Champagnac-la-Prune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Champagnac-la-Prune
Wappen von Champagnac-la-Prune
Champagnac-la-Prune (Frankreich)
Champagnac-la-Prune
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Tulle
Kanton Sainte-Fortunade
Gemeindeverband Tulle Agglo
Koordinaten 45° 11′ N, 1° 57′ OKoordinaten: 45° 11′ N, 1° 57′ O
Höhe 246–546 m
Fläche 13,27 km2
Einwohner 164 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 12 Einw./km2
Postleitzahl 19320
INSEE-Code

Champagnac-la-Prune Zentrum

Champagnac-la-Prune ist eine französische Gemeinde mit 164 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Corrèze in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Einwohner nennen sich Champagnacois(es).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Zentralmassiv und ist von ausgedehnten Wäldern umgeben. Die Präfektur des Départements Tulle befindet sich etwa 25 Kilometer nordwestlich und Égletons 32 Kilometer leicht nordöstlich.

Nachbargemeinden von Champagnac-la-Prune sind Gumond im Norden, La Roche-Canillac im Nordosten, Saint-Martin-la-Méanne im Osten, Argentat-sur-Dordogne mit Saint-Bazile-de-la-Roche im Südosten, Saint-Bonnet-Elvert im Süden, Saint-Sylvain im Südwesten sowie Saint-Paul im Westen.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst hieß der Ort Champagnac-près Laroche, dann Champagnac-lès-Roche und schließlich Champagnac-la-Pauvre. Später bekam die Gemeinde ihren heutigen Namen.[1]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Silber drei (2;1) sechsstrahlige rote Sterne unter einem roten Schildhaupt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pfarrgemeinde, deren Schutzpatron der hl. Petrus war, gehörte zum Bistum Limoges. Es gab zwei Schlösser im Ort: Das Château de la Gautherie wurde im 19. Jahrhundert renoviert. Das Château de la Roche Lafont im Weiler Grafeuille war bis Ende des 14. Jahrhunderts Sitz der Familie d’Aigrefeuille. Die Familie Gauthier war bis zu ihrem Aussterben im 14. Jahrhundert Herr über das andere Schloss. Später besaßen es die Familien Chaunac, Soudeilles und Beaufort. 1843 wurden die Weiler Le Chassang, Le Theil, Graffeuille und Les Vergnes eingemeindet.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche aus dem 11. Jahrhundert, im 15. Jahrhundert umgebaut
  • Steinkreuz
  • Alte Häuser mit Schieferdächern
  • Pont de la Mère und Pont du Moulin de la Mère
  • Cascade du Perbos, Wasserfall des Flusses Tamat
  • Ruine der alten Mühle
  • Gemeindeteich[1]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 275 282 263 219 167 160 166

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Champagnac-la-Prune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Champagnac-la-Prune auf cc-doustre-plateau-etangs.fr/