Helios Automobilbau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helios Automobilbau AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1924
Auflösung 1926
Sitz Köln-Ehrenfeld, Deutschland
Leitung Curt Delfosse (Technischer Leiter)
Branche Kraftfahrzeughersteller, Motorenhersteller

Die Helios Automobilbau AG war ein deutscher Automobilhersteller, der von 1924 bis 1926 in Köln-Ehrenfeld ansässig war.

Nachdem der Kölner Industrielle und Automobilbaupionier Arthur Delfosse Teile des Elektrounternehmens Helios übernommen hatte, begann er, unter der Marke Helios auch Automobile zu produzieren. Die technische Leitung übernahm dabei sein Sohn Curt Delfosse.[1]

Helios entwickelte und baute einen Kleinwagen mit zwei Sitzplätzen und einem Zweizylinder-Boxermotor mit 972 cm³ Hubraum, dessen Kraft über eine Kardanwelle an die Hinterräder weitergeleitet wurde.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945, 10. Auflage, Motorbuch Verlag Stuttgart (1996), ISBN 3-87943-519-7, Seite 446

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marco Kieser: Der Grenzlandring, online auf www.kie4192.de