Beynat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beynat
Beinat
Wappen von Beynat
Beynat (Frankreich)
Beynat
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Brive-la-Gaillarde
Kanton Midi Corrézien (Hauptort)
Gemeindeverband Midi Corrézien
Koordinaten 45° 7′ N, 1° 43′ OKoordinaten: 45° 7′ N, 1° 43′ O
Höhe 189–581 m
Fläche 5,25 km2
Einwohner 1.272 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 242 Einw./km2
Postleitzahl 19190
INSEE-Code

Rathaus von Beynat

Beynat (okzitanisch Beinat) ist eine französische Gemeinde mit 1272 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Corrèze in der Region Nouvelle-Aquitaine; sie gehört zum Arrondissement Brive-la-Gaillarde und zum Kanton Midi Corrézien, dessen Hauptort sie ist. Die Einwohner nennen sich Beynatois(es).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tulle, die Präfektur des Départements, liegt ungefähr 24 Kilometer nordöstlich, Brive-la-Gaillarde etwa 21 Kilometer nordwestlich und Beaulieu-sur-Dordogne rund 22 Kilometer südöstlich. Die Roanne, ein Nebenfluss der Corrèze, durchfließt das Gemeindegebiet.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden von Beynat sind Le Chastang im Norden, Sainte-Fortunade im Nordosten, Albussac im Osten, Ménoire im Südwesten, Le Pescher, Sérilhac und Lagleygeolle im Süden, Lanteuil und Albignac im Westen und Palazinges im Westen und Nordwesten.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anschlussstelle 49 zur Autoroute A20 liegt etwa 27 Kilometer nordwestlich.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Silber drei rote Pfähle, im silbernen Schildhaupt drei blaue Fäden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 1.408 1.336 1.132 1.101 1.068 1.152 1.225

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dolmen La Cabane de la Fée (dt. Feenhäuschen), eine neolithische Grabstätte, ist seit dem 24. Februar 1910 als Monument historique klassifiziert[1]
  • Kirche Saint-Pierre-ès-liens, ein Sakralbau aus dem 13. Jahrhundert[2].
  • Der Lac de Miel, ein 12 ha großer künstlicher See ist ein regional beliebtes Camping- und Freizeitzentrum[3].
Kirche Saint-Pierre-ès-liens

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beynat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Nr. PA00099684 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. http://lesamisdebeynat.pagesperso-orange.fr/html/eglise.htm
  3. http://www.lacorreze.com/villages/beynat/le_lac_de_miel.htm