Liste der neuzeitlich ausgestorbenen Fische

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Von den 34300 bekannten Fischarten[1] (Stand: 23. März 2020) listet die Rote Liste gefährdeter Arten 2020 der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) bei den Actinopterygii (Strahlenflosser), den Chondrichthyes (Knorpelfische), Myxini (Schleimaale oder Inger), Cephalaspidomorphi (Neunaugen) und Sarcopterygii (Fleischflosser) zusammen die folgenden Gefährdungsstufen auf. Man kann dieser Liste entnehmen, dass mindestens 65 Fischarten ausgestorben sind. Darüber hinaus gilt eine unbekannte Anzahl von Fischtaxa als verschollen oder vermutlich ausgestorben, weil mindestens 13959 Arten noch keinen Eintrag in der IUCN-Liste gefunden haben. Auch von den 595 vom Aussterben bedrohten Fischarten sind wahrscheinlich schon einige Arten endgültig ausgestorben, somit ist die Anzahl der ausgestorbenen Fischarten viel (?) höher als die angegebenen 65 Arten. Entweder sind sie seit Jahrzehnten nicht mehr nachgewiesen worden, oder ihr Lebensraum ist so stark zerstört, dass ein weiteres Überleben unwahrscheinlich erscheint. Das richtige Aussterbejahr ist meistens nicht bekannt, in der Literatur werden deswegen auch unterschiedliche Angaben gemacht, die sich durchaus um Jahrzehnte unterscheiden können. Es wird in dieser Liste in der Regel das bei der IUCN angegebene Aussterbejahr angegeben.

Gefährdungsstufe Anzahl
der
Fische
DD IUCN 3 1.svg (Data Deficient – ungenügende Datengrundlage) 04406
LC IUCN 3 1.svg (Least Concern – nicht gefährdet) 12457
Lower Risk: Conservation Dependent
– geringes Risiko: erhaltungsabhängig
00001
NT IUCN 3 1.svg (Near Threatened – potenziell gefährdet) 00681
VU IUCN 3 1.svg (Vulnerable – gefährdet) 01229
EN IUCN 3 1.svg (Endangered – stark gefährdet) 00897
CR IUCN 3 1.svg (Critically Endangered – vom Aussterben bedroht) 00595
EW IUCN 3 1.svg (Extinct In The Wild – in der Wildnis ausgestorben) 00010
EX IUCN 3 1.svg (Extinct – ausgestorben) 00065
Summe der beschriebenen Arten: 20341
somit NE IUCN 3 1.svg (Not Evaluated – nicht beurteilt) 13959
Gesamtsumme: 34300
Kreisdiagramm der Verteilung der Gefährdungsstufen

Aufnahme in die Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Liste werden diejenigen Fischarten und -unterarten aufgenommen, deren IUCN-Gefährdungsstatus EX IUCN 3 1.svg oder CR IUCN 3 1.svg (PE) lautet und ausgestorben oder wahrscheinlich ausgestorben (Possibly Extinct) sind. Weiters, weil die IUCN-Liste nicht vollständig ist, werden auch Fischarten aufgenommen, die nach anderen Quellen ausgestorben sind.[1][2][3][4][5][6] Oft werden auch Synonyme erwähnt, weil in diversen Quellen ein und dieselbe Art mit verschiedenen wissenschaftlichen Namen benannt wird, obwohl es sich um dieselbe Art handelt. Die IUCN ist mit dem Urteil „ausgestorben“ sehr vorsichtig, deswegen haben auch Fische, die seit über einem halben Jahrhundert nicht gesichtet wurden, zum Teil sogar noch den Gefährdungsstatus Endangered, weil doch noch eine Chance besteht, dass diese Arten wieder auftauchen könnten (wie zum Beispiel die Weißfisch-Art Barbodes palaemophagus, die nur ein einziges Mal vor 1924 gesammelt werden konnte und auch damals zuletzt gesichtet wurde und bei der namhafte Ichthyologen der Meinung sind, dass die Art schon ausgestorben ist). Auch Tiere mit dem Gefährdungsstatus Data Deficient sind zum Teil schon seit über hundert Jahren nicht mehr gesichtet worden (wie zum Beispiel die Saiblings-Art Salvelinus inframundus, die im Jahr 1908 das letzte Mal gesichtet wurde). Es gibt auch Fischarten, die in der IUCN nicht auftauchen, also den Status Not Evaluated besitzen, die schon seit mehr als 70 Jahren nicht mehr gesichtet wurden (wie zum Beispiel die Weißfisch-Art Alburnus danubicus, die nur vom Holotyp aus dem Jahr 1909 und einem weiteren Fund aus dem Jahr 1943 bekannt ist). Die IUCN irrt sich allerdings auch nachweislich, zum Beispiel bei den folgenden Fischen, welche den Gefährdungsstatus extinct aufweisen, aber nachweislich wiederentdeckt wurden bzw. nie ausgestorben sind:

Weitere IUCN-Irrtümer in Bezug auf ausgestorben oder nicht ausgestorben kann man auf der Diskussionsseite dieses Artikels nachlesen.

In dieser Liste wird von einem Worst Case-Szenario ausgegangen: wenn eine Art mehrere Jahre nicht mehr gesichtet oder gefangen wurde (und in einer der oben angegebenen Quellen auftaucht), wird angenommen, dass sie ausgestorben ist. Dies kann zwei Ursachen haben: entweder sind tatsächlich mehrere Wiederentdeckungs-Versuche gescheitert (dann kann davon ausgegangen werden, dass die Art tatsächlich ausgestorben ist), oder es wurde einfach nicht nach dieser Art gesucht (dann ist die Art zumindest verschollen).

Gründe des Aussterbens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt viele Gründe, warum Fische aussterben. Ein wichtiger Grund ist die Überfischung, die Sedimentation oder die Phosphatüberdüngung der Gewässer (meist durch den Zufluss der Nährstoffe aus Abwässern sowie durch Eintrag aus intensiv gedüngten landwirtschaftlichen Nutzflächen). Auch wegen Stauanlagen sterben Fische aus (wie zum Beispiel der Gezhouba-Talsperre, wegen der der Schwertstör ausgestorben ist, weil er nicht mehr wandern konnte). Ein weiterer Grund für das Aussterben von Fischen ist die genetische Vermischung mit anderen Arten (also die Entstehung von Hybriden, da die durch zunehmende Wasserverschmutzung verringerte Sichttiefe des Wassers die Arterkennung und die Wahl des richtigen Geschlechtspartners erschwert wird (siehe auch Sammelart)). Ein wichtiger Grund für das Aussterben von vielen Fischen ist auch die Einführung von invasiven Arten, welche die zum Teil durch obige Faktoren ohnehin schon selten gewordenen Fischarten endgültig verdrängen, vor allem wenn das ursprüngliche Verbreitungsgebiet nur wenige Quadratkilometer betragen hat (zum Beispiel führten Bachforellen und Regenbogenforellen zum Aussterben vom Neuseeländischen Forellenhechtling; Karpfen trugen zum Aussterben von Salmo pallaryi bei, und es gibt noch eine Fülle weiterer Fischarten, die andere Arten zum Aussterben brachten). Auch die absichtliche Trockenlegung von Gewässern führt natürlich zum Aussterben von Fischarten. Es gibt auch Arten, die schon längere Zeit in freier Wildbahn ausgestorben sind, wie zum Beispiel der mexikanische Zahnkärpfling Megupsilon aporus. Diese Art starb in freier Wildbahn im Jahr 1994 aus, 20 Jahre später, im Jahr 2014 auch in Gefangenschaft.[16] Sogar das Ansteigen des Meeresspiegels kann zum Aussterben von Fischen führen, zum Beispiel bei der Grundel-Art Asterropteryx gubbina, welche Riffbewohner auf den Seychellen war. Durch die rasante Geschwindigkeit der Meeresspiegel-Erhöhung wurde das dortige Seegras stark belastet und führte zum Absterben der Pflanzen, wodurch letztendlich der ohnehin sehr eingeschränkte Lebensraum dieser Art zerstört wurde.[17]

Auffällig ist, dass kaum Fische in der IUCN als ausgestorben gelten, welche im Meer leben. Dies liegt daran, dass man nur sehr schwer nachweisen kann, dass es im gesamten Meer weltweit keine solche Tiere mehr gibt. Daher kann man auch nie mit Gewissheit behaupten, dass eine Meeres-Fischart ausgestorben ist (siehe Quastenflosser, welche seit 70 Millionen Jahren, also gegen Ende der Kreidezeit, als ausgestorben galten und am 22. Dezember 1938 wiederentdeckt wurden).

Liste der nach 1500 ausgestorbenen Fische[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Liste kann man nicht nur nach dem wissenschaftlichen Namen, dem (selten vorhandenen) deutschen Namen, der Familie und dem Gefährdungsstatus, sondern auch nach ihrer Verbreitung ordnen, wobei alphabetisch aufsteigend nach dem Staat, in dem die Art vorkommt, geordnet wird (dieser Staat wird in Klammern geschrieben). Auch nach dem Jahr der letzten Sichtung kann man diese Liste ordnen (leider ist nicht bei allen Arten das Jahr der letzten Sichtung bekannt bzw. eruierbar).

in der Tabelle vorkommende Tierordnungen
Klasse Petromyzontida, Ordnung Neunaugen (Petromyzontiformes)
Klasse Knorpelfische (Chondrichthyes), Ordnung Grundhaie (Carcharhiniformes)
Klasse Knorpelfische (Chondrichthyes), Ordnung Stechrochenartige (Myliobatiformes)
Klasse Knorpelfische (Chondrichthyes), Ordnung Zitterrochenartige (Torpediniformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Störartige, Knorpelschmelzschupper (Acipenseriformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Ährenfischartige (Atheriniformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Batrachoidiformes
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Hornhechtartige (Beloniformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Cichliformes
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Heringsartige (Clupeiformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Karpfenartige (Cypriniformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Grundelartige (Gobiiformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Armflosser (Lophiiformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Stintartige (Osmeriformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Knochenzünglerartige (Osteoglossiformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Barschartige, Barschfische (Perciformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Lachsartige (Salmoniformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Welsartige (Siluriformes)
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Kiemenschlitzaalartige (Synbranchiformes)
Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Familie Verbreitung Gefährdungs-
status
zuletzt gesichtet Links Bild

Klasse Petromyzontida, Ordnung Neunaugen (Petromyzontiformes)

Die Klasse der Petromyzontida gehört zur bekannteren Überklasse der Rundmäuler (Cyclostomata), welche eigentlich keine Fische, aber trotzdem fischähnlich sind und deswegen in dieser Liste aufgenommen wurden.

Eudontomyzon sp. nov. 'migratory' Petromyzontidae Dnister, Dnepr, Don (Moldawien, Russland, Ukraine) EX IUCN 3 1.svg Ende des 19. Jahrhunderts zuletzt gesichtet [6][18]

Klasse Knorpelfische (Chondrichthyes), Ordnung Grundhaie (Carcharhiniformes)

Carcharhinus obsolerus Requiemhaie (Carcharhinidae) wahrscheinlich Südchinesisches Meer NE IUCN 3 1.svg nur drei Typusexemplare sind bekannt; seit 1934 keine Sichtung mehr [3][19]
Carcharhinus obsolerus

Klasse Knorpelfische (Chondrichthyes), Ordnung Stechrochenartige (Myliobatiformes)

Urolophus armatus Rundstechrochen (Urolophidae) Neuirland (Bismarck-Archipel, Papua-Neuguinea) DD IUCN 3 1.svg nur vom Holotyp bekannt, der zwischen 1822 und 1825 gesammelt wurde [3][20]
Urolophus javanicus Rundstechrochen (Urolophidae) Jakarta (Indonesien) CR IUCN 3 1.svg (PE) nur ein Exemplar bekannt; wurde seit Mitte des 19. Jahrhunderts nicht mehr gesichtet [3][21]

Klasse Knorpelfische (Chondrichthyes), Ordnung Zitterrochenartige (Torpediniformes)

Torpedo suessii Zitterrochen (Torpedinidae) Stadt Mokka (Jemen) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit ihrer Erstbeschreibung im Jahr 1898 nicht mehr gesichtet [3][22]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Störartige, Knorpelschmelzschupper (Acipenseriformes)

Die Klasse der Strahlenflosser gehört zur Reihe der Knochenfische (Osteichthyes).

Acipenser gueldenstaedtii nov. form 'Middle Danube' Störe, Echte Störe (Acipenseridae) Mittellauf der Donau (Serbien, Rumänien) Art: CR IUCN 3 1.svg seit dem Bau der beiden Kraftwerke Eisernes Tor 1 und Eisernes Tor 2 am Eisernen Tor an der Grenze von Serbien und Rumänien in den 1960er-Jahren kommen keine Russischen Störe (Acipenser gueldenstaedtii) mehr an den Oberlauf der Donau; ob es sich tatsächlich um eine Unterart handelt, muss noch untersucht werden [4][23][24]
Russischer Stör (Acipenser gueldenstaedtii), nicht unbedingt die Unterart 'Middle Danube'
Psephurus gladius Schwertstör Löffelstöre (Polyodontidae) Jangtsekiang und seine Nebenflüsse (China) CR IUCN 3 1.svg (PE) im Jahr 2003 wurde das letzte Tier gesichtet; dürfte im Jahr 2005, spätestens 2010 ausgestorben sein [4][25][26]
Schwertstör (Psephurus gladius)
Pseudoscaphirhynchus fedtschenkoi Syrdarja-Schaufelstör Störe, Echte Störe (Acipenseridae) Syrdarja, Aralsee (Kasachstan, Tadschikistan, Usbekistan) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit den 1960er-Jahren nicht mehr gesichtet [4][27][28]
Syrdarja-Schaufelstör (Pseudoscaphirhynchus fedtschenkoi)
Pseudoscaphirhynchus hermanni Kleiner Amudarja-Schaufelstör, Kleiner Pseudoschaufelstör Störe, Echte Störe (Acipenseridae) Amudarja (Turkmenistan, Usbekistan) CR IUCN 3 1.svg wurde im April 1996 zuletzt gesichert gesichtet; es gibt jedoch derzeit unbestätigte Berichte über einheimische Fischer, die die Art gesehen haben wollen [4][29]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Ährenfischartige (Atheriniformes)

Atherinella callida Neuweltliche Ährenfische (Atherinopsidae) Veracruz (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg wurde seit 1957 nicht mehr gesichtet [5][30]
Chirostoma bartoni Neuweltliche Ährenfische (Atherinopsidae) Río Lerma (Guanajuato, Mexiko) CR IUCN 3 1.svg (PE) im August 2006 ist der La Alberca caldera Kratersee ausgetrocknet; die Art dürfte dabei ausgestorben sein [5][31][32][33]
Chirostoma charari Neuweltliche Ährenfische (Atherinopsidae) Lake Cuitzeo (Mexiko) NE IUCN 3 1.svg dürfte 1957 ausgestorben sein [5][34]
Chirostoma compressum Neuweltliche Ährenfische (Atherinopsidae) Lake Cuitzeo (Mexiko) NE IUCN 3 1.svg dürfte im Winter 1941 ausgestorben sein, als der See ausgetrocknet ist [5][35]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Batrachoidiformes

Batrachoides walkeri Froschfische (Batrachoididae) Panama Bay (Golf von Panama, Panama) DD IUCN 3 1.svg nur vom Holotyp vom Juli 1953 bekannt [5][36]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Hornhechtartige (Beloniformes)

Adrianichthys kruyti Entenschnabelkärpfling Reisfische, Asiatische Leuchtaugenfische (Adrianichthyidae) Danau Poso (Sulawesi Tengah, Indonesien) CR IUCN 3 1.svg (PE) im September 1983 konnten zuletzt zwei Exemplare gesammelt werden [5][37][2][38]
Entenschnabelkärpfling (Andrianichthys kruyti)
Adrianichthys roseni Reisfische, Asiatische Leuchtaugenfische (Adrianichthyidae) Danau Poso (Sulawesi Tengah, Indonesien) CR IUCN 3 1.svg (PE) der Holotyp konnte im Jahr 1978 gesammelt werden; seither wurde kein Exemplar mehr gesichtet [5][39]
Hyporhamphus taiwanensis Halbschnäbler, Halbschnabelhechte (Hemiramphidae) Fluss Keelung, Tamsui-Fluss (Taiwan) NE IUCN 3 1.svg Aussterbedatum unbekannt [5][40]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Cichliformes

Das Verschwinden vieler Haplochromis-Arten wird vor allem dem im Victoriasee in den 1960er-Jahren ausgesetzten fischfressenden Nilbarsch zugeschrieben (siehe Nilbarschkatastrophe), der deshalb auch in die Liste der 100 gefährlichsten Neobiota aufgenommen wurde. Seit er allerdings in diesem See industriell befischt wird und dadurch erheblich dezimiert wurde, haben sich viele der kleineren Arten wieder erholen können, von denen zuvor gesagt wurde, dass sie ausgestorben seien.[41] Welche Arten im Victoriasee durch den Nilbarsch letztendlich tatsächlich ausgestorben sind, lässt sich aufgrund der schlechten Datenlage in einem Gewässer von der Größe dieses Sees nicht feststellen. Es werden in der Folge alle in Frage kommenden Arten aufgelistet, die schon einmal im Verdacht standen, ausgestorben zu sein.

Haplochromis aelocephalus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][42]
Haplochromis altigenis Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg nur ein einziges Exemplar ist bekannt, welches vor 1922 gesammelt wurde [5][43]
Haplochromis antleter Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) seit dem Jahr 1982 nicht mehr eindeutig nachgewiesen; dürfte durch Hybridisierung ausgestorben sein [5][44]
Haplochromis apogonoides Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) seit 1983 nicht mehr gesichtet [5][45]
Haplochromis arcanus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1969 und 1996 ausgestorben (?) [5][46][2][47]
Haplochromis argenteus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1983 nicht mehr gesichtet [5][48]
Haplochromis artaxerxes Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1962 und 1996 ausgestorben (?) [5][49][2][47]
Haplochromis barbarae Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][50]
Haplochromis bareli Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][51]
Haplochromis bartoni Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1962 und 1996 ausgestorben (?) [5][52][2][47]
Haplochromis bayoni Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1962 und 1996 ausgestorben (?) [5][53][47]
Haplochromis bayoni
Haplochromis bicolor, Syn.: Macropleurodus bicolor, Haplochromis sp. nov. "bicolor" Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) VU IUCN 3 1.svg wurde seit 1991 nicht mehr gesichtet [5][54]
Haplochromis bicolor
Haplochromis boops Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg wurde zuletzt 1983 gesichtet [5][55][2][47]
Haplochromis brownae Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit den 1980er-Jahren nicht mehr gesichtet [5][56]
Haplochromis cassius Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][57][2]
Haplochromis cinctus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde zuletzt im Jahr 1982 gesichtet [5][58][47]
Haplochromis cnester Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1983 nicht mehr gesichtet [5][59]
Haplochromis coprologus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde zuletzt im Jahr 1982 eindeutig identifiziert [5][60]
Haplochromis crassilabris Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1980 nicht mehr gesichtet [5][61]
Haplochromis crassilabris
Haplochromis crocopeplus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][62]
Haplochromis decticostoma Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1969 und 1996 ausgestorben (?) [5][63][2][47]
Haplochromis dentex Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1987 nicht mehr gesichtet [5][64][2]
Haplochromis dichrourus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][65]
Haplochromis diplotaenia Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg nur ein einziges Exemplar ist bekannt, welches vor 1928 gesammelt wurde [5][66]
Haplochromis dolorosus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Chambura, ein Nebenfluss des Kazinga-Kanals zwischen Georgsee und Eduardsee (Uganda) NE IUCN 3 1.svg nur ein einziges Exemplar, der Holotyp, ist bekannt, welches vor 1933 gesammelt wurde [67]
Haplochromis estor Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1962 und 1996 ausgestorben (?) [5][68][2][47]
Haplochromis eutaenia, Syn.: Prognathochromis eutaenia Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) DD IUCN 3 1.svg nur ein einziges Exemplar ist bekannt, welches vor 1928 gesammelt wurde [5][69][70]
Haplochromis flavipinnis Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1984 nicht mehr gesichtet [5][71][2]
Haplochromis flavipinnis
Haplochromis gilberti Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1978 und 1996 ausgestorben (?) [5][72][2][47]
Haplochromis gowersii, falsch auch Haplochromis gowersi Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1962 und 1996 ausgestorben (?) [5][73][2][47]
Haplochromis granti Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][74]
Haplochromis granti
Haplochromis guiarti Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][75]
Haplochromis guiarti
Haplochromis heusinkveldi Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][76]
Haplochromis hiatus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1980 nicht mehr gesichtet [5][77]
Haplochromis iris Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1980 nicht mehr gesichtet [5][78]
Haplochromis ishmaeli Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1991 nicht mehr gesichtet [5][79]
Haplochromis ishmaeli
Haplochromis katunzii Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1982 nicht mehr gesichtet [5][80]
Haplochromis longirostris Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][81][2]
Haplochromis longirostris
Haplochromis macrognathus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][82][2][83]
Haplochromis maculipinna Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1967 und 1996 ausgestorben (?) [5][84][47]
Haplochromis mandibularis Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1962 und 1996 ausgestorben (?) [5][85][2][47]
Haplochromis martini Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][86][2]
Haplochromis martini
Haplochromis michaeli Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][87][2]
Haplochromis microdon Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][88]
Haplochromis microdon
Haplochromis mylergates Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1983 nicht mehr gesichtet [5][89][2]
Haplochromis nanoserranus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][90][2]
Haplochromis nigrescens Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1912 und 1996 ausgestorben (?) [5][91][2][47]
Haplochromis nyanzae Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1962 und 1996 ausgestorben (?) [5][92][2][47]
Haplochromis obesus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Uganda) CR IUCN 3 1.svg wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [93]
Haplochromis obtusidens Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg wurde ein Mal im Jahr 1984 gesichtet; vor 1996 ausgestorben (?) [5][94][2][47]
Haplochromis pachycephalus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1967 und 1996 ausgestorben (?) [5][95][2][47]
Haplochromis pancitrinus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][96]
Haplochromis paraguiarti Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1967 und 1996 ausgestorben (?) [5][97][2][47]
Haplochromis paraplagiostoma Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1969 und 1996 ausgestorben (?) [5][98][2]
Haplochromis parorthostoma, Syn.: Pyxichromis parorthostoma Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1967 und 1996 ausgestorben (?) [5][99][47]
Haplochromis parvidens Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1995 nicht mehr gesichtet [5][100]
Haplochromis percoides Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][101][2]
Haplochromis percoides
Haplochromis perrieri Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][102][83]
Haplochromis pharyngomylus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1960 und 1989 ausgestorben (?) [5][103][2][47]
Haplochromis phytophagus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg wurde seit 1996 nicht mehr gesichtet [5][104]
Haplochromis plutonius Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1980 nicht mehr gesichtet [5][105]
Haplochromis prognathus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1967 und 1996 ausgestorben (?) [5][106][2][47]
Haplochromis prognathus
Haplochromis pseudopellegrini Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1967 und 1996 ausgestorben (?) [5][107][2][47]
Haplochromis ptistes Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1984 nicht mehr gesichtet [5][108]
Haplochromis pyrrhopteryx Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1983 nicht mehr gesichtet [5][109]
Haplochromis sp. 'big teeth' Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) NE IUCN 3 1.svg wird für möglicherweise ausgestorben gehalten [5][83]
Haplochromis sp. 'black cryptodon', Syn.: Lipochromis sp. ‘black cryptodon‘ Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg wird für möglicherweise ausgestorben gehalten [5][110]
Haplochromis sp. 'longurius' Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) NE IUCN 3 1.svg wird für möglicherweise ausgestorben gehalten [5][83]
Haplochromis sp. 'purple rocker' Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) NE IUCN 3 1.svg wurde zwischen 1978 und 1996 zuletzt gesichtet [5][83]
Haplochromis spekii Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1967 und 1996 ausgestorben (?) [5][111][2][47]
Haplochromis spekii
Haplochromis sphex, Syn.: Haplochromis sp. nov. 'citrus' Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][112][83]
Haplochromis squamulatus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) DD IUCN 3 1.svg Aussterbedatum unbekannt; Datenlage unbekannt [5][113]
Haplochromis squamulatus
Haplochromis sulphureus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][114]
Haplochromis teegelaari Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1986 nicht mehr gesichtet [5][115][2]
Haplochromis theliodon Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1993 nicht mehr gesichtet [5][116]
Haplochromis thuragnathus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Uganda) DD IUCN 3 1.svg zwischen 1967 und 1996 ausgestorben (?) [5][117][2][47]
Haplochromis tridens Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) DD IUCN 3 1.svg Aussterbedatum unbekannt; Datenlage unbekannt [5][118]
Haplochromis ushindi Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1980 nicht mehr gesichtet [5][119]
Haplochromis victorianus Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1985 nicht mehr gesichtet [5][120]
Haplochromis victorianus
Haplochromis vonlinnei Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1980 nicht mehr gesichtet [5][121]
Haplochromis vonlinnei
Haplochromis xenostoma Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Tansania) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1983 nicht mehr gesichtet [5][122]
Haplochromis xenostoma
Mayaheros conchitae, Syn.: Mayaheros urophthalmus conchitae, Cichlasoma conchitae, Cichlasoma urophthalmus conchitae Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) im Conchita Cenote in Yucatán (Mexiko) NE IUCN 3 1.svg wurde seit 1975 nicht mehr gesichtet [5][123]
Mayaheros ericymba, Syn.: Mayaheros urophthalmus ericymba, Cichlasoma ericymba, Cichlasoma urophthalmus ericymba Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) im San Bulha Cenote in Yucatán (Mexiko) DD IUCN 3 1.svg wurde seit 1975 nicht mehr gesichtet [5][124][125]
Psammochromis cryptogramma Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Victoriasee (Kenia, Uganda, Tansania) NE IUCN 3 1.svg wurde seit 1982 nicht mehr gesichtet [5][126][127]
Ptychochromis onilahy, Syn.: Ptychochromis sp. 'Kotro' Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Onilahy River (im Südwesten von Madagaskar) EX IUCN 3 1.svg im Jahr 1962 konnten 5 Exemplare gefangen werden; danach nie wieder gesichtet [5][128][2]
Tristramella intermedia, Syn.: Tristramella simonis intermedia Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) Chulaebene (Israel) EX IUCN 3 1.svg der See wurde in den 1970er-Jahren trockengelegt; seitdem nicht mehr gesichtet [5][129][2]
Tristramella magdelainae, Syn.: Tristramella simonis magdalenae, falsch auch Tristramella magdalenae Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) in der Nähe von Damaskus (Syrien) EX IUCN 3 1.svg wurde in den 1950er-Jahren zuletzt gesichtet [5][130][2]
Tristramella magdelainae
Tristramella sacra Buntbarsche, Cichliden (Cichlidae) See Genezareth (Israel) EX IUCN 3 1.svg wurde seit den Jahren 1989/90 nicht mehr gesichtet [5][131]
Tristramella sacra

