Saint-Astier (Dordogne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Astier
Wappen von Saint-Astier
Saint-Astier (Frankreich)
Saint-Astier
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Saint-Astier (Hauptort)
Gemeindeverband Communauté de communes Isle, Vern, Salembre en Périgord
Koordinaten 45° 9′ N, 0° 32′ OKoordinaten: 45° 9′ N, 0° 32′ O
Höhe 58–222 m
Fläche 34,25 km2
Einwohner 5.521 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 161 Einw./km2
Postleitzahl 24110
INSEE-Code
Website http://www.saint-astier.fr/

Blick auf Saint-Astier mit dem Fluss Isle

Saint-Astier ist eine französische Gemeinde mit 5521 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine; sie gehört zum Arrondissement Périgueux und zum Kanton Saint-Astier, dessen Hauptort sie ist. Die Einwohner heißen Astériens.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Astier liegt am Fluss Isle. Die Nachbargemeinden von Saint-Astier sind Léguillac-de-l’Auche im Norden, Annesse-et-Beaulieu im Nordosten, Montrem im Osten, Grignols im Südosten, Saint-Léon-sur-l’Isle im Südwesten, Saint-Germain-du-Salembre im Westen sowie Chantérac und Saint-Aquilin im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A89 von Bordeaux nach Brive-la-Gaillarde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 4.256 4.052 4.093 4.416 4.780 5.098 5.311 5.468

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Astier
  • Kirche Saint-Astier, erbaut im 11. Jahrhundert, umgebaut im 15. Jahrhundert, Monument historique seit 1910
  • Kapelle im Wald aus dem 17. Jahrhundert, umgebaut im 19. Jahrhundert, Monument historique seit 2007
  • Château de Bruneval
  • Manoir de Brouillaud, seit 1979 Monument historique
  • Château de Crognac aus dem 19. Jahrhundert
  • Manoir d’Excideuil
  • Repaire de Fareyrou bzw. Chartreuse de Fareyrou, erbaut im 16. Jahrhundert, Monument historique seit 2008
  • Manoir des Ferrières
  • Château de la Batud aus dem 15. Jahrhundert
  • Manoir de Petit-Puy
  • Château de Puyferrat, Monument historique seit 1862
  • Château du Puy-Saint-Astier aus dem 15. Jahrhundert, umgebaut im 17./18. Jahrhundert, Monument historique seit 1988; mit Taubenturm

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über das Collège de Saint-Astier wird eine Partnerschaft mit der laotischen Gemeinde Kengkok seit 1969 unterhalten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Astier (Dordogne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien