Défi Création et Construction Automobile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Défi Création et Construction Automobile
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1973
Auflösung 1997[1]
Sitz Lille
Branche Automobilhersteller

Défi Création et Construction Automobile war ein französischer Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen aus der Rue de Rivoli in Lille begann 1973 mit der Produktion von Automobilen. 1997 endete die Produktion.[1] Der Markenname lautete Défi.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das wichtigste Modell Sterling war eine Lizenzfertigung des englischen Nova. Das Fahrzeug wurde sowohl komplett als auch in Kit-Form verkauft. Für den Antrieb standen zunächst Einbaumotoren von Volkswagen und Porsche zur Wahl, später waren auch V6-Motoren von Peugeot und Renault mit 200 PS Leistung erhältlich. Im Gegensatz zu anderen Nova-Lizenzfertigungen wurden auch Cabriolet- und Targaversionen angeboten.

Das zweite Modell Irania war ein offenes, Jeep-ähnliches Fahrzeug mit der Technik des VW Transporters. Der Erfolg dieses Modells war gering.

Verkaufspreise des Sterling in Frankreich[Bearbeiten]

Ausführung Preis 1994/95[2] Preis 1996/97[3]
Kit für VW-Mechanik 49.264 59.412
Kit für Sechszylindermotor 53.889 64.990
Komplettfahrzeug mit VW-Mechanik 167.361 201.837
Komplettfahrzeug mit Sechszylindermotor 265.375 320.042

(Alle Preise in Französischen Franc.)

Verkaufszahlen[Bearbeiten]

Das Unternehmen stellte pro Jahr etwa 15 Fahrzeuge her.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Défi wird bis 1997 in französischen Autokatalogen geführt, danach nicht mehr.
  2. Toutes les voitures du monde 94/95
  3. a b Toutes les voitures du monde 96/97