Diskussion:Christian Lindner/Archiv/1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Diskussion:Christian Lindner/Archiv/1#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Christian_Lindner/Archiv/1#Thema_1

Korporiert?

Hin und wieder zeigt er ja eine geschliffene Rhetorik - ist er korporiert? Wenn ja, welcher Bund? --88.67.124.175 20:55, 6. Jan. 2011 (CET)

Korporiert, kooptiert, kurrumpiert. Seine Firmanpleiten hören sich ja auch recht spannend an. Hat wahrscheinlich nen guten Tip von seinen Parteimitgliedern bekommen. Und wo hatte er nochmal seinen Porsche 911 her, wenn alle seine Firmen pleitegegangen sind ;) (nicht signierter Beitrag von 109.90.239.33 (Diskussion) 17:29, 2. Apr. 2011 (CEST))

Tee, Kaffee und Leckerli bringen den Bürger ums Äckerli.(Sprichwort aus der Schweiz) XD -- 78.34.139.20 22:48, 16. Apr. 2011 (CEST)

Publikation fehlt

C.L. hat eine fachwiss. Publ. verfasst. Zu finden in F.Decker: Föderalismus an der Wegscheide. (nicht signierter Beitrag von 78.49.239.206 (Diskussion) 18:07, 4. Apr. 2011 (CEST))

Fehler bitte korrigieren

", das einen Tsunami die Nuklearunfälle von Fukushima-Daiichi" -> an dieser Stelle fehlt zumindest ein Und, gerne würde ich dort auch die kompletten wikilinks gefixt sehen.^^--87.148.231.59 15:25, 12. Apr. 2011 (CEST)

Lindner fordert Kürzung der Arbeitslosengeld-Bezugsdauer für ältere Arbeitnehmer

Angesichts des Booms am Arbeitsmarkt will FDP-Generalsekretär Christian Lindner die Arbeitslosengeld-Bezugsdauer für ältere Arbeitnehmer verkürzen. "Die Lage auf dem Arbeitsmarkt erfordert keine Quasi-Frühverrentungsformen. Ältere Arbeitnehmer werden als Fachkräfte gebraucht“, sagte Lindner dem Handelsblatt (Mittwochausgabe). Selbst die Bundesagentur für Arbeit sehe die aktuelle Bezugsdauer von bis zu zwei Jahren kritisch. „Wenn die Union Mut hat, folgt sie mit uns dem Rat der Experten“, sagte Lindner. Quelle: Handelsblatt vom 10.08.2011 -- Joergb30 15:13, 10. Aug. 2011 (CEST)

Fehlerhafter Link

Bitte die Referenz #4 (Moomax-Statement) updaten. Der korrekte Link lautet: http://www.abgeordnetenwatch.de/christian_lindner-575-37779--f308654.html#q308654 50.133.222.15 18:08, 14. Dez. 2011 (CET)

Danke. erledigt Done --Christian140 21:16, 2. Jan. 2012 (CET)

Parteilaufbahn

Sonst wird doch immer auf Quellen Wert gelegt. Also bitte - habe deshalb den Satz zum ESM und Burkhard Hirsch fürs erste gelöscht. Vg (nicht signierter Beitrag von 193.17.232.3 (Diskussion) 18:16, 21. Feb. 2012 (CET))

Lindner als Spitzenkandidat

99,8 % Wahnsinn!--Däädaa Diskussion 13:16, 2. Apr. 2012 (CEST)

Rezension zu "Freiheit: gefühlt - gedacht - gelebt"

„Da fängt für Lindner das Problem schon an: "Soziale Gerechtigkeit", was soll das sein? Mit diesem Begriff lasse sich "jeder Eingriff in Markt und Gesellschaft gegen Einwände verteidigen, knallhart vertretene Gruppeninteressen können gegen Widerspruch immunisiert werden und kaum ein Vorwurf wiegt schwerer als der, eine Politik verstoße gegen die ,soziale Gerechtigkeit'". Kurzum: Hinter diesem Wort stecke lediglich "quasireligiöser Aberglaube". “
„ Statt von "sozialer" solle von "fairer Marktwirtschaft" die Rede sein. Den Begriff "Fairness", fordert Lindner, solle die FDP offensiv für sich reklamieren. Dann klappt's auch mit dem Umdeklarieren der bekannten Parteiziele. Die Grenze zu "legitimer Verteilungspolitik" sieht Lindner dort, "wo Leistungsunterschiede nivelliert [werden], Leistungsbereitschaft zerstört und Anerkennung durch Neid ersetzt wird".“
„Vermögen und Erbschaften will Lindner "unangetastet" lassen, unter anderem mit dem zumindest originellen Argument: "Die Besteuerung des Todes ist inhuman."“
http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=tz&dig=2009%2F04%2F04%2Fa0151&cHash=a6f2b42c2a --Däädaa Diskussion 23:42, 13. Mai 2012 (CEST)

Bund?

Nachfrage an die Experten: "Nach dem Abitur am städtischen Gymnasium Wermelskirchen 1998 studierte Lindner bis zum Jahr 2006 Politikwissenschaft mit den Nebenfächern Öffentliches Recht und Philosophie an der Universität Bonn. Er erlangte den Abschluss eines Magister Artium." - aber er sei Oberleutnant der Reserve (weiter unten). War er jetzt irgendwann beim Bund oder nicht? Also entweder dann doch oben auch erwähnen oder den Militär ganz fortlassen. Liebe Grüße. --87.193.152.98 10:05, 3. Jan. 2011 (CET)

Und hier steht, dass er Zivildienst geleistet hat: http://www.sueddeutsche.de/politik/fdp-generalsekretaer-lindner-bambi-herrscher-des-waldes-1.128560 --77.21.184.240 03:13, 8. Jan. 2011 (CET)

Christian Lindner hat sowohl Zivildienst als auch auch eine Laufbahn zum Reserveoffizier absolviert. Er selbst führte dies am 21.01.2011 in einem Interview im ARD-Morgenmagazin aus. Der Umstand, dass es in Deutschland kein Wahlrecht zwischen Wehr- und Zivildienst gibt, sondern vielmehr die Verweigerung des Dienstes an der Waffe aus Gewissensgründen erfolgen muss, wurde in dem Interview nicht angesprochen. Lindner führte vielmehr aus, es habe damals bereits de facto eine Wahlfreiheit gegeben. Er habe von vornherein den Wehrdienst und eine Laufbahn zum Reserveoffizier angestrebt, aus Gründen der beruflichen Planung aber zunächst Zivildienst geleistet, denn in dieser Zeit sei er bereits selbständig tätig gewesen. Er habe dann auf die Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer verzichtet und sich schließlich für die Reserveoffizierslaufbahn registrieren lassen. --Lulatsch1971 14:01, 22. Jan. 2011 (CET)

Falls jemand die genauen Zeiten für Zivildienst und Wehrdienst kennt, dann sollten die hier bitte aufgeführt werden. Ist die folgende Liste richtig?

1998
Abitur am Städtischen Gymnasium in Wermelskirchen.
Er wird Schülersprecher.
Beginn des Studiums der Politikwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn.
1999
endet sein Dienst bei der Bundeswehr mit dem Dienstgrad Oberleutnant d.R. (Luftwaffe).

Wenn das so ist, hat Herr Lindner zwischen 1998 und 1999 gleichzeitig studiert und Zivildienst gemacht? Und zusätzlich den Wehrdienst absolviert? Für mich nicht nachvollziehbar. -- 77.6.49.171 00:52, 28. Mär. 2012 (CEST)

„Das Auto habe er finanzieren können, weil er „schon als Schüler eine kleine Werbeagentur“ mit Erfolg aufbauen konnte.“ http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/christian-lindner-fdp-general-baut-sandburgen-und-liebt-alte-porsche-/4061698.html --Däädaa Diskussion 02:00, 28. Mär. 2012 (CEST)
Für den Reserveoffizier reichten 2 Jahre Verpflichtung als Zeitsoldat (Z2), wenn man Abitur hatte. --Däädaa Diskussion 02:05, 28. Mär. 2012 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Mitgliedschaften

Bitte keine weiteren reverts. Hier haben beide Seiten Fehler gemacht:

- Selbstverständlich reicht die verlinkte Quelle aus; niemand wird (und darf) derartige Mitgliedschaften behaupten, wenn sie nicht tatsächlich bestehen.

- "Rotary International" ist in jedem Fall falsch. Kein Rotarier ist Mitglied im RI; jeder einzelne Rotarier ist bekanntlich Mitglied eines Rotary Clubs, der Club gehört dann zum RI. Daher muss dort der RC angegeben werden, in dem er Mitglied ist, auch in der Form (Beispiele) Rotary Club Koblenz oder Rotary Club Koblenz (Distrikt 1810), damit der unkundige Leser dann erfährt, was Rotary ist. Der Club sollte rauszukriegen sein; ich habe leider kein aktuelles Handbuch der deutschen Distrikte und lange kann er noch nicht Mitglied sein.

BerlinerSchule. 15:03, 8. Feb. 2010 (CET)

Hallo, 80.130.48.155, wenn du, wie mehrmals erbeten, deine Quelle (Lindners Homepage) angegeben hättest, dann hätte man gar nicht revertieren müssen. --Rudolfox 17:28, 8. Feb. 2010 (CET)
Wieso? In der Version von gestern 17 Uhr 14 stand doch die Quelle deutlich drin. Jedenfalls ist es jetzt fast OK, der tatsächliche RC sollte nachgetragen werden, eine RI-Mitgliedschaft gibt es tatsächlich nicht. Per google finde ich vorerst nur einen anderen Rotarier namens Christian Lindner; der ist im RC K Ehrenbreitstein, kann es aber nicht sein (Chefredakteur einer dortigen Zeitung). BerlinerSchule. 17:47, 8. Feb. 2010 (CET)
Ups, stimmt, das ist mir durch die Lappen gegangen. Auch weil der User leider nur auf eine Fußnote 9 hingewiesen hat und als ich nach dieser suchte, beim besten Willen keine zu finden waren. Ich lösche den Punkt Rotary, bis auf deine Argumente hier eingegangen ist bzw. eine korrigierte Quelle angegeben ist. --Rudolfox 19:45, 8. Feb. 2010 (CET)
Übrigens, am Rande, na wer ist wohl die IP 80.130.48.155? Das bist doch du selbst, Christian, oder? Wenn es schon dein Artikel ist... Das Versteckspiel wäre ein klein bisschen kindisch, aber wenn es dir Spaß macht... :-) --Rudolfox 19:52, 8. Feb. 2010 (CET)
Es ist sicherlich kein guter Stil, über die realen Personendaten eines Benutzers zu spekulieren - eben deshalb ist es ja auch in der WP untersagt.
Rotary rauszunehmen halte ich für übertrieben, es sollte eben nur der Club angegeben werden. Das ist auf der Homepage auch nicht korrekt. Nicht gerade verboten, aber eben etwas verkürzt: Jeder erfahrene Rotarier weiß, dass er nicht Mitglied im RI ist, sondern eben im jeweiligen Club. Aber mit 31 ist er sicherlich gerade erst kooptiert worden. Sollte er wirklich selbst hier vorbeischauen, bitte nachtragen. Sonst suchen wir mal weiter. BerlinerSchule. 20:29, 8. Feb. 2010 (CET)
Unser hier sehr aktiver und sehr informierter User hat dies bislang nicht nachgetragen, was meine und deine Meinung (anfangs nur seltsamerweise) bestätigt, obwohl er diverse Infos nachgetragen hat. Habe seinen letzten Beitrag leicht geändert im Artikel. Die ellenlangen Fußnoten sind immer noch am Rande der Wikipedia-Legalität, aber meiner Meinung nach gerade keine Werbung, oder was meint ihr anderen? --Rudolfox 13:45, 9. Feb. 2010 (CET)
Worauf sich das Adverb "seltsamerweise" beziehen soll, wird nicht klar. Dein Verdacht war doch, er sei es selbst. Dann wüsste er aber, zu welchem RC er gehört. Sollte er es aber doch sein, rate ich ihm dringend, den Eintrag auch auf der eigenen website zu ändern oder ändern zu lassen; so sieht das nicht gut aus. Leider habe ich keine Info dazu gefunden; es gibt keine öffentlichen Listen, nur Diejenigen, die pro tempore zum Vorstand eines RC gehören, findet man in den entsprechenden Internetauftritten; oft findet man aber Aussagen dazu in anderen Kontexten. Sonst muss mal jemand das aktuelle Jahrbuch konsultieren. BerlinerSchule. 19:16, 9. Feb. 2010 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Die Zeit bis zum Alter von 18 Jahren

Es entsteht der Eindruck als sei Christian Lindner gleich 18-jährig (Abitur) "erschaffen" worden. Ich nehme mal an er hatte - wie alle vor und nach ihm - Eltern usw. Was das angeht, weiß man ja inzwischen selbst z.B.von Guido Westerwelle mehr. S. etwa BILD-Zeitung 14. Oktober 2009: Die letzten Geheimnisse von Super-Guido. (Einige "letzte Geheimnisse" der BILD fehlen allerdings auch im - gesperrten - Wikipedia-Artikel über Guido Westerwelle).--80.130.99.104 18:33, 10. Feb. 2010 (CET)

Kindergarten, Grundschule, auf dem Pausenhofe erzielte Tore werden in den meisten biographischen Artikeln für wenig relevant gehalten.
Die Eltern haben ihren eigenen Artikel. Wenn sie denn relevant sind. BerlinerSchule. 18:53, 10. Feb. 2010 (CET)
Meinetwegen packt was über die Eltern in den Artikel rein, wenn es denn interessante und relevante Infos für Wikipedia und den späteren Werdegang von Lindner sind und sofern ihr dafür reputable Quellen habt. --Rudolfox 20:28, 10. Feb. 2010 (CET)
Vielen Dank für den interessanten Link, warum Westerwelle nie so richtig sympathisch und authentisch und in sich ruhend wirkt. Der Artikel ist zwar meiner Meinung nach ein wenig zu kritisch geschrieben, aber erklärt einiges über den Guido, der seit Monaten, wenn nicht seit Jahren in allen Popularitätswerten unten zu finden ist. Aber gewonnen hat er allein die letzte Bundestagswahl mit der FDP dennoch, oder? Vielleicht finden wir ja noch etwas Vergleichbares über Lindner, würde mich freuen. --Rudolfox 20:40, 10. Feb. 2010 (CET)
Dank für die Anmerkungen (und Korr. im Artikel). Einen ähnlichen Artikel über Westerwelle gab es übrigens - zeitlich etwas früher - in Spiegel-Online Spiegel-Online 5. Oktober 2009: Der Ungemochte. Allerdings, wie gehabt: Über Westerwelle, nicht über Lindner. Ihr scheint ja ebenfalls nichts gefunden zu haben(?). Handelt es sich vielleicht um einen Avatar?--80.130.116.249 21:37, 10. Feb. 2010 (CET)
Ich habe deine Quelle auf die Diskusite zu Guido Westerwelle gesetzt samt ein paar Worten, um die Diskussion darüber zu zünden. War der Artikel Westerwelle mal gesperrt oder was meintest du? Konntest du deshalb diese Quelle dort nicht bringen? Bis morgen --Rudolfox 21:43, 10. Feb. 2010 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Moomax

Keine von diesen durch Benutzer:Lindner Christian hinzugefügten Informationen ergeben sich aus der Quelle. Da steht lediglich: Die Politik hat ihn damals offenbar nicht ausgefüllt: eine von Lindner geführte Firma hat in der Rekordzeit von 18 Monaten fast zwei Millionen Euro aus dem Topf der Kreditanstalt für Wiederaufbau verbrannt; eine zweite Kölner Firma wurde ebenfalls mangels Aufträgen liquidiert.

Wer die KfW-Kredite beantragt hat steht in der Quelle auch nicht. Spielt aber auch keine Rolle, ein Partner kann sowas nicht ohne Wissen und Billigung der anderen Partner machen. --Theword 21:48, 17. Jun. 2011 (CEST)

Sorry, aber eine Korrektur auf der Grundlage von Fakten durch den Betroffenen muss erlaubt sein: Eine zweite Firma wurde nicht "mangels Aufträgen liquidiert". Stimmt einfach nicht - siehe "Lindner und Unternehmen". Ein einziger, sieben Jahre alter Artikel des Tagesspiegel ist nicht unfehlbar. Außerdem ist die Beantragung der KfW-Gelder ein üblicher Vorgang (siehe meine Antwort vom 20.9.2011 auf http://www.abgeordnetenwatch.de/christian_lindner-575-37779.html#questions). Von "Verbrennen" hier ebenfalls keine Rede sein - siehe ebenfalls Abgeordnetenwatch. (nicht signierter Beitrag von 87.169.231.18 (Diskussion) 23:02, 6. Okt. 2011 (CEST))

  1. "knüppel, lindner communications GmbH": der Name sieht für mich allerdings komisch aus, da hätte ich gerne mal eine Quelle.
  2. "mangels Aufträgen liquidiert" und "Verbrennen" steht nirgendwo im Artikel.--Theword 22:27, 11. Okt. 2011 (CEST)

"Ein einziger, sieben Jahre alter Artikel des Tagesspiegel ist nicht unfehlbar."