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Heringsartige (Clupeiformes)

Alosa vistonica Heringe (Clupeidae) Vistonida-See (Griechenland) CR IUCN 3 1.svg (PE) In den späten 1990er-Jahren wurde ein starker Populationsrückgang beobachtet; der Trend hat sich nicht geändert, daher wird angenommen, dass er ausgestorben ist [5][132]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Karpfenartige (Cypriniformes)

Acanthobrama centisquama Weißfische (Leuciscidae) Amik Lake (Türkei), Lake al-Gab (Syrien) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit dem frühen 20. Jahrhundert nicht mehr gesichtet; der Amik Lake wurde zwischen den 1940er- und den 1970er-Jahren trockengelegt, der Lake al-Gab schon früher; eventuell überlebt im Lake Gölbasi, ein Überbleibsel vom Amik Lake [5][133]
Acanthobrama tricolor Weißfische (Leuciscidae) Masil al Fawwar (Golanhöhen, Syrien) CR IUCN 3 1.svg (PE) zwei Exemplare konnten in den späten 1980er-Jahren gefunden werden; wurde seitdem nicht mehr gesucht [5][134]
Acheilognathus elongatus Karpfenfische (Cyprinidae) Dian Chi (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg wurde in den 1980er-Jahren zuletzt gesichtet [5][135]
Alburnus akili Weißfische (Leuciscidae) Beyşehir Gölü (Anatolien, Türkei) EX IUCN 3 1.svg wurde zuletzt im Jahr 1998 gesichtet [5][136][2]
Alburnus danubicus Weißfische (Leuciscidae) Donau (Rumänien, Bulgarien) NE IUCN 3 1.svg wurde zuletzt im Jahr 1943 gesichtet[2] [5]
Alburnus nicaeensis Weißfische (Leuciscidae) İznik Gölü (Marmararegion, Türkei) EX IUCN 3 1.svg seit dem frühen 20. Jahrhundert nicht mehr gesichtet [5][137][2]
Alburnus sellal adanensis Weißfische (Leuciscidae) Fluss Seyhan (Türkei) Art: LC IUCN 3 1.svg diese Unterart von Alburnus sellal wurde seit ihrer Erstbeschreibung im Jahr 1944 nicht mehr gesichtet [5][138][139]
Anabarilius macrolepis Xenocyprididae Yilong Lake (Yunnan, China) EX IUCN 3 1.svg der Yilong Lake wurde 1981 trockengelegt, wurde seit damals nicht mehr gefunden [5][140]
Anabarilius polylepis Xenocyprididae Dian Chi (Yunnan, China) EN IUCN 3 1.svg wurde im See Dian Chi zuletzt in den 1970er-Jahren gesichtet[141] [142]
Anabarilius qiluensis Xenocyprididae Qilu Lake (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit den frühen 1980er-Jahren wegen Überfischung und Einführung nicht heimischer Fische nicht mehr gesichtet [5][143]
Anabarilius yangzonensis Xenocyprididae Yangzong Lake (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg (PE) konnte seit 2008 nicht mehr gefunden werden, obwohl der Fisch vorher sehr häufig war [5][144]
Balantiocheilos ambusticauda Karpfenfische (Cyprinidae) Mae Nam Mae Klong, Mae Nam Chao Phraya (Thailand) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde trotz wiederholter Untersuchungen zuletzt im Jahr 1974 gesichtet [5][145]

Im Lanao-See bildete die Gattung Barbodes einen Artenschwarm, von dem nur noch wenige Arten übrig sind (Barbodes lindog und Barbodes tumba). Die meisten Arten dieser Gattung konnten seit einiger Zeit nicht mehr nachgewiesen werden und sind wahrscheinlich durch die Absenkung des Wasserspiegels wegen der Nutzung des Seewassers durch Wasserkraftwerke, sowie durch die Einführung invasiver Arten, vor allem der Grundel Glossogobius giuris, ausgerottet worden (die Ichthyologen Harrison und Stiassny betrachten diese Arten als ausgestorben).[146][147]

Barbodes amarus, Syn.: Puntius amarus Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg bis 1982 konnte die Art nachgewiesen werden [5][148][147]
Barbodes baoulan, Syn.: Puntius baoulan Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg in den Jahren 1963 bis 1964 konnte diese Art noch gefangen werden [5][149][147]
Barbodes clemensi, Syn.: Puntius clemensi Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg vier Exemplare konnten im Mai 1921 gesammelt werden [5][150][147]
Barbodes disa, Syn.: Puntius disa Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg in den Jahren 1963 bis 1964 konnte diese Art noch gefangen werden [5][151][147]
Barbodes flavifuscus, Syn.: Puntius flavifuscus Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg drei Exemplare wurden im Mai 1921 gesammelt [5][152][147]
Barbodes herrei, Syn.: Puntius herrei Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg wird von den Ichthyologen Harrison und Stiassny seit 1999 für ausgestorben gehalten [5][153][147]
Barbodes katalo, Syn.: Puntius katalo Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg 3 Exemplare wurden am 5. Mai 1921 gesammelt [5][154]
Barbodes lanaoensis, Syn.: Puntius lanaoensis Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg 11 Exemplare wurden 1921/22 gesammelt [5][155][147]
Barbodes manalak, Syn.: Puntius manalak Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg drei Exemplare wurden im Mai 1921 gesammelt [5][156][147]
Barbodes pachycheilus, Syn.: Puntius pachycheilus Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg nur ein Exemplar konnte am 5. Mai 1921 gesammelt werden und wurde seit damals nicht mehr gesichtet [5][157][147]
Barbodes palaemophagus, Syn.: Ospatulus palaemophagus Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) EN IUCN 3 1.svg wurde nur einmal vor 1924 gesammelt [5][158][147]
Barbodes palata, Syn.: Spratellicypris palata Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg in den Jahren 1922 konnte diese Art noch gefangen werden [5][159][147]
Barbodes resimus, Syn.: Mandibularca resinus Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1922 zuletzt gesichtet und gesammelt [5][160][147]
Barbodes sirang, Syn.: Puntius sirang Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) VU IUCN 3 1.svg im Juli 1994 konnten noch Exemplare gefangen werden [5][161][147]
Barbodes tras, Syn.: Puntius tras Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg nur ein Exemplar konnte am 9. April 1925 gesammelt werden und wurde seit damals nicht mehr gesichtet [5][162][147]
Barbodes truncatulus, Syn.: Ospatulus truncatulus Karpfenfische (Cyprinidae) Lanao-See (Mindanao, Philippinen) CR IUCN 3 1.svg nur ein Männchen wurde im Mai 1921 gesammelt [5][163][147]
Caecocypris basimi Karpfenfische (Cyprinidae) in Grundwasserleiter in der Nähe von Haditha (Irak) CR IUCN 3 1.svg (PE) konnte trotz einer Suchaktion im Jahr 2012 zuletzt im Jahr 1983 gesichtet werden [5][164]
Chasmistes muriei Saugkarpfen, Sauger, Saugdöbel (Catostomidae) Snake River (Wyoming, USA) EX IUCN 3 1.svg nur ein Exemplar, das am 13. Oktober 1927 gesammelt wurde, ist bekannt [5][165][2][166]
Chondrostoma scodrense, Syn.: Chondrostoma scodrensis Weißfische (Leuciscidae) Skutarisee und Umgebung (Albanien, Montenegro) EX IUCN 3 1.svg im Jahr 1881 konnten neun Exemplare gesammelt werden; seither konnte die Art trotz intensiver Suchaktionen nicht mehr gefunden werden [5][167][2]
Cobitis amphilekta Steinbeißer, Dorngrundeln, Schmerlen im engeren Sinn (Cobitidae) Kyzylagach Bay (Aserbaidschan) DD IUCN 3 1.svg wurde seit 1937 nicht mehr gesichtet; leider sind nicht ausreichend Daten vorhanden [5][168]
Cobitis kellei Steinbeißer, Dorngrundeln, Schmerlen im engeren Sinn (Cobitidae) oberer Tigris (Türkei) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde zuletzt im Jahr 1974 gesammelt; weitere Suchaktionen blieben erfolglos [5][169]
Cobitis minamorii yodoensis Steinbeißer, Dorngrundeln, Schmerlen im engeren Sinn (Cobitidae) Fluss Yodo (Japan) Art: NT IUCN 3 1.svg diese Unterart von Cobitis minamorii wurde seit 1996 nicht mehr gesichtet [5][170][171]
Cyprinella lutrensis blairi Weißfische (Leuciscidae) Rio Grande (USA) Art: LC IUCN 3 1.svg diese Unterart der Amerikanischen Rotflossenorfe (Cyprinella lutrensis) konnte zuletzt im Jahr 1954 gesammelt werden [5][172][173][166][174]
Cyprinella lutrensis, nicht unbedingt die Unterart blairi
Cyprinus barbatus Karpfenfische (Cyprinidae) Er Hai (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1982 nicht mehr gesichtet; könnte eventuell trotzdem überlebt haben[141] [5][175]
Cyprinus fuxianensis Karpfenfische (Cyprinidae) See Fuxian Hu (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg wurde vor dem Jahr 1995 nicht mehr gesichtet [5][176]
Cyprinus ilishaestomus Karpfenfische (Cyprinidae) Qilu Lake (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit den späten 1970er-Jahren nicht mehr gesichtet [5][177]
Cyprinus micristius Karpfenfische (Cyprinidae) Dian Chi (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde in den 1980er-Jahren zuletzt gesichtet [5][178]
Cyprinus qionghaiensis Karpfenfische (Cyprinidae) Qiong Lake (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg (PE) könnte schon ausgestorben sein, weil seit den späten 1980er-Jahren der nur 10 Quadratkilometer große See verschmutzt und überfischt, die Art aber auch durch Konkurrenz und Hybridisierung bedroht ist [5][179]
Cyprinus yilongensis Karpfenfische (Cyprinidae) Yilongsee (Yunnan, China) EX IUCN 3 1.svg der See trocknete im Jahr 1981 für 20 Tage aus, weil für die Landwirtschaft zu viel Wasser entnommen wurde; seither wurde die Art nicht mehr gesichtet [5][180][2][181]
Cyprinus yunnanensis Karpfenfische (Cyprinidae) Qilu Lake (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg (PE) seit den späten 1970er-Jahren nicht mehr gesichtet [5][182]

