Douzillac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Douzillac
Dosilhac
Wappen von Douzillac
Douzillac (Frankreich)
Douzillac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Périgord Central
Gemeindeverband Isle Vern Salembre en Périgord
Koordinaten 45° 5′ N, 0° 25′ OKoordinaten: 45° 5′ N, 0° 25′ O
Höhe 48–167 m
Fläche 17,17 km2
Einwohner 807 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 47 Einw./km2
Postleitzahl 24190
INSEE-Code
Website Douzillac

Douzillac – Ortsansicht mit Église Saint-Vincent

Douzillac (okzitanisch Dosilhac) ist ein französischer Ort und eine Gemeinde (commune) mit 807 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Gemeinde besteht aus dem Hauptort sowie einigen Weilern (hameaux) und Einzelgehöften (fermes).

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Douzillac in der Kulturlandschaft des Périgord in einer Höhe von ca. 135 m; der zur Gemeinde gehörende Weiler Mauriac liegt unmittelbar am Fluss Isle.[1] Die Stadt Périgueux ist gut 31 km (Fahrtstrecke) in nordöstlicher Richtung entfernt; die Stadt Bergerac befindet sich gut 32 km südlich. Das Klima ist gemäßigt; Niederschläge, meist in Form von Regen (ca. 835 mm/Jahr) fallen übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2015
Einwohner 1.208 1.175 938 737 710 807

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang im 20. Jahrhundert ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben zurückzuführen. Seit den 1990er Jahren ist wieder ein leichtes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner der Gemeinde lebten jahrhundertelang als Selbstversorger von der Land- und Forstwirtschaft (Getreideanbau, Holzkohle) und vom Weinbau; Obst und Gemüse wurden in den hauseigenen Gärten angebaut. Im Ort selbst haben sich Kleinhändler und Handwerker niedergelassen. Seit den 1960er Jahren werden einige leerstehende Häuser als Ferienwohnungen (gîtes) vermietet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche des Ortes (aufgrund ihrer Größe wahrscheinlich ursprünglich eine Prioratskirche) entstand im 12. Jahrhundert. Im Hundertjährigen Krieg (1337–1453) wurden sie und der Ort in Mitleidenschaft gezogen; beide wurden jedoch wieder aufgebaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Douzillac
  • Die Église Saint-Vincent stammt – wie die Westfassade zeigt – aus dem 12. Jahrhundert. In späterer Zeit wurde der Kirchenbau wiederholt ausgebessert und vergrößert. Das Innere wird dominiert von einem spätgotischen Rippengewölbe aus dem 16. Jahrhundert; bemerkenswert sind einige Bleiglasfenster aus dem 19. Jahrhundert.
  • Das alte Pfarrhaus (presbytère) ist das größte in weitem Umkreis; es verfügt über eine breite Loggienterrasse.
  • Ein öffentlicher Brunnen (fontaine) ist in eine Hauswand eingelassen.
Mauriac
  • Auf dem Weg zum Weiler Mauriac liegt das im 18. und 19. Jahrhundert erbaute und in Privatbesitz befindliche Château des Chauveaux.
  • Das im 15. Jahrhundert auf älteren Grundmauern erbaute Château de Mauriac liegt versteckt in einem Wäldchen und befindet sich in Privatbesitz. Während der Französischen Revolution wurden Teile zerstört, doch blieb das Gesamtbild weitgehend erhalten. Das aus mehreren Gebäuden und einem Park bestehende Ensemble ist seit dem Jahr 2016 als Monument historique eingestuft.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Douzillac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Douzillac – Karte mit Höhenangaben
  2. Douzillac/Bergerac – Klimatabellen
  3. Douzillac – Château de Mauriac in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)