Sorges et Ligueux en Périgord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sorges et Ligueux en Périgord
Sorges et Ligueux en Périgord (Frankreich)
Sorges et Ligueux en Périgord
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Thiviers
Gemeindeverband Le Grand Périgueux
Koordinaten 45° 18′ N, 0° 51′ OKoordinaten: 45° 18′ N, 0° 51′ O
Höhe 120–216 m
Fläche 54,04 km2
Einwohner 1.554 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 24420
INSEE-Code
Website Sorges et Ligueux

Ligueux – ehemalige Abteikirche

Sorges et Ligueux en Périgord ist eine südwestfranzösische Gemeinde mit 1.554 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Zentrum des Départements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie besteht aus den beiden Hauptorten sowie mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften (fermes).

Die Gemeinde entstand als Commune nouvelle mit Wirkung vom 1. Januar 2016 aus der Zusammenlegung von zwei ehemaligen Gemeinden, die in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée innehaben.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orte ehem. INSEE-Code Fläche (km²) Höhe (m) Einw.
1851
Einw.
1901
Einw.
1954
Einw.
2015
Sorges (Verwaltungssitz) 24540 47.38 160 1.844 1.688 1.158 1.268
Ligueux 24239 6.66 160 535 452 331 290

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der alten Kulturlandschaft des Périgord etwa 20 km (Fahrtstrecke) nordöstlich von Périgueux in Höhen von ca. 150 bis 170 m.[1] Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 920 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 2015
Einwohner 1.737 2.379 2.140 1.489 1.558

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang in den beiden ehemaligen Gemeinden im 20. Jahrhundert ist im Wesentlichen auf die Reblauskrise im Weinbau sowie auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Schließung von bäuerlichen Kleinbetrieben zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist immer noch in hohem Maße landwirtschaftlich geprägt, wobei der in früheren Zeiten bedeutsame Weinbau nur noch eine Nebenrolle spielt. In den größeren Orten haben sich Kleinhändler, Handwerker und Dienstleister niedergelassen. Sorges ist in Frankreich wegen den zahlreichen in der Umgebung gefundenen Trüffeln und seines Trüffelmuseums bekannt.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sorges lag am Pilgerweg (Via Lemovicensis) nach Santiago de Compostela; in Ligueux befand sich eine bedeutende mittelalterliche Abtei.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Ortsartikel

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abbé Farnier: Autour de l’abbaye de Ligueux, tome I+II. Le livre d'histoire-Lorisse, 2003 (Faksimile der Ausgabe von 1931), ISBN 2-84373-341-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sorges et Ligueux en Périgord – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sorges et Ligueux – Karte
  2. Sorges – Klimatabellen
  3. Sorges – Trüffelmuseum