Saint-Vincent-de-Connezac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Vincent-de-Connezac
Saint-Vincent-de-Connezac (Frankreich)
Saint-Vincent-de-Connezac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Ribérac
Gemeindeverband Communes du Pays Ribéracois
Koordinaten 45° 10′ N, 0° 24′ OKoordinaten: 45° 10′ N, 0° 24′ O
Höhe 90–210 m
Fläche 14,81 km2
Einwohner 661 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 45 Einw./km2
Postleitzahl 24190
INSEE-Code
Website www.msvc.fr

Windmühle in Saint-Vincent-de-Connezac

Saint-Vincent-de-Connezac ist eine französische Gemeinde mit 661 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Périgueux und zum Kanton Ribérac (bis 2015: Kanton Neuvic).

Der Name in der okzitanischen Sprache lautet Sent Vincenç de Conasac und leitet sich vom heiligen Vinzenz von Valencia ab. Der Zusatz „Connezac“ ist auf ein Landgut zurückzuführen, das in gallorömischer Zeit einem „Contius“ oder „Conatius“ gehörte.[1][2]

Die Einwohner werden Connezacois und Connezacoises genannt.[3]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Vincent-de-Connezac liegt ca. 25 km westlich von Périgueux im Gebiet Double der historischen Provinz Périgord am westlichen Rand des Départements.

Umgeben wird Saint-Vincent-de-Connezac von den sechs Nachbargemeinden:

Siorac-de-Ribérac Saint-Sulpice-de-Roumagnac Segonzac
Saint-André-de-Double Nachbargemeinden Chantérac
Saint-Jean-d’Ataux

Saint-Vincent-de-Connezac liegt im Einzugsgebiet des Flusses Dordogne.

Die Beauronne, ein Nebenfluss der Isle, durchquert das Gebiet der Gemeinde zusammen mit ihrem Nebenfluss, dem Ruisseau de Rieu Quérieu, der im äußersten südwestlichen Teil von Saint-Vincent-de-Connezac entspringt.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 870. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1990er Jahren auf rund 405 Einwohner, bevor eine Phase mit teilweise kräftigem Wachstum einsetzte, die bis heute anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 520 546 511 432 403 439 487 583 661
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[5] INSEE ab 2011[6]
Pfarrkirche Saint-Vincent

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Vincent, ein Neubau, der gegen 1990 errichtet wurde
  • Herrenhaus Le Mas Poitevin aus dem 16. Jahrhundert

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde profitiert von seiner ländlichen Umgebung, um einen „grünen“ Tourismus zu entwickeln.[2]

Saint-Vincent-de-Connezac liegt in den Zonen AOC der Noix du Périgord, der Walnüsse des Périgord, und des Nussöls des Périgord.[7]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[8]
Gesamt = 52

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über eine öffentliche Vor- und Grundschule mit 77 Schülerinnen und Schülern im Schuljahr 2018/2019.[9]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Vincent-de-Connezac ist erreichbar über die Routes départementales 41, 43, 44, 109 und 709, die ehemalige Route nationale 709, welche die Gemeinde mit Ribérac im Nordwesten und mit Bergerac über Mussidan im Süden verbindet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Pourteyron, geboren am 30. März 1846 in Saint-Vincent-de-Connezac, gestorben am 4. Oktober 1936 in Le Pizou, war Bürgermeister seiner Heimatgemeinde, Generalrat des Kantons und Abgeordneter des Départements.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Vincent-de-Connezac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le nom occitan des communes du Périgord (fr) Départementrat des Départements Dordogne. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  2. a b Saint-Vincent-de-Connezac (fr) Conseil régional d’Aquitaine. Archiviert vom Original am 10. September 2016. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  3. Dordogne (fr) habitants.fr. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  4. Ma commune : Saint-Vincent-de-Connezac (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  5. Notice Communale Saint-Vincent-de-Connezac (fr) EHESS. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  6. Populations légales 2016 Commune Saint-Vincent-de-Connezac (24509) (fr) INSEE. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  7. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  8. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Saint-Vincent-de-Connezac (24509) (fr) INSEE. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  9. École maternelle et élémentaire (fr) Nationales Bildungsministerium. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  10. Sylvie Guillaume, Bernard Lachaise: Dictionnaire des parlementaires d'Aquitaine sous la Troisième République (fr) Presses universitaire de Bordeaux. S. 113–115. 1998. Abgerufen am 19. Januar 2018.