Alle drei Arten der Gattung Evarra waren auf Gewässer im Tal von Mexiko beschränkt und starben aufgrund von Lebensraumverlust aus (ihr Lebensraum ist ausgetrocknet, die restlichen Gewässer in der Region wurden stark verschmutzt).

Evarra bustamantei Weißfische (Leuciscidae) Tal von Mexiko (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg starb aufgrund von Lebensraumverlust (Austrocknung, Verschmutzung) rund um das Jahr 1970 aus [5][183][2][166]
Evarra eigenmanni Weißfische (Leuciscidae) Tal von Mexiko (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg starb aufgrund von Lebensraumverlust (Austrocknung, Verschmutzung) um 1954 aus [5][184][2][166]
Evarra eigenmanni
Evarra tlahuacensis Weißfische (Leuciscidae) Tal von Mexiko (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg starb aufgrund von Lebensraumverlust (Austrocknung, Verschmutzung) um 1970 aus [5][185][2][166]
Garra longipinnis Karpfenfische (Cyprinidae) in Wadi in der Nähe der Stadt Saiq (Oman) DD IUCN 3 1.svg wurde seit 1968 nicht mehr gesichtet; könnte ein Synonym von Garra barreimiae sein, dessen Gefährdungsstatus LC IUCN 3 1.svg, also ungefährdet, ist [5][186]
Gila crassicauda Karpfenfische (Cyprinidae) Sacramento River, San Joaquin River (Kalifornien, USA) EX IUCN 3 1.svg konnte trotz intensiver Suche seit den 1950er-Jahren nicht mehr gefunden werden; das letzte Tier konnte am 13. April 1957 gefangen werden [5][187][2][166]
Gila crassicauda
Gila Gila sp. nov. carpa delgada de Parras Karpfenfische (Cyprinidae) (Nordamerika) Art: NE IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1968 zuletzt gesichtet [5][188][189][190]
Gnathopogon elongatus suwae Karpfenfische (Cyprinidae) Suwa-See, Lake Kizaki (Honshū, Japan) Art: NE IUCN 3 1.svg diese Unterart von Gnathopogon elongatus wurde in den 1960er-Jahren zuletzt gesichtet [5][191]
Gnathopogon elongatus, nicht unbedingt die Unterart suwae
Labeo fisheri Karpfenfische (Cyprinidae) Mahaweli (Sri Lanka) EN IUCN 3 1.svg es gibt Quellen, dass diese Art schon ausgestorben ist [192][193]
Labeo fisheri
Labeo worthingtoni Karpfenfische (Cyprinidae) Malawisee (Malawi, Mosambik, Tansania) EX IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1932 erstbeschrieben und seitdem nicht mehr gesichtet [5][194]
Labeobarbus microbarbis, Syn.: Barbus microbarbis Karpfenfische (Cyprinidae) Lake Luhondo (Ruanda) EX IUCN 3 1.svg nur ein Exemplar, der Holotyp, konnte gesammelt werden, wurde zuletzt in den 1950er-Jahren gesichtet [5][195][2]
Lepidomeda altivelis Weißfische (Leuciscidae) Pahranagat Valley (Nevada, USA) EX IUCN 3 1.svg konnte 1938 zuletzt gesammelt werden [5][196][2][166]
Luciobarbus antinorii, Syn.: Barbus antinorii Karpfenfische (Cyprinidae) in artesischem Brunnen im Chott el Djerid (Tunesien) DD IUCN 3 1.svg im Jahr 1989 konnten zuletzt nur noch 14 Exemplare gesammelt werden [5][197]
Mirogrex hulensis, Syn.: Acanthobrama hulensis Weißfische (Leuciscidae) Chulasee und angrenzende Sümpfe (im Norden Israels) EX IUCN 3 1.svg wurde zuletzt im Jahr 1975 gesichtet; der Chulasee wurde in den 1950er-Jahren trockengelegt [5][198][2]
Misgurnus anguillicaudatus ssp. nov. Jindai Steinbeißer, Dorngrundeln, Schmerlen im engeren Sinn (Cobitidae) Stadt Iga (Präfektur Mie, Honshū, Japan) Art: LC IUCN 3 1.svg diese Unterart von Misgurnus anguillicaudatus wurde seit den späten 1970er-Jahren nicht mehr gesichtet [5][199][171]
Misgurnus anguillicaudatus, aber nicht unbedingt die Unterart Jindai
Moxostoma lacerum, Syn.: Lagochila lacera Saugkarpfen, Sauger, Saugdöbel (Catostomidae) Ohio River, Maumee River, White River (USA) EX IUCN 3 1.svg wurde seit 1893 nicht mehr gesichtet [5][200][2][166]
Moxostoma lacerum
Neolissochilus bovanicus Karpfenfische (Cyprinidae) Bhavani River, Kaveri (Tamil Nadu, Indien) CR IUCN 3 1.svg (PE) im Jahr 1998 wurde die Art das letzte Mal nachgewiesen und gesammelt [5][201]
Notropis aulidion Weißfische (Leuciscidae) Quellgebiet des San Pedro Mezquital River (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg wurde zuletzt im Jahr 1961 gesichtet [5][202][2][166]
Notropis orca Weißfische (Leuciscidae) Rio Grande (Mexiko, USA) EX IUCN 3 1.svg wurde seit 1975 nicht mehr gesichtet [5][203][2][166]
Notropis saladonis Weißfische (Leuciscidae) (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1988 zuletzt gesichtet [5][204][2]
Notropis simus simus Weißfische (Leuciscidae) Rio Grande ober El Paso (Texas, USA) Art: EN IUCN 3 1.svg diese Unterart von Notropis simus wurde zuletzt im Jahr 1964 gesammelt [5][205][166]
Parapsilorhynchus prateri Karpfenfische (Cyprinidae) Darna River (Nashik, Maharashtra, Indien) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1937 nicht mehr gesichtet [5][206]
Paraschistura chrysicristinae Bachschmerlen, Flussschmerlen (Nemacheilidae) Batman Çayı (Türkei) CR IUCN 3 1.svg (PE) konnte seit den 1970er-Jahren nicht mehr gesichtet und gesammelt werden [5][207]
Physoschistura raoi Bachschmerlen, Flussschmerlen (Nemacheilidae) Mongyai (Shan-Staat, Myanmar) DD IUCN 3 1.svg wurde vor 1929 zuletzt gesichtet; es könnte sein, dass die Art in Yunnan existiert, dies ist aber noch nicht gesichert [5][208]
Pogonichthys ciscoides Weißfische (Leuciscidae) Clear Lake (Kalifornien, USA) EX IUCN 3 1.svg konnte seit dem Jahr 1970 nicht mehr gefunden und gesammelt werden [5][209][2][210][166]
Poropuntius chonglingchungi Karpfenfische (Cyprinidae) Fuxian-See (Yunnan, China) CR IUCN 3 1.svg (PE) konnte seit den 1980er-Jahren nicht mehr beobachtet und gesammelt werden [5][211]
Pseudophoxinus handlirschi Weißfische (Leuciscidae) Eğirdir-See (Türkei) EX IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1980 zuletzt gesichtet [5][212][2]
Pseudophoxinus sojuchbulagi Weißfische (Leuciscidae) Kura (Aserbaidschan) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde zuletzt im Jahr 1948 gesichtet [5][213]
Pseudophoxinus syriacus Weißfische (Leuciscidae) Barada (Syrien) CR IUCN 3 1.svg (PE) die Barada-Quelle wurde im Jahr 2008 fast vollständig entwässert, die Art dürfte es nicht überlebt haben [5][214]
Puntius deccanensis Karpfenfische (Cyprinidae) zwei insgesamt 4 km2 kleine Seen in den nördlichen Westghats (Maharashtra, Indien) CR IUCN 3 1.svg (PE) konnte seit der Erstbeschreibung im Jahr 1976 nicht mehr gesichtet werden [5][215]
Rasborinus macrolepis, Syn.: Ischikauia macrolepis Karpfenfische (Cyprinidae) Landkreis Chiayi, Landkreis Pingtung (Taiwan) NE IUCN 3 1.svg dürfte um 1920 zuletzt gesichtet worden sein [5][216]
Rhinichthys cataractae smithi Weißfische (Leuciscidae) Sulphur Mountain (Banff-Nationalpark, Banff, Alberta, Kanada) Art: LC IUCN 3 1.svg diese Unterart von Rhinichthys cataractae hybridisierte mit anderer Art, gilt seit 1987 als ausgestorben [5][217][218][166]
Rhinichthys deaconi Weißfische (Leuciscidae) Las Vegas Valley (Nevada, USA) EX IUCN 3 1.svg wurde 1984 für ausgestorben erklärt, weil ihr gesamter Lebensraum zerstört wurde [5][219][2][166]
Rhinichthys osculus relinquus = Rhinichthys osculus reliquus Weißfische (Leuciscidae) Lander County (Nevada, USA) Art: LC IUCN 3 1.svg von dieser Unterart von Rhinichthys osculus wurden 474 Exemplare auf einmal am 9. August 1938 gesammelt und seither nicht mehr gesichtet [5][220][166]
Schistura myrmekia Bachschmerlen, Flussschmerlen (Nemacheilidae) 20 km NNW von Hua Hin (Thailand) NE IUCN 3 1.svg nur der Holotyp ist bekannt, der vor 1935 gesammelt wurde [5][221]
Schistura nasifilis Bachschmerlen, Flussschmerlen (Nemacheilidae) Flüsse Ko und Tan (Vietnam) CR IUCN 3 1.svg (PE) seit der Erstbeschreibung im Jahr 1936 nicht mehr gesichtet [5][222]
Schistura tenura Bachschmerlen, Flussschmerlen (Nemacheilidae) Nam Leuk-Einzugsgebiet (Laos) CR IUCN 3 1.svg (PE) konnte seit 1998 nicht mehr gesichtet werden, allerdings wurde auch nicht danach gesucht [5][223]
Schistura zonata Bachschmerlen, Flussschmerlen (Nemacheilidae) Assam (Indien) DD IUCN 3 1.svg konnte seit der Erstbeschreibung im Jahr 1839 nicht mehr gesichtet werden, ist eventuell ein Synonym von Nemacheilus scaturigina [5][224][225]
Schistura zonata
Siphateles bicolor 'High Rock Springs tui chub', Syn.: Gila bicolor ssp. nov. 'High Rock Springs tui chub' Karpfenfische (Cyprinidae) Kalifornien, Nevada (USA) Art: LC IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1989 zuletzt gesichtet [5][226][188][189][190]
Siphateles bicolor, aber nicht unbedingt die Unterart High Rock Springs tui chub
Sphaerophysa dianchiensis Bachschmerlen, Flussschmerlen (Nemacheilidae) Dian Chi-See (Yunnan-Guizhou-Plateau, China) CR IUCN 3 1.svg wurde spätestens seit der Erstbeschreibung im Jahr 1988 nicht mehr gesichtet [5][227]
Stypodon signifer Weißfische (Leuciscidae) (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg wurde zuletzt im Jahr 1903 gesichtet und man geht davon aus, dass die Art um 1930 ausgestorben ist [5][228][2][166]
Systomus compressiformis Karpfenfische (Cyprinidae) Inle-See (Myanmar) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde zuletzt im Jahr 1994 gesichtet [5][229]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)

