Paunat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paunat
Paunac
Wappen von Paunat
Paunat (Frankreich)
Paunat
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Périgord Central
Gemeindeverband Le Grand Périgueux
Koordinaten 44° 54′ N, 0° 52′ OKoordinaten: 44° 54′ N, 0° 52′ O
Höhe 44–216 m
Fläche 18,28 km2
Einwohner 306 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 24510
INSEE-Code

Paunat – Ortsbild mit ehemaliger Abteikirche

Paunat (okzitanisch: Paunac) ist eine südwestfranzösische Gemeinde mit 306 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paunat liegt in einer Höhe von etwa 115 Metern ü. d. M. am gleichnamigen Bach im Périgord noir und nur etwa sieben Kilometer (Fahrtstrecke) vom südwestlich gelegenen Ort Trémolat entfernt. Die Stadt Bergerac befindet sich etwa 40 Kilometer westlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 282 226 217 246 271 303 319

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort zeitweise über 1.000 Einwohner, doch infolge der Reblauskrise im Weinbau und der Mechanisierung der Landwirtschaft gingen die Einwohnerzahlen seitdem bis auf die Tiefststände in den 1970er und 1980er Jahren zurück.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner des Ortes leben mehrheitlich von der Landwirtschaft, vom Kleingewerbe und vom Tourismus, denn in den letzten Jahren wurden viele verlassene Häuser zu Ferienhäusern (gîtes) umgebaut.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Ortes ist eng verknüpft mit der bereits im 8. Jahrhundert erwähnten Abtei, die in den Jahren 849 und 860 von den Normannen geplündert wurde. Ein weiterer Vorgängerbau der heutigen Abteikirche wurde – der Überlieferung zufolge – im Jahre 991 durch den Bischof Frotarius von Périgueux geweiht. Im Jahre 1304 stattete Bertrand de Got, der Erzbischof von Bordeaux und spätere Papst Clemens V., der Abtei einen Besuch ab.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waschhaus (lavoir)

Kirche Saint-Martial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche ist seit 1956 als Monument historique[1] anerkannt.

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unmittelbar südlich der Kirche steht das ehemalige Pfarrhaus (presbytère) aus dem 18. Jahrhundert, in welchem sich heute ein gehobenes Restaurant befindet.
  • Am Ortsrand hat sich noch ein versenkt gelegenes Waschhaus (lavoir) aus dem 19. Jahrhundert erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thorsten Droste: Périgord. Dordognetal und Quercy. Die Landschaften im Herzen Südwestfrankreichs (= DuMont Kunst-Reiseführer.). DuMont, Köln 1997, ISBN 3-7701-4003-6, S. 143 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Paunat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint-Martial, Paunat in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)