The Descendants)


2013

Ben AffleckArgo

Kathryn BigelowZero Dark Thirty
Ang LeeLife of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)
Steven SpielbergLincoln
Quentin TarantinoDjango Unchained


2014

Alfonso CuarónGravity

Paul GreengrassCaptain Phillips
Steve McQueen12 Years a Slave
Alexander PayneNebraska
David O. RussellAmerican Hustle