Établissements Manom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Établissements Manom
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1953
Auflösung 1953
Sitz Saint-Ouen
Branche Automobilhersteller

Établissements Manom war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Saint-Ouen begann im Frühling 1953 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Manocar. Im gleichen Jahr endete die Produktion. Nur wenige Fahrzeuge entstanden.[1][3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Kleinstwagen mit drei Rädern. Das einzelne Rad befand sich vorne. Für den Antrieb sorgte ein luftgekühlter Einzylinder-Zweitaktmotor mit 125 cm³ Hubraum und 4 PS Leistung, der das linke Hinterrad antrieb. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 55 km/h angegeben. Die türlose Karosserie bestand aus Stahlblech. Das offene Fahrzeug war 225 cm lang, 140 cm breit und bot Platz für zwei Personen. Das Leergewicht war mit 180 kg angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • René Bellu: Les voitures françaises des années 50. Editions Jean-Pierre Delville, Paris 1983, ISBN 2-85922-032-1. (französisch)
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 14. Toutes les voitures françaises 1953. Salon 1952. Histoire & Collections, Paris 2000. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Allcarindex (englisch, abgerufen am 30. November 2013)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Bellu: Toutes les voitures françaises 1953.