Aphanius splendens Aphaniidae Lake Gölçük (Türkei) EX IUCN 3 1.svg zuletzt in den 1980er-Jahren gesichtet worden [5][230]
Aplocheilichthys sp. nov. 'Naivasha' Leuchtaugenfische (Procatopodidae) Naivashasee (Kenia) EX IUCN 3 1.svg seit den 1970er- oder 1980er-Jahren nicht mehr gesichtet worden [5][231][2]
Characodon garmani Parras-Goodeide Hochlandkärpflinge, Zwischenkärpflinge (Goodeidae) Coahuila (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1900 zuletzt gesichtet [5][232][2][166]
Cyprinodon arcuatus Cyprinodontidae Santa Cruz River (Arizona, USA, Mexiko) EX IUCN 3 1.svg gilt seit 2002 als ausgestorben [5][233]
Cyprinodon ceciliae Cyprinodontidae Nuevo León (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1988 zuerst und zuletzt gesichtet; die Quelle trocknete 1991 aus [5][234][2][235]
Cyprinodon inmemoriam La-Trinidad-Wüstenkärpfling Cyprinodontidae Nuevo León (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg wurde am 17. März 1984 zuerst und zuletzt gesichtet [5][236][2][237]
Cyprinodon latifasciatus Cyprinodontidae Coahuila (Mexiko) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde im Jahr 1903 das vorletzte Mal gesichtet und galt ab 1930 als ausgestorben; ein Exemplar wurde im Jahr 2012 wiederentdeckt, trotzdem gilt die Art als womöglich mittlerweile wieder als ausgestorben [5][238][2][239][166]
Cyprinodon nevadensis calidae Tecopa-Kärpfling Cyprinodontidae Mojave-Wüste (Kalifornien, USA) Art: VU IUCN 3 1.svg diese Unterart des Nevada-Wüstenfisches (Cyprinodon nevadensis) wurde 1970 letztmals in einem künstlich angelegten Teich nachgewiesen [5][240][2][166]
Tecopa-Kärpfling (Cyprinodon nevadensis calidae)
Tecopa-Kärpfling (Cyprinodon nevadensis calidae)
Cyprinodon spp. = Cyprinodon sp. nov. Cyprinodontidae Santa Cruz River (Arizona, USA, Mexiko) EX IUCN 3 1.svg eine unbeschriebene Fischart, die vor 1971 ausgestorben sein dürfte [5][241][2][166]
Empetrichthys latos concavus Hochlandkärpflinge, Zwischenkärpflinge (Goodeidae) Pahrump Valley (Nevada, USA) Art: CR IUCN 3 1.svg diese Unterart von Empetrichthys latos starb aus, weil in den 1950er-Jahren ihre Quelle zerstört wurde [5][242][166]
Empetrichthys latos pahrump Hochlandkärpflinge, Zwischenkärpflinge (Goodeidae) Pahrump Valley (Nevada, USA) Art: CR IUCN 3 1.svg diese Unterart von Empetrichthys latos starb aus, weil 1958 ihre Quelle trockengelegt wurde [5][243][166]
Empetrichthys merriami Hochlandkärpflinge, Zwischenkärpflinge (Goodeidae) in der Nähe vom Ash Meadows National Wildlife Refuge (Nevada, USA) EX IUCN 3 1.svg wurde 1948 zuletzt gesehen, es wird angenommen, dass die Art in den frühen 1950er-Jahren ausgestorben ist [5][244][2][166]
Empetrichthys merriami
Fundulopanchax powelli Nothobranchiidae Nigerdelta (Nigeria) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde 1994 zuletzt gesichtet [5][245]
Fundulus albolineatus Weißstreifen-Fundulus Fundulidae Region von Huntsville (Alabama, USA) EX IUCN 3 1.svg wurde zuletzt im Jahr 1889 gesichtet; 25 Exemplare konnten gesammelt werden [5][246][2][166]
Gambusia amistadensis Amistad-Kärpfling Lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae) Quelle des Rio Grande (Val Verde County, Texas, USA) EX IUCN 3 1.svg starb im Juli 1968 in der Wildnis aus; in Gefangenschaft mit Koboldkärpflingen (Gambusia affinis) vermischt, die den Amistad-Kärpflingen nachstellten oder mit ihnen hybridisierten; 1987 für ausgestorben erklärt [5][247][2][166]
Gambusia georgei Lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae) San Marcos Springs (Texas, USA) EX IUCN 3 1.svg wurde seit 1983 nicht mehr gesichtet [5][248][2][166]
Leptopanchax sanguineus Rivulidae Magé River (Rio de Janeiro, Brasilien) NE IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1988 das letzte Mal gesichtet [5][249]
Megupsilon aporus Cyprinodontidae Nuevo León (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg das letzte Exemplar ist im Jahr 2014 in Gefangenschaft gestorben; in freier Wildbahn wurde das letzte Tier im Jahr 1994 gesichtet [5][250]
Mucurilebias leitaoi Rivulidae Mucuri River (Bahia, Minas Gerais, Brasilien) NE IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1988 das erste und letzte Mal gesichtet und gesammelt [5]
Mucurilebias leitaoi-Männchen
Notholebias cruzi Rivulidae São João River (Rio de Janeiro, Brasilien) NE IUCN 3 1.svg Aussterbedatum unbekannt [5][251]
Orestias cuvieri Raubkärpfling, Amanto Orestiidae Titicacasee (Bolivien, Peru) DD IUCN 3 1.svg wurde 1937 zuletzt gesichtet, starb vermutlich zwischen den 1940er- und 1950er-Jahren aus [5][252][2]
Raubkärpfling (Orestias cuvieri)
Orestias incae Orestiidae Titicacasee (Bolivien, Peru) NE IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1937 zuletzt gesichtet [5][253][254]
Orestias taquiri Orestiidae Titicacasee (Bolivien, Peru) NE IUCN 3 1.svg wurde am 30. Juli 1937 zuletzt gesichtet [5][253][254]
Orestias tutini Orestiidae Titicacasee (Bolivien, Peru) NE IUCN 3 1.svg wurde am 30. Juli 1937 zuletzt gesichtet [5][253][254]
Orestias uruni Orestiidae Titicacasee (Bolivien, Peru) NE IUCN 3 1.svg wurde am 9. August 1937 zuletzt gesichtet [5][253][254]
Pantanodon madagascariensis Pantanodontidae Provinz Toamasina (Madagaskar) EX IUCN 3 1.svg konnte seit den frühen 1960er-Jahren nicht mehr gesammelt werden [5][255][2]
Pantanodon sp. 'Manombo' Pantanodontidae (Madagaskar) CR IUCN 3 1.svg (PE) diese unbeschriebene Art konnte seit 1997 nicht mehr gefunden werden [5][256]
Phalloptychus eigenmanni Lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae) Catu River bei Alagoinhas (Bahia Brasilien) NE IUCN 3 1.svg dürfte im Jahr 1908 zuletzt gesichtet worden sein [5][257]
Mitte ein Männchen von Phalloptychus eigenmanni, unten ein Weibchen
Priapella bonita Graziler Leuchtaugenkärpfling, Gefleckter Blauaugenkärpfling Lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae) Veracruz (Mexiko) EX IUCN 3 1.svg wurde seit 1965 nicht mehr gesichtet [5][258][2][147]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Grundelartige (Gobiiformes)

Asterropteryx gubbina Grundeln (Gobiidae) Silhouette (Seychellen) NE IUCN 3 1.svg wurde im April 2008 zuletzt gesichtet, obwohl die Art erst Ende 2007 entdeckt wurde; möglicherweise die erste Fischart, die durch die Erhöhung des Meeresspiegels ausgestorben sein könnte [5][259]
Myersina yangii, Syn.: Cryptocentrus yangii Grundeln (Gobiidae) (Taiwan) NE IUCN 3 1.svg wurde wahrscheinlich im Mai 1960 zuletzt gesichtet [5][260]
Knipowitschia cameliae Grundeln (Gobiidae) in Lagune südliche vom Biosphärenreservat Donaudelta (Rumänien) CR IUCN 3 1.svg (PE) trotz Suchaktionen zuletzt im Jahre 1994 gesichtet [5][261][2]
Mugilogobius amadi Poso-Bungu-Grundel Grundeln (Gobiidae) Poso-See (Sulawesi Tengah, Indonesien) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde im Jahr 1978 zuletzt nachgewiesen [5][262][2]
Stiphodon discotorquatus Grundeln (Gobiidae) auf Insel Rurutu (Austral-Inseln, Französisch-Polynesien) CR IUCN 3 1.svg (PE) nur vier Exemplar wurden im Jahr 1985 gesammelt und auch zuletzt gesichtet [5][263]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Armflosser (Lophiiformes)

Sympterichthys unipennis Handfische (Brachionichthyidae) Südosten von Tasmanien (Australien) EX IUCN 3 1.svg nur vom Holotyp bekannt, der im Jahr 1802 gesammelt wurde [5][264]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Stintartige (Osmeriformes)

Prototroctes oxyrhynchus, falsch auch Prototroctes oxyrhyncus Neuseeländischer Forellenhechtling Neuseelandlachse (Retropinnidae) ganz Neuseeland EX IUCN 3 1.svg wurde zuletzt in den frühen 1930er-Jahren gesichtet [5][265][2]
Neuseeländischer Forellenhechtling (Prototroctes oxyrhynchus)

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Knochenzünglerartige (Osteoglossiformes)

Chitala lopis Riesenmesserfisch Altwelt-Messerfische (Notopteridae) Java (Indonesien) EX IUCN 3 1.svg wurde zuletzt im Jahr 1851 gesichtet; Gefährdungsstatus galt bis 2019 noch als least concern (häufig),[266] wurde nun von der IUCN neu bewertet [5][267]
angeblich Chitala lopis

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Barschartige, Barschfische (Perciformes)

Azurina eupalama Galápagos-Riffbarsch Riffbarsche, Jungfernfische, Korallenbarsche (Pomacentridae) Galapagosinseln (Ecuador) CR IUCN 3 1.svg (PE) ist nach dem El Niño von 1982–1983 verschwunden [5][268][2]
Galápagos-Riffbarsch (Azurina eupalama)
Cottus echinatus Utah-Groppe Groppen (Cottidae) Utah Lake (USA) EX IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1928 zum letzten Mal gefangen und gilt seit Mitte der 1930er Jahre als ausgestorben [5][269][2][166]
Etheostoma sellare Echte Barsche (Percidae) Deer Creek (Maryland, USA) EX IUCN 3 1.svg konnte seit dem Jahr 1988 nicht mehr beobachtet werden [5][270]
Etheostoma sellare
Gasterosteus crenobiontus Techirghiol-Stichling Stichlinge (Gasterosteidae) Techirghiol-See (Rumänien) EX IUCN 3 1.svg wurde trotz intensiver Suchen zuletzt in den 1960er-Jahren nachgewiesen; hybridisierte sich mit dem Dreistachligen Stichling (Gasterosteus aculeatus) [5][271][2]
Gasterosteus sp. nov. 'Benthic' = Gasterosteus sp. nov. 'Benthic Hadley Lake stickleback' Stichlinge (Gasterosteidae) Hadley Lake (Lasqueti Island, British Columbia, Kanada) NE IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1999 zuletzt gesichtet [5][190][188][272]
Gasterosteus sp. nov. 'Limnetic' = Gasterosteus sp. nov. 'Limnetic Hadley Lake stickleback' Stichlinge (Gasterosteidae) Hadley Lake (Lasqueti Island, British Columbia, Kanada) NE IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1999 zuletzt gesichtet [5][190][188][272]
Gasterosteus sp. nov. 'Enos Lake benthic stickleback' Stichlinge (Gasterosteidae) Enos Lake (Vancouver Island, Kanada) NE IUCN 3 1.svg hybridisierte sich in den späten 1990er-Jahren mit Gasterosteus sp. nov. 'Enos Lake limnetic stickleback', sodass diese Art nicht mehr existiert [5][273]
Gasterosteus sp. nov. 'Enos Lake limnetic stickleback' Stichlinge (Gasterosteidae) Enos Lake (Vancouver Island, Kanada) NE IUCN 3 1.svg hybridisierte sich in den späten 1990er-Jahren mit Gasterosteus sp. nov. 'Enos Lake benthic stickleback', sodass diese Art nicht mehr existiert [5][273]
Morone saxatilis sp. 3 = Morone saxatilis pop. 3 Wolfsbarsche, Streifenbarsche (Moronidae) Mündung vom Sankt-Lorenz-Strom (Quebec, Kanada) Art: LC IUCN 3 1.svg diese Unterart von Morone saxatilis wurde im Jahr 1968 zuletzt gesichtet; Grund dafür ist die illegale Fischerei [5][274][275][276]
Morone saxatilis, nicht unbedingt die ausgestorbene Unterart
Sander vitreus glaucus, Syn.: Sander vitreus glaucum, Stizostedion vitreum glaucum Blauer Glasaugenbarsch Echte Barsche (Percidae) Eriesee, Niagara River, Ontariosee, Huronsee (Kanada, USA) Art: LC IUCN 3 1.svg diese Unterart des Glasaugenbarsches (Sander vitreus) wurde zum letzten Mal im Jahr 1970 nachgewiesen; wurde im September 1983 offiziell für ausgestorben erklärt [5][277][2][278][166][279]
Maiforelle (Sander vitreus glaucus)
Sciaena callaensis Umberfische, Schattenfische, Trommler (Sciaenidae) Callao Bay, in der Nähe von Lima (Peru) CR IUCN 3 1.svg (PE) nur fünf Exemplare bekannt, wurde seit 1966 nicht mehr gesichtet [5][280]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Lachsartige (Salmoniformes)

Coregonus alpenae Langkiefer-Maräne Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Huronsee, Michigansee, Eriesee (Kanada, USA) EX IUCN 3 1.svg im Eriesee in den 1950er-Jahren ausgestorben, im Jahr 1975 zuletzt im Huronsee gesichtet (laut IUCN im Jahr 1978) [5][281][2][166]
Coregonus bezola Bezoule Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Lac du Bourget (Département Savoie, Frankreich) EX IUCN 3 1.svg das letzte Exemplar wurde im späten 19. Jahrhundert gefangen; hat evtl. bis in die 1960er-Jahre überlebt; nur ein Exemplar in Museen übriggeblieben [5][282][2]
Coregonus cf. clupeaformis ‘Dragon’ Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Dragon Lake (British Columbia, Kanada) Art: NE IUCN 3 1.svg als der See im Jahr 1956 vergiftet wurde, starb auch diese Unterart von Coregonus clupeaformis aus [5][272]
Coregonus clupeaformis, nicht unbedingt die ausgestorbene Unterart
Coregonus clupeaformis pop. 7 (Lake Whitefish - Como Lake small-bodied population) Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Como Lake (Sudbury District, Ontario, Kanada) Art: NE IUCN 3 1.svg wurde im April 2018 für ausgestorben erklärt [283][284]
Coregonus clupeaformis pop. 8 (Lake Whitefish - Como Lake large-bodied population) Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Como Lake (Sudbury District, Ontario, Kanada) Art: NE IUCN 3 1.svg wurde im April 2018 für ausgestorben erklärt [285][284]
Coregonus fera Féra Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Genfersee (Frankreich, Schweiz) EX IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1920 zuletzt gesichtet [5][286][2][287]
Féra (Coregonus fera)
Coregonus gutturosus Bodensee-Kilch Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Bodensee (Österreich, Deutschland, Schweiz) EX IUCN 3 1.svg starb in den frühen 1970er-Jahren wegen Eutrophierung des Bodensees aus [5][288][2][289]
Bodensee-Kilch (Coregonus gutturosus)
Coregonus hiemalis Gravenche, Kleine Fera, Kilch Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Genfersee (Frankreich, Schweiz) EX IUCN 3 1.svg wurde zuletzt in den frühen 1900er-Jahren gesichtet [5][290][2][291]
Gravenche, Kleine Fera, Kilch (Coregonus hiemalis)
Coregonus hoferi Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Chiemsee (Deutschland) CR IUCN 3 1.svg (PE) zuletzt in den 1940er-Jahren gesichtet worden; Fischer behaupten, ihn zuletzt in den 1980er-Jahren gesehen zu haben [5][292]
Coregonus johannae Tiefwassermaräne Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Große Seen (Kanada, USA) EX IUCN 3 1.svg im Jahr 1951 wurde sie zuletzt im Michigansee und 1952 zuletzt im Huronsee nachgewiesen [5][293][2][166]
Tiefwassermaräne (Coregonus johannae)
Coregonus kiyi orientalis Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Ontariosee (Kanada, USA) Art: VU IUCN 3 1.svg diese Unterart von Coregonus kiyi wurde im Lake Ontario zuletzt im Jahr 1964 nachgewiesen [5][294][295][166]
Coregonus nigripinnis Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Huronsee, Michigansee (Kanada, USA) EX IUCN 3 1.svg zuletzt konnten Exemplare im Jahr 1923 im Huronsee und 1969 im Michigansee entnommen werden; eventuell überlebten Exemplare im Nipigonsee, aber es ist fraglich, ob es sich in diesem Fall nicht doch eher um die Art Coregonus artedi handelt [5][296][2][166]
Coregonus oxyrinchus Nordseeschnäpel Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) südliche Nordsee (Belgien, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Vereinigtes Königreich) EX IUCN 3 1.svg seit etwa 1940 nicht mehr gesichtet worden; allerdings könnte eine kleine dänische Population überlebt haben, es ist aber fraglich, ob es sich in diesem Fall nicht um die Art Coregonus maraena handelt [5][297][2]
Nordseeschnäpel (Coregonus oxyrinchus)
Coregonus reighardi Kurznasen-Maräne Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Huronsee, Michigansee, Ontariosee (Kanada, USA) CR IUCN 3 1.svg (PE) war bis 1964 im Ontariosee präsent, wurde zuletzt 1974 im Michigansee gesehen und 1985 in der Georgsbucht [5][298][2]
Kurznasen-Maräne (Coregonus reighardi)
Coregonus restrictus Férit Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Murtensee (Schweiz) EX IUCN 3 1.svg der letzte bestätigte Nachweis datiert aus dem Jahr 1890; intensive Suchen in den 1950er-Jahren blieben ergebnislos [5][299][2]
Coregonus vandesius vandesius Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Mill Loch (in der Nähe von Lochmaben, Schottland, Vereinigtes Königreich) Art: EN IUCN 3 1.svg diese Unterart von Coregonus vandesius wurde seit den späten 1970er-Jahren nicht mehr gesichtet [5][300]
Eine Unterart von Coregonus vandesius
Coregonus zenithicus bartletti, Syn.: Coregonus bartlettii Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Siskiwit Lake (Isle Royale, Michigan, USA) Art: VU IUCN 3 1.svg diese Unterart von Coregonus zenithicus wurde seit 1966 nicht mehr gesichtet [5][301][302][303]
Eine Unterart von Coregonus zenithicus
Oncorhynchus clarki alvordensis Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Trout Creek Mountains (Oregon) und Virgin Creek (Nevada, USA) Art: NE IUCN 3 1.svg alle bekannten Populationen der Unterart von Oncorhynchus clarki hybridisierten sich mit der Regenbogenforelle zu Cutbow (en) [5][166]
Oncorhynchus clarki macdonaldi Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Twin Lakes (Colorado, USA) Art: NE IUCN 3 1.svg diese Unterart von Oncorhynchus clarki verschwand Anfang des 20. Jahrhunderts [5][166]
Oncorhynchus clarki macdonaldi
Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Payette R) Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Payette River (Columbia River, Idaho, USA) Unterart: EX IUCN 3 1.svg diese Unterart von Oncorhynchus nerka wurde im Jahr 1958 zuletzt gesichtet [304][305]
Oncorhynchus nerka, nicht unbedingt die ausgestorbene Unterart
Oncorhynchus nerka, nicht unbedingt die ausgestorbene Unterart
Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Suttle Lk/Deschutes R) Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Suttle Lake, Deschutes River (Columbia River, Oregon, USA) Unterart: EX IUCN 3 1.svg diese Unterart von Oncorhynchus nerka wurde im Jahr 1964 zuletzt gesichtet [306][305]
Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Upper, Headwater/Arrow, Whatsan Lk) = Oncorhynchus nerka ssp. nov. 'British Columbia' Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Whatshan Lake, Upper Arrow Lake (Columbia River, British Columbia, Kanada) Unterart: EX IUCN 3 1.svg diese Unterart von Oncorhynchus nerka wurde im Jahr 1941 zuletzt gesichtet [5][307][308][305]
Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Wallowa Lk) Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Wallowa Lake (Columbia River, Wallowa County, Oregon, USA) Unterart: EX IUCN 3 1.svg diese Unterart von Oncorhynchus nerka wurde im Jahr 1931 zuletzt gesichtet [309][305]
Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Yakima R) Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Yakima River (Columbia River, Washington, USA) Unterart: EX IUCN 3 1.svg diese Unterart von Oncorhynchus nerka wurde im Jahr 1967 zuletzt gesichtet [310][305]
Salmo ischchan danilewskii Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Sewansee (Armenien) Art: CR IUCN 3 1.svg diese Unterart von Salmo ischchan wurde vor 1991 zuletzt gesichtet [5][311][312][313]
Salmo ischchan ischchan Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Sewansee (Armenien) Art: CR IUCN 3 1.svg diese Unterart von Salmo ischchan wurde vor 1991 zuletzt gesichtet [314][313]
Salmo pallaryi Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Aguelmame Sidi Ali (Atlasgebirge, Marokko) EX IUCN 3 1.svg verschwand im Jahr 1934, nachdem Karpfen ausgesetzt wurden; gilt seit 1938 als ausgestorben; nur zwei Exemplare existieren in Museen [5][315][2]
Salmo schiefermuelleri Maiforelle Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) subalpine Seen im Einzugsbereich der Donau: Attersee, Traunsee, Fuschlsee (Österreich), Vierwaldstättersee (Schweiz) DD IUCN 3 1.svg es existiert kein Belegmaterial, ihr Status ist deshalb zweifelhaft [5][316][2]
Maiforelle (Salmo schiefermuelleri)
Salvelinus agassizii Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) New Hampshire (USA) EX IUCN 3 1.svg im Jahr 1930 wurden die letzten sechs Exemplare gefangen; gilt seit 1939 als ausgestorben [5][317][2][166]
Salvelinus agassizii
Salvelinus inframundus Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Hoy (Orkney, Schottland) DD IUCN 3 1.svg wurde zuletzt im Jahr 1908 gesichtet; im Loch Mealt auf der schottischen Hebrideninsel Skye wurden im Jahr 2000 Fische entdeckt, die von dieser Art sein könnten, allerdings muss diese Zuordnung noch bestätigt werden [5][318]
Salvelinus neocomensis Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Neuenburgersee (Schweiz) EX IUCN 3 1.svg ist nur von drei Exemplaren bekannt, die 1896, 1902 und 1904 gesammelt wurden; wurde im Jahr 2008 für ausgestorben erklärt [5][319][2][320]
Salvelinus obtusus Lachsfische, Salmoniden, Forellenfische (Salmonidae) Lough Leane (Irland) CR IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1999 zuletzt gesichtet [5][321]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Welsartige (Siluriformes)

Liobagrus kingi Schlankwelse (Amblycipitidae) See Dian Chi (Yunnan-Guizhou-Plateau, China) EN IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1960 zuletzt gesichtet [5][322]
Lithogenes valencia Harnischwelse (Loricariidae) Valenciasee (Venezuela) NE IUCN 3 1.svg Aussterbedatum unbekannt [5][323]
Noturus trautmani Katzenwelse, Zwergwelse (Ictaluridae) Scioto River (Ohio, USA) EX IUCN 3 1.svg wurde im Jahr 1957 zuletzt gesammelt und gesichtet [5][324]
Platytropius siamensis Horabagridae Mae Nam Chao Phraya, Mae Nam Bang Pakong (Thailand) EX IUCN 3 1.svg wurde seit dem Jahr 1977 nicht mehr gesichtet [5][325]
Rhizosomichthys totae Schmerlenwelse (Trichomycteridae) Totasee (Kolumbien) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde seit 1958 nicht mehr gesammelt und auch nicht mehr gesichtet [5][326][2]
Silurus mento Echte Welse (Siluridae) Dian Chi-See (Yunnan-Guizhou-Plateau, China) CR IUCN 3 1.svg wurde seit den 1970er-Jahren nicht mehr gesichtet [5][327]
Xenoclarias eupogon Kiemensackwelse (Clariidae) Victoriasee (Kenia, Tansania, Uganda) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde zuletzt im Jahr 1997 gesichtet [5][328]

Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii), Ordnung Kiemenschlitzaalartige (Synbranchiformes)

