Gimel-les-Cascades

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gimel-les-Cascades
Wappen von Gimel-les-Cascades
Gimel-les-Cascades (Frankreich)
Gimel-les-Cascades
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Tulle
Kanton Naves
Gemeindeverband Tulle Agglo
Koordinaten 45° 18′ N, 1° 51′ OKoordinaten: 45° 18′ N, 1° 51′ O
Höhe 220–606 m
Fläche 20,86 km2
Einwohner 787 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 38 Einw./km2
Postleitzahl 19800
INSEE-Code
Website www.gimellescascades.fr

Gimel-les-Cascades

Gimel-les-Cascades ist eine französische Gemeinde mit 787 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016), gelegen im Département Corrèze in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Einwohner nennen sich Gimelois(es).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wälder von Gimel

Die Gemeinde liegt im Zentralmassiv und ist von ausgedehnten Wäldern umgeben, deren Lebensader der Fluss Montane ist. Die Montane bildet im Süden auch die Gemeindegrenze zu Chanac-les-Mines. So durchquert die Autobahn A89 das Gemeindegebiet, dessen Abfahrt Nr. 21 u. a. nach Gimel-les-Cascades führt. Ferner durchziehen einige Départementsstraßen das Gemeindegebiet, darunter die D1089 (die alte Route nationale 89).

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Les Angles-sur-Corrèze Bar Corrèze
Naves Nachbargemeinden Saint-Priest-de-Gimel
Tulle Chanac-les-Mines Saint-Martial-de-Gimel

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewohnt ist die Region schon früh in vorgeschichtlicher Zeit, auch die gallisch-römische Ära hat hier ihre Spuren hinterlassen[1]. Geschichtlich erwähnt wurde Gimel mit seiner Kirche St. Pardoux erst im Jahre 936[2]. Während der Hugenottenkriege wurde Gimel im Jahre 1594 von Truppen der Katholischen Liga überfallen[3]. 1974 wurde Gimel in Gimel-les-Cascades umbenannt.

Gemeindewappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: Neunmal von Silber und Blau geteilt mit rotem Schrägbalken.

Wappen von Gimel

Das Wappen der Gemeinde Gimel-les-Cascades ist identisch mit dem der Stadt Parthenay und den Herren von Parthenay. Das Ursprungswappen (silberne und blaue Streifen) ist das des Hauses Lusignan aus dem Département Vienne. Das Haus Parthenay war durch Heirat mit dem Hause Lusignan verbunden. Ebenso leitet sich die Herkunft der Leute in Gimel vom Hause Lusignan ab.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1961 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 601 558 494 553 655 630 704

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturdenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Pardoux von Gimel, sie stammt aus dem 15. Jahrhundert. Ihr charakteristisches Merkmal ist der Glockengiebel.
  • Schlossruine
  • Kirche Saint-Étienne de Braguse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gimel-les-Cascades – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 30. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gimellescascades.fr
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 30. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gimellescascades.fr
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 23. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gimellescascades.fr