Château-l’Évêque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Château-l’Évêque
Wappen von Château-l’Évêque
Château-l’Évêque (Frankreich)
Château-l’Évêque
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Trélissac
Gemeindeverband Le Grand Périgueux
Koordinaten 45° 15′ N, 0° 41′ OKoordinaten: 45° 15′ N, 0° 41′ O
Höhe 92–233 m
Fläche 35,68 km2
Einwohner 2.149 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 60 Einw./km2
Postleitzahl 24460
INSEE-Code
Website http://www.chateauleveque.com/

Rathaus von Château-l’Évêque

Château-l’Évêque (okzitanisch: Lo Chasteu) ist eine französische Gemeinde mit 2.149 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Périgueux und ist Teil des Kantons Trélissac (bis 2015: Kanton Périgueux-Nord-Est). Die Einwohner heißen Castélevéquois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Château-l’Évêque

Château-l’Évêque liegt etwa sieben Kilometer nördlich von Périgueux am Fluss Beauronne. Umgeben wird Château-l’Évêque von den Nachbargemeinden Brantôme en Périgord im Norden, Agonac im Osten und Nordosten, Champcevinel im Osten und Südosten, Périgueux im Süden, Chancelade im Süden und Südwesten, La Chapelle-Gonaguet im Westen und Südwesten sowie Biras im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 139 (heutige D939)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier befinden sich die Reste einer Römerstraße. Erstmals erwähnt wird der Ort unter dem Namen Preyssac um 1169. Bis 1793 ist der Name dann in Preyssac Dagonat, 1803 in Preyssac d’Agonac gewandelt. Seit 1831 trägt die Gemeinde den heutigen Namen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
1.191 1.173 1.235 1.378 1.701 1.760 1.915 2.109
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Julien im 14. Jahrhundert erbaut
  • romanische Kirche Saint-Jean-Baptiste aus dem 12. Jahrhundert, Monument historique seit 2003
  • Schloss Beylie aus dem 15. Jahrhundert
  • Schloss von Château-l’Évêque (auch Château Saint-Vincent), im 14. Jahrhundert erbaut und im 15. und 16. Jahrhundert umgebaut, Monument historique
  • Schloss und Gutshof Daille aus dem 17. Jahrhundert
  • Schloss Mesplier aus dem 15. Jahrhundert, Umbauten aus dem 18. Jahrhundert
  • Herrenhäuser von Chabrerie (17. Jh.), Coularède (18. Jh.), Rivières (15./18. Jh.) und Vessat
  • Waschhaus

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der französischen Gemeinde Argonay in Haute-Savoie (Region Rhône-Alpes) besteht seit 1997 eine Partnerschaft.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vinzenz von Paul (1581–1660), Heiliger der röm.-kath. Kirche, wurde hier 1600 zum Priester ordonniert
  • Rachilde (1860–1953), Schriftstellerin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Château-l'Évêque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien