Lestards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lestards
Lestaurs
Wappen von Lestards
Lestards (Frankreich)
Lestards
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Tulle
Kanton Plateau de Millevaches
Gemeindeverband Vézère-Monédières-Millesources
Koordinaten 45° 31′ N, 1° 52′ OKoordinaten: 45° 31′ N, 1° 52′ O
Höhe 518–894 m
Fläche 18,52 km2
Einwohner 103 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km2
Postleitzahl 19170
INSEE-Code

Rathaus und Kirche Saint-Martial

Lestards (Lestaurs auf Okzitanisch) ist eine französische Gemeinde mit 103 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Corrèze in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Zentralmassiv auf dem Plateau de Millevaches[1] und somit auch im Regionalen Naturpark Millevaches en Limousin und wird von der Alembre, einem linken Nebenfluss der Vézère, durchflossen.

Tulle, die Präfektur des Départements, liegt ungefähr 37 Kilometer leicht südwestlich, Égletons etwa 22 Kilometer südöstlich und Ussel rund 50 Kilometer östlich.

Nachbargemeinden von Lestards sind Saint-Hilaire-les-Courbes im Norden, Viam im Nordosten, Gourdon-Murat im Osten, Pradines im Südosten sowie Treignac im Westen.

Der Lac de Viam liegt etwa zehn Kilometer nördlich von Lestards.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt ungefähr 25 Kilometer nordwestlich der Abfahrt 22 der Autoroute A89.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1300 befand sich eine Kommende des Antoniter-Ordens in Lestards. Die Kommende kümmerte sich vor allem um die gesundheitliche Versorgung der Region.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: Das Wappen ist geviert, Feld 1 und 4 in Silber ein ausgerissener grüner Laubbaum mit roten Früchten darüber jeweils drei rote Sterne balkenweis; in den Feldern 2 und 3 in Blau ein silberner Turm.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 123 139 116 92 106 101 110

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Saint-Martial
  • Die Kirche Saint-Martial, ein romanischer Sakralbau aus dem 12. und 13. Jahrhundert, modifiziert im 15. und 16. Jahrhundert, ist seit dem 10. März 1998 als Monument historique klassifiziert[2].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lestards – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Les communes du PNR de Millevaches en Limousin (PDF; 124 kB)
  2. Eintrag Nr. PA19000005 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)