Soudaine-Lavinadière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Soudaine-Lavinadière
Sodena e la Vinadièra
Wappen von Soudaine-Lavinadière
Soudaine-Lavinadière (Frankreich)
Soudaine-Lavinadière
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Tulle
Kanton Seilhac-Monédières
Gemeindeverband Vézère-Monédières-Millesources
Koordinaten 45° 33′ N, 1° 44′ OKoordinaten: 45° 33′ N, 1° 44′ O
Höhe 332–526 m
Fläche 21,86 km2
Einwohner 174 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km2
Postleitzahl 19370
INSEE-Code

Die Kirche von Soudaine-Lavinadière

Soudaine-Lavinadière (Sodena e la Vinadièra auf Okzitanisch) ist eine französische Gemeinde mit 174 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Corrèze in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Einwohner nennen sich Vinadièrois(es).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Zentralmassiv auf dem Plateau de Millevaches [1] und somit auch im Regionalen Naturpark Millevaches en Limousin. Das Gemeindegebiet wird von der Vézère und der Soudaine durchflossen.

Tulle, die Präfektur des Départements, liegt rund 40 Kilometer südlich, Brive-la-Gaillarde etwa 60 Kilometer leicht südwestlich und Treignac rund 7 Kilometer südöstlich.

Der Ort liegt ungefähr 24 Kilometer östlich der Abfahrt 43 der Autoroute A20.

Nachbargemeinden von Soudaine-Lavinadière sind Chamberet im Norden, Treignac im Osten, Affieux im Südosten, Peyrissac im Südwesten, Rilhac-Treignac im Westen sowie Meilhards im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Soudaine-Lavinadière entstand 1782 durch den Zusammenschluss der damals selbstständigen Gemeinden Soudaine und Lavinadière (beide im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt[2]). Die Kirchen beider Gemeinden lagen nur 700 Meter auseinander, aber keine hatte eine Sakristei oder ein Presbyterium. So wurde schon 1783 die Kirche von Soudaine aufgegeben, die daraufhin zu einer Ruine verfiel. Die Kirche von Lavinadière wurde repariert, erhielt einen Glockenturm sowie die Glocke von Soudaine.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: Geviert in Rot mit goldgekrönten goldenem Löwen und Eisenhut gefehten Feld.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 274 319 271 233 229 193 217

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption aus dem 13. Jahrhundert[3]
  • Monumentalkreuz aus dem 17. Jahrhundert[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Soudaine-Lavinadière – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://s3.e-monsite.com/2011/03/13/99431175communespnr-pdf.pdf
  2. http://www.limousin.culture.gouv.fr/spip.php?article287
  3. http://www.culture.gouv.fr/public/mistral/merimee_fr?ACTION=CHERCHER&FIELD_98=REF&VALUE_98=IA00029974%20ou%20PA19000009
  4. http://www.culture.gouv.fr/public/mistral/memoire_fr?ACTION=CHERCHER&FIELD_5=LBASE&VALUE_5=IA00029975