La Baume-de-Transit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Baume-de-Transit
La Baume-de-Transit (Frankreich)
La Baume-de-Transit
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Drôme
Arrondissement Nyons
Kanton Grignan
Gemeindeverband Drôme Sud Provence
Koordinaten 44° 20′ N, 4° 52′ OKoordinaten: 44° 20′ N, 4° 52′ O
Höhe 97–169 m
Fläche 12,05 km2
Einwohner 852 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 71 Einw./km2
Postleitzahl 26790
INSEE-Code
Website www.la-baume-de-transit.com

La Baume-de-Transit ist eine französische Gemeinde mit 852 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Drôme in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Église Sainte-Croix de La Baume-de-Transit

La Baume-de-Transit liegt an der Grenze des Départements Drôme zum Département Vaucluse, 23 Kilometer nordöstlich von Orange und elf Kilometer südwestlich von Valréas. Der Fluss Lez fließt durch das Gemeindegebiet. Nachbargemeinden von La Baume-de-Transit sind Montségur-sur-Lauzon im Nordwesten, Richerenches im Nordosten, Bouchet im Süden und Suze-la-Rousse im Südwesten. Das Gemeindegebiet umfasst 1205 Hektar, die mittlere Höhe beträgt 133 Meter über dem Meeresspiegel, die Mairie steht auf einer Höhe von 169 Metern.

La Baume-de-Transit ist einer Klimazone des Typs Cfb (nach Köppen und Geiger) zugeordnet: Warmgemäßigtes Regenklima (C), vollfeucht (f), wärmster Monat unter 22 °C, mindestens vier Monate über 10 °C (b). Es herrscht Seeklima mit gemäßigtem Sommer.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehörte seit dem 9. Jahrhundert den Bischöfen von Saint-Paul-Trois-Châteaux. Ab dem 15. Jahrhundert, bis zum Tode von Diana von Poitiers gehörte sie dem Haus Poitiers-Valentinois von Saint-Vallier.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ruinen einer Burg aus dem 12. Jahrhundert wurden 1980 als Monument historique (historisches Denkmal) klassifiziert.

Die Kirche Sainte-Croix stammt ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert. Sie ist seit 1908 als Monument historique klassifiziert. In der Kirche befand sich ein Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, das 1983 als Monument historique klassifiziert worden war und am 24. April 2001 gestohlen wurde. Eine Prozessionslaterne aus dem 19. Jahrhundert wurde 1980 ebenfalls als Monument historique klassifiziert.[3][4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtige Erwerbszweige der Baumois sind Landwirtschaft, Viehzucht (Schafe), Weinbau und Forstwirtschaft.[2]

Lokale Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für Picodon und Grignan-les-Adhémar-Weine sowie geschützte geographische Angaben (IGP) für Lammfleisch (Agneau de Sisteron), Perlhühner (Pintadeau de la Drôme), Geflügel (Volailles de la Drôme), Honig (Miel de Provence), Knoblauch (Ail de la Drôme) und Rot-, Weiß- und Roséwein (Comtés Rhodaniens, Drôme und Méditerranée).[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Baume-de-Transit – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Le village de La Baume-de-Transit. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 21. September 2012 (französisch).
  2. a b Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.quid.frLa Baume-de-Transit auf quid (französisch) Abgerufen im Februar 2010
  3. Eintrag Nr. 26033 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Eintrag Nr. 26033 in der Palissy-Datenbank des französischen Kulturministeriums (französisch)