Uzerche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uzerche
Wappen von Uzerche
Uzerche (Frankreich)
Uzerche
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Tulle
Kanton Uzerche (Hauptort)
Gemeindeverband Pays d’Uzerche
Koordinaten 45° 25′ N, 1° 34′ OKoordinaten: 45° 25′ N, 1° 34′ O
Höhe 270–441 m
Fläche 23,85 km2
Einwohner 2.806 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 118 Einw./km2
Postleitzahl 19140
INSEE-Code
Website www.uzerche.fr

Uzerche mit dem Fluss Vézère

Uzerche ist eine französische Gemeinde mit 2806 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Corrèze. Die Gemeinde liegt im nordwestlichen Zentralmassiv in der Region Nouvelle-Aquitaine auf ca. 333 Metern Höhe. Der Fluss Vézère fließt durch den historischen Ort. Es ist eine zentrale Ortschaft für den Kanu- und Outdoortourismus in der Region mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 3316 3314 3091 3097 2813 3062 3195 2848
Quellen: Cassini und INSEE

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Gold zwei rote Rinder übereinander unter blauen Schildhaupt mit balkenweis drei goldenen Lilien.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnstation Uzerche-Ville bei der Eröffnung im Jahr 1904
Straßenbrücke Pont Turgot der D 3 über die Vézère, im Hintergrund die 152 m lange Eisenbahnbrücke der stillgelegten Schmalspurbahn nach Tulle

Uzerche hat seit den 1880er Jahren einen Bahnhof an der regelspurigen Hauptbahn Orléans–Montauban, die von der Eisenbahngesellschaft Compagnie du chemin de fer de Paris à Orléans (P.O.) gebaut wurde. Zwischen 1904 und 1972 war er zugleich nordwestlicher Endpunkt der Schmalspurbahn Chemin de fer du PO-Corrèze (POC), die mit Uzerche-Ville im Stadtgebiet eine weitere Station hatte.[1]

Die in Nord-Süd-Richtung verlaufende ehemalige Nationalstraße 20 wurde im Bereich Uzerche zur Départementsstraße D 920 herabgestuft. Sie wurde durch die Autobahn A 20 ersetzt, die die Stadt seit 1996 westlich und südlich umgeht und auf diesem Abschnitt gebührenfrei benutzt werden kann.

Uzerche ist zudem Ausgangspunkt der Départementsstraßen D 3, D 137 und D 142.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Uzerche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tulle, une gare au parfum de paradis pour ferroviphiles in: Ferrovissime Nr. 98, S. 58 ff.