Bernard Consten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bernard Consten (* 5. April 1932 in Courbevoie; † 22. Juli 2017 in Cannet) war ein französischer Rallye- und Rundstrecken-Rennfahrer sowie Sportfunktionär.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernard Consten begann in den 1950er-Jahren mit dem Rallyesport und gewann dreimal (1958, 1961 und 1962) die französische Rallye-Meisterschaft. Er galt als Spezialist für Asphaltpisten und sicherte sich 1967 auch die erste französische Meisterschaft, die ausschließlich auf diesem Belag ausgefahren wurde. Fünfmal gewann er die Tourenwagenklasse bei der Tour de France für Automobile, einem Etappenrennen, das fast nur auf Asphalt gefahren wurde. 1958 siegte er auf einem Alfa Romeo Giulietta, 1960, 1961, 1962 und 1963 auf einem Jaguar Mark II. Mit seinen fünf Gesamtsiegen ist er Rekordsieger bei dieser seit 1987 nicht mehr ausgetragenen Rennveranstaltung. Seinen größten Erfolg im Rallyesport feierte er 1975, als er mit seinem Sieg bei der Rallye Elfenbeinküste auf einem Peugeot 504 einen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft gewinnen konnte.

Auf der Rundstrecke war Consten weniger erfolgreich. 1957 gab er sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, wo er sechsmal am Start war. Seine beste Platzierung war der elfte Gesamtrang 1959.

1968 wurde er für eine Periode zum Präsidenten des französischen Motorsportverbandes gewählt und von 1980 bis 1986 war er für die Organisation der Tour Auto verantwortlich. 1969 hatte er die große Ehre, den Start beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans freigeben zu dürfen.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1957 FrankreichFrankreich Automobilies VP VP 166R FrankreichFrankreich Jean-Marie Dumazer Ausfall Unfall
1958 FrankreichFrankreich Equipe Monopole Corse Monopole VM5 FrankreichFrankreich Jean Vinatier Ausfall Motorschaden
1959 FrankreichFrankreich Automobiles Deutsch & Bonnet DB HBR4 FrankreichFrankreich Paul Armagnac Rang 11 und Klassensieg
1960 ItalienItalien Squadra Vigilio Conrero Alfa Romeo Giulietta SV Conrero 1150 ItalienItalien Francesco de Leonibus Ausfall Defekt
1961 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Essex Racing Stable Aston Martin DB4 GT Zagato Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jack Fairman Ausfall Motorschaden
1962 FrankreichFrankreich Societé Automobiles René Bonnet René Bonnet Djet FrankreichFrankreich José Rosinski Rang 17 und Klassensieg

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1965 ItalienItalien Autodelta S.p.A. Alfa Romeo Giulia TZ FrankreichFrankreich Jean Rolland Rang 16 und Klassensieg
1966 ItalienItalien Autodelta SpA Alfa Romeo Giulia TZ2 BelgienBelgien Lucien Bianchi Ausfall Getriebeschaden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]