Cornely SA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cornely SA
Rechtsform SA
Gründung 1972
Auflösung 1974
Sitz Malakoff
Leitung Pierre Dichamp
Branche Automobilhersteller

Die Cornely SA war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yvan Labat und Roger Matigot entwarfen in ihrer Firma Lem Design den Prototyp Moana und präsentierten ihn 1972 auf einer Fahrzeugausstellung. Das Unternehmen Cornely aus der Rue François-Coppée 9 in Malakoff unter Leitung von Pierre Dichamp übernahm ab 1972 die Produktion. Der Markenname lautete Cornely, gelegentlich auch Corvetta. 1974 endete die Produktion. Insgesamt entstanden 18 Fahrzeuge.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war der Moana. Dies war ein Coupé ohne Türen. Die Gürtellinie des Fahrzeugs war im Bereich der Fahrgastzelle etwas abgesenkt. Außerdem war das Dach oberhalb der Passagiere zur Fahrzeugmitte hin aufrollbar, sodass das Ein- und Aussteigen erleichtert wurde. Technisch basierte das Fahrzeug auf dem Fahrgestell des VW Käfer. Für den Antrieb sorgte ein Vierzylinder-Boxermotor mit wahlweise 1200 cm³, 1300 cm³ oder 1500 cm³ Hubraum.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 92. Toutes les voitures françaises 1973. Salon 1972. Histoire & Collections, Paris 2008 (französisch).
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 82. Toutes les voitures françaises 1974. Salon 1973. Histoire & Collections, Paris 2006 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.