Bouteilles-Saint-Sébastien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bouteilles-Saint-Sébastien
Botelha e Sent Sabàstian
Bouteilles-Saint-Sébastien (Frankreich)
Bouteilles-Saint-Sébastien
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Ribérac
Gemeindeverband Pays Ribéracois
Koordinaten 45° 21′ N, 0° 18′ OKoordinaten: 45° 21′ N, 0° 18′ O
Höhe 58–183 m
Fläche 13,96 km2
Einwohner 174 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 12 Einw./km2
Postleitzahl 24320
INSEE-Code

Bouteilles-Saint-Sébastien – Rathaus (mairie)

Bouteilles-Saint-Sébastien (okzitanisch Botelha e Sent Sabàstian) ist eine französische Gemeinde mit 67 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Nordwesten des Départements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Périgueux und zum Kanton Ribérac. Sie besteht aus zwei Ortskernen und einigen Einzelgehöften (fermes).

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Bouteilles-Saint-Sébastien liegt im Südwesten des Périgord vert gut 50 km (Fahrtstrecke) nordwestlich von Périgueux in Höhen um die 100 m.[1] Die Stadt Ribérac liegt gut 18 km südlich. Das Klima ist gemäßigt, Regen (ca. 885 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2015
Einwohner 607 666 493 331 189 172

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang im 20. Jahrhundert ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist traditionell land- und forstwirtschaftlich orientiert; die Bewohner lebten jahrhundertelang als Selbstversorger. Heute spielt die Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine wichtige Rolle für Einnahmen der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die mittelalterliche und frühneuzeitliche Geschichte der ehemals selbständigen Orte Bouteilles und Saint-Sébastien ist kaum etwas bekannt; sie schlossen sich im Jahr 1825 zu einer Gemeinde zusammen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von der ursprünglich romanischen Kirche Saint-Pierre-ès-Liens stehen nur noch die Apsis und der Vierungsturm; das Kirchenschiff wurde im 19. Jahrhundert erneuert. Möglicherweise im zeitlichen Umfeld des Hundertjährigen Krieges (1337–1453) wurde die Apsis baulich erhöht, so dass sie eine Einheit mit dem Vierungsturm bildet – dadurch entstand ein fensterloser, aber gut zu verteidigender Raum, der außen durch Blendarkaden gegliedert ist. Das Kirchenschiff ist flachgedeckt; die im Innern deutlich niedrigere Apsis zeigt die übliche Kalottenwölbung. Die romanischen Bauteile der Kirche sind seit dem Jahr 1948 als Monument historique anerkannt.[3][4]
Umgebung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bouteilles-Saint-Sébastien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bouteilles-Saint-Sébastien – Karte mit Höhenangaben.
  2. Bouteilles-Saint-Sébastien – Klimatabellen
  3. Bouteilles-Saint-Sébastien – Église Sainte-Pierre-ès-Liens in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Bouteilles-Saint-Sébastien – Église Sainte-Pierre-ès-Liens in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  5. Eintrag zu Bouteilles-Saint-Sébastien – Château de la Richardie in der privaten Datenbank „Alle Burgen“; abgerufen am 10. Juli 2018.