Portal:Wallis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portal aktualisieren(?)
Portal Wallis-Valais.svg Bandeau valais.png
Willkommen
Der Kanton Wallis

Der Kanton Wallis (französisch Valais, italienisch Vallese, rätoromanisch Vallais, arpitanisch Valês), amtlich Staat Wallis und État du Valais, ist der südlichste Kanton der Schweiz, in welchem Französisch und Deutsch Amtssprachen sind. Der Hauptort ist Sitten (Sion).

Das Wallis bildet zusammen mit dem Tessin den südlichen Teil der Schweiz. Er grenzt etwa zur Hälfte an die Deutschschweiz, und je zu einem Drittel an Italien und Frankreich. Per 31. Dezember 2016 wohnten 339'176 Einwohner auf 5224 Quadratkilometern (Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner pro Quadratkilometer).

Der Kanton Wallis ist bekannt für sein mildes Klima und für seine Weine und Aprikosen. Weltberühmt ist das Matterhorn in der Nähe von Zermatt an der Grenze zu Italien.



Herzlich willkommen in der zentralen Anlaufstelle des Kantons Wallis in der Wikipedia. Wir freuen uns über Fragen und Anregungen auf der Diskussionsseite und selbstverständlich über deine Mitarbeit.


1rightarrow blue.svgGeschichte 1rightarrow blue.svgGeografie 1rightarrow blue.svgKultur 1rightarrow blue.svgPolitik 1rightarrow blue.svgVerkehr 1rightarrow blue.svgSport1rightarrow blue.svg Wirtschaft 1rightarrow blue.svgLinktipps 1rightarrow blue.svgNeue Artikel
Geschichte
Sion um 1900
Sion zur Zeit der
Schlacht auf der Planta

Das Wallis wurde in vorrömischer Zeit von vier Keltenstämmen bewohnt. Als siebter Kanton in der Schweiz, verlieh er 12. April 1970 den Walliserinnen das Frauenstimmrecht.

Geografie
Bezirke des Kantons Wallis
Bezirke des Kantons Wallis
Matterhorn
Das weltberühmte Matterhorn

Das Wallis ist in 14 Bezirke eingeteilt. Sie sind aus den 13 Zehnden hervorgegangen, die auf dem Kantonswappen durch 13 Sterne repräsentiert werden, wobei die Bezirke Westlich Raron und Östlich Raron gemeinsam den Zehnden Raron bilden.

Kultur
Fondation Gianadda
Die Fondation Gianadda
in Martigny

Die Interessen im zweigeteilten Wallis sind sehr unterschiedlich. In Martigny, im französischsprachigen Teil, befinden sich gleich zwei wichtige Museen. Es sind dies die Fondation Gianadda und das Hundemuseum.

Politik
Sitzverteilung im Grossen Rat (2013)
Sitzverteilung im Grossen Rat (2013)

Die Exekutive des Kantons ist der Conseil d’État oder Staatsrat (Regierung). Er setzt sich aus fünf Mitgliedern zusammen, welche für vier Jahre gewählt werden. Der Grand Conseil oder Grosse Rat (Parlament) stellt 130 Mitglieder.

Verkehr
Grosser St. Bernhard
Das Hospiz
auf dem Grossen St. Bernhard

Zwei Autobahnen führen durch das Wallis. Daneben gibt es zahlreiche Pässe und Postautostrecken, sowie verschiedene Panoramabahnlinien, die mit den umliegendenen Kantonen erschlossen sind.

Sport
Stade de Tourbillon
Start des
Patrouille des Glaciers

Das Wallis ist vor allem für seine Wintersportarten und auch Athleten bekannt. Diverse Europa- und Weltmeisterschaften in Winterdisziplinen hat der Kanton schon ausgetragen.

Wirtschaft
Diving Machine
Diving Machine von
Bolliger & Mabillard

Der Tourismus ist der wichtigste Wirtschaftssektor im Kanton Wallis. Auch befinden sich im Wallis gleich zwei Achterbahnhersteller.

Linktipps
 Commons: Wallis – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Kanton Wallis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Wallis – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikinews: Portal Kanton Wallis – in den Nachrichten
Neue Artikel

02.09. SmartShuttle - Altes Hospiz Simplon - Walliser Archäologische Gesellschaft31.08. Simpiler Rosenkranz-Stationen28.08. Niklaus Knubel - Bleiken-Kapelle

zum Archiv


Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen