Goudargues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Goudargues
Wappen von Goudargues
Goudargues (Frankreich)
Goudargues
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Pont-Saint-Esprit
Gemeindeverband Communauté d’agglomération du Gard Rhodanien
Koordinaten 44° 13′ N, 4° 28′ OKoordinaten: 44° 13′ N, 4° 28′ O
Höhe 70–332 m
Fläche 30,27 km2
Einwohner 1.105 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 37 Einw./km2
Postleitzahl 30630
INSEE-Code

Kirche Notre-Dame und Saint-Michel

Goudargues ist eine französische Gemeinde mit 1105 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Gard und der Region Okzitanien. Sie liegt am Südende der Gorges de la Cèze; die Gemeinde ist weitgehend durch mediterranen Wald bedeckt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere Dolmen in den Hügeln rund um den Ort weisen auf eine frühe Besiedlung des Gebiets hin. Der heutige Ort geht vermutlich auf eine Siedlung aus dem 8. Jahrhundert zurück. Nach dem Sieg über die Sarrazenen ließ ein Neffe Karls des Großen ein kleines Kloster errichten. Vermutlich gegen Ende der Herrschaft Karls wurden ein zweites, größeres Kloster sowie eine romanische Kapelle errichtet. Wahrscheinlich im 12. Jahrhundert entstand ein Saal in Form eines Tonnengewölbes, bei dem es sich um das Refektorium handelte und der heute kulturell genutzt wird.[1]

Bevölkerungsentwicklung
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
637 645 612 680 788 945 1.021

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Goudargues – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Gemeinde auf der Website des Gemeindeverbands@1@2Vorlage:Toter Link/www.valcezard.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.