Butz (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bungartz & Co.
Rechtsform
Gründung 1934
Auflösung 1935
Sitz München, Deutschland
Branche Automobilhersteller

Bungartz Butz von 1934
Standard (Gutbrod) Superior (1933–1934)

Butz war eine Automarke für Leichtautomobile, die nur 1934 von dem Unternehmen Bungartz & Co. in München gebaut wurden. Die Konstruktion stammte von Josef Ganz.[1]

Die zweisitzige Cabriolimousine hatte eine Sperrholz-Karosserie und einen wassergekühlten Zweizylinder-Zweitaktmotor mit 400 cm³ Hubraum, der im Heck eingebaut war.

Ein ähnliches Fahrzeug wurde von 1933 bis 1934 von den Gutbrod-Werken nach Ganz-Lizenzen gebaut. Nachdem die Fertigung dieses Standard Superior wieder eingestellt worden war, suchte Ganz nach einem neuen Partner. Bungartz stellte einen Prototyp auf der Berliner Automobilausstellung 1934 aus, der 1.430 Reichsmark kosten sollte.

Da zu wenig Publikumsinteresse bestand, wurden nur einige Musterwagen gebaut.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945. 10. Auflage, Motorbuch Verlag, Stuttgart 1996, ISBN 3-87943-519-7, S. 437.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 228. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Butz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.gtue-oldtimerservice.de/automobil/marke/BUTZ/3690/