Charlatte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charlatte
Rechtsform SA
Gründung 1984 oder 1985
Auflösung 1986 oder 1988
Sitz Migennes
Branche Automobilhersteller

Charlatte SA war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen war das Nachfolgeunternehmen von Hrubon aus Guebwiller. Standort war an der Rue Paul Bert 17 in Migennes. 1984[2] oder 1985[1] begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Charlatte. 1986[1] oder 1988[2] endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte Kleinstwagen her, die wie eine Miniaturausgabe des Mini Moke aussahen. Für den Antrieb sorgten Motoren mit 50 cm³ Hubraum. Aufgrund des geringen Hubraums durften die Fahrzeuge in Frankreich ohne Fahrerlaubnis benutzt werden. Es standen auch Vierzylindermotoren mit 1000 cm³ Hubraum zur Verfügung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.