Inzwischen wurde auch diese Quelle gelöscht (Wayback gibt auch nichts mehr her). Sauber! Ein Schelm ...

-- 77.6.49.171 00:39, 28. Mär. 2012 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Programmatische Orientierung

Da hier fleißige Leute am Werk sind, wurde sicher bemerkt, das Lindner der FR jetzt ein Interview gegeben hat, in dem er eine programmatische Selbstkorrektur der FDP fordert. Das wird dann sicher noch in den Artikel einfließen.

Was anderes in diesem Zusammenhang: ein fleißiger Südkurier-Leser, der wohl eher christlich orientiert ist, hat sich auf einen Gastartikel Lindners vom 18. Oktober 2010 in der FAZ bezogen, zitiert (Monate später) aber nicht aus diesem Artikel, sondern aus dem Kommentar eines offenbar ebenfalls eher kirchlich orientierten Artikelschreibers im Südkurier vom 11. Dezember 2010 ("Dann können Maria und Josef einpacken"), (jedenfalls verwendet er den Artikel als Einzelnachweis) in dem dann von der Abkehr Lindners und seiner Partei vom "christlich-jüdischen Menschenbild" die Rede ist. Daraus macht der Artikel-Autor (dieses Teils des Artikels) dann: " sagte Lindner, er halte eine gesellschaftliche Grundordnung auf jüdisch-christlichen Fundamenten für nicht mehr zeitgemäß", er dreht also die Reihenfolge christlich-jüdisch zu der (historisch natürlich korrekteren) Reihenfolge jüdisch-christlich um (sprachlich genial der Satz, "Grundordnung auf Fundamente") und verlinkt dann "jüdisch-christliche Fundamente" zum Artikel "Christentum". Bei der Gelegenheit erfahre ich auf diesem Umweg, dass Maria und Josef offenbar auch jüdische Lichtgestalten waren. Das muss man jetzt nicht als Kritik verstehen, eher als Randbemerkung eines politisch Interessierten. Für einen biographischen Wikipedia-Artikel zu einem Politiker ist das ganze ja noch Gold! --R. la Rue 10:15, 1. Okt. 2011 (CEST)

Was genau möchtest Du eigentlich sagen? S3r0 14:10, 1. Okt. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Ausbildung - Magister

Macht man seinen Magister bei einem Professor? Wohl eher nicht. Man macht ihn normalerweise bei einem Assistenten am Lehrstuhl und bekommt den Professor eher nicht zu Gesicht. Dieser Abschnitt klingt meiner Meinung nach wichtiger gemacht als er ist. (nicht signierter Beitrag von 88.64.173.239 (Diskussion) 17:55, 14. Dez. 2011 (CET))

Ja, die Magisterarbeit schreibt/schrieb man in den Geisteswissenschaften an der Bonner Universität bei einem Professor, sogar Seminararbeiten. --Tulipana 15:20, 15. Feb. 2012 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Wahlkrampf

Ja ist denn gerade Wahlkampf? Selbst dann sollte der Artikel aber nicht überwiegend auf Lindner-Selbstaussagen aufgebaut sein. --Theword (Diskussion) 22:27, 12. Apr. 2012 (CEST)

Was willst du mit dem Ausdruck "Lindner-Selbstaussagen" sagen? Mokierst du dich etwa über die Zitation seiner Reden? Wenn: Was gibt es daran zu kritisieren? Denn was ist denn eine Rede anderes, als eine stilistisch ausgearbeitete Präsentation der eigenen Position? Welche Quelle ist also besser, welche weniger verfälscht, ja, welche ist objektiver als eine Rede, wenn es darum geht, Positionen darzustellen? Und ferner: Was ist demnach die zweitbeste Quelle? Ist es nicht ein Interview? Denn hier wird der Befragte zwar schon in eine bestimmte Richtung gedrängt, er wird genötigt, sich nur zu bestimmten Thema zu äußern, seine Aussagen werden komprimiert veröffentlicht - aber er spricht immer noch selbst, er kann sagen was er meint und denkt, und es gibt nicht irgendwelche "politischen Experten" die mit ihrer oftmals agitatorischen Expertise (Bildzeitung etc.) den Politikern irgendwelche oder besser gesagt ganz bestimmte Positionen zuschreiben, die sie populistisch, opportunistisch und stupide oder aber intelligent, eloquent und heroisch erscheinen lassen! Denn das ist der Punkt, darauf will diese Darstellung hinaus, das muss man verstehen: Wenn auf anderweitige Qellen, Professoren, Zeitungen, politische Feinde verwiesen wird, dann mag man vielleicht den Anschein der Objektivität haben - aber dieser Schein blendet und zerstört das eigene Augenlicht -; denn das Objektive schreitet oft zur Usurpation des Objekts, es verdinglicht es und entreist ihm die Subjektivität und alles was bleibt ist eine falsche Hülle, ein Phänomen, das nicht verstanden wird, auf das nur die Positionen projeziert werden, von denen gewünscht wird, es seien seine Positionen! Deshalb sind "Selbstaussagen" nicht nur akzeptabel, sondern auch notwendig und erquicklich! Wenn du etwas anderes meintes: Erkläre dich!

-- 91.21.251.78 21:21, 13. Apr. 2012 (CEST)

Politikerreden sind keine geeigneten Quellen. Bekanntlich reden Politiker viel, besonders wenn ein Wahltermin naht. Die Frage welche Aussagen besonders autentisch bzw. bedeutsam sind und wie diese zu bewerten sind, kann nur anhand von Sekundärliteratur beantwortet werden. Davon abgesehen soll generell jeder Artikel in Wikipedia auf Sekundärliteratur (Fachliteratur, Qualitätszeitungen usw.) beruhen (Wikipedia:Neuen Artikel anlegen).--Theword (Diskussion) 00:29, 14. Apr. 2012 (CEST)
Warum sind Politikerreden und "Selbstaussagen" hier keine geeigneten Quellen, anderorts aber schon? Lasst uns doch einfach mal in die Enzyklopädie schauen! Trete ein, Herr "Enzyklopädie"! Und, was sehen sie? "Ich sehe den Artikel zu Eugen Richter" Was genau? Sagen sie mir etwas zu den Quellen! "Es wird massenhaft aus seinem eigenen politischen ABC-Buch, seinen Jugenderinnerungen, seinen Reden zitiert. Bin ich jetzt fertig? Ich sehe nämlich, o Schreck, sehr viele Rechtschreibfehler" Nein! Warten sie noch! Was ist mit dem Artikel zu August Bebel? Werden nicht in dem Abschnitt 'Politik im Reichstag' seine Reden zitiert? "Lass mich mal sehen. Ja, es ist genau wie sie es sagten!" Und weiter, gehen wir weg vom Kaiserreich. Wie wäre es mit dem Altertum? Nehmen wir den Marcus Tullius Cicero-Artikel. Was ist hier? "Oh, ich sehe einen gut ausgearbeiteten Artikel!" Zu den Quellen Herr Enzyklopädie - bitte! "Es wird aus seiner Rede für Marcellus, seinen Reden gegen Catilina, seiner Rede über den Oberbefehl des Pompeius zitiert. Was sehe ich da?! Seine Werke, De amicitia, ja sogar aus seinen Briefen wird zitiert. So, jetzt muss ich mich wieder um andere Dinge kümmern. Aber alles in allem: Es steht so, wie sie es sagten" Danke für ihre Hilfe. Nun, fahren wir fort. Was ist mit der Behauptung, nur durch Sekundärliteratur ließe sich die Bedeutung und Authentizität von Aussagen erfahren? Nehmen wir doch wieder das Cicero Beispiel: In einer zitierten Rede spricht er sich für einen Oberbefehl für Pompejus aus. Später, kurz vor seinem Tod, kritisierte er diesen Vorschlag, der von einigen Volkstribunen kam, in einer seiner Reden gegen Antonius. Zwar wird diese nicht zitiert, aber wenn man genau darauf achtet, dann kann man durch diese Philippica erkennen, dass er sich mit seiner Pompejus-Rede nur beliebt machen wollte – eine von der Forschung geteilte Meinung. Aber nun gut, ich gebe ja zu, dass nicht n u r "Selbstaussagen" in einem Artikel stehen sollten, stattdessen aber Aussagen aus "Qualitätszeitungen". Bringt uns das aber weiter? Keineswegs! Denn in Qualitätszeitungen wird ja gerade aus Reden und Interviews und Stellungsnahmen zitiert! Woher sollte man auch sonst die Meinung der Politiker kennen? - Aber ich nehme an, mit den Interviews hat auch niemand Probleme. Wenn aber Interviews, die aus Selbstaussagen und Journalisten-Fragen bestehen nicht falsch sind, warum sind dann Reden, die von Qualitätszeitungen zitiert werden, die gewissermaßen lange Interviews ohne Fragen sind, schlechte Quellen? Außerdem: Die im Artikel zitierten Redestellen beziehen sich auf Positionen, die von Zeitungen als relevant erkannt werden, sonst würden sie darüber nicht schreiben. So wurde über seine Bildungspolitik geschrieben, und seine Bildungspolitik durch eine Rede "erläutert". -- 84.129.204.204 11:43, 14. Apr. 2012 (CEST)
Wenn WP:Q in diversen anderen Artikel verletzt wird kannst du ja einen Überarbeiten-Baustein setzen. Laut WP:Q sollen Wikipedia-Artikel auf Sekundärliteratur beruhen. Was journalistische Kommentatoren nicht relevant finden ist enzyklopädisch nicht relevant. Im Übrigen sehe ich nicht wo das Problem ist diverse Zeitungsartikel zu ergoogeln und die verschiedenen Kommentare ausgewogen zusammenzufassen. P.s. wenn ein Lindner-Zitat in einem journalistischen Kommentar als bedeutsam zitiert wird, dann ist des Sekundärliteratur, so dass das Zitat mitsamt der journalistischen Auslegung grundsätzlich für Wikipedia geeignet ist. Vorausgesetzt das Thema wird auch in ein paar Wochen noch jemanden interessieren. --Theword (Diskussion) 17:28, 14. Apr. 2012 (CEST)
Es sollen doch nicht die Artikel überarbeitet werden! Der eine wurde als excellent, der andere als lesenswert ausgezeichnet, keiner hat sich über die Redezitate beschwehrt, keiner einen Verstoß gesehen. Aber von dieser Diskussion zieh ich mich jetzt zurück ... solange die Zitate nicht wild gelöscht werden ... --93.210.126.106 18:20, 14. Apr. 2012 (CEST)
Nun denn, völlig von Sinn befreit wurde das Zitat zur Bildungspolitik ("kein Werbeieintrag") gelöscht, obzwar der vorangehende Satz ohne dieses überhaupt nicht verständlich (welche unerwünschten Nebeneffekte?) ist. Mich möchte jedenfalls dünken, als ob jener Vandale, freilich nicht Sie Theword, das Zitat zu lang befand, es schon als Zitat anrüchig empfand und es somit, ohne den Abschnitt zu lesen, löschte.
Im Übrigen möchte ich die vorgenommen Darlegung der Wikipedia-Richtlinienbezweifeln. Notwendig ist folgende Unterscheidung: Es gibt Belege, die etwas beweisen sollen, z. B., dass er ein Bankrotteur ist. Dann gibt es Zitate, die etwas "untermalen" oder "erklären" sollen. Dementsprechend nützt ihre Behauptung auch nicht viel, Artikel sollten auf Sekundärliteratur aufgebaut sein, es hieße ja immerhin "Belege (Fachliteratur, Qualitätszeitungen usw.)" Wikipedia:Neuen Artikel anlegen. Denn in der WP:Q heißt es eindeutig "Belege sind bei allen Zitaten angebracht". Warum aber Belege für Zitate fordern, wenn Zitate gar nicht erlaubt sind? Demnach ist ihre Thesis, Wikipedia dulde keine "Politikerzitate" oder "Politikerreden", wie sie im Gestus des Ressentiments gegen "die Polilitiker" lamentierten, falsifiziert. Demnach wurde im Eugen Richter-Artikel oder bei jenem für Bebel (exzellent) oder jenem für Cicero (lesenswert) auch nicht gegen diese Richtlinien verstoßen, wie sie glauben machen wollen. Nun sei der letzte Punkt Folgender: Dass Belege für Zitate aus Sekundärliteratur sein müssten - dies ist jedoch ebenso falsch. Bei Artikeln über Büchern werden ja bekanntlich auch nicht nur jene Textstellen zitiert, die von irgendeiner Zeitung zitiert werden. -- 84.129.200.90 17:27, 29. Apr. 2012 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Grundsatzprogramm der FDP

Wenn man die Zeitungsberichte ließt, dann war der Redebeitrag von Holger Krahmer perfekt repräsentativ. Als gemischte Rezeption könnte man noch erwähnen, dass Lindner rhetorisch brilliant auftrat. Das Thema Grundverständnis der Koordinaten liberaler Politik gehört zum Thema Grundsatzprogramm, nicht zum Kurzzeitthema Landtagswahlkampf 2012. Äußerungen von Hans-Dietrich Genscher im April 2011 haben schon zeitlich überhaupt keinen Zusammenhang mit dem Landtagswahlkampf 2012. Theword (Diskussion) 12:08, 29. Jul. 2012 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Leutnant

Schön, Lindner wurde zum Leutnant befördert. Wie ist das eigentlich bei der Bundeswehr, ich nehme an, der jeweils zuständige Vorgesetzte beantragt das bei einer höheren Stelle, und der Verteidigungsminister unterzeichnet das dann? (Aber bei allen Offizieren?) Wenn es nur Routine ist, dass der Minister unterzeichnet, dann reicht es zu schreiben, dass Lindner befördert wurde, Minister und Name des Ministers können dann raus. Wahrscheinlich hat das zum Belegen herangezogene Handelsblatt nur deshalb den Minister erwähnt, weil es das angebliche Zeichen der Entspannung in der Koalition als Aufhänger benutzen wollte. Alte Schule (Diskussion) 18:21, 11. Jan. 2013 (CET)

Die Beförderung erfolgt "Im Namen der Bundesrepublik Deutschland[...] Für den Bundesminister der Verteidigung (i.d.R.) im Auftrag Unterschrift". D.h., die Beförderung wird in aller Regel nicht durch den Minister selber unterschrieben und schon gar nicht ausgesprochen. Mir ist aus dem Beleg nur nicht ganz klar, ob es eine persönliche Beförderung war.--LW-Pio (Diskussion) 20:45, 14. Jan. 2013 (CET)
Hi, was meinst du mit 'persönlich'? Ob ihm die Urkunde persönlich übergeben wurde oder nur zugestellt? Grüße, --Coyote III (Diskussion) 20:48, 14. Jan. 2013 (CET)
Ich meine, ob der Minister die Beförderung persönlich ausgesprochen hat.--LW-Pio (Diskussion) 20:57, 14. Jan. 2013 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

eigenen Abschnitt 'Kritik'?

Hallo, zusammen, vielleicht ist es eine gute Idee, einen eigenen Haupt-Gliederungspunkt 'Kritik' aufzumachen. Bisher gibt es an drei Stellen im Artikel zu diesem Thema etwas: a) im Abschnitt 'Berufliche Tätigkeit', b) im Abschnitt 'Grundsatzprogramm der FDP' und c) in 'Kontroverse um eigenen Wikipedia-Artikel'. (oder "Kritik und Kontroversen")
vgl. auch Gerhard Schröder, Gregor Gysi, Jürgen Rüttgers. Grüße, --Coyote III (Diskussion) 19:21, 12. Jan. 2013 (CET)

Done ;-) --Bürgerlicher Humanist () 19:38, 12. Jan. 2013 (CET)
Schaut gut aus. Grüße, --Coyote III (Diskussion) 20:48, 12. Jan. 2013 (CET)
Wo ist dieser Abschnitt, wurde er von Lindner bzw. seinen Anwälten gelöscht? (nicht signierter Beitrag von 178.0.134.165 (Diskussion) 23:40, 15. Feb. 2013 (CET))
Heisst jetzt "Kontroversen und Kritik", und würde sicher von eifrigen wikipedianern gegen löschen oder entstellen im Sinne des "neutralen Standpunkts" verteidigt werden. --Isjc99 (Diskussion) 23:48, 15. Feb. 2013 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Grundsatzprogramm der FDP

Bitte Relevanz dieses vollkomen deplazierten und nichtssagenden Absatzes erläutern. Ansonsten wäre dieser zu löschen. --Bürgerlicher Humanist () 19:19, 18. Feb. 2013 (CET)

Das ist Deine persönliche Meinung. Lindners Vorsitz in der Kommission für ein neues FDP-Grundsatzprogramm ist relevant und durch die genannten Quellen belegt.--Qualiabavariae (Diskussion) 19:23, 18. Feb. 2013 (CET)
Es gab weiter oben bereits eine große Einigkeit, den Artikel in diesem Bereich zu kürzen. Punkt 1) Lindner hat an dem Programm nur gearbeitet, es aber nicht zu Ende gebracht. Punkt 2) Außer leerer Worthülsen ist der Abschnitt komplett inhaltsleer. Das Ganze könnte man unter "Werdegang" in einem Satz einbauen. Dazu braucht es keinen kompletten Abschnitt. Weitere Meinungen? --Bürgerlicher Humanist () 19:28, 18. Feb. 2013 (CET)
Die Kürzungen der letzten beiden Tage sind absolut gerechtfertigt. Nachdem seit letztem Sommer auf verdecktes Betreiben von Lindner selbst und/oder seinen Mitarbeitern der Artikel massiv aufgebläht wurde mit allerlei mehr oder weniger nichtssagenden und irrelevanten Details und allerlei "Propaganda", musste er nun auf das Wesentliche zusamengekürzt werden. Es interssiert nicht, wann er von wem für eine Wahl für irgendeinen Parteiposten aufgestellt wurde, wann die Aufstellung bestätigt wurde, wann er dann tatsächlich mal gewählt wurde und wann er den Posten dann offiziell übernahm. Es reicht zum Beispiel, einfach in einem einzigen Satz zu schreiben, von wann bis wann er Generalsekretär war ... nur mal so als Beispiel. Aus sowas muss man keine ganzen Kapitel machen. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 19:36, 18. Feb. 2013 (CET)
Lindners Vorsitz in der Programmkommission der FDP ist für den Artikel relevant. Gleiches gilt für die Kritik. Hierbei handelt es sich weder um nichtssagende Detials noch um "Propaganda".--Qualiabavariae (Diskussion) 19:46, 18. Feb. 2013 (CET)
Kann man ja dann auch mit einem Satz im Abschnitt "Politische Laufbahn" einfügen, dass er Vorsitzender dieser Kommission war, so wie Oliver das einen Abschnitt tiefer erläutert hat. Ansonsten steht nur allgemeines Blabla in dem von Dir eingefügten Abschnitt. Seine politischen Positionen sind in den expliziten Kapitelabschnitten dazu doch sowieso schon viel konkreter aufgeführt. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 19:54, 18. Feb. 2013 (CET)
Der Abschnitt wurde von mir in der ehemals bestehenden Version wieder eingefügt, damit auf der Disk ein Konsens über den Umfang der Löschung hergestellt werden kann. Das Ausdünnen von Kritik mittels Salamitaktik sollte so verhindert werden. Und auch, dass 5 Quellen, darunter kritische, gleich mit "verschwinden".--Qualiabavariae (Diskussion) 20:03, 18. Feb. 2013 (CET)
Ich werde die Diskussion hier mal beenden und einen Abschnitt tiefer fortsetzen .... der Übersicht halber. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:37, 18. Feb. 2013 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:19, 19. Feb. 2013 (CET)

Lindner + Unternehmen

Im Abschnitt "Ausbildung und Beruf" wird nicht ausreichend auf dieses Thema eingegangen. Nach seinen eigenen Angaben (Christian Lindner bei Xing) betrieb Lindner insgesamt 3 Firmen (oder war an diesen beteiligt):

1997 - 2004: Lindner + Peterka Werbeagentur GbR (Branche: Marketing & Werbung - als Geschäftsführender Gesellschafter)

1999 - 2002: knüppel,lindner communications GmbH (Branche: Marketing & Werbung - als Geschäftsführender Gesellschafter)

2000 - 2001: moomax GmbH (Branche: Informationstechnologie & -dienste - als Geschäftsführer)

Die Informationen des Tagesspiegel weichen hiervon etwas ab. S. Tagesspiegel-Online 27. November 2004: Pleite mit der Firma – Glück in der Partei. Hat jemand weitere Infos?--80.130.105.101 11:04, 9. Feb. 2010 (CET) Den zitierten Tagespiegel-Beitrag gibt es nicht mehr --Pebble Beach (Diskussion) 23:33, 28. Mär. 2012 (CEST)

Hallo! Ich bin der Meinung, dass genauer auf Lindners Tätigkeit und seine Position als Geschäftsführer eingegangen werden sollte. Dort ist schließlich eine siebenstellige Summe in Form eines KfW-Darlehens verschwunden. Auch das sollte in dem Wiki-Beitrag in jedem Fall erwähnt werden da öffentliche Gelder auch im öffentlichen Interesse sind. -- Liebediewahrheit 15:32, 4. Apr. 2011 (CEST)

Hallo! So ein Blödsinn - dieser ganze Teil sollte entfernt werden. Risiko Kapital (Venture Capital) wird ganz normal an Start Ups vergeben und den entsprechenden Kapitalgebern ist das Risiko eines Totalausfalls stets bewusst. Das ist überhaupt kein kritikwürdiger Punkt und vor allem ist die Formulierung dieser Fakten, die wie gesagt in keinster Weise negativ zu beurteilen sind, extrem negativ. Das ist ein Abschnitt der dem Leser eine persönliche Empfindung, die fernab jeder objektiven Beurteilung liegt, suggerieren will -- Benutzer:webmaster@kyro87.de 10:48, 22. Mai 2012 (CEST)

Denke nicht das dieser Teil entfernt werden sollte. Man kann mit dem Wort Risikokapitalgesellschaft auf den Wikipediaeintrag http://de.wikipedia.org/wiki/Risikokapital verlinken. Dadurch kann sich jeder selbst eine Meinung bilden wie gänig solche Praktiken sind. Bei Lindner handelt es sicht um einen Politiker, der sich eine große Wirtschaftskompetenz zugeschrieben hat, nicht um einen x beliebigen Unternehmer. Daher sind Hintergrundinformationen zu seinen unternehmerischen Tätigkeiten wichtig - bewerten kann es dann jeder selbst. Auch und gerade weil er gegen Staatsbürgschaft für und Transfergesellschaft im Falle Schlecker eintrat, spielt es durchaus eine Rolle, dass die Risikokapitalgesellschaft seiner Wahl, staatliche Mittel für Moomax GmbH beantragt hat. (nicht signierter Beitrag von Wpn357 (Diskussion | Beiträge) 17:28, 8. Mär. 2013 (CET))

Nicht uninterssant auch der Wortbeitrag von Priol bei der Sendung "Neues aus der Anstalt" vom 27.03.2012 zu Lindner. Sinngemäß: Lindner habe für eines seiner Unternehmen einen KfW-Kredit von 1 Million Euro erhalten, der nach der Firmenpleite nicht wieder zurück gezahlt werden konnte. --Pebble Beach (Diskussion) 23:33, 28. Mär. 2012 (CEST)

Hallo, wir haben den Abschnitt noch einmal überarbeitet, und würden uns freuen, wenn Ihr die Version von Christian Lindner akzeptieren könntet - siehe auch seine offiziellen Darstellungen auf seiner Website http://www.christian-lindner.de/Biografie/170b63/index.html. Rückfragen gern an Christian Lindner direkt unter christian.lindner@bundestag.de Beste Grüße, Büro Christian Lindner MdB, 9.6.2011.

Der Artikel von Herrn Zurheide von 2004 vermittelt eigentlich keine relevanten Informationen, insinuiert aber eine ungemäße Sachverwendung. Rückfragen gern an Christian Lindner direkt unter christian.lindner@bundestag.de Beste Grüße, Büro Christian Lindner MdB, 9.6.2011. (nicht signierter Beitrag von Lindner Christian (Diskussion | Beiträge) 12:54, 9. Jun. 2011 (CEST))

Habe den Edit (Entfernung der Quelle) revertiert. Fälschlicherweise verwies ich dabei auf 'd. Erklärung i.d. Versionsgeschichte', gemeint war natürlich 'i.d. Artikeldisk', die zuvor zu nutzen (sinnvollerweise mit einem Konsens) ich hiermit dringend vorschlage. Beste Grüße, S3r0 14:18, 9. Jun. 2011 (CEST)

Der Abschnitt Unternehmen/Selbständigkeit liest sich wie eine PR Broschüre. Dies kann nicht im Sinn von Wikipedia sein. Es sollte aber auch nicht der Sinn von Wikipedia sein, andere zu verunglimpfen. http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Artikel_über_lebende_Personen -- Tulipana 18:14, 21. Feb. 2012 (CET)

Liebe Grüße, Wikileser (nicht signierter Beitrag von 92.228.172.219 (Diskussion) 14:08, 11. Jun. 2011 (CEST))

Ich habe mir erlaubt, den Abschnitt Unternehmen zu bearbeiten. Die Firma "die Königsmacher" war der nur der vorläufige Projektname der späteren "knüppel, lindner communications" - es handelt sich um dieselbe GmbH. Wer das nicht glaubt: Handelsregister in Köln anschauen. Bitte nicht einfach aus dem SPIEGEL ungeprüft und ohne Zusammehang abschreiben... Christian Lindner (nicht signierter Beitrag von 87.169.231.18 (Diskussion) 23:02, 6. Okt. 2011 (CEST))

„Nach einer ersten wirtschaftlichen Pleite suchte Christian Lindner sein Glück in der Politik“ M„it 18 machte sich der am 7. Januar 1979 in Wuppertal geborene Lindner als Unternehmensberater selbständig. Auch einen ersten größeren Misserfolg musste Lindner in einem Alter verkraften, in dem andere erst mit dem Studium beginnen: 2001 meldete sein früheres Internet-Unternehmen Insolvenz an.“ „Lindner, der von 1999 bis 2006 in Bonn Politikwissenschaft, Öffentliches Recht und Philosophie studiert hat“ http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/wahl-in-nordrhein-westfalen-2012/christian-lindner-der-rueckkehrer-11686750.html --Däädaa Diskussion 00:08, 29. Mär. 2012 (CEST)

Religionszugehörigkeit

Ich würde die Quellen so deuten, dass er mal katholisch war, aber in der Zwischenzeit aus der Kirche ausgetreten ist. -- Elendsredder (Diskussion) 15:42, 24. Mär. 2012 (CET)

Dann ist der Lebenslauf http://www.bundestag.de/internetenquete/mitglieder/lindner_christian.jsp nicht mehr aktuell. --Däädaa Diskussion 15:46, 24. Mär. 2012 (CET)
Denn er sagt im Zeit-Interview: „Ich bin nicht frei von Glaube und Hoffnung, aber ich bin nicht in dem Sinne religiös, dass ich einer Kirche angehören würde oder einer Religionsgemeinschaft nahestehen würde.“http://www.zeit.de/2011/08/Christian-Lindner/seite-4- -Däädaa Diskussion 15:52, 24. Mär. 2012 (CET)
Richtig, die Quelle meinte ich. -- Elendsredder (Diskussion) 15:53, 24. Mär. 2012 (CET)
Er äußert sich zumindest zur katholischen Kirche http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13486537/Nur-Bildung-bringt-den-Segen-der-Freiheit.html --Däädaa Diskussion 15:49, 24. Mär. 2012 (CET)

Im Artikel des Westfälischen Anzeigers (so zitiert im Pressespiegel) wird die Religionszugehörigkeit als Beispiel für eine falsche Angabe in der Wikipedia dargestellt. Als fälschlicherweise katholisch angegeben worden sei, habe eine Mitarbeiterin der FDP-Bundestagsfraktion die Angabe konfessionslos machen wollen.

Fakt ist aber, dass der Bundestag in seiner Personenbeschreibung im Internet Lindner als katholisch auswies. Es ist davon auszugehen, dass auch der Bundestag bei der Erstellung solcher Publikationen auf die Selbstauskünfte der Abgeordneten angewiesen ist. Insofern gab es solange bis der Bundestag im Juli 2012 den Lebenslauf auf seiner Internetseite änderte (auf Bitten des Abgeordneten?) eine unklare Quellenlage. Genau dieser Umstand wurde auch im Artikel dargestellt.

Interessant ist das Verhalten von einem Benutzer sowie zwei IPs aus dem Bundestag und dem Landtag NRW, das nicht so recht zur Darstellung im Westfälischen Anzeiger passt: Auf die widersprüchlichen Quellen wurde im Februar 2012 hingewiesen. Zunächst hat dann am 16. April 2012 der Benutzer Bt-cl, der ausschließlich Lindners Artikel mit tendenziell freundlicher Tendenz edidierte und dessen Benutzernamen z.B. als Abkürzung Bundestag Christian Lindner interpretiert werden kann, darauf bestanden, dass Lindner katholisch sei (!). Nach meinem Revert bestand dann am 17. April 2012 die IP 193.17.232.2 aus dem Bundestag darauf, dass Lindner katholisch sei mit der Begründung "Wie Lindner seine Zugehörigkeit zur katholischen Kirche auslebt, ist doch ein Detail. Relevant sollte seine Zugehörigkeit sein (www.bundestag.de)"

Am 19. Juli 2012 behauptet dann die IP 93.184.129.133 aus dem NRW-Landtag, Lindner sei nicht katholisch "die Bundestagsseite sei veraltet" und löscht den Hinweis auf die Angabe auf der Bundestagswebseite. Dieses habe ich ebenfalls revertiert. Nachdem am 23. Juli der Bundestag seine Internetseite geändert hatte, wurde die heutige Textfassung von der Landtags-IP mit folgender Bemerkung hergestellt: "Die Bundestagsseite wurde am 23. Juli geupdatet, eine Religionszugehörigkeit wird nun nicht mehr geführt: http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete17/biografien/L/lindner_christian.html".

Damit war die widersprüchliche Quellenlage außerhalb der Wikipedia aufgehoben und die Änderung durch die Landtags-IP wurde akzeptiert. Es ist aber offensichtlich, dass die Geschichte nicht als Beispiel für falsche Darstellungen in der Wikipedia taugt. --Joe-Tomato (Diskussion) 21:15, 10. Jan. 2013 (CET)

Ich weiß nicht, ob ihr es mitbekommen habt, aber vorgestern hat Lindner bei Markus Lanz den Eintrag seiner Religionszugehörigkeit auf Wikipedia thematisiert: Er meinte, er sei katholisch getauft, aber aus der Kirche ausgetreten. Er habe diesbezüglich auch eine Mail an WP geschrieben, aber sinngemäß die Antwort erhalten, er sei keine objektive Quelle. Und es hätte einigen Aufwands bedurft, die ursprünglich hier vorhandene Aussage "über Lindners Konfessionszugehörigkeit liegen widersprüchliche Angaben vor" richtig zu stellen. Wollte ich nur erwähnen für die, die es interessiert. --ComQuat (Diskussion) 17:50, 4. Apr. 2013 (CEST)

Sozialliberal oder Neoliberal?

  1. Der Satz "Lindner ist aber auch für Wirtschaftsliberale wählbar, so bedient er den neoliberalen Flügel mit Redebeiträgen wie: „Der Staat ist ein teurer Schwächling“, der auf seine Kernaufgaben zurückgeführt werden müsse" operiert akademisch ungenau mit dem Terminus "neoliberal". "Neoliberal" wird hier eindeutig pejorativ verwandt als Kategorie für unsoziale Politik, Ressentiment gegen Staat und Ranküne gegenüber dem Sozialsystem in der Tradition der Monetaristen oder der Vertreter der Österreichischen Schule. Jedoch hat Rüstow, als Vertreter eines linken soziologischen Neoliberalismus (hohe Erbschaftssteuer, keine Großbetriebe etc.), diesen Terminus Technicus in der deutschsprachigen Liberalismusdiskussion etabliert als Bezeichnung für seinen linken Liberalismus und den Ordoliberalismus. Da "neoliberal" also wertend und im Jargon der Diffamierung gebraucht wurde, empfehle ich den Begriff durch "wirtschaftsliberal" oder "ordoliberal" zu ersetzen.
  2. Außerdem enthält dieser Satz, ob gewollt oder nicht, subtil politisch-propagandistische Tendenzen, denn der Teil "ist auch für Wirtschaftsliberale wählbar", könnte in etwa so verstanden werden: "Nicht nur du als Sozialliberaler könntest Lindner in der nächsten Wahl wählen, sondern auch du als Wirtschaftsliberaler".
  3. Mir scheint, dass es schwer ist, Lindner unter den "Wirtschaftsliberalismus" zu subsumieren, da ein Wirtschaftsliberaler sich hauptsächlich auf die Wirtschaft bezieht, während Lindner immer auch auf andere Aspekte, wie dem der Bildung, sich bezog. Seine Forderung nach einer Balance von Mensch, Staat und Markt ("Der Markt dient dem Menschen und der Staat dient beiden") klingt auch eher nach Rüstow oder Böhm. Wenn Lindner sich aber auf Hayek bezieht, so bezieht er sich vornehmlich auf dessen Rückbesinnung auf die Konkurrenzwirtschaft, die, laut Hayek, durch subventionistische Politik seitens der Sozialisten sich zu einem "staatsmonopolitischen Kapitalismus" (um mit Hilferding zu reden) wandelte.
  4. Diesen ganzen Satz und die damit verbundene Änderung sollte man meiner Meinung nach als rückgängig machen!

-- 91.21.236.220 16:10, 13. Apr. 2012 (CEST)

Der Satz "Lindner ist aber auch für Wirtschaftsliberale wählbar, so bedient er den neoliberalen Flügel mit Redebeiträgen wie: „Der Staat ist ein teurer Schwächling“, der auf seine Kernaufgaben zurückgeführt werden müsse" stand so oder so ähnlich schon früher da, warum der gelöscht wurde erschließt sich mir nicht.
Seit kurzem steht da viel von sozialliberal hier, sozialliberal da. Das ist mir neu, ich habe bisher eher das Gegenteil gelesen. In den Quellen steht das so auch nicht. 99,8 % der Stimmen stammen jedenfalls nicht nur von einem Flügel der Partei. Dass Lindner auch für Wirtschaftsliberale wählbar ist, wird wohl niemand bestreiten und ist auch mit Sekundärliteratur belegt.
Dass die n.tv-Redaktion neoliberal pejorativ verwendet kann ich mir nicht vorstellen. N-tv ist ja schließlich ein Wirtschaftssender. --Theword (Diskussion) 00:29, 14. Apr. 2012 (CEST)
Was aber ist mit Punkt 2? Könnten wir uns darauf einigen, zu sagen, Lindner "vertrete auch wirtschaftsliberale Positionen" statt "ist auch für Wirtschaftsliberale wählbar"?
Im Übrigen: Vielleicht hat die n.tv-Redaktion den Terminus "neoliberal" nicht pejorativ verwandt, aber die m e i s t e n Menschen (die diesen Artikel lesen werden) verstehen ihn pejorativ, negativ und nur trivialisiert.-- 87.146.118.208 13:16, 14. Apr. 2012 (CEST)
"Dass die n.tv-Redaktion neoliberal pejorativ verwendet kann ich mir nicht vorstellen"
Wenn die n.tv-Redaktion diesen Begriff nicht pejorativ verwandt hat, bedeutet das entweder (1), dass sie "neoliberal" in Rüstows Sinne meinen, also als sozialliberal (wie Rüstow selbst sagte), denn Rüstow hat den Begriff im Deutschen auf diese Art institutionalisiert. Dass wäre aber paradox, denn dann hieße "Lindner ist aber auch für Wirtschaftsliberale wählbar, so bedient er den neoliberalen Flügel mit Redebeiträgen" "Lindner ist aber auch für Wirtschaftsliberale wählbar, denn er biedent den sozialliberalen Flügel mit Redebeiträgen".
Später jedoch wurde dieser Begriff auch für Personen wie Hayek oder Friedman verwendet, was a) Rüstow kritisierte und b) Hayek und Friedman gar nicht wollten, so wies Friedman schon in seinem Werk "Kapitalismus und Freiheit" daraufhin, dass er sich als "klassischen Liberalen" verstehe. Dennoch wäre die zweite Art (2), wie die n.tv-Redaktion den Begriff "neoliberal" nicht-pejorativ verwendet eben als Gesamtbegriff für neue wirtschaftsliberale (Österreichische Schule, Monetaristen, New Austrians, Ordoliberalismus) und sozialliberale (Soziologischer Neoliberalismus, Soziale Martkwirtschaft) und anderweitige Strömungen. Dann wäre der Begriff aber unpassend, denn dann hieße der Satz "Lindner ist aber auch für Wirtschaftsliberale wählbar, so bedient er den neoliberalen Flügel mit Redebeiträgen" "Lindner ist aber auch für Wirtschaftsliberale wählbar, so bedient er den sozialliberalen und wirtschaftsliberalen Flügel mit Redebeiträgen wie: 'Der Staat ist ein teurer Schwächling', der auf seine Kernaufgaben zurückgeführt werden müsse". Hier wäre also das Zitat unpassend.
Die dritte Möglichkeit ist dann eben doch, dass er pejorativ verwandt wurde. In jedem Fall muss dieses Wort weg.--93.210.126.106 15:10, 14. Apr. 2012 (CEST)
„Könnten wir uns darauf einigen, zu sagen, Lindner "vertrete auch wirtschaftsliberale Positionen" statt "ist auch für Wirtschaftsliberale wählbar"?“ Letzteres entspricht dem journalistischen Kommentar, ersteres nicht, gemäß WP:Q also nein.
Wieso sollte die Bezeichnung neoliberal unpassend sein? --Theword (Diskussion) 17:28, 14. Apr. 2012 (CEST)
Was hat diese Quelle mit Christian Lindner zu tun? Auch noch vor der Bundestagswahl ..., da war er noch nicht einmal Generalsekretär ...
Und auf die Frage "Wieso sollte die Bezeichnung neoliberal unpassend sein" kann nur auf die vorangegangene Erörterung hingewiesen werden. Im Übrigen höre ich nun, er liebäugele mit einer Ampelkoalition, sehe Gemeinsamkeiten mit der SPD und verweise auf die sozialliberale Tradition in NRW - ist das nun sozialliberal oder neoliberal? --93.210.126.106 18:14, 14. Apr. 2012 (CEST)
Mir ist im Übrigen klar, dass ich gerade "neoliberal" selbst als Synonym für "wirtschaftsliberal" verwendet habe. Aber es sollen endlich beweise her, außer einer n.tv-Quelle, dass Lindner "neoliberal" ist. Dass er mehr sozialliberal ist, dazu gibt es zu Hauf Belege: Seine Verweise auf Karl-Hermann Flach ("Ihm ist es gegeben, in Flachs Fußstapfen zu treten), seine Bemerkungen zu den Freiburger Thesen (Den Impuls zur FDP gab letztlich mein Vater: Er war zwar kein Mitglied, hatte aber aus seiner Studienzeit noch ein Exemplar der „Freiburger Thesen“, "schon in den 70ern haben die Freiburger Thesen geklärt, die Alternative zum Kapitalismus ist nur die Reform des Kapitalismus", sein Text "Was bleibt von den Freiburger Thesen"), sein mitfühlender Liberalismus, sein Bezug zu Dahrendorf (übrigens Interessant: Sowohl Dahrendorf (in den 60ern) als auch Lindner wurden vom Spiegel gefragt, ob sie Parteivorsitzende werden oder weiter Chefideologen bleiben wollen), sein Liebäugeln mit der Ampelkoalition, seine Unterstützung durch Gerhart Baum, seine These der Gemeinsamkeiten von SPD und FDP (auch in der Rede zur steuerlichen Forschungsförderung) und ... und ... und ... Nun mach dich ans Werk und suche mehr Quellen, sonst kannst du mich nicht überzeugen - immerhin habe ich bisher mehr Belege und wie heißt es in deinem hochgeschätzten WP:Q "Die Pflicht, Informationen zu belegen, liegt bei dem, der sie im Artikel haben möchte, nicht bei dem, der sie in Frage stellt", suche also mehr Belege, denn du willst ja unbedingt "neoliberal" haben.
Hier also nochmal die bisherigen Belge aufgelistet:
Die n-tv Redaktion hat geschrieben: „Dabei ist er alles andere als ein Sozialliberaler, obwohl er die Koalitionsoptionen gerne in Richtung SPD oder Grünen öffnen möchte.“, „Lindner ist auch für Wirtschaftsliberale wählbar. "Der Staat ist ein teurer Schwächling", der auf seine Kernaufgaben zurückgeführt werden müsse - mit solchen Sprüchen bediente er zu Beginn seiner Amtszeit gerne den neoliberalen Flügel.“ Naturtalent Christian Lindner. So steht das im Artikel.
Sie haben geschrieben „Im Übrigen höre ich nun, er liebäugele mit einer Ampelkoalition, sehe Gemeinsamkeiten mit der SPD und verweise auf die sozialliberale Tradition in NRW - ist das nun sozialliberal oder neoliberal?“ Das ist ein schönes Beispiel dafür, warum Wikipedia-Einträge auf Sekundärliteratur beruhen sollen. Liebäugelt Herr Lindner mit einr Ampelkoalition weil er ein unstillbares Verlangen nach sozialdemokratischer Politik hat, oder weil es nach keiner Umfrage für eine Schwarz-Gelbe Koalition reichen wird? Wer kann das entscheiden? Wir Benutzer jedenfalls nicht, das ist Aufgabe der Profis in den journalistischen Redaktionen. --Theword (Diskussion) 11:34, 15. Apr. 2012 (CEST)
Nun gut, dann gebe ich jetzt eben andere Sekundärliteratur an. Wenn sie nur auf die n.tv-Redaktion, ihrer Meinung nach ein "Wirtschaftssender", somit keine neutrale Quelle, verweisen, dann nehme ich eben den sozialdemokratischen "Vorwärts"! Hier der Artikel Im Prinzip sozialliberal - und der war lange vor der NRW-Wahl! --91.21.217.14 16:03, 15. Apr. 2012 (CEST)

Moomax again

Nach Auskunft von Herrn Lindner wurden die überwiegend genutzt, um qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen. Mit dem anderen Teil der 1,2 Millionen öffentlichen Fördergelder wurden die vier Geschäftsführergehälter gezahlt, darunter auch das von Herrn Lindner. GmbH-Gesellschafter-Geschäftsrührer haften in der Insolvenz nicht mit Privatkapital. In der Summe wird Herr Lindner aus der Geschichte nicht nur mit neuen Erfahrungen sondern auch mit einem finanziellen Plus rausgekommen sein. Wie hoch die Geschäftsführergehälter waren würde mich mal interessieren. Das frage ich mal an. --Theword (Diskussion) 11:20, 15. Apr. 2012 (CEST)

Ja, genauso sieht es aus. Da wird man allerdings vermutlich keine Antwort bekommen. In einer Quelle steht, dass er zu jener Zeit Porsche gefahren ist. zumindest dafür hat es also gereicht. – Andek (Diskussion) 12:25, 15. Apr. 2012 (CEST)

Eine IP schreibt hier dauernd „Die bei der KfW beantragten Mittel in Höhe von 1,4 Million Euro mussten nicht zurückgezahlt werden“. Dazu ist folgendes zu sagen: 1. kann diese Aussage der zitierten Quelle nicht entnommen werden. 2. wenn dem so wäre, dann wäre das kein Kredit sondern eine Schenkung gewesen. Falls Moomax die öffentlichen Fördergelder geschenkt bekommen hatte, wäre das ein recht ungewöhnlicher Vorgang. --Theword (Diskussion) 22:58, 17. Mai 2012 (CEST)

Was die IP schreibt, trifft zu, aber bei einer erfolgreichen Unternehmensführung wäre es anders gewesen.
„Den größten Schaden trug die KfW davon, mithin der Steuerzahler. Die 1,4 Millionen Euro Kredit waren futsch - bei einer Insolvenz wurde der Kreditnehmer von der Haftung freigestellt.“ http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/christian-lindner-avatar-11741206.html
Die Fördermittel brauchten also nur wegen der Insolvenz nicht zurückgezahlt werden. Glück gehabt. --Däädaa Diskussion 23:13, 17. Mai 2012 (CEST)
Laut Quellen erhielt nicht Moomax die Förderung, sondern der Risikofonds Enjoyventure, welcher sich an Moomax beteiligte.--Qualiabavariae (Diskussion) 15:27, 21. Jul. 2012 (CEST)
Enjoyventure erhielt das Geld projektbezogen für Moomax. Enjoyventure haftete lediglich dafür dass Moomax zurückzahlt.Theword (Diskussion) 01:59, 29. Jul. 2012 (CEST)

Übereifriger Fraktionspraktikant?

Die jüngste Änderungswelle hier kann zum Landtag NRW zurückverfolgt werden... --Qualiabavariae (Diskussion) 13:00, 23. Aug. 2012 (CEST)

Das geht nun schon seit mindestens einigen Monaten so, dass dieser Artikel aus dem NRW-Landtag bearbeitet wird... --Joe-Tomato (Diskussion) 22:40, 28. Aug. 2012 (CEST)
Die Versionsgeschichte ist schon ganz schön zugemüllt. Vielleicht würde eine Halbsperre helfen? --Theword (Diskussion) 12:14, 2. Sep. 2012 (CEST)

Christian Lindners Wikipedia-Eintrag geschönt (?)

Christian Lindners Wikipedia-Eintrag geschönt, In: Wirtschaftswoche, 4. Januar 2013
„Zudem gingen Mitarbeiter Lindners im vergangenen Jahr auf Redaktionen zu, um Details in der Online-Biografie verändern zu können. (...) Der Grund: In Lindners Wikipedia-Eintrag wird der Text als Quelle verwendet.“

Ganz übel, sowas. --Atlasowa (Diskussion) 17:37, 4. Jan. 2013 (CET)
Mehr davon: WiWO 05.01.2013, Wikipedia-Manipulation / Der perfekte Internet-Lebenslauf für Lindner. "Der Autor vom „Tagesspiegel“ erinnert sich, dass Lindners Mitarbeiter mitten im NRW-Wahlkampf bei ihm interveniert hatte, um den Artikel [der eine Wikipedia-Quelle war] löschen zu lassen." - Das Schöne ist ja: Wenns rauskommt, und es kommt meistens raus, ist der Schaden x-mal größer als der Gewinn, den das Bisschen Aufhübschen gebracht hätte. --Logo 11:27, 5. Jan. 2013 (CET)
Beide Artikel sind mittlerweile nicht mehr erreichbar und Links darauf verschwinden nach und nach aus dem Netz. Mehr dazu hier. --79.194.220.106 07:28, 13. Feb. 2013 (CET)
Danke für den Hinweis. Ich habe den Link ausgetauscht. --Bürgerlicher Humanist () 16:15, 13. Feb. 2013 (CET)
In der Wayback Machine von archive.org ist der Artikel noch verfügbar: http://web.archive.org/web/20130106040210/http://www.wiwo.de/politik/deutschland/wikipedia-manipulation-der-perfekte-internet-lebenslauf-fuer-lindner-seite-all/7586100-all.html (nicht signierter Beitrag von 193.10.137.239 (Diskussion) 14:21, 15. Feb. 2013 (CET))

Wirklich ungeschickt. Aber so wie das da jetzt steht ist es richtig böswillig formuliert. Den Abschnitt über die berufliche Tätigkeiten habe ich mal hier entschäft (nach den ersten beiden Sätzen):

Das Unternehmen wurde mit 30.000 Euro Stammkapital gegründet[1] und erhielt über den Risikokapitalfonds Enjoyventure zusätzliche 600.000 EUR Kapital.[2] Enjoyventure komplementierte die eigenen Mittel über einen 1,4 Millionen Euro Förderkredit aus dem Technologiebeteiligungsprogramm der KfW Bankengruppe.[2] Als letzter der drei ursprünglichen Geschäftsführer verließ Lindner 2001 das Unternehmen. Rückblickend erklärte Wolfgang Lubert, ein von Enjoyventure für die ersten Gründunggesellschafter eingesetzter Geschäftsführer, dass sich zu diesem Zeitpunkt die im Oktober 2001 angemeldete Insolvenz bereits abgezeichnet hatte.[2] Mit der Insolvenz von moomax gingen sowohl die Einlagen von Enjoyventure als auch der Rückzahlungsanspruch aus dem Förderkredit unter.[2]
  1. moomax GmbH. Genios Firmenverzeichnis. Abgerufen am 6. Januar 2013.
  2. a b c d Christian Lindner:Avatar. FAZ. 5. Mai 2012. Abgerufen am 6. Januar 2013.

