Mions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mions
Wappen von Mions
Mions (Frankreich)
Mions
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Métropole de Lyon
Arrondissement Lyon
Kanton Saint-Symphorien-d’Ozon
Koordinaten 45° 40′ N, 4° 57′ OKoordinaten: 45° 40′ N, 4° 57′ O
Höhe 167–250 m
Fläche 11,56 km2
Einwohner 13.244 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.146 Einw./km2
Postleitzahl 69780
INSEE-Code
Website www.ville-mions.fr

Kirche von Mions

Mions ist eine französische Gemeinde mit 13.244 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) in der Métropole de Lyon in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Mions ist die bevölkerungsreichste Gemeinde im Kanton Saint-Symphorien-d’Ozon. Die Einwohner heißen Miolands.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mions liegt etwa 15 Kilometer südöstlich von Lyon und wird umgeben von den Nachbargemeinden Saint-Priest im Norden, Toussieu im Osten, Saint-Pierre-de-Chandieu im Südosten, Chaponnay im Südwesten und Corbas im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Méons 1193 in den Büchern der Kirche zu Lyon erwähnt, war die Ortschaft im späten Mittelalter zwischen Dauphins und dem Grafen von Savoyen um 1350 getauscht worden.

Die Gemeinde gehörte bis 1967 zum Département Isère, als sie zum heutigen Département Rhône wechselte.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mions unterhält mit der Gemeinde Horní Počernice, Teil der Stadt Prag, Tschechische Republik, eine Partnerschaft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mairie von Mions
  • Château de Mions
  • Madonnensäule
  • Alte Seidenspinnerei (Magnanerie)
  • Eishaus
  • Maison des arts

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mions – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien