Donzère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donzère
Wappen von Donzère
Donzère (Frankreich)
Donzère
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Drôme
Arrondissement Nyons
Kanton Grignan
Gemeindeverband Drôme Sud Provence
Koordinaten 44° 27′ N, 4° 43′ OKoordinaten: 44° 27′ N, 4° 43′ O
Höhe 54–200 m
Fläche 32,06 km2
Einwohner 5.541 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 173 Einw./km2
Postleitzahl 26290
INSEE-Code
Website www.mairie-donzere.fr

Die Rhône bei Donzère

Donzère ist eine französische Stadt mit 5541 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Drôme in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donzère liegt 6 Kilometer nördlich von Pierrelatte und 12 Kilometer südlich von Montélimar im Tal der Rhone an deren orografisch linkem Ufer. Der Canal de Donzère-Mondragon beginnt in Donzère und endet in Mondragon, er ist 24 Kilometer lang.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die romanische Kirche Saint-Philibert wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Im 17. Jahrhundert wurde der Glockenturm restauriert. Im 19. Jahrhundert wurde die Westfassade erneuert. Sie ist als Monument historique (historisches Denkmal) klassifiziert.[1]

Der Uhrturm wurde 1848 neu aufgebaut, nachdem der alte Turm 1844 abgerissen worden war um die Straße zu vergrößern.

Der Turm Chenivesse wurde 1510 im Renaissancestil errichtet. Seit 1947 ist der Turm, mit der Stadtmauer und der Burg als Site Inscrit (eingetragene Sehenswürdigkeit) verzeichnet. Die Burg Renaissance wurde im 16. Jahrhundert von Claude de Tournon erbaut.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit den 50er Jahren gibt es ein städtisches Schwimmbad in Donzère, das jährlich vom 1. Juli bis 30. August geöffnet ist. Das Fußballstadion Michel Hidalgo im Süden von Donzère hat eine Tribüne mit 200 überdachten Plätzen. Es wird hauptsächlich für Fußballveranstaltungen verwendet. Dem Stadion angegliedert sind ein Tennisplatz und ein Skatepark. Das Stadion Jean-Pierre Rives liegt inmitten der Stadt und wird für Rugbyveranstaltungen sowie für den Schulsport und das Training verwendet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mairie, Rathaus

In der Region um Donzère wird Weinbau betrieben. Die hier hergestellten Weine dürfen unter der Herkunftsbezeichnung Coteaux du Tricastin vermarktet werden.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donzère hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Paris–Marseille der SNCF. Eine Buslinie verkehrt zwischen den Ortschaften Montélimar-Pierrelatte-Saint-Paul-Trois-Châteaux und hält in Donzère.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Donzère gibt es drei Kindergärten und zwei Grundschulen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joseph Joubert (* in Donzère 1640; † in Lyon 1719), war ein Jesuit, Altphilologe, Romanist und Lexikograf
  • Félix Clément (* in Donzère 1826; † 1888), war ein Maler und von 1874 bis 1877 Direktor der École nationale des beaux-arts de Lyon.
  • Loÿs Prat (* in Donzère 1879; † in Avignon 1934), war eine Malerin, die vor allem die Landschaft des Rhônetals malte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Donzère in der Base Mérimée des Ministère de la culture (französisch) Abgerufen am 8. Mai 2010