Die ganzen angegebenen Quellen haben das Gesagte gar nicht belegt. In der FAZ-Quelle steht das aber alles drin, dann sollte diese eine Quelle auch genügen. Grüße, --Mirko Junge (Diskussion) 18:33, 6. Jan. 2013 (CET)

Das ist keine Verbesserung u.a. weil unterschlagen wird, dass nach Recherchen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein nicht unbeträchtlicher Teil der 2 Millionen Euro als Gehälter an die drei Moomax-Geschäftsführer geflossen war [2]. --Theword (Diskussion) 20:34, 7. Jan. 2013 (CET)

Ich habe aus dem Artikel die Sätze entfernt, die ausschließlich mit FDP-internen-Quellen belegt waren. Das ist aber wohl nur die Spitze des Eisbergs der PR-Einfügungen. --Theword (Diskussion) 20:56, 7. Jan. 2013 (CET)

Am schönsten finde ich das mit der Relevanz in der Wikipedia. 8 Seiten für Lindner im Vergleich zu 4 für Gabriel. Etwas Selbstreflektion wäre mal angebracht. Vielleicht auch radikales Kürzen am Artikel?!? -- Badlydrawnboy22 (Diskussion) 23:04, 9. Jan. 2013 (CET)

Siehe auch Artikel im Wikipedia:Kurier. Andreas JN466 02:21, 12. Jan. 2013 (CET)

Pro radikales Kürzen. Im Artikel steht derzeit sehr viel Unnötiges, dass man problemlos in wenige Sätze packen kann. --Bürgerlicher Humanist () 19:21, 12. Jan. 2013 (CET)

+1. Conny 15:13, 15. Jan. 2013 (CET).
+1; was ist hier wirklich enzyklopädisch relevant? --Isjc99 (Diskussion) 15:32, 15. Feb. 2013 (CET)
Ich hatte schon stark gekürzt, aber das schließt weitere Kürzungen nicht aus ;) --Bürgerlicher Humanist () 15:40, 15. Feb. 2013 (CET)
Vieles von den detaillierten prozentualen Ergebnissen ist wohl eher eine Innenansicht als enyzyklopädisch relevant? Und ansonsten würde ich vorschlagen, bei Artikeln über lebende Politiker generell eine enge Auslegung von WP:Belege anzuwenden und unbelegte Passagen sowie durch FDP-eigene oder persönliche Webseiten belegte Aussagen schlicht zu löschen. So ist das einfach zu lang. --Isjc99 (Diskussion) 16:44, 15. Feb. 2013 (CET)h
Das mit den Prozentangaben finde ich jetzt nich so schlimm, hätte aber auch nichts gegen eine Löschung. --Bürgerlicher Humanist () 16:59, 15. Feb. 2013 (CET)
+1 --MyRobotron (Diskussion) 15:06, 16. Feb. 2013 (CET)

Also mal ehrlich & etwas OT: Bei fast jedem inhaltlichen Edit an ausgerechnet diesem Artikel dachte ich zuallererst darüber nach, was wohl die übliche (also revertierende, kritisierende oder sonstwie gegengerichtete) Reaktion sein würde. Genug Edits kamen dadurch gar nicht erst zustande. War irgendjemandem nicht klar, dass dieser Artikel hier schon lange massiv instrumentalisiert wurde? respice summam - der perfekte Lebenslauf halt...! S3r0 (Diskussion) 20:44, 15. Feb. 2013 (CET)

Ich finde es eigentlich recht einfach, wenn man den berühmten "neutralen Standpunkt" einnimmt. Dann sieht man schnell, welche Informationen für eine Darstellung der Person Lindner relevant sind und welche nicht. Insgesamt teile ich die Kritik, dass der Artikel zu lang ist bzw. mit zuvielen Detailinformationen gespickt ist. --Isjc99 (Diskussion) 22:05, 15. Feb. 2013 (CET)
Derzeit gibt es Anzeichen, dass die FDP sich mit der WIWO geeinigt hat kritische Artikel der Quellen zu sperren [3]. Wie sollte eurer Meinung nach reagiert werden? Auf google Cache ausweichen? --MyRobotron (Diskussion) 00:03, 16. Feb. 2013 (CET)
Archive.org hält ein Exemplar des Artikels vor. Bin ja schon mal gespannt, wie schnell die Winkeladvokaten es schaffen, das auch noch platt zu machen. Schon erstaunlich, wie hierzulande neuerdings mit Zeitungsartikeln umgegangen wird: Löschen, Zensieren, Entfernen. Früher (TM) gab's da einfach nur eine Gegendarstellung, und das Original wurde nicht in allen Exemplaren der Zeitung nachträglich geschwärzt. Auch nicht in öffentlichen Bibliotheken, wie z.B. in Zeitungsausschnittearchiven o.ä. Jeder konnte und durfte sich sein eigenes Bild von der Sache machen. Naja, das ist wohl ein bischen OT. Aber es wirft natürlich schon ein gewisses Licht auf die Pesönlichkeit desjeniigen, der heute so mit den Medien umgeht, nur weil er es kann. (nicht signierter Beitrag von 92.193.21.235 (Diskussion) 14:05, 16. Feb. 2013 (CET))
Schauen wir mal, wie sich Herr Lindner dazu auf Abgeordnetenwatch positioniert [4], von weiter politisierenden Äußerungen hier, halte ich allerdings wenig :/ --MyRobotron (Diskussion) 15:09, 16. Feb. 2013 (CET)
Keine Sorge, die Informationen bleiben natürlich im Artikel. Punkt a) Nur weil diese Artikel nach ca. 1,5 Monaten gelöscht wurden, heißt das natürlich nicht, dass es diese Artikel nie gegeben hat. Wenn ein normaler Zeitungsartikel gedruckt wird, kann man auch nicht einfach eine Rückholaktion vom Verbraucher starten und das Ganze ungeschehen machen. Punkt b) Wir haben noch jede Menge weiterer Quellen, die den Inhalt und den Vorgang bestätigen und wohl nicht daran denken, diese Artikel zu löschen. Beispielsweise heise oder taz. Und Punkt c) habe ich den Artikel in der WiWo als Screenshot komplett abgespeichert, falls jemand Wort für Wort nachlesen will. Allerdings, falls Herr Lindner tatsächlich der Meinung ist, hier würden unwahre Dinge als Tatsachen präsentiert, kann er selbstverständlich auch eine Gegendarstellung z.B. auf seiner Homepage veröffentlichen, deren Kernbotschaft wir kurz und bündig übernehmen würden. Wir achten natürlich auch das Persönlichkeitsrecht eines jeden Menschen. Grüße --Bürgerlicher Humanist () 15:33, 16. Feb. 2013 (CET)
Auch nach über einem Monat gab es zu den konkreten Fragen leider noch keine Antworten. Meint ihr, dass es Sinn machen würde, wenn die Wikimedia Foundation da mal nachhakt? Ich bin mir nicht sicher, ob diese das als ihre Aufgabe sehen. Ich persönlich finde aber schon, dass die Community sich gegen solche Einflüsse "aktiv verteidigen" sollte, oder? --MyRobotron (Diskussion) 18:21, 12. Mär. 2013 (CET)

http://archiv.twoday.net/stories/264161094/ --134.130.68.64 16:00, 15. Feb. 2013 (CET)

Fazit der Diskussion: Artikel neural ausputzen

+1 Kürzung des Artikels; Ich denke in diesem Artikel geht der unparteiische Charakter von Wikipedia verloren, egal wer sich jetzt angesprochen fühlt: ob pro oder contra Lindner Schreiberlinge! Hier muss aufgeräumt werden. Hier sollte nur neutral Wichtiges über Lindner und auch im richtigen Mengenverhältnis stehen. Ich denke, wir haben hier jetzt genügend +1 gesammelt, um mal wieder auszuputzen. --Bluemangenius (Diskussion) 19:06, 7. Mai 2013 (CEST)

Der Artikel wurde ja bereits ordentlich gekürzt und ist imho in der derzeitigen Fassung in einer angemessenen Länge. Grüße --Bürgerlicher Humanist () 19:29, 7. Mai 2013 (CEST)
das sehen die anderen hier in der Diskussion und ich aber anders, siehe oben. Der Artikel von Lindner ist im Vgl. zu anderen Politikerartikeln doppelt so lang!
Sigmar Gabriel - 13.998 Bytes
Cem Özdemir - 14.876 Bytes
Thomas de Maizière - 19.220 Bytes
Christian Lindner - 30.954 Bytes
Viele Grüße --Bluemangenius (Diskussion) 19:43, 7. Mai 2013 (CEST)
Und neutral ist der auch nicht geschrieben --Bluemangenius (Diskussion) 19:44, 7. Mai 2013 (CEST)
Die Kürzungen wurden zu nicht unbedeutenden Teilen von mir selbst vorgenommen. War eine gute Teamarbeit. Wenn du was streichen willst, mach doch einfach ein paar Vorschläge. Inwiefern ist der Artikel nicht neutral? Noch zu Lindner-freundlich? --Bürgerlicher Humanist () 19:50, 7. Mai 2013 (CEST)
Dann war der noch viel länger? wow. Aber das sieht man ja auch an der Größe des Diskussionsforums. Ich finde eher, dass die Kontroversen zu Moomax GmbH klingen, als ob Lindner den Staat bestohlen hätte. Wie ich das hier gelesen habe, wird das nur in einem einzigen FAZ Artikel suggeriert,... hmm. Und Moomax ist sehr detailliert beschrieben. Wie wäre es wenn die Moomax GmbH einen eigenen Artikel bekommt und hier nur eine kurze Zusammenfassung in der Länge von dem internen Mitgliederentscheid. Das Thema "Eigener Wikipediaartikel" könnte man bestimmt auch noch auf die Länge des internen Mitgliederentscheids zusammenkürzen, ohne dass die Message verloren ginge. Dann sind wir bestimmt schon auf der 'de Maiziere' Artikel-Länge ;-) Viele Grüße --Bluemangenius (Diskussion) 20:15, 7. Mai 2013 (CEST)
Die Moomax GmbH ist aber nicht enzyklopädisch relevant und wird deswegen keinen eigenen Artikel bekommen. Die Firma ist nur wichtig und relevant in Bezug auf Lindners Biographie und die Kontroversen um ihn in Zusammenhang mit dieser Firma. Deswegen steht sie auch (nur) hier in seinem Artikel. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 00:28, 8. Mai 2013 (CEST)
@kleiner Stampfi, okay, findest Du, wir sollten die "Moomax" und "Eigener Wikiartikel" Blöcke ein bisschen zusammenkürzen? --Bluemangenius (Diskussion) 00:39, 9. Mai 2013 (CEST)
Da wurde jüngst in der Vergangenheit schon einiges gekürzt und kurz gefasst. Kein weiterer Bedarf erkennbar. Hilarmont ᴖ 00:41, 9. Mai 2013 (CEST)

Avatare

Im Vorwort seines im Jahr 2003 veröffentlichten Buches Avatare nimmt Lindner auf Science-Fiction-Literatur bezug und insbesondere auf die Figur des Data aus Raumschiff Enterprise (Christian Lindner, Avatare, Springer Verlag, 1. Auflage 2003, ISBN 978-3540439929, Vorwort). Ist das erwähnenswert? --Theword (Diskussion) 19:30, 13. Jan. 2013 (CET)

Hat es sonst schon wer erwähnt? --Feliks (Diskussion) 11:31, 1. Feb. 2013 (CET)
Sprich WP:KTF... --88.71.178.28 01:09, 16. Feb. 2013 (CET)

FDP-Politiker lässt kritische Links per Anwalt löschen

http://www.heise.de/newsticker/meldung/FDP-Politiker-laesst-kritische-Links-per-Anwalt-loeschen-1804429.html --91.7.245.13 18:33, 16. Feb. 2013 (CET)

Ich habe da diesen Beitrag gefunden http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Screenshot-des-Artikels/forum-249256/msg-23135512/read/ Dort werden Links zu Screenshots des Artikels genannt. Weiß nicht ob es legal ist die zu benutzen? --Nintropan (Diskussion) 20:18, 16. Feb. 2013 (CET)

Nein. Die Screenshots sind auch nicht als Beleg geeignet, aber die Wayback Machine von web.archive.org können wir benutzen. Unter folgendem Link ist der Artikel archiviert und kann auch als Quelle in der Wikipedia verwendet werden: http://web.archive.org/web/20130106040210/http://www.wiwo.de/politik/deutschland/wikipedia-manipulation-der-perfekte-internet-lebenslauf-fuer-lindner-seite-all/7586100-all.html -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 22:33, 16. Feb. 2013 (CET)
Ach, ich seh grad, dass das sogar schon im Artikel steht. Na wenigstens kann die Lindner-Propaganda nur deutschlandweit unliebsame Presseartikel sperren lassen, aber bis auf internationale Ebene reicht die Hand der FDP-Zensur zum Glück nicht. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 22:37, 16. Feb. 2013 (CET)
Den Link habe ich rein gegeben. Für mich ist es erschreckend, dass nun auch bei unserem nördlichen Nachbarn die Vertrottlung der Politik rasend voranschreitet. Hierzulande ist man sich ja schon einiges gewöhnt. Sicherheitshalber habe ich mir noch eine Copy angelegt. Kann ja sein, dass es da fundamentale Auslegungsuntetrschiede gibt was Meinungs- und Informationsfreiheit betrifft. Das Anlegen von Kopien und das Wiederhochladen auf freien Servern empfiehlt sich in diesem Fall, da auch von archive.org zumindest zwischenzeitlich gelöscht werden kann, auch wenn der Server in den USA steht und dort die Meinungsfreiheit mehr wert ist als in Deutschland.  Frohes Schaffen, Boshomi ☕⌨☺ –  00:43, 17. Feb. 2013 (CET)
Kopien des WiWo-Artikels dürfte es mittlerweile mehr als genug geben, sowohl extern als auch von Wikipedia-Benutzern. Ich hab mir sicherheitshalber den Artikel aus der wayback machine heraus auch mal abgespeichert. Der Artikel als solches wird also nicht mehr verschwinden. Mittlerweile gibt es auch genug Artikel anderer Medien (heise, FAZ usw.), so dass der Abschnitt und alle seine Aussagen so oder so gut belegt ist. Man sollte eigentlich meinen, dass die Medienberater und die Medienkanzlei, die da im Auftrag Lindners überall die Artikel und sogar die Links darauf löschen lassen, schon mal was vom Streisand-Effekt gehört haben, aber anscheinend befindet sich deren fachliche Kompetenz auf der gleichen Ebene wie die des Auftraggebers (siehe moomax). -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 10:48, 17. Feb. 2013 (CET)

Kurze Info: Im Abschnitt "Christian Lindners Wikipedia-Eintrag geschönt (?)" hatten wir das Thema auch schon kurz angesprochen. Grüße --Bürgerlicher Humanist () 13:22, 17. Feb. 2013 (CET)

Bei Interesse bitte an dieser Disk auf WP:FZW beteiligen. Pittigrilli (Diskussion) 21:08, 20. Feb. 2013 (CET) (Ergänzung: Die interessante Disk (außer ein paar Trollbeiträgen) ist jetzt archiviert und kann hier eingesehen werden. Pittigrilli (Diskussion) 18:40, 12. Mär. 2013 (CET)

Manipulationsvorwürfe

Die gegenwärtige Formulierung der Vorwürfe bringt die Realität nicht ganz auf den Punkt. Bei der IP-Adresse 93.184.129.133 handelt es sich gerade um eine Adresse der FDP-Landtagsfraktion, wie der MX-Record verrät: http://ip.robtex.com/93.184.129.133.html --84.46.29.218 01:10, 17. Feb. 2013 (CET)

Habe das mal im Artikel konkretisiert, dass die IP intern der FDP-Fraktion im NRW-Landtag zugeordnet werden kann. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 10:35, 17. Feb. 2013 (CET)
Und ich habe es wieder rückgängig gemacht, weil das Unsinn ist bzw. nicht feststellbar (siehe Bearbeitungskommentar). Der Artikel wir eh gerade gekürzt, da brauchen wir nicht noch einen aufgeblähten Absatz.--engeltr 23:26, 17. Feb. 2013 (CET)
Der letzte Kontrovers-Punkt ist zu lang im Vergleich zu den Auswirkungen der anderen Kontroversen. Man hat das Gefühl - und das wäre nicht neutral - dass man das sehr persönlich nimmt und jeden Pups (der hat gesagt, und dann hat der gesagt... und dann sagte der wieder...) dokumentiert. Ein knackiger 2-4-Zeiler (mit Refs) hat viel mehr Punch. GEEZER... nil nisi bene 08:12, 21. Feb. 2013 (CET)
Dem stimme ich zu. Es kommt vor allem der Kern der Sache nicht sehr deutlich raus, nämlich dass die WiWo wegen des einen lächerlichen Fehlers von "es waren aber nur 400 IP-Bearbeitungen des Lindner-Artikels, nicht 500!" in vorauseilendem Gehorsam ihre Pressefreiheit an den Nagel und den Artikel gelöscht hat. Man hätte auch das eine Byte von "5" in "4" ändern können, anstatt den ganzen Artikel zu erledigen. Soweit ich weiß ist dies ja belegbar und sollte als eine der Kernaussagen dort stehen, zusammen natürlich mit der Intention, dass es eigentlich nur darum ging, den Artikel als Ganzes als Quelle aus der WP zu tilgen (was ja bereits dasteht). Also eine Reduzierung auf das Wesentliche. Im Moment kriegt der leidlich flüchtige Leser das in der Flut der Fakten nicht so richtig mit. Pittigrilli (Diskussion) 12:13, 21. Feb. 2013 (CET)
Ich finde den Abschnitt, so wie er jetzt ist, eigentlich ausreichend. Es geht ja in dem Abschnitt nicht nur darum, dass Lindner versucht hat, sämtliche Artikel über die Manipulation der Wikipedia depublizieren zu lassen (das ist im Wesentlichen der zweite Teil des Abschnitts), sondern es geht auch um die eigentlichen und ursprünglichen Manipulationsworwürfe der Wirtschaftswoche bezüglich des Lindner-Artikels,, die sich mit den Aktivitäten seit Sommer 2012 beschäftigen, worüber die Wirtschaftswoche in zweien ihrer Online-Artikel ja ursprünglich berichtet hatte (das ist im Wesentlichen der erste Teil des Abschnitts). -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 13:33, 21. Feb. 2013 (CET)
Ich denke nicht, dass man das viel kürzer machen kann. Die Dinge, die da stehen, sollten schon expliziert werden. 2–3 Sätze mit Andeutungen wären nicht zufriedenstellend. --Chricho ¹ ² ³ 13:42, 21. Feb. 2013 (CET)
Sehe ich auch so. Der mittlere Teil, in dem ausführlich die taz zitiert wird, ist zwar meiner Meinung nach sprachlich etwas ausführlich, aber sollte besser dennoch so drin stehen bleiben, damit die Neutralität des Abschnitts gewahrt bleibt und er nicht zu einseitig wird. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 13:49, 21. Feb. 2013 (CET)

Der Satz "Viele dieser Änderungen in der Versionsgeschichte stammen von IP-Adressen des Landtags NRW, dem Lindner angehört, und von der Bundestagsverwaltung." war missverständlich. Er kann so gelesen werde, als ob die Änderungen u.a. von der Bundestagsverwaltung ausgingen. Die IP Benutzer:193.17.232.2 ist aber dem Bundestag insgesamt zuzuordnen. Weiterhin hat ein Sprecher Lindners offen gesagt, dass eine Mitarbeiterin der FDP-Bundestagsfraktion die Religionszugehörigkeit geändert habe (Westfälischen Anzeiger vom 9. Januar, zitiert im Pressespiegel. Ich habe den Satz nunmehr geändert: , und dem technischen Kosmos der Bundestagsverwaltung. Diese Formulierung entstammt dem noch erreichbaren WiWo-Artikel, auch wenn mittlerweile (z.B. aus dem Westfälischen Anzeiger) klar ist, dass schon auch FDP-Mitarbeiterinnen der Bundestagsfraktion beteiligt waren und die Wiwo zumindest an der Stelle sehr vorsichtig formuliert (hat).--Joe-Tomato (Diskussion) 20:32, 12. Mär. 2013 (CET)

...technischen Kosmos.. etwas unpräzise. Schlage daher folgende Formulierung vor: "Viele dieser Änderungen in der Versionsgeschichte stammen von IP-Adressen des Bundestages und des Landtags NRW, dem Lindner angehört."--Qualiabavariae (Diskussion) 20:51, 12. Mär. 2013 (CET)
Nun, er hat ja auch bis zum 10. Juli 2012 dem Bundestag angehört.[5] Also müsste es heißen, , denen Lindner angehörte bzw. angehört.. Klingt aber auch nicht so toll ... --Joe-Tomato (Diskussion) 21:07, 12. Mär. 2013 (CET)
Dann Hinweis auf Zugehörigkeiten streichen. Diese stehen ja noch an anderer Stelle im Artikel.--Qualiabavariae (Diskussion) 21:15, 12. Mär. 2013 (CET)
Ist nun so geändert. --Joe-Tomato (Diskussion) 07:59, 13. Mär. 2013 (CET)

Überarbeitung

Hallo! Angesichts der aktuellen Debatte habe ich mir den Artikel auch mal durchgelesen. Und es fällt mir auf, das der Artikel mit 34.000 Bytes einen ungewöhnlichen Umfang für einen Politker dieser Bedeutung hat. Zum Vergleich Hannelore Kraft hat als Ministerpräsidentin 18.000 Bytes, Thomas de Maizière 19.000 Bytes - die Liste kann man beliebig fortsetzen. Erstmal fällt mir eine völlig übertriebene Strukturierung auf. Sein relativ kurzes Leben von 33 Jahren wird in 5 gesonderte Abschnitte gepackt... Da sollte man kritisch überprüfen, was enz. Wissen, und was Trivia ist. Was ist das Ziel dieses Artikels? Mir kommt es wie eine Mischung aus Pranger und Gefälligkeitsartikel vor. Mal ein Beispiel:

  • "Lindner hatte zunächst Zivildienst geleistet, sich später jedoch für die Laufbahn als Reserveoffizier entschieden, als der er einmal jährlich eine zweiwöchige Reserveübung absolviert.[4][5] Verteidigungsminister Thomas de Maizière beförderte Lindner im September 2011 zum Luftwaffen-Hauptmann der Reserve.[6]
  1. Warum brauchen diese beiden simplen Randnotizen 3 Einzelnachweise? Mir kommt es eher so vor, als obs um die Verlinkung von Quellen als um Inhalte geht. Nr.4 hat keinen Bezug zur Aussage, die belegt werden soll, es wird lediglich sein Reservistendienst belegt, ENW überflüssig. Nr.5 wirkt auch nicht wirklich solide recherchiert, sondern besteht aus zusammengestückelten Lebensdetails. Genauso Link Nr.6, der die Beförderung belegen soll. Stammt zwar aus dem seriösen Handelsblatt, aber im Text steht: "verlautete es am Freitag aus Lindners Umfeld" - also Weitergabe von Hörensagen. Es zweifelt wohl niemand an dieser Beförderung, darum brauchts dafür keinen ENW dieser schlechten Qualität.
  2. kein Mensch kann sich spontan für eine Laufbahn als Reserveoffizier entscheiden, hier fehlt die Information, daß er nach Beendigung des Zivildienstes als Freiwilliger in die Bundeswehr eintrat (wesentlicher Punkt wäre, ob als Soldat, Unteroffizier oder Offizier).
  3. er ist Reserveoffizier, das ist die enz. Information, Details über dessen Tätigkeit dort sind hier überflüssiger Tratsch. Das hier aber nichtmal der Artikel Reserveoffizier verlinkt wird, lässt mich am Ziel des Eintrags zweifeln.
  4. es liest sich so, als ob de Maiziere Linder aus einem persönlichen Kontakt heraus befördert hat. Das ist typisch für den gesamten Artikel, das mit solchen sugestiven Formulierungen Inhalte erstellt werden, die gar nicht wahr sind.

Mein Vorschlag für diesen Abschnitt wäre darum:

  • Nach der Ableistung seines Zivildienstes begann Lindner als Freiwilliger die Offizierslaufbahn in der Bundeswehr. Er ist Reserveoffizier im Rang eines Hauptmanns.

Alle wesentlichen Informationen bleiben erhalten und es wird mit nichts abgelenkt. So, das war nur mal eine Analyse von 2 Sätzen, fast der ganze Artikel lässt sich in ähnlicher Weise zerpflücken. 58 Quellen wirken zwar wie solide Artikelarbeit und Recherche, aber es bleibt bei einer genauen Sicht darauf kaum die Hälfte als Substanz übrig, womit man wieder bei dem Umfang von Kraft und Maiziere wäre.Oliver S.Y. (Diskussion) 13:29, 17. Feb. 2013 (CET)

Zustimmung, bereits weiter oben haben sich alle Beteiligten für eine starke Kürzung zumindest des Lebenslaufs und der Positionen stark gemacht. Es wurde auch bereits ordentlich gekürzt (siehe Versionsgeschichte), aber noch lange nicht genug. --Bürgerlicher Humanist () 13:36, 17. Feb. 2013 (CET)
Ich denke, die zahlreichen Belege sind "Kürzungsverhinderer", ohne Belege könnte man ja alleine mit dem Argument einiges entfernen. Wir sollten den Artikel auf ca. die Hälfte einkürzen und dabei die wesentlichen Informationen im auge behalten, soweit sie belegbar sind. Der Reserveroffizier z.B. sollte schon irgendwie belegt werden. --Isjc99 (Diskussion) 15:13, 17. Feb. 2013 (CET)
Man kann sich auch zu Tode referenzieren, wie gesagt 3 Quellen für 2 Sätze sind eindeutig zuviel. Die Angabe, das er Hauptmann der Reserve bei der Luftwaffe ist, steht ganz normal in seiner Biografie auf seiner Homepage [6]. Wie gesagt, ich glaube kaum, das die obrigen Zeitungsmeldungen solider recherchiert sind als diese Selbstauskunft, vor allem da sie sich nicht widersprechen. Und die Homepage ist unter Weblinks abrufbar. Einzelnachweis nicht nötig, wenn auf der Hand liegt, wo die Informationen herkommen.Oliver S.Y. (Diskussion) 15:27, 17. Feb. 2013 (CET)
wenn Hr. Lindner aber in 6 Monaten seine eigene Website nicht mehr gefällt und er nicht mehr stolz ist Krieger zu sein fliegt es von der webiste und "keiner" weiß mehr woher die Info ursprünglich stammte. Man muss es nicht übertreiben, aber Weblinks als Fußnotenersatz ist IMO keine glückliche lösung ...Sicherlich Post 08:21, 18. Feb. 2013 (CET)
Nochmals der Hinweis auf WP:Q - dort steht eigentlich eindeutig, daß "etabliertes Wissen" nicht belegt werden muss. Was mich bei dieser Art Refernzierung stört, es werden selbst Banalitäten referenziert, die niemand anzweifelt. Und es kommt für mich erstmal auf den Inhalt der Quelle an, nicht auf den möglichen Bestand. Mancher scheint hier sowieso nur Artikel auf der Basis von Googlehits zu erstellen. Von Fachliteratur oder überhaupt Literatur sind wir weit entfernt. Und so solide viele große Zeitungen vom Namen her wirken, viel zu häufig werden damit lediglich dpa-Pressemeldungen unterschiedlichster Qualität verbreitet. Hier war es ein Gerücht über die Beförderung aus dem Umfeld von Lindner... Das mag reichen, aber das als Referenz, daß der Verteidigungsminister selbst ihn zum Hauptmann ernannte? Das ist zuviel Sugestion für meinen Geschmack. Ansonsten gilt doch auch AGF, daß man davon ausgeht, daß eine Quelle zum Zeitpunkt der Verwendung genau diesen Fakt enthielt, und niemand schreibt hier, daß er Major bei den Panzern sei, was ein Widerspruch wäre.Oliver S.Y. (Diskussion) 11:47, 18. Feb. 2013 (CET)
kann jemand im Artikel präzisieren, von wann bis wann Lindner den Zivildienst abgeleistet hat und von wann bis wann er als Reserveoffiziersanwärter bei der Bundeswehr gedient hat ? In der Zeit zwischen 1999 und 2009 müssten das schon ein paar Monate sein. Irgendwie liest sich seine Vita, als ob er alles gleichzeitig gewesen wäre: Zivi, ROA, Unternehmensberater, Landtagsabgeordneter, Wehrübender, Stromhändler, Geschäftsführer,Unternehmer. --Goesseln (Diskussion) 12:53, 21. Feb. 2013 (CET)
Die Informationen betreffend seines Lebenslaufes dürften größtenteils aus seinem Abschnitt "Biographie" von seiner Website stammen. Dort steht kein genauer Zeitraum, wann er Zivildienst und wann Wehrdienst geleistet hat. Ansonsten stimmen die Zeitangaben seines Lebenslaufes hier im Artikel mit denen auf seiner Website, von der sie wahrscheinlich entnommen wurden, überein. Es wird schon so sein, dass er da mehrere der genannten Dinge zur gleichen Zeit gemacht hat, auch wenn nichts konkretes darüber steht, was er wann mit welcher Intensität und Priorität gemacht hat, aber im Großen und Ganzen dürften die Angaben wie gesagt schon OK sein. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 13:56, 21. Feb. 2013 (CET)

Abschnitt zum Grundsatzprogramm gelöscht

Der Abschnitt zu Lindners Rolle beim FDP-Grundsatzprogramm wurde ohne erkennbaren Konsens gelöscht und daher erneut eingefügt. Bitte vor Löschungen hier Konsens herstellen.--Qualiabavariae (Diskussion) 19:19, 18. Feb. 2013 (CET)

Also wenn ich jetzt böse wäre, würde ich BH zustimmen, und damit könnte der Abschnitt konsensmäßig gelöscht werden. Bringt aber wohl nicht viel, darum vieleicht der Relevanzcheck:

  1. Auf Beschluss des FDP-Bundesvorstands übernahm Lindner im Juni 2010 die Führung einer Kommission zur Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms, deren erster Textentwurf im September 2011 vorgestellt wurde.
  2. Von der Partei-Basis kam gemischtes Feedback.
  3. Manche Parteimitglieder waren der Ansicht, dass die zwanzig Thesen zu unkonkret formuliert seien.
  4. Holger Krahmer kritisierte, dass Lindner versuche, es jedem mit „leeren Worthülsen“ recht zu machen.
  5. Lindner erklärte, dass es gerade das Wesen eines Grundsatzprogramms sei, weniger konkret zu sein als ein Wahlprogramm.
  6. Lindner hat unabhängig vom Grundsatzprogramm in mehreren Gastbeiträgen, Interviews und Reden sein Grundverständnis der Koordinaten liberaler Politik beschrieben: Marktwirtschaftliche Ordnung, Rechtsstaatlichkeit und der Einsatz für eine offene Gesellschaft.
  7. Diese Programmatik wurde von Lindner selbst als „mitfühlender Liberalismus“ bezeichnet.

Was bleibt? Satz 1 ist eine klare Feststellung zu seiner politischen Arbeit, gehört in den Artikel. Satz 2 und 3 handelt vom Programmkritik ohne Bezug zu CL, beide löschen. Satz 4 und 5 hängen zusammen. Ich mußte erstmal nachlesen, wer Herr Krahmer ist, und halte seine Äußerungen hier für überbetont. Er hat kein relevantes bundesdeutsches Parteiamt, was seine Meinung zum Programmentwurf relevant machen würde. Beide Sätze darum löschen. Satz 6 halte ich für falsch platziert, kann man in den Artikel zB. bei der politischen Laufbahn einflechten. Satz 7 gehört daz, gilt das gleiche. Also ich kann BHs Aktion verstehen, wenn man sich auf Konsenssuche begibt, ist das Ergebnis 3:4 für mich ein solcher.Oliver S.Y. (Diskussion) 19:41, 18. Feb. 2013 (CET)

zu 2 und 3: die Kritik am Grundsatzprogramm hatte deutlichen Bezug zu Lindner (siehe Quelle:Basis zerpflückt Lindners Grundsatzprogramm)
Krahmer ist diskutabel, war meiner Erinnerung nach aber auch Gegenstand diverser IP-Löschungsversuche;
6 und 7: der glöschte Abschnitt wurde aus Gründen der Ausgewogenheit komplett wiederhergestellt und auf eine teilweise Löschung verzichtet, das kann für diese Punkte jetzt aber gerne nachgeholt werden.--Qualiabavariae (Diskussion) 19:56, 18. Feb. 2013 (CET)
Gut, danke, ich war mir unsicher welcher Usergruppe Du angehörst. Du vertrittst hier also die Gruppe, welche möglich negativ über ihn schreiben will, egal wie niedrig man da bei den Quellen gehen muß, um was zu finden. Ein einzelnes Basistreffen sächsischer Liberaler ist wohl kaum repräsentativ als Beleg für Kritik an ihm. Hast wirklich nichts besseres?Oliver S.Y. (Diskussion) 19:59, 18. Feb. 2013 (CET) PS - Du hast hier eine Konsensdiskussion gefordert, ich kann nicht erkennen, daß Du auf irgendetwas verzichten willst. Es steht 3:1 für eine komplette Löschung, also solltest Du einen entsprechenden Textvorschlag bringen, das oben war mein Konsensversuch.Oliver S.Y. (Diskussion) 20:01, 18. Feb. 2013 (CET)
Wie Du dem von mir wiederhergestellten Abschnitt entnehmen kannst, habe ich lindnerfreundliche und kritische Inhalte wieder hinzugefügt. Daher läuft Dein Vorwurf ins Leere. Ich störe mich aber daran, dass wieder klammheimlich Inhalte gelöscht wurden. Und Zeit Online halte ich nicht für eine niedrige Quelle. Und wie meinem letzten Beitrag zu entnehmen ist, bestehen geggen das Löschen einzelner Punkte keine Einwände.--Qualiabavariae (Diskussion) 20:09, 18. Feb. 2013 (CET)
Vorschlag:
Auf Beschluss des FDP-Bundesvorstands übernahm Lindner im Juni 2010 die Führung einer Kommission zur Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms, deren erster Textentwurf im September 2011 vorgestellt wurde.[19][20] Von der Partei-Basis kam gemischtes Feedback. Manche Parteimitglieder waren der Ansicht, dass die zwanzig Thesen zu unkonkret formuliert seien[21] und Lindner versuche, es jedem mit „leeren Worthülsen“ recht zu machen.[22]
--Qualiabavariae (Diskussion) 20:17, 18. Feb. 2013 (CET)
Lindner übernahm im Juni 2010 die Führung einer Kommission zur Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms der FDP, deren erster Textentwurf im September 2011 vorgestellt wurde und das im (Monat und Jahr einfügen) verabschiedet wurde. reicht völlig ... und zwar nicht in einem eigenen Abschnitt/Kapitel, sondern integriert in den Abschnitt "Politische Laufbahn". Damit könnte man meiner Meinung nach gut leben. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:43, 18. Feb. 2013 (CET)
Zustimmung. Das reicht aus. --Bürgerlicher Humanist () 21:48, 18. Feb. 2013 (CET)
Eventuell könnte man den Halbsatz und das im (Monat und Jahr einfügen) verabschiedet wurde. sogar auch noch weglassen, weil die Endfassungs des Grundsatzprogramms ja erst im Juni April 2012 verabschiedet wurde und Lindner bereits im November 2011 seinen Posten als Generalsekretär aufgegeben hatte und im Zuge dessen auch nicht mehr die Kommission zum Grundsatzprogramm leitete. Er war im Wesentlichen also nur bis zur Vorstellung des ersten Textentwurfs beteiligt, mit der Weiterarbeit bis zur endgültig verabschiedeten Endfassung jedoch nicht mehr. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:55, 18. Feb. 2013 (CET)
Da niemand widersprochen hat, hab ich das jetzt mal gemacht. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 20:30, 19. Feb. 2013 (CET)

Herkunft/Studium/Beruf

Christian Lindner war als Schüler in der Unternehmensberatung tätig??? Und deshalb hat er Zivildienst geleistet??? Um dann später Reserveoffizier zu werden??? AGA hat er also nicht gemacht. Ich nehme mal an, er wurde an der Offizierschule der Luftwaffe ausgebildet? Und hat dann wann genau die Beförderung zum Offz bzw. Patent entgegen genommen? --Miltrak (Diskussion) 15:35, 8. Mär. 2013 (CET)

Kommt die Verwirrung durch die Daten aus diesem Lebenslauf den du aus diesem privaten Blog hast? Dann frag doch einfach Frau Rogowski. Alexpl (Diskussion) 16:11, 8. Mär. 2013 (CET)
Ganz bestimmt hat Herr Lindner nicht mit 16 ein Unternehmen gegründet, das er nicht auch über die Bundeswehrzeit hätte weiterführen können. Ein Praktikum klingt hier schon viel logischer. Es ist immer noch nicht klar, wann er sich als Reserveoffizier beworben hat?? Wurde er mit höherem Dienstgrad eingestellt?? Die AGA fiel ja weg. --Miltrak (Diskussion) 23:36, 11. Mär. 2013 (CET)
1997 war er 18 - ich sehe mal wieder dein Problem nicht. Alexpl (Diskussion) 00:21, 13. Mär. 2013 (CET)
Jedenfalls war er noch Schüler. Problematisch ist, dass er sich als Reserveoffizier verkauft. 1.) Begründet er seine Zivildienst-Entscheidung mit unternehmerischer Tätigkeit, was in meinen Augen zweifelhaft ist. 2.) Hat er dann angeblich Wehrdienst geleistet (so heißt es in der Presse). Wann soll er das gemacht haben? 3.) wurde er ROA ... aber wann genau? Das hängt dann direkt mit seinen Beförderungen zusammen. Wenn er beispielsweise gleich als Oberleutnant eingestellt wurde (weil er ein Studium beendet hat), klingt das für mich eher nach "Neckermann-Offz" --> Ich behaupte aufgrund der Unstimmigkeiten, er ist ein "militärischer" Karrierist und Selbstdarsteller, der bisher nichts geleistet hat, außer im Landeskommando der Luftwaffe rumzusitzen. Vielleicht können wir die Sache noch aufschlüsseln und ihn entlasten. --Miltrak (Diskussion) 20:27, 14. Mär. 2013 (CET)
Ich sehe keine Unstimmigkeiten bei Lindner sondern bei nicht gerade hochwertig recherierten Belegen nach denen du offenbar gezielt suchst um aus der journalistischen Fehlleistung eines von Lindner zu generieren. Sein Lebenslauf auf C-L de, vermutlich also eine authorisierte Version, löst deine Fragen eigentlich alle auf - natürlich abgesehen von deinen beleidigend wirkenden Schlussfolgerungen. Alexpl (Diskussion) 08:24, 15. Mär. 2013 (CET)
Ein paar Stationen sind jetzt belegt. Was immer noch nicht stimmt sind die Wehrdienstzeiten.
Hier der Link zur Beförderung von Reserveoffizieren: [7] --> Lindner wurde 2002 Oberleutnant, d.h. er kann frühestens 1999/2000 Leutnant geworden sein und müsste dann drei Jahre früher (1996/1997) die Laufbahn angetreten haben: Flieger (ROA) ... Fahnenjunker, Fähnrich. UNMÖGLICH ... Außer er wurde mit höherem Dienstgrad eingestellt! --Miltrak (Diskussion) 11:49, 15. Mär. 2013 (CET)
Hatten wir geklärt, musst du eben suchen bevor du Krach schlägst und undifferenzierte Anschuldigungen auf Diskseiten klatscht - siehe deine Beiträge auch bei Peer Steinbrück. Alexpl (Diskussion) 13:25, 15. Mär. 2013 (CET)
Die Disks sind alle sehr differenziert. Lindner ist immer noch nicht geklärt. Da bin ich nicht der einzige, der spekuliert. Bei Guttenberg hatten wir ja bereits eine Disk zur militärischen Beweihräucherung (erst Reserveoffz, dann doch nur Stabsunteroffz). Was Steinbrück angeht, gibt es ja zwei Möglichkeiten des großzügigen Herkunftausbaus. Entweder jemand will ihm ans Bein p... weil er angeblich dem Finanzadel entstammt, was wiederum in die Verdienstdebatte passt oder man will ihn hofieren wegen seiner guten Herkunft, quasi als "er kann Kanzler". Wie auch immer, der ganze Mittelalter-Anhang von Steinbrück gehört jedenfalls nicht in den Artikel. --Miltrak (Diskussion) 15:35, 15. Mär. 2013 (CET)
Dann solltest du irgendwo anders im Internet spekulieren, ich war kurz davor das Supportteam zu bitten deine Einträge auf dieser Diskussionseite Versionslöschen zu lassen. Nicht wegen den inhaltlichen Aussagen, sondern wegen des beleidigenden Tons. Werte ich deine Aussagen politisch, ist das Lager nicht schwer auszumachen - und siehe da - kein einziger Milrak-Beitrag in den Artikeln der entsprechenden Spitzenkandidaten. Das ist vom NPOV Standpunkt nicht ganz unbedenklich. Alexpl (Diskussion) 15:55, 15. Mär. 2013 (CET)
Wir müssen das ja jetzt nicht sinnlos eskalieren lassen ... Es ist nur so, dass Steinbrück auch kein Blatt vor den Mund nimmt. Du musst schon den anderen Benutzern einen eigenen Stil zugestehen. Alle Themen, die hier von mir angesprochen wurden, sind problematisch. Und wenn du mal darüber nachdenkst, weisst du das auch. Es kann natürlich sein, dass du selbst kein Interesse an solchen Problematiken hast, aber für andere spielt es eine wichtige Rolle, ob vertuscht, beschönigt oder verschwiegen wird. Ich bin zwar kein Anhänger von Verschwörungstheorien aber eine Diskussion ist hier unerlässlich. Es existieren bereits mehrere Disks, unabhängig von der politischen Einfärbung, ob aus der Wirtschaft, Politik (rechts, links) oder aus vergleichbar relevanten gesellschaftlichen Bereichen. Jeder der die Öffentlichkeit sucht, muss sich, wenn er von ihr profitiert, unangenehme Fragen gefallen lassen (von Beleidigung ist keine Rede). Seehofer bspw. hört nicht gerne von seinem unehelichen Kind, Lindner steht mit seinem Zivi/Bundi im Dunstkreis und Steinbrück heißt eben doch nur Stein- und nicht Delbrück. --Miltrak (Diskussion) 16:48, 15. Mär. 2013 (CET)
Wenn ich mir die Spitzenkandidaten so anschaue erfahre ich über einige fast nichts, auch wenn deren Partei etwas größer ist als die FDP :D. Und es gehört sich schlicht nicht sowas hier abzulassen: "Ich behaupte (...) er ist ein (...) Selbstdarsteller, der bisher nichts geleistet hat (...)". Da gibts kein wenn und aber, das ist einfach unterste Schublade. Alexpl (Diskussion) 17:29, 15. Mär. 2013 (CET)
Du hast schon recht! Mir ging es eben ganz explizit um den militärischen Werdegang. Ich weiss nicht, ob du dich da etwas auskennst, aber es gibt Punkte, die stoßen Militärs auf. Jemand der (Vermutung!) kein Grundwehrdienst geleistet hat, ist nicht wirklich Soldat. In Wehrübungen zum Resoffz. ist zwar anerkannt, aber eben nur bei gewisser Leistungsbereitschaft. Luftwaffe kommt erstmal per se schlecht weg. Wenn du dann auch noch im Führungs- oder Luftwaffenkommando sitzt, ist das eher mit Bürokratie und Verwaltung, als mit Militär zu vergleichen. 2 Wochen Wehrübung ist nice to know, aber auch nicht mehr. Ich erfahre von keinem längeren Lehrgang, man weiss nicht mal, ob er tatsächlich ein paar Monate auf der Offizierschule war. Im BW-Jargon nennt man übrigens Soldaten, die mit höherem Dienstgrad eingestellt werden: Neckermann-Stuffz/Offz. Das sind dann mehrheitlich (Ausnahmen bestätigen die Regel) Leute, die sich für überaus wichtig und erfahren halten, leider jedoch keinen blassen Schimmer vom militärischen 1x1 haben. Hauptsache die Vita stimmt, auch wenn zwischen OL und H Beförderung 9 Jahre liegen. Da fehlte wohl die passende Beurteilung. Schönen Gruß. --Miltrak (Diskussion) 17:55, 15. Mär. 2013 (CET)
Das ist aber kein exklusives Linder Problem, sondern bestenfalls ein Problem mit der Institution die soetwas ermöglicht. Wäre demnach im Artikel Bundeswehr abzuhandeln. Alexpl (Diskussion) 10:43, 16. Mär. 2013 (CET)
In dem Fall ist es sein Problem, ja.--Miltrak (Diskussion) 19:54, 5. Mai 2013 (CEST)

verwandt?

Schlag Ergänzung derart vor:
Christian Lindner ist/ist nicht mit Martin Lindner verwandt. --62.143.112.145 06:43, 14. Mai 2013 (CEST)

Unnötig. Es bringt niemandem etwas, aufzuzählen, wer alles mit jemandem nicht verwandt ist. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 11:02, 14. Mai 2013 (CEST)
achso, sie sind also nicht verwandt, wenn sie verwandt wären stünde es da, okay --62.143.112.145 12:33, 14. Mai 2013 (CEST)
Richtig! -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 12:51, 14. Mai 2013 (CEST)

Neutralität

Im Vergleich zu seinen inhaltlichen Positionen werden die nicht besonders öffentlichkeitswirksam gewesenen Kontroversen um seine Person vollkommen überproportioniert dargestellt. Lindner ist zwar anders als Daniel Cohn-Bendit nicht Mitglied bei den GRÜNEN, aber auch er hat Anrecht auf eine faire und ausgewogene Darstellung. Zudem gilt WP:Bio unabhängig von der politischen Ausrichtung der Person.--91.221.58.5 12:20, 9. Aug. 2013 (CEST)

Falsche Informationen bitte angeben, ansonsten nachlesen, wozu der N-Baustein da ist. Grüße --Bürgerlicher Humanist Cup of coffee.svg 13:03, 9. Aug. 2013 (CEST)
Der Abschnitt Kontroversen ist überdimensioniert und steht in keinem Verhältnis zu der bescheidenen Rezeption in der Presse, welche diese Skandälchen erhalten haben. Lesen will gelernt sein, es geht nicht um falsche Informationen, sondern, wie auch bei DCB und dem Veggie-Day, um deren Relevanz. Bezeichnend, dass du die Informationen dort partout draußen halten willst, sie dir hier aber nicht ausführlich genug sein können. Und jetzt darfst du mich auf VM melden.--91.221.58.5 13:27, 9. Aug. 2013 (CEST)
Liebe IP, der Abschnitt Kontroversen ist in Personenartikeln immer größer als die Politischen Positionen. Letzteres kann jeder auf der Homepage nachlesen, deshalb in Artikeln nur eine Zusammenfassung. Ersteres wird umfangreicher behandelt, da dies eben nicht zentral verfügbar ist. Zudem ist der Abschnitt gut belegt, es kommen verschiedene Positionen zum Ausdruck. Auch die, welche Lindner verteidigen. Sofern die Informationen korrekt sind, ist ein N-Baustein falsch. Bitte lies dir dazu auch die entsprechenden Richtlinien durch. Das Thema wurde zudem umfangreich in der Vergangenheit besprochen. Lies dir dazu bitte die Disk und das Archiv durch. Grüße --Bürgerlicher Humanist Cup of coffee.svg 13:31, 9. Aug. 2013 (CEST)
"der Abschnitt Kontroversen ist in Personenartikeln immer größer als die Politischen Positionen": wo genau steht das in den Richtlinien? Wo finde ich den Abschnitt Kontroversen bei DCB und Cem Özdemir? Die Aussage muß wohl vielmehr lauten: der Abschnitt Kontroversen ist in Personenartikeln immer größer als die Politischen Positionen, wenn es sich um konservative oder liberale Politiker handelt.--91.221.58.5 13:43, 9. Aug. 2013 (CEST)
Keine Ahnung, ich interessiere mich nicht für diese Artikel. Frag da auf der Disk nach. Ansonsten schau dir das Disk-Archiv an. --Bürgerlicher Humanist Cup of coffee.svg 13:57, 9. Aug. 2013 (CEST)
Habe einen Abschnitt aus dem Kontroverse-Kapitel in das Kapitel "Politische Positionen" verschoben, weil er da sowieso besser hin passt. Das Mengenverhältnis ist OK. Das Kontroverse-Kapitel macht etwa ein Fünftel der Länge des Gesamtartikels aus, die Kapitel "Weblinks" und "Einzelnachweise" dabei nicht mal mitgerechnet. Von einem Ungleichgewicht kann man da also nicht sprechen. Falsch ist an den in dem Kapitel dargestellten Informationen auch nichts. Das ist alles gut belegt und seit langem hier unumstritten, trotz der Tatsache, dass aus verständlichen Gründen wohl unzählige Benutzer den Artikel auf dem Schirm haben. Die Sachen sind gut bequellt und verständlich geschrieben. Auch die Eigensicht und Stellungnahmen Lindners zu den Vorgängen sind ausreichend dargestellt. Würde man da wesentliche Informationen weglassen, könnte man das alles und vor allem die Zusammenhänge aus dem Text nicht mehr nachvollziehen. Deine Anfragen bezüglich anderen Politikern solltest Du in den anderen jeweiligen Artikeldiskussionen stellen. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 19:35, 9. Aug. 2013 (CEST)

