Bayerisches Automobilwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bayerisches Automobilwerk AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1923
Auflösung 1924
Sitz Pasing (heute Teil von München)
Branche Automobilhersteller
Aktie über 2000 Mark der Bayerisches Automobilwerk AG vom 1. August 1923

Bayerisches Automobilwerk AG[1] war ein deutscher Automobilhersteller. In der Literatur wird die Firma auch fälschlicherweise als Bayrisches Automobilwerk AG bezeichnet.[2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1923 zur Automobilproduktion gegründet. Dazu wurde das Automobilwerk Walter Schuricht übernommen. Der Markenname lautete B. A. W. Unternehmenssitz war die Landsberger Straße 70 in Pasing bei München.[1] 1924 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte Kleinwagen her. Zur Wahl standen zunächst der 4/12 PS und der 5/15 PS, der später zum 5/18 PS weiter entwickelt wurde.[1] Bei den Motoren handelte es sich um wassergekühlte Vierzylindermotoren.[1] Die Wagen waren mit einem automatischen Vierganggetriebe ausgestattet.[2] Im Angebot standen offene Drei- und Viersitzer sowie Lieferwagen.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945, 10. Auflage, Motor Buch Verlag Stuttgart (1996), ISBN 3-87943-519-7, Seite 434
  • Harald Linz und Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Linz und Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945, 10. Auflage, Motorbuch Verlag Stuttgart (1996), ISBN 3-87943-519-7, Seite 434
  3. GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH (abgerufen am 22. Dezember 2013)