Automobiles Lambert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automobiles Lambert
Rechtsform
Gründung 1926
Auflösung 1953
Sitz Giromagny, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Germain Lambert
Branche Automobilhersteller

Lambert war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Germain Lambert (1904–1983), der zuvor bei La Buire tätig war, gründete 1926 das Unternehmen Automobiles Lambert in Mâcon und begann mit der Produktion von Automobilen.[1] Der Markenname lautete Lambert. 1929 erfolgte der Umzug nach Reims, und 1948 nach Giromagny.[1] 1953 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 150 Fahrzeuge.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lambert Coupé (1948)

Das erste Modell Sans Choc wurde von einem Einbaumotor von Ruby angetrieben. 1931 folgte ein Modell mit Frontantrieb mit dem gleichen Motor. Ab 1933 wurde das Modell Bébé sans choc mit einem Einzylindermotor und Frontantrieb angeboten. Während des Zweiten Weltkriegs entstanden Elektroautos. Nach 1948 wurden noch kleine Sportwagen und Coupés mit 1100 cm³ Hubraum hergestellt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lambert Automobile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.