Bourg-du-Bost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bourg-du-Bost
Lu Borg dau Bòsc
Bourg-du-Bost (Frankreich)
Bourg-du-Bost
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Ribérac
Gemeindeverband Pays Ribéracois
Koordinaten 45° 16′ N, 0° 15′ OKoordinaten: 45° 16′ N, 0° 15′ O
Höhe 47–116 m
Fläche 7,16 km2
Einwohner 229 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km2
Postleitzahl 24600
INSEE-Code
Website Bourg-du-Bost

Bourg-du-Bost – Église Notre-Dame de l’Assomption

Bourg-du-Bost (okzitanisch Lu Borg dau Bòsc) ist eine französische Gemeinde mit 229 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Nordwesten des Départements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016 Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Périgueux und zum Kanton Ribérac. Sie besteht aus dem Hauptort und einigen Einzelgehöften (fermes).

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Bourg-du-Bost liegt in einer Schleife der Dronne knapp 44 km (Fahrtstrecke) nordwestlich von Périgueux in einer Höhe von ca. 80 m.[1] Die Stadt Ribérac liegt nur etwa 8 km südöstlich. Das Klima ist gemäßigt, Regen (ca. 875 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2015
Einwohner 473 453 340 229 200 233

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang im 20. Jahrhundert ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist traditionell land- und forstwirtschaftlich orientiert; die Bewohner lebten jahrhundertelang als Selbstversorger. Heute spielen auch die Fischzucht und die Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) wichtige Rollen im Wirtschaftsleben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur mittelalterlichen Geschichte des Ortes ist nichts bekannt. Die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche war abhängig von der nur ca. 9 km westlich gelegenen Kollegiatkirche von Aubeterre.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die äußerlich schmucklose spätromanische Kirche Notre-Dame de l’Assomption ist der Himmelfahrt Mariens geweiht; sie hat einen – vielleicht nach einem Brand oder nach Zerstörungen im Hundertjährigen Krieg (1337–1453) erhöhten – apsidialen Chorschluss und einen ebenfalls nachträglich aufgesetzten Vierungsturm; das auf der Südseite befindliche Portal tritt geringfügig aus der Mauerflucht hervor. Das Kirchenschiff war ursprünglich gewölbt; nach dem Einsturz wurde es mit einer hölzernen Flachdecke überspannt. Das Joch vor dem Chor ist mit einer querovalen Kuppel gewölbt. In der Apsis und in der Vierungskuppel befinden sich Freskenreste aus dem 16. Jahrhundert. Die Kirche ist seit dem Jahr 1947 als Monument historique anerkannt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bourg-du-Bost – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bourg-du-Bost – Karte mit Höhenangaben.
  2. Bourg-du-Bost/Ribérac – Klimatabellen
  3. Bourg-du-Bost – Église Notre-Dame-de l’Assomption in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)