Dresdner Bank und DDV

Benutzer:Bürgerlicher Humanist behauptet hier, es wäre in der Vergangenheit besprochen worden, dass es in den Artikel gehört, dass Hartmut Knüppel nach seiner gemeinsamen Zeit mit Christian Lindner bei Dresdner Bank und DDV war. Ein Suche hier und im Archiv liefert überhaupt keine Treffer zu "Dresdner Bank" und "DDV". Eine Suche nach "Knüppel" liefert drei Treffer die in keinem Zusammenhang zu Bürgerlicher Humanists Behauptung stehen. Ich erwarte einen Link, wo das diskutiert worden sein soll, hilfsweise eine Begründung, was Lindner damit zu tun hat, was Dritte auf ihrem späteren Lebensweg beruflich machen. Solange bleibt das draußen. --Jeansverkäufer (Diskussion) 09:06, 19. Aug. 2013 (CEST)

Es steht dir frei, eine DM einzuholen. Übrigens war ich sogar damals dagegen, den Teil aufzunehmen, aber ich wurde überstimmt ;) Aber ein Kompromiss ist nun mal einzuhalten, bis ein neuer ausgehandelt wurde. Grüße --BH Wien Wappen.svg 16:28, 19. Aug. 2013 (CEST)
Um den Link zu der damaligen Diskussion zu bekommen, soll also er eine 3M einholen. Das ist eine extrem sonderbare Forderung. Alexpl (Diskussion) 17:07, 19. Aug. 2013 (CEST)
Es steht dir frei, deine Behauptung, dass es in den Artikel gehört, dass Hartmut Knüppel nach seiner gemeinsamen Zeit mit Christian Lindner bei Dresdner Bank und DDV war in der Vergangenheit besprochen worden wäre, zu belegen. --Jeansverkäufer (Diskussion) 09:08, 17. Feb. 2015 (CET)

Kritik einer IP am Inhalt, im Artikel selbst untergebracht

"Entschuldigt bitte, aber ich will nicht auf der Spielwiese spielen. Ich möchte anstelle dessen, dass sich die ehrenwerten Lektoren mit meiner Frage auseinandersetzen und mir bitte gern unter ischmirfad@avemar.de die Antwort mitteilen, "warum Wikipedia bei solchen Kreaturen nicht deutlich kritischer formuliert?" Der Mann war Zivildienstleistender auf einem Drückerposten und hat dann opportunerweise auf seinen Status als Kriegsdienstgegner verzichtet, um, gekürt von Thomas De Maizière (sic!), als Hauptmann der Reserve zu enden. Von seinem Treiben als Verbrenner von Steuermillionen mal garnicht zu reden.

Es wäre schon längst Zeit, dass Wikipedia kritischer wird und Klartext spricht. Es gibt so viele kluge Köpfe hier, die dazu in der Lage wären. Sie würden mir bei "abschlägigem" Bescheid einen großen Gefallen tun, mir Links zu Seiten zu nennen, wo man Tacheles redet. Allerdings bitte nicht Stammtisch-Blogs mit Durchschnitts-IQ weit unter dem diastolischen Wert. Danke."

war ein Beitrag einer IP, den ich mal aus dem Artikel selbst hierher verschoben habe.

Mein eigener Kommentar: die WP ist kein journalistisches Erzeugnis, deshalb ist "kritisch" auch kein passendes Adjektiv. Es geht hier immer um belegbare Fakten. Wenn es für den schon begonnenen Zivildienst eine Quelle gibt - her damit! Die Geschichte seiner Firmen ist ja dargestellt, interpretieren muss das jeder selber. Für gut geschriebene Kommentare gibt es sicher tolle Plätze im Internet, die WP ist kein solcher. --Isjc99 (Diskussion) 00:44, 12. Sep. 2013 (CEST)

Zitate verrutscht

Von den derzeit 66 Zitaten scheinen mir einige irgendwie verrutscht zu sein. Schaut euch das mal bitte an, da ich mit sowas noch nicht so fit bin Heribert3 (Diskussion) 20:32, 9. Dez. 2013 (CET)

Bebilderung

gruselig???
@Gerbil: Findest Du Frontalfotos grundsätzlich gruselig? (Das sehen andere anders) Oder was genau gefällt Dir an dieser Aufnahme nicht? Als ihr Photograph würde mich das nämlich schon interessieren... --Martin K. (Diskussion) 11:11, 23. Jan. 2014 (CET)
(nach BK): just do what you like to do. It's not my problem. --Gerbil (Diskussion) 11:24, 23. Jan. 2014 (CET)
@Gerbil: Sorry, aber wenn man die Arbeit eines anderen als „gruselig“ bezeichnet, sollte man wenigstens den Anstand haben zu begründen warum! --Martin K. (Diskussion) 11:44, 23. Jan. 2014 (CET)
Ich finde, er sieht auf diesem Bild (unnötig) starr bis verkrampft aus. Auf Robs (und bspw. auch meinem Bild weiter unten) wirkt er gelöster und fröhlicher. Mit dem engen Beschnitt bin ich hingegen auch nicht allzu glücklich, worüber ich aber schon das eine oder andere Mal mit Rob diskutiert habe. ;-) Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 11:22, 23. Jan. 2014 (CET)
@DerHexer: Ich finde Robs Foto ja nicht schlecht. Der Gesichtsausdruck ist sogar wirklich gut getroffen und scheinbar hatte man Lindner zwischen ihm und mir nochmal abgepudert, dass die Stirn nicht so glänzte.
Aber der Anschnitt oben eignet sich IMO wirklich nicht für ein repräsentatives Bild. Da wurde ja die komplette Frisur abgesäbelt. Und wenn man bedenkt, dass die Wiedererkennung einer Person aus enzyklopädischer Sicht die essentielle Aufgabe eines solchen Photos ist, gehört deren Frisur einfach dazu... --Martin K. (Diskussion) 11:44, 23. Jan. 2014 (CET)
Wie gesagt, die Frage des Beschnittes und der Haare sieht @Rob Irgendwer: anders. Ich hätte gerne irgendwie einen Mix aus den Bildern. ;-) Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 11:58, 23. Jan. 2014 (CET)
1 oder 3. Grüße Alleskoenner (Diskussion) 03:02, 25. Jan. 2014 (CET)

Also ich bin ja kein Fotograf, aber ich hatte irgendwann mal Kunstunterricht in der Schule und da in Bezug auf Portraits als erstes gelernt, dass man bei Portraits die Person immer so zeichnen/darstellen sollte, dass der Körper des Portraitierten nach links gewandt ist (vom Betrachter aus gesehen) und damit dem Betrachter, der sich ein Bild in der Regel "von links nach rechts" anschaut, zugewandt ist ... wohingegen eine Person, die auf einem Bild nach rechts gewandt ist, dem von links kommenden Blick des Betrachters abgewandt ist und somit eher abweisend wirkt. Ähnliches dürfte auch für Portrait-Fotos gelten. Ist aber wie gesagt nur meine Laien-Meinung zu diesem Thema. Aus den drei Bildern, die Alleskönner in der kleinen Galerie zusammengestellt hat, würde ich mich für das dritte entscheiden. Man kann auch grundsätzlich in Frage stellen, ob überhaupt solche gestellten Fotos sinnvoll sind, oder ob nicht ein etwas natürlicheres Foto besser wäre wie beispielsweise bei Angela Merkel, Sigmar Gabriel oder Guido Westerwelle. Diese Bilder in natürlicher Umgebung haben meiner Meinung nach einen höheren Wiedererkennungswert und wirken auch viel natürlicher und lebendiger und nicht so gestellt und künstlich, wie es bei klassischen gestellten Portaitfotos der Fall ist. Aber wenn Ihr schon unbedingt die Bilder aus dem Landtagsprojekt unterbringen wollt, dann würde ich wie gesagt das dritte Bild aus Alleskönners kleiner Galerie bevorzugen. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 17:00, 25. Jan. 2014 (CET)

@Kleiner Stampfi: +1.--Qualiabavariae (Diskussion) 17:20, 25. Jan. 2014 (CET)
Das dritte Bild ist nicht gestellt, auch wenn es vielleicht so aussieht: Das ist ein Schnappschuss während eines Interviews von Herrn Lindner mit irgendeiner Presse, bei der ich halt draufgedrückt habe und bei der Hintergrund zufällig recht günstig war. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 17:25, 25. Jan. 2014 (CET)
Jetzt, wo Du es sagst ... stimmt. Wenn man genau hinschaut, erkennt man es auch an seinen Pupillen, die nicht direkt in Richtung Kamera schauen, sondern ein Stück weiter nach rechts, was bei einem gestellten Portrait sicherlich nicht der Fall wäre, wenn der Fotograf es nicht explizit anweist. Also wie gesagt, wenn ich moch zwischen den drei Bildern aus Alleskönners kleiner Galerie entscheiden müsste, fände ich persönlich auf jeden Fall das dritte am geeignetsten. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 20:34, 25. Jan. 2014 (CET)
Hochformat
Ich würde auch 3. nehmen. Wie könnte das denn im Hochformat aussehen? -- Heribert3 (Diskussion) 23:09, 25. Jan. 2014 (CET)
Ich denke, Hochformat ist bei dem Bild schlecht möglich, da man einen Teil der Arme abschneiden müsste. Man könnte es ruhig im Querformat drin lassen. Spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Eventuell könnte man rechts und links noch ein bisschen Hintergrund wegschneiden, wenn man es unbedingt etwas schmaler haben will, aber von den Armen sollte man auf keinen Fall was wegschneiden. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 11:00, 26. Jan. 2014 (CET)
So sieht es aus. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 12:40, 26. Jan. 2014 (CET)
Fände ich so gut, die zugeschnittene Fassung. Ist doch kein Problem, wenn die Schultern nicht mehr voll drauf sind! Grüße, --Unendlicheweiten (Diskussion) 14:50, 27. Jan. 2014 (CET)
So zugeschnitten gefällt mir das auch. (wesentlich besser als mein aktuelles Passfoto :-) -- Heribert3 (Diskussion) 21:10, 27. Jan. 2014 (CET)

Rhetorische Glanzleistung über Gründerrisiko und eigene Vergangenheit als Gründer im Landtag NRW

Naja, wie hier im Artikel und besonders in der Disk zu sehen, kann Herr Lindner nicht mit Kritik um! Nicht vergessen, sein Geschäftsführergehalt hat auch der Staat(KfW) bezahlt...81.92.22.130 21:39, 4. Feb. 2015 (CET)

Bilderberger Treffen 2013

Wäre schon wichtig zu erwähnen dass er 2013 beim Bilderberger Treffen dabei war. --217.94.39.193 17:42, 3. Jun. 2015 (CEST):

Warum? --Gonzo.Lubitsch (Diskussion) 08:30, 4. Jun. 2015 (CEST)

Grundeinkommen

I stumbled on this video and perhaps its of importance if he likes the basic income idea... youtu.be/mnuFNOWH46k --Mats33 (Diskussion) 15:30, 7. Jun. 2015 (CEST)

Wo ist sein Kopf? (nicht signierter Beitrag von Adriaan Joubert (Diskussion | Beiträge) 23:04, 6. Jun. 2016 (CEST))

"Nach eigenen Angaben"

Dafür musste er nach eigenen Angaben auf die förmliche Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer verzichten.

Wieso "nach eigenen Angaben"? So ein Verwaltungsakt müßte doch anhand der Gesetzeslage überprüfbar sein. Samsara (Diskussion) 18:01, 13. Aug. 2016 (CEST)

Wegen Datenschutz wird sowas nicht veröffentlicht. Und da manche WP:Q entsprechend hart auslegen, wären auch Publikationen in Medien eben nur auf seinen Angaben. Problem sind eher andere Artikel, wo derartige Angaben nicht gesondert relativiert werden.Oliver S.Y. (Diskussion) 18:46, 13. Aug. 2016 (CEST)

Nähe zum Rechtspopulismus

@Alexpl: Warum wird der Absatz komplett mit der Begründung WP:Theoriefindung| komplett gelöscht? Ich sehe den Vorwurf absolut unbegründet, da ich Belege angeführt habe dafür dass Christian Lindners Vorwurf der Verfassungsentwurf sei islamistisch total haltlos und bewusst falsch ist und rechts-Liberale in Deutschland und den Niederlanden vermehrt rechtspopulistische Positionen aufgreifen. Dass der Verfassungsentwurf ansonsten kritigwürdig ist habe ich selbst mit Verweis auf die Venedig-Kommission dokumentiert, aber der Verfassungsentwurf enthält überhaupt keine islamische oder gar islamistische Komponente. Diese Form der rechtspopulistischen Stimmungsmache mit der Erwähnung von Unwahrheiten muss kritisiert werden dürfen. Wenn Huffington Post als Quelle für die Entlarvung Lindners nicht reicht, schau dir bitte das Video hierzu an der Stelle 35:15-37:15 Min an: http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/maischberger/videos/zwischen-wilders-und-erdogan-europa-in-der-populistenfalle-video-100.html Ich würde gerne einen Gegenvorschlag von dir lesen, wie man die nicht ablassenden falschen Islamismus-Vorwürfe gegen den Verfassungsentwurf dokumentieren darf!? Ich sehe hier eindeutig rechtspopulistische Stimmungsmache und rechtspopulistischen Wahlkampf. --Donlot (Diskussion) 22:16, 18. Mär. 2017 (CET)

Die Zurücksetzung von Alexpl war berechtigt. Ich sehe hier weit und breit keine reputablen Quellen, die es erlauben würden, Christian Lindner in einen Kontext zum Rechtspopulismus zu setzen. Das, was Du hier anführst, reicht sicher nicht aus. Und ja, auch für mich stellt der von Dir eingefügte Absatz Theoriefindung dar! --Unendlicheweiten (Dialog) 23:50, 18. Mär. 2017 (CET)
@Unendlicheweiten: Ich bin offen für eine alternative Bezeichnung statt Rechtspopulist. Die Ereignisse und Aussagen von Christian Lindner sind aber zweifelsfrei belegt, wozu ich sogar den Video-Beweis angeführt habe. Erdogan-Ablehnung - so richtig und populär es vielleicht ist - darf auch einen deutschen Politiker nicht dazu verleiten wissentlich die Unwahrheit zu sagen und zu zündeln, Stichwort "islamistisch" in Bezug auf den Verfassungsentwurf. Es mag eine unbequeme Wahrheit sein, aber der in meinem SZ-Link dokumentierte Brief von Mark Rutte ans niederländische Volk war im Kern Rechtspopulismus, da er sich pauschal einschüchternd / negativ an die Migranten richtete. Es ist keine Theorienfindung, dass Christian Lindner Mark Ruttes hartes Vorgehen gutfindet, das betont er selber und schreibt dies auf den Seiten der FDP. Grundsätzlich noch zu deinem Einwand "keine reputablen Quellen": Es geht hier nicht um einen zweifelshaften Bericht bspw aus einem schwerzugänglichen Kriegsgebiet, wo keine unabhängigen Berichterstatter vor Ort sind. Sowohl die Worte Lindners, als auch der rechtspopulistische öffentliche Brief Mark Ruttes und sein hartes Vorgehen sind unstrittige Fakten, über die sogar auch eine Bild-Zeitung berichten darf, wenn Sie denn wollte.--Donlot (Diskussion) 00:55, 19. Mär. 2017 (CET)
Du sollst keine Bezeichnungen "erfinden". Das tun Experten, die dann wieder in der Rezeption im Artikel aufgenommen werden. Wenn da aber nix ist, ist da nix und wir können nichts schreiben. Alexpl (Diskussion) 08:45, 19. Mär. 2017 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Unendlicheweiten (Dialog) 21:03, 22. Mai 2017 (CEST)