Macrognathus pentophthalmos Stachelaale (Mastacembelidae) Fluss Kalu bei Ingiriya (Kalutara, Sri Lanka) CR IUCN 3 1.svg (PE) wurde im Jahr 2015 zuletzt gesichtet [5][329]
Sinobdella sinensis kobayashii Stachelaale (Mastacembelidae) (Taiwan) Art: LC IUCN 3 1.svg das Aussterbedatum dieser Unterart von Sinobdella sinensis ist unbekannt [5][330][331]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b FishBase – Homepage. FishBase, abgerufen am 6. Dezember 2019.
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj ck cl cm cn co artensterben.de – Liste ausgestorbener Fische der Neuzeit
  3. a b c d e The Recently Extinct Plants and Animals Database – Chondrichthyes (Sharks, Rays etc.)
  4. a b c d e The Recently Extinct Plants and Animals Database – Chondrostei (Cartilaginous Fish)
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj ck cl cm cn co cp cq cr cs ct cu cv cw cx cy cz da db dc dd de df dg dh di dj dk dl dm dn do dp dq dr ds dt du dv dw dx dy dz ea eb ec ed ee ef eg eh ei ej ek el em en eo ep eq er es et eu ev ew ex ey ez fa fb fc fd fe ff fg fh fi fj fk fl fm fn fo fp fq fr fs ft fu fv fw fx fy fz ga gb gc gd ge gf gg gh gi gj gk gl gm gn go gp gq gr gs gt gu gv gw gx gy gz ha hb hc hd he hf hg hh hi hj hk hl hm hn ho hp hq hr hs ht hu hv hw hx hy hz ia ib ic id ie if ig ih ii ij ik il im in io ip iq ir is it iu iv iw ix iy The Recently Extinct Plants and Animals Database – Neopterygii (New-Finned Fish)
  6. a b The Recently Extinct Plants and Animals Database – Hyperoartia/Petromyzontida (Lampreys)
  7. Ctenochromis pectoralis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  8. fishbase.org – Ctenochromis pectoralis
  9. Romanogobio antipai in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  10. A recent record of Romanogobio antipai (Actinopterygii, Cyprinidae, Gobioninae) from the Danube River in Bulgaria – Romanogobio antipai
  11. Salvelinus profundus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  12. ‘Extinct’ fish found in Lake Constance – Salvelinus profundus
  13. Rediscovery of a presumed extinct species, Salvelinus profundus, after re-oligotrophication – Salvelinus profundus
  14. Telestes ukliva in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  15. Recovery of Telestes ukliva, an endemic species from the Cetina River, Croatia (Cypriniformes, Cyprinidae) – Telestes ukliva
  16. Megupsilon aporus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  17. Climate change, species extinctions and ecosystem collapse – Asterropteryx gubbina
  18. Eudontomyzon sp. nov. 'migratory' in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  19. William T. White, Peter M. Kyne & Mark Harris. 2019. Lost before Found: A New Species of Whaler Shark Carcharhinus obsolerus from the Western Central Pacific known only from Historic Records. PLoS ONE. 14(1): e0209387. DOI: 10.1371/journal.pone.0209387
  20. Urolophus armatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  21. Urolophus javanicus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  22. Torpedo suessii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  23. Acipenser gueldenstaedtii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  24. Danube Sturgeons: Past and Future – Acipenser gueldenstaedtii nov. form 'Middle Danube'
  25. Psephurus gladius in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  26. Extinction of one of the world's largest freshwater fishes: Lessons for conserving the endangered Yangtze fauna – Psephurus gladius
  27. Pseudoscaphirhynchus fedtschenkoi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  28. The Search for Lost Species – Pseudoscaphirhynchus fedtschenkoi
  29. Pseudoscaphirhynchus hermanni in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  30. Atherinella callida in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  31. Chirostoma bartoni in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  32. Extinction Rates in North American Freshwater Fishes, 1900–2010 – Chirostoma bartoni
  33. Conservation Status of Imperiled North American Freshwater and Diadromous Fishes – Chirostoma bartoni
  34. Noel M. Burkhead: Extinction Rates in North American Freshwater Fishes, 1900–2010. American Institute of Biological Sciences 62 (9), 2012, S. 798–808, abgerufen am 25. Dezember 2018 (englisch).
  35. Redescription and Taxonomic Status of Chirostoma compressum, a Mexican Atherinid Fish, Preview S. 277 – Chirostoma compressum
  36. Batrachoides walkeri in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  37. Adrianichthys kruyti in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  38. artensterben.de – Adrianichthys kruyti
  39. Adrianichthys roseni in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  40. Annotated checklist and type catalog of fish genera and species described from Taiwan, S. 39 – Hyporhamphus taiwanensis
  41. F. Witte, B.S. Msuku, J.H. Wanink, O. Seehausen, E.F.B. Katunzi, P.C. Goudswaard & T. Goldschmidt: Recovery of cichlid species in Lake Victoria: an examination of factorsleading to differential extinction. Reviews in Fish Biology and Fisheries 10, 2000, S. 233–241, abgerufen am 28. Dezember 2018.
  42. Haplochromis aelocephalus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  43. Haplochromis altigenis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  44. Haplochromis antleter in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  45. Haplochromis apogonoides in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  46. Haplochromis arcanus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  47. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w Extinctions in Near Time: Causes, Contexts, and Consequences – Haplochromis arcanus
  48. Haplochromis argenteus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  49. Haplochromis artaxerxes in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  50. Haplochromis barbarae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  51. Haplochromis bareli in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  52. Haplochromis bartoni in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  53. Haplochromis bayoni in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  54. Haplochromis bicolor in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  55. Haplochromis boops in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  56. Haplochromis brownae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  57. Haplochromis cassius in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  58. Haplochromis cinctus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  59. Haplochromis cnester in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  60. Haplochromis coprologus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  61. Haplochromis crassilabris in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  62. Haplochromis crocopeplus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  63. Haplochromis decticostoma in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  64. Haplochromis dentex in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  65. Haplochromis dichrourus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  66. Haplochromis diplotaenia in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  67. Haplochromis dolorosus was reported from 1 countries/islands – Haplochromis dolorosus
  68. Haplochromis estor in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  69. Haplochromis eutaenia in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  70. Prognathochromis (Greenwood, 1980), a Genus review – Prognathochromis eutaenia
  71. Haplochromis flavipinnis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  72. Haplochromis gilberti in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  73. Haplochromis gowersii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  74. Haplochromis granti in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  75. Haplochromis guiarti in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  76. Haplochromis heusinkveldi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  77. Haplochromis hiatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  78. Haplochromis iris in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  79. Haplochromis ishmaeli in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  80. Haplochromis katunzii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  81. Haplochromis longirostris in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  82. Haplochromis macrognathus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  83. a b c d e f Lake Victoria Rock Cichlids – Haplochromis
  84. Haplochromis maculipinna in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  85. Haplochromis mandibularis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  86. Haplochromis martini in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  87. Haplochromis michaeli in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  88. Haplochromis microdon in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  89. Haplochromis mylergates in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  90. Haplochromis nanoserranus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  91. Haplochromis nigrescens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  92. Haplochromis nyanzae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  93. Haplochromis obesus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  94. Haplochromis obtusidens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  95. Haplochromis pachycephalus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  96. Haplochromis pancitrinus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  97. Haplochromis paraguiarti in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  98. Haplochromis paraplagiostoma in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  99. Haplochromis parorthostoma in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  100. Haplochromis parvidens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  101. Haplochromis percoides in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  102. Haplochromis perrieri in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  103. Haplochromis pharyngomylus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  104. Haplochromis phytophagus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  105. Haplochromis plutonius in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  106. Haplochromis prognathus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  107. Haplochromis pseudopellegrini in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  108. Haplochromis ptistes in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  109. Haplochromis pyrrhopteryx in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  110. Lipochromis sp. nov. 'black cryptodon' in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  111. Haplochromis spekii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  112. Haplochromis sphex in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  113. Haplochromis squamulatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  114. Haplochromis sulphureus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  115. Haplochromis teegelaari in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  116. Haplochromis theliodon in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  117. Haplochromis thuragnathus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  118. Haplochromis tridens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  119. Haplochromis ushindi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  120. Haplochromis victorianus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  121. Haplochromis vonlinnei in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  122. Haplochromis xenostoma in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  123. Cichlidroom – Mayaheros conchitae = Mayaheros urophthalmus conchitae
  124. Mayaheros ericymba in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  125. Cichlidroom – Mayaheros ericymba = Mayaheros urophthalmus ericymba
  126. Extinctions in Near Time: Causes, Contexts, and Consequences – Psammochromis cryptogramma
  127. Fish Conservation: A Guide to Understanding and Restoring Global Aquatic Biodiversity and Fishery Resources – Psammochromis cryptogramma
  128. Ptychochromis onilahy in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  129. Tristramella intermedia in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  130. Tristramella magdelainae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  131. Tristramella sacra in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  132. Alosa vistonica in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  133. Acanthobrama centisquama in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  134. Acanthobrama tricolor in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  135. Acheilognathus elongatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  136. Alburnus akili in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  137. Alburnus nicaeensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  138. Alburnus sellal in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  139. Redescription of Alburnus kotschyi Steindachner, 1863, with comments on Alburnus sellal adanensis Battalgazi, 1944 (Teleostei: Leuciscidae) – Alburnus sellal adanensis
  140. Anabarilius macrolepis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  141. a b Wang, Wang, Li, Du, Yang, Lassoie & Hassan (2013). Six decades of changes in vascular hydrophyte and fish species in three plateau lakes in Yunnan, China. Biodivers. Conserv. 22: 3197–3221. doi: 10.1007/s10531-013-0579-0
  142. Anabarilius polylepis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  143. Anabarilius qiluensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  144. Anabarilius yangzonensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  145. Balantiocheilos ambusticauda in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  146. Gladys B. Ismail: The Status and Life History Traits of Endemic, Native and Introduced Species in Lake Lanao, Philippines. (PDF)
  147. a b c d e f g h i j k l m n o p q Harrison, Melanie Stiassny: The quiet crisis: a preliminary listing of the freshwater fishes of the world that are extinct or "missing in action". Department of Ichthyology, American Museum of Natural History, New York, 1999, S. 271–331, abgerufen am 6. Januar 2018.
  148. Barbodes amarus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  149. Barbodes baoulan in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  150. Barbodes clemensi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  151. Barbodes disa in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  152. Barbodes flavifuscus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  153. Barbodes herrei in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  154. Barbodes katalo in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  155. Barbodes lanaoensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  156. Barbodes manalak in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  157. Barbodes pachycheilus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  158. Barbodes palaemophagus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  159. Barbodes palata in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  160. Barbodes resimus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  161. Barbodes sirang in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  162. Barbodes tras in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  163. Barbodes truncatulus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  164. Caecocypris basimi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  165. Chasmistes muriei in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  166. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai Robert R. Miller, James D. Williams, Jack E. Williams: Extinctions of North American Fishes During the Past Century. Fisheries 14 (6), 1989, S. 22–38, abgerufen am 6. Dezember 2019.
  167. Chondrostoma scodrense in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  168. Cobitis amphilekta in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  169. Cobitis kellei in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  170. Cobitis minamorii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  171. a b Photo images, 3D models and CT scanned data of loaches (Botiidae, Cobitidae and Nemacheilidae) of Japan – Cobitis und Misgurnus
  172. Cyprinella lutrensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  173. Cyprinella lutrensis blairi
  174. An Online Encyclopedia of Life – Cyprinella lutrensis blairi
  175. Cyprinus barbatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  176. Cyprinus fuxianensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  177. Cyprinus ilishaestomus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  178. Cyprinus micristius in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  179. Cyprinus qionghaiensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  180. Cyprinus yilongensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  181. artensterben.de – Cyprinus yilongensis
  182. Cyprinus yunnanensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  183. Evarra bustamantei in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  184. Evarra eigenmanni in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  185. Evarra tlahuacensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  186. Garra longipinnis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  187. Gila crassicauda in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  188. a b c d Extinction Rates in North American Freshwater Fishes, 1900–2010 – Gila sp.
  189. a b Conservation Status of Imperiled North American Freshwater and Diadromous Fishes, S. 390 – Gila sp.
  190. a b c d Extinct freshwater fishes of North America – Gila sp.
  191. The origins of limnetic forms and cryptic divergence in Gnathopogon fishes (Cyprinidae) in Japan, S. 632 – Gnathopogon elongatus suwae
  192. Labeo fisheri in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  193. Labeo worthingtoni in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  194. Labeobarbus microbarbis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  195. Lepidomeda altivelis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  196. Luciobarbus antinorii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  197. Mirogrex hulensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  198. Misgurnus anguillicaudatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  199. Moxostoma lacerum in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  200. Neolissochilus bovanicus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  201. Notropis aulidion in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  202. Notropis orca in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  203. Notropis saladonis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  204. Notropis simus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  205. Parapsilorhynchus prateri in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  206. Paraschistura chrysicristinae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  207. Physoschistura raoi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  208. Pogonichthys ciscoides in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  209. artensterben.de – Pogonichthys ciscoides
  210. Poropuntius chonglingchungi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  211. Pseudophoxinus handlirschi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  212. Pseudophoxinus sojuchbulagi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  213. Pseudophoxinus syriacus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  214. Puntius deccanensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  215. Redescription of the Types of Ischikauia macrolepis Regan, 1908, an Extinct Cyprinid (Teleostei: Cyprinidae) from Taiwan and the Replacement in the Genus, Rasborinus Oshima, 1920 – Rasborinus macrolepis
  216. Rhinichthys cataractae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  217. Species at Risk Public Registry – Rhinichthys cataractae smithi (Memento des Originals vom 2. September 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.registrelep-sararegistry.gc.ca
  218. Rhinichthys deaconi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  219. Rhinichthys osculus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  220. Redescription of Schistura myrmekia (Fowler 1935) (Teleostei: Nemacheilidae) – Schistura myrmekia
  221. Schistura nasifilis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  222. Schistura tenura in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  223. Schistura zonata in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  224. Conspectus cobitidum: an inventory of the loaches of the world (Teleostei: Cypriniformes: Cobitoidei)
  225. An Online Encyclopedia of Life – Gila bicolor
  226. Sphaerophysa dianchiensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  227. Stypodon signifer in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  228. Systomus compressiformis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  229. Aphanius splendens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  230. Aplocheilichthys sp. nov. 'Naivasha' in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  231. Characodon garmani in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  232. Cyprinodon arcuatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  233. Cyprinodon ceciliae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  234. Richness and endemism of the freshwater fishes of Mexico – Cyprinodon ceciliae
  235. Cyprinodon inmemoriam in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  236. Richness and endemism of the freshwater fishes of Mexico – Cyprinodon inmemoriam
  237. Cyprinodon latifasciatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  238. Redescription and illustration of Cyprinodon Latifasciatus, an extinct cyprinodontid fish from Coahuila, Mexico
  239. Cyprinodon nevadensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  240. Cyprinodon spp. in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  241. Empetrichthys latos in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  242. Empetrichthys latos in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  243. Empetrichthys merriami in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  244. Fundulopanchax powelli in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  245. Fundulus albolineatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  246. Gambusia amistadensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  247. Gambusia georgei in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  248. A New Species of Cynopoeciline Killifish (Cyprinodontiformes, Aplocheilidae), possibly Extinct, from the Atlantic Forest of south-eastern Brazil – Leptopanchax sanguineus
  249. Megupsilon aporus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  250. Dead as the Dodo – Notholebias cruzi
  251. Orestias cuvieri in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  252. a b c d Lake Titicaca. A synthesis of limnological knowledge – Orestias
  253. a b c d A taxonomic revision of the Andean killifish genus Orestias (Cyprinodontiformes, Cyprinodontidae), S.174f, 201, 203 – Orestias
  254. Pantanodon madagascariensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  255. Pantanodon sp. nov. 'Manombo' in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  256. Systematics and biogeography of the genus Phalloptychus Eigenmann, 1907 (Cyprinodontiformes: Poeciliidae: Poeciliinae), S. 375f – Phalloptychus eigenmanni
  257. Priapella bonita in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  258. Climate change, species extinctions and ecosystem collapse – Asterropteryx gubbina
  259. Annotated checklist and type catalog of fish genera and species described from Taiwan, S. 56 – Myersina yangii = Cryptocentrus yangii
  260. Knipowitschia cameliae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  261. Mugilogobius amadi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  262. Stiphodon discotorquatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  263. Sympterichthys unipennis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  264. Prototroctes oxyrhynchus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  265. Chitala lopis, alte Fassung in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  266. Chitala lopis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  267. Azurina eupalama in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  268. Cottus echinatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  269. Etheostoma sellare in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  270. Gasterosteus crenobiontus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  271. a b c Going, Gone, and Missing in Action: The Extinct, Extirpated, and Historic Wildlife of British Columbia – Coregonus cf. clupeaformis ‘Dragon’ + Gasterosteus sp. nov.
  272. a b Enos Lake Benthic Threespine Stickleback – Gasterosteus sp. nov. 'Enos Lake benthic stickleback'
  273. Recovery Strategy for the Striped Bass (Morone saxatilis), St. Lawrence Estuary Population, Canada, S. 1 – Morone saxatilis sp. 3
  274. Morone saxatilis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  275. An Online Encyclopedia of Life – Morone saxatilis pop. 3
  276. Sander vitreus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  277. artensterben.de – Sander vitreus glaucus
  278. An Online Encyclopedia of Life – Sander vitreus glaucus
  279. Sciaena callaensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  280. Coregonus alpenae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  281. Coregonus bezola in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  282. An Online Encyclopedia of Life – Coregonus clupeaformis pop. 7
  283. a b Whitefish (Coregonus spp.): COSEWIC assessment and status report 2018 – Coregonus clupeaformis pop. 7+8
  284. An Online Encyclopedia of Life – Coregonus clupeaformis pop. 8
  285. Coregonus fera in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  286. artensterben.de – Coregonus fera
  287. Coregonus gutturosus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  288. artensterben.de – Coregonus gutturosus
  289. Coregonus hiemalis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  290. artensterben.de – Coregonus hiemalis
  291. Coregonus hoferi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  292. Coregonus johannae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  293. Coregonus kiyi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  294. Coregonus kiyi orientalis
  295. Coregonus nigripinnis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  296. Coregonus oxyrinchus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  297. Coregonus reighardi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  298. Coregonus restrictus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  299. Coregonus vandesius in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  300. Coregonus zenithicus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  301. An Online Encyclopedia of Life – Coregonus zenithicus bartletti
  302. Michigan Natural Features Inventory – Coregonus bartlettii
  303. Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Payette R) in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  304. a b c d e Oncorhynchus nerka in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  305. Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Suttle Lk/Deschutes R) in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  306. Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Upper, Headwater/Arrow, Whatsan Lk) in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  307. Resurrecting an extinct salmon evolutionarily significant unit: Archived scales, historical DNA and implications for restoration – Oncorhynchus nerka ssp. nov. 'British Columbia'
  308. Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Wallowa Lk) in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  309. Oncorhynchus nerka (COLUMBIA RIVER: Yakima R) in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  310. Salmo ischchan in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  311. Two complete mitochondrial genomes of extinct form of the Sevan trout Salmo ischchan danilewskii – Salmo ischchan danilewskii
  312. a b An Annotated Checklist of Freshwater Fishes of Armenia – Salmo ischchan
  313. Salmo ischchan in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  314. Salmo pallaryi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  315. Salmo schiefermuelleri in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  316. Salvelinus agassizii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  317. Salvelinus inframundus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  318. Salvelinus neocomensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  319. artensterben.de – Salvelinus neocomensis
  320. Salvelinus obtusus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  321. Liobagrus kingi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  322. The Guiana Shield, S. 221 – Lithogenes valencia
  323. Noturus trautmani in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  324. Platytropius siamensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  325. Rhizosomichthys totae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  326. Silurus mento in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  327. Xenoclarias eupogon in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  328. Macrognathus pentophthalmos in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  329. Sinobdella sinensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  330. The ETYFish Project – Sinobdella sinensis kobayashii