Mini-Cat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mini-Cat
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1978
Auflösung 1980
Sitz Tain-l’Hermitage
Leitung Serge Aziosmanoff
Branche Automobilhersteller
Mini-Cat
Seitenansicht

Mini-Cat war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serge Aziosmanoff gründete 1978 das Unternehmen in Chabeuil nahe Valence und begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Mini-Cat. 1980 erfolgte der Umzug nach Tain-l’Hermitage. Im gleichen Jahr endete die Produktion. Jeanneau übernahm die Rechte und brachte ähnliche Fahrzeuge als Microcar auf den Markt.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte Kleinstwagen her. Das erste Modell war ein einsitziges Dreirad, bei dem sich das einzelne Rad vorne befand. Die Karosserie bestand aus Polyester. Das Fahrzeug war 158 cm lang, 112 cm breit, 160 cm hoch und wog 125 kg. Für den Antrieb sorgte ein Einbaumotor von Peugeot mit 49 cm³ Hubraum, der im Heck montiert war. 1979 folgte das Modell AZ 49 mit vier Rädern.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 84. Toutes les voitures françaises 1979. Salon 1978. Histoire & Collections, Paris 2006. (französisch)
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 74. Toutes les voitures françaises 1980. Salon 1979. Histoire & Collections, Paris 2005. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mini-Cat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Allcarindex (englisch, abgerufen am 15. November 2013)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.